Nachtrag:


    Ich bin schockiert, wie lange ich fuer solch einen Text brauche und vorallem wie minder die Qualität, gemessen an meinen eigene Anspruechen, ist. Aber egal schliesslich kann ich dies hier auch als eine Uebung ansehen. Also falls jemand Lust hat meine Orthographie und Interpunktion zu korrigieren...Nur zu ich werde es der Person danken. Auch Kritik an meinem Erzähl- und Schreibstil ist herzlich willkommen, schliesslich ist dies ja wichtig fuer mein 'Storytelling' :)


    Also wie schon im letzten posting erwähnt schön kritisieren, weil....Ich will mich verbessern!


    Danke bis dann *:)

    Keine Sorge

    Zitat

    Ich bin schockiert, wie lange ich fuer solch einen Text brauche

    Für einen Text deiner Länge plane ich durchaus eine bis eineinhalb Stunden ein. Wenn er gut formuliert und orthografisch akzeptabel sein soll. Das ist einfdach so. "Gut schreiben" ist eine Kunst. Die - wie jede Kunst - einfach Zeit beansprucht. Das hat mir Andreas Eschbach bestätigt. (Auf seiner Webseite. Persönlich kenne ich ihn nicht.) Und der bringts ja nun bekanntermaßen wirklich! :)^:)z


    Es ist übrigens schön zu hören, dass jemand um Kritik/Korektur bittet. Der "normale Forums-Mensch" hingegen brüskiert sich statt dessen immer, dass das doch scheißegal sei, es um den Inhalt ginge und doch jeder wisse, was gemeint sei. So eine (meist noch aggressive Laschheit) ist in meinem Augen "Sprach-Asozialität".

    Korrektur


    Eine halbe Stunde für einen Text der Länge deines langen Postings. Aber wen ich dann erstmal drin bin, im Fabulieren, wirds bei mir meist dreimal so viel (eben ne komplette Geschichte) und dann dauerts auch schnell 90 Minuten.

    @ MK

    Zitat

    als Anfänger in so einer Situation niemals "man selber" ist. Das Herz schlägt im Hals, man rennt herum wie der Tiger im Käfig, man hadert, man motiviert sich, man zaudert, man gibt sich einen Ruck ... man hat ANGST.

    Diese ANGST kennen auch Frauen - man will sich bestmöglichst präsentieren und schon geht es in die Hose ]:D

    Zitat

    Ich merke es immer, auch wenn es manchmal schwerfällt die Richtung, aus der die Blicke kommen richtig zu deuten.... ;-D

    Zitat

    Das ist wie Magie, nicht wahr? Ich kann sogar genau sagen, wann eine Frau spürt, dass ich sie angucke. Also wann die meine Blicke "spürt". Aber ich kann nicht sagen warum. Es ist eine Frager der räumlichen Distanz, der Dauer und Intensität auf meiner Seite und der Sensibilität der Frau. Aber irgendwann wird ein Schwellwert überschritten und es macht "kling".

    Es dauert meist nicht lange bis ich es merke, allerdings lasse ich meine Blicke auch schweifen und registriere, wenn mich jemand öfters oder intensiv anschaut :=o

    @ MK

    Zitat

    Nein nicht obwohl du verheiratet bist, sondern weil du verheiratet bist fällt dir das leicht. Als verheiratete Frau einen Mann wegen der Bedienung des Fahrkartenautomaten anzusprechen oder nach dem Weg zu fragen bedeutet keine Gefahr. "Gefährlich" wird es, wenn du einen Mann ansprichst, mit der Absicht, ihn wiederzusehen und kennenzulernen. Dann geht dir die Muffe. Sonst natürlich nicht.

    Stimmt nicht, warum sollte es eine Gefahr für mich sein??? Ich beabsichtige ja nicht, in den nächsten 2 Stunden mit demjenigen im Bett zu landen ;-D;-) und habe durch ansprechen von Männern schon einige Freundschaften aufgebaut die nie auf Sex oder ONS abzielen.


    Einige meiner besten Freunde habe ich in Bars, Bistros oder auch im Zug kennengelernt. :=o

    Zitat

    die schlicht die Tatsache ignoriert, dass wir (nicht ohne Grund) in einer zunehmenden Singlegesellschaft leben und eine große Zahl von Männern niemals eine Frau finden mit der sie glücklich werden.

    warum findet dann meine Schwester keinen Mann, wenn doch soviele Männer sich eine Beziehung wünschen???


    Jedesmal wenn wir gemeinsam irgendwo sind, werde ich angesprochen - sie klinkt sich zwar in die Unterhaltung mit ein, aber zeigt deutlich ihr "Desintresse", Herrgottnochmal >:( sie muss ja keine Beziehung mit diesem Menschen anfangen, aber man kann sich doch stinknormal unterhalten, oder denken Männer immer gleich, "wie bekomm ich sie ins Bett" (ist mir noch nicht aufgefallen :=o )

    @ Alex82

    welche Antwort hättest du denn gerne von mir gehabt???


    Ist doch nix dabei, jemanden, den ich interessant und nett finde auch anzusprechen, daraus entwickeln sich immer lustige - manchmal auch recht innige Freundschaften.


    und wenn er mit mir nix anfangen kann, bin ich auch nicht böse über einen Korb - nur ehrlich muss er sein, verlogen und verdrückt - dass kann ich überhaupt nicht ab >:(

    eowyn

    Zitat

    Stimmt nicht, warum sollte es eine Gefahr für mich sein ???

    Du willst also sagen, dass du keinerlei Hemmungen hast, einen Mann mit dem Hintergrund des intimen/persönlichen Kennenlernens anzusprechen?

    Zitat

    warum findet dann meine Schwester keinen Mann, wenn doch soviele Männer sich eine Beziehung wünschen ???

    "Warum gibt es in Deutschland keinen Winter mehr?"


    Was soll die Frage? Ohne jeden Kontext ist die unbeantwortbar.

    Zitat

    Ist doch nix dabei, jemanden, den ich interessant und nett finde auch anzusprechen, daraus entwickeln sich immer lustige - manchmal auch recht innige Freundschaften.

    Also erstens geht es hier nicht um Freundschaft, sondern um zumindest um "Liebschaft". Der Thread heißt "Frauenaufreißen", nicht "Walking-Freundin suchen". Und zweitens ist sehr wohl "etwas dabei", einen anderen Menschen mit intimen Absichten anzusprechen. Jeder hat in gewissem Maß Berührungsängste vorm Erstkontakt mit fremden Menschen. (Auch du! Nur bist du dir dessen offenabr nicht mehr bewusst, weil die Frage für dich geklärt ist, du deinen Mann gefunden hast und deshalb keinen Mann mehr mit dem "Wunsch nach Intimität" ansprichst.)

    Nochmal


    Genau DAS:

    Zitat

    Ist doch nix dabei, jemanden, den ich interessant und nett finde auch anzusprechen, daraus entwickeln sich immer lustige - manchmal auch recht innige Freundschaften.

    ...ist es, was kein Mann will und was unerfahrene/ungeschickte Männer immer wieder in die Verzweiflung treibt. Wenn sie eine Frau, in die sie verliebt sind, auf die "Freundschaftschiene" schiebt.

    Metamorphose

    Habe deinen Post jetzt durch. Bin beeeindruckt und habe ihn gerne gelesen.


    Was deine sprachlichen Fähigkeiten betrifft, deine "Message" ist angekommen. Würde deine Sprache durchaus als durchschnittlich, überdurchschnittlich, auf jeden Fall, als "genügend" bezeichnen. Wenn du deine kommunikativen Fähigkeiten verbessern möchtest, dann würde ich sagen, "walk on the shoulder of giants", und suche dir bei amazon das beste oder die 2 besten Bücher zu diesem Thema aus, und acker sie durch. Wenn du willst, bin ich dir gerne behilflich, aber ich denke, jeder vernünftige Mensch (und als solchen schätze ich dich ein) kriegt das auch selber hin.


    Da fällt mir gerade ein lustiger Spruch mit viel Interpretationspotential ein:


    Take the best, fuck the rest.


    Ich meine das jetzt natürlich auf Bücherauswahl bezogen. ;-)


    Zurück zu deinem Post. Es klingt nach einer fantastischen Abenteuerreise, die man auch erst einmal antreten muss... jeder hier, insbesondere die stillen Mitleser/innen, können sich eine dicke Scheibe davon abschneiden.


    Ich will jetzt deinen Post bzw. deine Aussagen nicht á la "Forum-Style" zerpflücken, denn dann beginnt das 'Armageddon' (nebenbei, das macht MK hin und wieder, teilweise mit recht agressivem Erscheinungsbild), mit anderen Worten, die "Haarspalterei", welche zwar durchaus "richtig" ist, aber dem Sinn und des Nutzen entbehrt.


    Da du (zumindest "öffentlich") deine Wanderstiefel angezogen hast, möchte ich dich auch gerne noch in "London" und "Paris" sehen. ;-)


    Also, keep on going!

    Zitat

    Und diese angst ist es, die einen jedes Mal "verbiegt".

    Stimmt, doch man kann auch Nutzen aus dieser Angst ziehen. Wir sind nervös, doch dadurch wird Adrenalin freigsetzt was unseren Körper regelrecht auf Trab bringt. Klar, es ist nicht angenehm diese Angst zu spüren, aber gearde in solchen Situationen sind wir in der Lage, Außerordentliches zu leisten.


    Die mit größte Angst hatte ich bisher meist immer vor der Tür meines "Dates". Mit dem Finger die Klingel gedrückt raste mein Puls noch weiter nach oben. Ich liebe dieses Gefühl 8-).


    Stellt euch vor ihr habt keine Angst. Das heißt wiederrum, euch ist die Sache egal! Es fehlt jegliche Motivation.

    Zitat

    Da du (zumindest "öffentlich") deine Wanderstiefel angezogen hast, möchte ich dich auch gerne noch in "London" und "Paris" sehen.

    Wie eingangs erwähnt lese ich hier ja schon lange mit und fand es desöfteren lustig, wie Leute hier aneinander vorbei reden. Diesmal bin ich es der total auf dem Schlauch steht. Ich verstehe den Satz mal gar nicht ??? bitte daher um Aufklärung.


    Falls Du dort irgendwo wohnst und mich einladen möchtest ich komme gerne vorbei. Im uebrigen, weil Du es in


    einem vorherigem Post erwähnt hattest, ich habe mich auch schon einmal fuer den Beruf des Ambassadeur interessiert. Sicherlich ein sehr verlockender Posten. Allerdings hat ja auch jedes Amt so seine Bürden und diese sind im konkreten Fall nicht allzuwenige. Abgesehen davon, dass man wirklich hochausgebildet sein muss.


    Und ja eine gute Rechtschreibung wäre wohl auch von Nöten.


    Und das Du meine Aussagen nicht aller Forum-style zerpflücken willst finde ich gut. Weil die Geschichte könnte


    man anderst erzählen, manche Worte besser wählen usw...Es wird sich aber nichts daran ändern es bleibt Geschichte (sonderlich viel zu refelktieren gibt es ja nicht)


    Was ich allerdings schade finde ist, dass niemand auf meine 'Fragen' eingeht. Natürlich könnte man sagen sie wurden schon aussreichend behandelt und sind nicht neu aber so gesehen wird es hier keine weiter Entwicklung geben...


    Interessant zu beobachten ist auch wieder einmal das Phänomen. Wenn man um Kritik explizit bittet ja schon fast schon bettelt, dann will einen wiedermal niemandso recht kritsieren....eher das Gegenteil passiert man wird


    noch gelobt. Nicht das ich nicht gerne gelobt werde... Aber Leute versteht doch ich will etwas verändern, daher lechtze ich so nach Kritik nur weil sie hilft mir mich zu verbessern.


    Okay, wie schon zugegeben an dem eigentlich Rapport gibt es nicht viel zu kritsieren. Doch vielleicht will sich ja


    noch jemand zu den Fragen äussern. Wie gesagt ich wuerde es ihm danken.

    Hier bitte, Kritik:


    Du hast ein paar Rechtschreibfehler drin. Kopier den Text in Word oder entsprechende äquivalente Software, um die meisten zu finden.

    Zitat

    Mich am 'Geleitschutz' vorbeidrängelnd: 'Hallo' blabla bla...Wir wechselten ein paar Worte und schon kam eine Freundin und musste etwas wichtiges mit ihr besprechen

    Du wechselst die Zeiten beim Erzählen und die Zeichensetzung ist nicht ganz korrekt. Ich schreibe Erzählungen mittlerweile nur noch im Präsens, liest sich besser. Deinen Text auf konkrete Fehler untersuchen werde ich allerdings nicht ;-)


    Außerdem scheinst du hin und wieder ziemlich willkürlich die Entertaste zu betätigen, was den Lesefluss behindert, weil mitten im Satz die Zeile umgebrochen wird.

    Zitat

    Wie bringt man ein wenig Salz ins Gespräch und kommt ueber den langweiligen Standard-Daten-Austausch hinaus?

    Dazu hatte ich mal einen relativ langen Dialog mit weaver, beginnend hier. Lies dir das mal durch, vielleicht nützt es dir ja was.

    Zitat

    Ich bin auch erstaunt was manche Menschen einem dann anvertrauen. Problem dann: Ich rutsche zu schnell in die Psychotherapeuten schiene ab.

    Ich hab da neulich auch mal drüber nachgedacht. Man will kein Therapeut sein, aber so schnell ist man das auch nicht. Dieses "sei nicht ihr Therapeut" ist oftmals doch dämliches Geschwätz. Neulich sagte ich zu ner Frau, dass ich an ihr schätze, dass sie sich Gedanken um andere macht und hilfsbereit ist und dass das wohl eine große Stärke, aber auch eine große Schwäche sein kann. Das hab ich dann kurz ausgeführt. Bin ich jetzt ihr Therapeut, weil ich das festgestellt habe? Bin ich ihr Therapeut, weil ich ihr eine andere Perspektive geschildert habe und sie dadurch vielleicht anders über sich selbst denkt? Ich denke jedenfalls nicht, dass ich das bin. Mich interessiert es halt einfach, wie andere Menschen mit der Welt umgehen und ich bin überzeugt davon, dass die Beobachtung von Stärken und Schwächen anderer Menschen zum einen helfen sich selbst besser zu definieren und zum anderen, wenn man sie verbalisiert, Entwicklungspotenzial für das Gegenüber bedeuten. Dass ich sowas nicht nach 5 Minuten anspreche, versteht sich von selbst, aber wenn man sich ein paar Mal getroffen hat, dann rede ich halt von Dingen, die mich interessieren und das ist nunmal ein Teil davon. Vergiss diese "Therapeuten"-Kategorisierung und vertrau besser auf dein Gefühl. Wenn ein Gespräch in die falsche Richtung geht, weil die Frau offenbar deinen Gesprächseinstieg dazu verwendet, um sich bei dir über ihren Ex auszuheulen, dann musst du das Gespräch eben dezent wieder in eine andere Richtung lenken. Prinzipiell kann dir das aber bei jedem Gesprächsthema passieren, dass es irgendwie ausgeschlachtet wird und du plötzlich nicht mehr so furchtbar interessiert bist. Dann hilft nur Gegenlenken und wenn sie darauf nicht anspringt, dann verzieht man sich halt wieder. Entscheide von Situation zu Situation nach deinem Bauchgefühl, rede über die Dinge, die dich interessieren und sie ebenfalls interessieren könnten und wenn es schief geht, dann ist das nicht allein deine Schuld. Es gibt nunmal Menschen, mit denen sich ein sehr geschmeidiger Gesprächsflow ergibt. Man quatscht und quatscht und plötzlich sind ein paar Stunden vergangen und das liegt nicht nur an den eigenen Fähigkeiten, sondern an der Kommunikation selbst. Beide müssen dazu beitragen (auch wenn Mann anfangs hin und wieder etwas mehr geben muss).

    Zitat

    Die Frage ist also wie spricht man eine Frau mit etwas Nievau an.

    'Niveau', schreibt man das Wort. Antwort auf deine Frage: Nicht in nem Club ;-) Wenn du niveauvollere Gespräche willst, geh in die Bibliothek oder in einen Buchladen oder zu irgendeinem Kulturprogramm. Ansonsten: Beobachte, überlege, was ein guter Gesprächseinstieg sein könnte, was euch beide interessieren könnte und dann los ;-)

    Meta

    Okay, gewünschte Kritik.
    Oder: Ein paar Korrekturen.

    Zitat

    und schon kam eine Freundin und musste etwas wichtiges mit ihr besprechen :-(.

    Richtiges Verhalten:
    Du gehst sofort dazwischen, bzw. lässt den Störenfried gar nicht ans Zielobjekt ran!


    (Zum Störenfried:) "Ist das deine Freundin?"


    "Ja! Elfriede, bla bla...


    Sofort unterbrechen: "Moment mal, jetzt muss ICH mal ganz dringend mit deiner Freundin reden! Du hast sie gleich wieder zurück!"


    Bei Protesten oder feindseliger Ignoranz wie: "Was willstn du!? Elfriede, hör mal...",


    sofort nachhärten: "ICH muss jetzt mit deiner Freundin reden. Ich bestehe darauf! Bis gleich!" (Und dann sofort mit der Zielperson reden - sie kommunikativ einbinden, ihre aufmerksamkeit auf dich be- und vom Störenfried abziehen!)


    Warum dieses Vorgehen?
    1. Lass dir nicht die Butter vom Brot klauen. Wenn sich dir eine Gelegenheit bietet, mit ner Frau in Kontakt zu treten und die auch noch Entgegenkommen singalisiert, dann ist das definitiv wichtiger als ein "Blabla-Anliegen" einer Freundin von ihr.
    2. Du beweist Autorität. Du hältst den Störenfried nieder, du entscheidest, was in der situation passiert. Das imponiert der Zielperson in der Regel immer, denn es zeugt von Selbstsicherheit und Durchsetzungsvermögen, kurzum, von Charakter.
    3. Die Zielperson sieht, dass sie dir wichtig ist. Du "kämpfst" um den Kontakt. Auch das wird ihr imponieren. Jeder Frau gefällt es, wenn ein Mann in ihr etwas "Erkämpfenswertes" sieht.


    .


    .


    .

    Zitat

    Sie wollte wohl den Raum wechseln oder so. Die Angesprochene folgte dann unschluessig und gab mir noch ein paar Zeichen die man als: 'Folge uns' hätte werten können. Da wir aber noch nicht einmal ueber die Hallo-Phase hinausgekommen waren, war mir dies zu blöd.

    Also wenn in der Szene etwas "zu blöd" war, dann ja wohl du! ;-D


    Richtiges Verhalten:
    Hinterherrennen (einer der wenigen Fälle, wo das "erlaubt" ist) und (breit grinsend):
    "Wo gehtn ihr hin?" (Bla bla) "Ich komm mit!"


    Solche Dreistigkeit ist natürlich nur "erlaubt" (und geht nicht in die Hose), wenn von der Zielperson ein klares Positiv-Signal kam, was in deinem Fall ja passiert ist.


    .


    .


    .

    Zitat

    Mein Gedankenbeitrag: Mein Gott Junge, ich danke Dir, jetzt werde ich auch noch, dank Dir, zum Helden ;-) Also hin zur Dame und ihr klar gemacht, dass sie sich jetzt nur ein paar Minuten mit mir unterhalten muss oder wahlweise Körperbetont tanzen ;-D. Leider gab es allerdings ein paar Kommunikationsprobleme, weil sie wohl nicht so gut Englisch konnte. Egal, ich hatte trotzdem das Gefuehl, dass sie mir dankbar war.

    Perfekt.


    .


    .


    .

    Zitat

    Wenn ihr in eine Club alleine hineinkommt und ihr niemanden kennt. Was macht ihr dann um nicht nur dumm rumzustehen?

    Ich scanne die Frauen. Nichts anderes. Dabei bin ich immer in Bewegung. Ich stehe max. 5 Minuten an einer Stelle, meist kürzer. Und auch das nur selten. Ich beobachte dabei entweder progressiv und komme dann meist auch recht schnell mit Frauen ins Gespräch, weil ich sie einfach aus irgendeinem an den Haaren herbeigezogenen Anlass anspreche, oder ich beobachte mehr passiv, zurückhaltend. Das geschieht oft, wenn ich eine sehr interessante Frau sehe, an die ich (z.B. aufgrund von einem lebenden Schutzwall aus Freunden) nicht gleich rankomme oder die ich auch sonst, allein aufgrund ihrer Attraktivität, erstmal in Ruhe abtasten will. Also wie sie sich bewegt, was ihre Mimik sagt und spielt, und eben so der Gesamteindruck. Ich sonne mich gewissermaßen in ihrer (Aus-)Strahlung. ;-) Währenddessen reif in mir sowohl das Verlangen als auch der Plan und dem folgend die Entscheidung.

    Zitat

    Wie sondiert man die Lage ohne das man gleich passiv an die Wand gelehntn die Sache checkt?

    "Discotheken-Spaziergang". Aufs Klo, zur Bar, zur anderen Bar, die Tanzfläche von zwei Flanken aus begutachten, mal Richtung Garderobe gucken, eine Komplettrunde um die Tanzfläche, in die Raucherecke glotzen, nochmal am Klo vorbei (man muss ja nicht jedesmal reingehen), wieder rein zur Mucke und so weiter und so fort.

    Zitat

    Wenn man zu den Leuten sackt man sei alleine da.

    Du auch bei den eingetütet kommen danach. ;-)
    Quatsch. Wenn ich gefragt werde, ob oder warum ich alleine hier bin, dann sage ich, dass ich immer alleine in Discos gehe, weil ich ja der Frauen wegen hingehe. Deshalb brauche ich dabei keine Kumpels und erst recht keine Freundinnen. Zum Baden nehme ich ja auch weder Wasser noch Buddelsand mit. Das hat bislang jedem Fragenden eingeleuchtet. Also mach solchen Leuten klar, dass dich Kumpels eher stören würden, weil die den ganzen Abend an einer Stelle stehen, Bier trinken und zu verklemmt sind, ne Frau anzusprechen und du keinen Bock hast, da mit rumzustehen. Versteht jede! Probiers aus!

    Zitat

    Wie bringt man ein wenig Salz ins Gespräch und kommt ueber den langweiligen Standard-Daten-Austausch hinaus?

    Die Schlüsselwörter heißen "Allgemeinbildung" und "aktuelle Bildung". Ich habe kürzlich das Hörbuch "Der Schwarm" von Frank Schätzing gehört. Bis dahin wusste ich nichts über "Methanhydrat". Auch nicht, dass das die größten Fossilen Brennstoffvorkommen auf der Welt überhaupt sind. War mir völlig neu. Aber jetzt weiß ich's. Und bumms, bei nächster Gelegenheit habe ich eine Frau davon ins Bild gesetzt. Sowas ist schöner Blabla-Faselkram, um eine Konversation ins Rollen zu bringen. Sie weiß natürlich genau so gut wie du, dass du das nur "des Laberns wegen" erzählst (du trägst das natürlich entsprechend ironisch vor, als wäre es was phänomenal Wichtiges!) aber das ist wurscht. Es geht nicht um Inhalte, sondern um Kommunikation und die dadurch entstehende menschliche Nähe.


    Gehe mit wachen Augen durchs Leben und erzähle ihr irgendwas, was dir auf diesem Weg in den letzten Tagen begegnet ist. Als im Februar das Rauchverbot in Discos eingeführt wurde, habe ich bestimmt 10 Frauen in den ersten Sätzen gefragt, ob ihnen auch auffallen würde, dass man jetzt den Schweiß der Leute eklig deutlich riechen könnte. Bumms, war das Eis gebrochen. Ein leicht ekliger Witz, der amüsant aber doch völlig wahr ist und schon rollts.

    Zitat

    Mein Problem ich könnte ja durchaus Fragen stellen die wohl eher in die Richtung abzielen. Aber mir wuerde das dann immer wie ein Kaltstart vorkommen bzw. ich habe Angst dass dies die Person zu schnell als zu intim empfindet.

    Probier einfach verschiedene "Schärfegrade" des Vorgehens aus. diese Frage kannst nur du selbst dir, aufgrund selbstgemachter Erfahrung beantworten.

    Zitat

    Meine alte Taktik war ueber Themen zu reden ueber die ich bescheid wusste, aber ich glaube damit kann man die meisten Menschen (nicht nur Frauen) nur langweilen. Meine neue Taktik ist ueber zwischenmenschliche Beziehungen jeglicher Art zu reden (weil ich das einfach unglaublich spannend finde). Ich bin auch erstaunt was manche Menschen einem dann anvertrauen.

    Eben. Und deine "ganz neue Taktik" sollte nun sein, das Gespräch in Richtung "Zwischenmenschliches" zu steuern, Grundvertrauen aufzubauen und wenn du diesen Punkt passierst: "Ich bin auch erstaunt was manche Menschen einem dann anvertrauen.", dann fragst du nur noch. Wer fragt führt, wer fragt ist interessant, wer fragt erfährt was. Befrage sie über intime Details ihres Lebens. Du wirst dich wundern, wie tief du mitunter in den weiblichen Moralkeller vordringen darfst! ;-)


    Ach so, wenns zu heikel ist, flechte folgendes ein: "Wenn meine Fragen zu weit gehen, oder dir zu blöd werden, dann sag mir das!" Dann weiß sie auch noch dass du Empathie besitzt und ihr bewusst die Macht über dass Gespräch in die Hand gibst. Das ist faktisch zwar nicht der Fall, weil du ja fragst und damit führst und sie nur passiv "ablehnen" kann, aber du wirst ihr gleich noch ein Stück sympathischer sein, nur weil du erwähnst, dass du ihre Intimsphäre zu respektieren bereit bist. Ist das erledigt, lässt sie dich höchstwahrscheinlich viel weiter in diese Sphäre eindrungen als dir deine Kumpels nachher glauben würden.

    Zitat

    Problem dann: Ich rutsche zu schnell in die Psychotherapeuten schiene ab. Ist zwar nett das ihr mir das erzählt, aber irgendwie wird das dann mehr zum Beratergespräch und es handelt sich dabei nicht mehr um ein Gespräch von zwei 'gleichwertigen' Individuuen. Wie uebernimmt man also die Gesprächsfuehrung mehr in Richtung flirten ???

    Auch das ist einfach. Bringe das Thema "Sigmund Freud" ins Spiel und schon hast du sie auf der Schiene des Verdorbenen. Dort kannst du gut und gerne noch etwas vertiefend herum-psychoterapeutisieren, aber immer schon an der Grenze zum Verdorbenen. ;-) Und dann schön anzüglich dreckige Unterstellungen und Andeutungen einflechten und das alles sichtbar blödsinnig in einen therapeutischen Rahmen packen. so macht Labern spaß: Wenns inhaltsleer ist (und damit nicht ernstzunehmend und ohne Konsequenzen und ausßerdem hat man den Kopf frei, man muss bei einem Ballaballa-Gespräch nicht "denken") und amüsant ist. Oder gar aufgeilend! ;-) Also da ist Fabuliertalent gefragt. Und auch das kannst du üben.


    Oh Kacke, die Zeichengrenze...

    ...weiter.

    Zitat

    Ich möchte kein schleimiger Charmeur werden und auch kein 'perfekter Verfuehrer'. Ich will auch keine Frauen ansprechen die auf soetwas stehen, weil diese Art von Frauen interessieren mich nicht. Die Frage ist also wie spricht man eine Frau mit etwas Nievau an. Damit meine ich nicht unbedingt den Erstkontakt (Hier bin ich froh wenn ich es irgendwie hinbekomme, dass Niveau zu erhöhen wäre schlichtweg eine zu grosse Herrausforderung).

    Erstmal - vergiss alles was du gehört oder gelesen hast. Damit hast du dich beschäftigt und gut. Du nimmst keinen Ausdruck mit in die Disco. dort bist du allein. Allein mit deinem Empfinden, deinem Verstand und deinen Überzeugungen. Höre also auf diese Instanzen. Und nur auf die! Überlege einfach was dir jetzt sinnvoll erscheint und was dir gefallen würde und mache das mit Überzeugung! Dann wirkst du auch überzeugend.


    Steige mit was leichtfüßigem ein (siehe die Sexualtherapeutenschiene) und dann kannst du jederzeit auf ihre Ex-Beziehungen umschwenken und den großen Versteher rauskommenlassen. Den, der den Frauen zuhört, der sie dabei aufmerksam anguckt, der nicht rumpost und sich darstellt, sondern der die Frau ernst nimmt und ins Zentrum stellt. Dabei immer "männlich" bleiben. Wenn du für dich persänlich "Männlichkeit" irgendwie definiert hast, dann sei nach dieser deiner Definition "männlich" und du wirst nicht auf die Kumpelschiene abrutschen. Schwer zu erklären, aber ist so. Läuft alles sehr subtil und un-/unterbewusst und ist nur durch "persönliche Erfahrung" verstehbar. Also erwirb dir diese Erfahrung!

    Zitat

    Ist das Regelwerk ein deutsches?

    Ja. "Rein deutsch". Hatte ich in der Urfassung für meinen Cousin entworfen. Und es geht da drinnen um wirklich "typisch deutsche" Ängste und "typisch deutsche" Moral (die ebengenannte Ängste ja hervorruft).

    Zitat

    Schweden (hier befinde ich mich zur Zeit noch)

    Sehr schönes Land! Auch die Menschen betreffend! Wo bistn du da? Stadt oder eher ländlich?


    .


    .


    .

    Zitat

    wie minder die Qualität, gemessen an meinen eigene Anspruechen, ist.

    Deine schritsprachlichen Fähigkeiten überzeugen mich persönlich voll und ganz.


    .


    .


    .


    So, ich Vollarsch. Ich gehe jetzt mal bissl ins Bett (kommender Tag ist Freilauf) nachdem ich letzte Nacht einen Röhrenverstärker, den ich bei Ebay für 103,- Glocken verklingelt hatte in einer "Endabnahme-Lötaktion" habe wegrauchen lassen. Wirklich: schwarze Rauchwolken an einem Röhrenfuß. Ich bin ein Voll-Arsch! >:( :(v Jetzt kann ich 103,- € rücküberweisen und den Kasten statt zur Post in die Tonne schaffen. Na wenigstens bin ich das Ding endlich los. 19,4 kg wiegt das Vieh!