@ scoottuner

    Zitat

    Das Problem ist, dass außer in den ersten 5 Postings viel Schrott bei ist, der nicht zählt und den ich überlesen muss! Ich dachte eine konkrete Hilfe zu bekommen :(

    Eine Frau unter vielen Männern anzusprechen erfordert sicher eine Menge Selbstbewusstsein. Die männliche Konkurrenz wird sicher nicht gerade gering sein. Daher halte ich es für wichtig, beim Betreten einer solchen "Gruppe" deine eigene Körpersprache gut zu beherschen. Falsch wäre: Du gehst in die Gruppe, hängende Schultern, Hände in den Taschen und eine leise Stimme. Wird eher peinlich enden. Daher, Schultern zurück, Brust raus, klare und verständliche Stimme. Nenn ihr den Grund weshalb du sie ansprichst, achte aber auch darauf das sie sich angesporchen fühlt. Daher ist Blickkontakt ganz wichtig, aber das weist du wahrscheinlich selber. Versuch's doch mit: "Umgeben von so vielen schönen Männern (lächelnd und ironisch blickst du in die Runde), deshalb habe ich mich eigentlich nicht getraut, wollte dich aber unbedingt mal ansprechen, ich bin....". Und wenn du es geschafft hast ein kleines Gespräch aufzubauen, geb ihr einen Zettel inklusive deiner Nummer mit den Worten "Wenn du Bock hast, meld dich mal/ Wenn du mal Langeweile hast, meld dich mal/ Wenn du mal Lust hast mit mir einen Café zu trinken, meld dich mal".

    ninova

    Zitat

    Erkenne ich eigentlich als "aufreißende Frau" eigentlich irgendwie, ob ein Mann sich aus Unsicherheit oder tatsächlichem Desinteresse "neutral" verhält?

    Das Problem kenn ich auch... Ich versuche es dadurch zu lösen (auch durch die Bestätigung der These hier im RW), dass ich "neutral" immer als "schüchtern" interpretiere. Es kommen also alle in den Topf "Steht auf mich", die nicht das Gegenteil behaupten (und davon noch mal die Hälfte, weil sie es manchmal ja auch nur sagen, ohne es zu meinen).;-)


    Will damit sagen: Erstmal positive Grundeinstellung deinerseits. Mit der Zeit kriegt mans eh raus, ob jemand positiv, neutral oder negativ eingestellt ist.


    BtW, warum sollte dich jemand nicht mögen, den du anmachst? Also rein evolutionär bedingt kommt es bei Männern einfach immer gut, wenn man als Frau auf sie zugeht. Meinst du sexuelles oder emotionales Interesse oder rein als Mensch an dir interessiert? Was würde dich am meisten freuen bzw. kränken? Frag nur aus reiner Neugier.

    @ Gänsemond

    Danke. Aber so ganz steig ich noch nicht durch.:=o


    Positive Grundeinstellung hab ich. Devise: Ob der auf mich steht oder nicht, ist erstmal egal. Wenn ICH ihn mag, zeige ich ihm das. Funktioniert prima. Ist nämlich total entwaffnend und psycho-logisch.


    Ist aber so, dass ich am Anfang eigentlich immer erst ein Freundschafts-Angebot mache. (Gab nur eine Ausnahme...)


    Meist bleibt es dabei, manchmal ergibt sich auch mehr.


    Diese Taktik ist wohl ein Überbleibsel aus Teenager-Zeiten, als ich wohl sehr unattraktiv war (dicker als heute und völlig unsicher) und die (sexuelle) Ablehnung von vornherein klar war: Da hieß "neutral" nämlich nie "zu schüchtern" - auch wenn ich das gern gehabt hätte...:-/


    Hab dann, weil ich bei den Objekten der Begierde eh keine Chance hatte, irgendwann strategisch "auf Kumpel" gemacht und dabei gelernt, wie Männer ticken. Das war eigentlich eine gute Schule.


    Mittlerweile hab ich auch heraus, wie "das Andere" geht ;-);-D


    Warum können (erfolglose?) Männer eigentlich nicht ähnlich an die Sache herangehen? Jemand, für den Frauen Grusel-Bücher mit 7000 Siegeln sind, stellt sich doch - selbst nach mehrmaliger Lektüre des Regelwerks - nicht wie MK persönlich breitschultrig in der Disco auf und parliert gekonnt mit den Mädels, oder?


    Dass hier manchmal der "Kumpel" verteufelt wird, verbaut mMn manchem Jungmann vielleicht einen vermeintlichen "Umweg" zum weiblichen Geschlecht, der sich ganz schnell als Abkürzung erweisen kann.


    Dass man von dem "guter Freund"-Trip auch wieder runterkommen muss, ist auch klar. War bloß eine Idee, die mir im Kopf herumspukt...

    Zitat

    Dass hier manchmal der "Kumpel" verteufelt wird, verbaut mMn manchem Jungmann vielleicht einen vermeintlichen "Umweg" zum weiblichen Geschlecht, der sich ganz schnell als Abkürzung erweisen kann.

    Oh der Kumpel wird gar nicht per se verteufelt. Wenn bei einer bestimmten Frau nicht mehr drin ist als Freundschaft, ist das immer noch besser als gar nichts (die hat ja auch wieder hübsche Freundinnen). Problematisch wirds dann, wenn man offenbar bei allen Frauen auf der Kumpelschiene landet oder wenn die eigenen Gefühle sich mehr erhofft haben, als die Kumpelschiene. Dann kann man auch keine unbefangene Freundschaft mehr führen. Wenn man von einer bestimmten Frau als Kumpel gesehen wird, bleibt man das oftmals auch. Klar, es gibt auch Ausnahmen, aber die dürften verhältnismäßig spärlich gesät sein, deswegen ist die Kumpelschiene als taktisches Element keine gute Wahl. Es hängt dann nicht mehr so sehr vom eigenen Handeln ab, als von äußeren Umständen oder dem "Zufall" ;-)


    Ich profitiere aber ebenfalls von weiblichen Freunden.

    ninova


    Ich bleib eigentlich trotzdem höflich (ausser bei besoffenen Frauen, die lass ich auch mal total kalt abblitzen - wissen die später eh nimmer), halte mich aber auf Distanz, das heißt ich geh auf eindeutige körpersprachliche Zeichen nicht ein, geb auch keine solchen raus, das ganze bleibt eher "kühl".


    Wenn ich grünes Licht geb, mach ich das meist auch sehr dezent aber Frau müsste das merken, ich schau eben die paar zehntel Sekunden länger in die Augen, man sieht wahrscheinlich, dass ich strahle usw. Das bleibt bei Ablehnung alles weg. Und im Normalfall wirds auch gleich richtig verstanden, ansonsten musses hald irgendwann zur Aussprache kommen. Kann mich aber an so nen Fall nicht erinnern.


    Kommt eben immer alles auf die Situation an, bei lauten Partys geht eh weniger mit Körpersprache (zuviel Tumult drumherum), da äußert sich dann Desinteresse darin, dass ich mich z.B. mehr meinen Kumpels widme und "kurz angebunden" rede.


    Das mit der Kumpelschiene, also ab wann ich da draufrutsch, merk ich mittlerweile sofort. Auch dann, wenn ich das bewusst mach, weil ich garnicht mehr will. Kumpelfreundinnen hab ich ja auch und ja - man(n) lernt da auch viel 8-)

    @MK

    Zitat

    und da hatte ich schon mit beiden das Vergnügen auf 40cm.

    Dann belege danach einen Kurs "Wiener Walzer" - wenn man da das Fahrgestell nicht(versetzt) aneinanderdrückt (0cm), wird das gar nix :-D ;-) Ansonsten hält man beim DF lediglich eine Handspanne Abstand ein - wenn man die Dame nicht gerade bei diversen Praktiken umschlingt ;-D

    Verspäteter Wochenendbericht

    Ach es ist doch immer wieder recht erfrischend fuer Geist und Seele hier mitzulesen...Danke an euch alle!!! :)^:)^


    Und Herzlichen Glückwunsch Roadrunner. Du hast Eier in der Hose.:)^ Zugegeben ich bin da noch des öfteren etwas zu 'soft'..


    Kommen wir zu meinem Rapport.


    Freitagabend: Also erstes war ich bei einer Arbeitskollegin eingeladen. Die kam von ihrem Babyurlaub zurueck und hat deswegen quasi soetwas wie eine Resozialisierungsparty gefeiert. Fuer mich war es aus diversen Gruenden toll...aber rein von den sozialen Aspekten ist mir wiedermal aufgefallen, wie anstrengend solch ein Party eingentlich ist. Meine Rolle an solchen 'Veranstaltungen' gefällt mir da auch noch nicht so ganz. Ich möchte nicht der Clown sein und auch nicht der allein Unterhalter. Ich wuerde gerne einfach ab und zu eine spannende Anekdote erzählen. Irgendwie lasse ich mich aber kommunikativ immer etwas in Abseits drängen und am Schluss uebernehme ich die Rolle des Zuhörers. Diesbzgl. muss sich noch etwas tun......


    Danach bin ich noch in die Stadt. Und habe drei Typen kennengelernt. Absoluter Zufall. Neija, vllt. ziehe ich mit den mal um die Häuser. Bim Frauenansprechen wuerden sie mir sicher nicht im Wege stehen. Die sind dann auch noch in einen Club aber ich wollte nur noch zzz.....


    Samstagabend: An diesem Abend war hier so etwas wie eine Kulturnacht. D.h. viele Kuenstler und noch mehr von denen die sich fuer solche halten. Ich dachte an den Beuys'schen Kunstbegriff und war natuerlich auch einer ;-D. Irgendetwas musste ich feststellen kann ich an solchen Veranstaltungen nicht ausstehen, und das obwohl ich eigentlich Kunst mag. Der Frage muss ich noch genauer nachgehen tut hier aber nix zur Sache. Auf jedenfall tummeln sich an solchen Tagen massenhaft wunderschöne Frauen rum. Vermutlich sitzen die sonst zuhasue und malen :-) Ne Keine Ahnung vllt. liegt es auch daran dass Kunst 'in' ist und wer möchte heutzutage schon Kulturbanause sein. (Okay ich bewege mich zu arg Offtopic)


    Als erstes habe ich zwei Frauen angesprochen die eine davon war eine Schönheit die Andere unbeschreiblich (im postiven Sinne). Leider waren sie einwenig zu jung, aber vielleicht behindere ich mich mit solchen Gedanken auch selbst. Ein bin sichen aufgeregt war ich trotzdem. Weil ich gerade im gehen war und mir nix besseres eingefallen ist habe ich sie gefragt ob sie einen Tip hätten, wo man noch so hingehen könnte. Hatten sie aber nicht, waren selbst nicht aus der Stadt. Sie machten einen sehr gelangweilten Eindruck. Die Wunderschöne hat wenigstens gelächelt und sah so aus als ob sie sich gefreut hat. Die Unbeschreibliche war äusserst kühl.


    Gleich darauf habe ich ein paar Ältere Damen gefragt ob sie einen Tip hätten. Diese waren wirklich bemueht und es hat einfach Spass gemacht sich einwenig mit ihnen zu unterhalten. Danach bin ich zu einer anderen Örtlichkeit gegangen. Hier hatte ich ein paar schwerwiegende Gedanken und stand wohl ziemlich gedankenverloren in der Gegend rum. Auf jedenfall war der Eindruck den ich machte wohl so konfus, dass mich eine Frau(Mädchen?) angesprochen hat ob ich hilfe brauche. Sie war sehr huebsch nur wirklich viel zu jung. Aber sie hatte es geschafft, dass ich meine Gedanken wieder vergessen hatte. Mist (dabei hatte ich schon Zettel und Stift ausgepackt) ist mir aber zum Glück nachdem ich ihr freundliches Hilfeangebot abgelehnt hatte wieder eingefallen. Daraufhin ein bisschen weiter durch die Stadt geschlendert und an einer Ecke gab es dann sogar richtig gute Musik. Dies war leider nur noch 5 Minuten so denn dann war die Veranstaltung in der Stadt zu Ende. Ausser an einem Ort, an welchem die Afterparty stattfand, also nix wie hin. Dort aufgetaucht musste ich feststellen: Ich bin hier viel zu jung! Aber egal, die Fotoausstellung konnte man noch anschauen und typisch deutsch? fuer ein Bierchen kann man ja bleiben (hatte allerdings sonst auch keinen Plan, wohin satt dessen). Also sass ich allein an einem Tisch und habe die Leute beobachtet. Es gab da eine 'Bedinung' oder betiteln wir sie besser als Servicekraft, denn ihre Aufgabe bestand wohl nur daraus die Tische abzuräumen. Sie sah auf jedenfall mal sehr huebsch aus. Und während ich den Leuten beim tanzen zuschaute, war sie immer wiedermal ein Augenschmauss wert. Ich denke sie hat gemerkt das ich sie angeschaut habe. Flirten wollte sie aber nicht so recht. Egal, im Lernprozess muss man vllt. auch manchesmal ein bisschen 'ueber-offensiv' sein. Leider hatte sie in der Zwischenzeit die Seite des Raumes gewechselt. Auch egal dann drehen wir eben eine extra Abschiedsrunde 8-) mit dem Vorhaben, falls sie mir über den Weg läuft, muss ich sie ansprechen. Tja, nach ein paar Schritten hatte ich dann wohl Pech :-) Ich musste sie ansprechen. Zuerst die obligatorische Einstiegsfrage: "Sprichst Du Englisch"..jep...hmm gut (natuerlich fällt einem jetzt nichts geistreiches ein) also: "Du musst ja jetzt leider arbeiten, daher will ich Dich auch gar nicht lange aufhalten. Vllt. kannst Du mir sagen, wie ich die Wahrscheinlichkeit erhöhen kann, mit Dir, morgen Nachmittag, einen Kaffee trinken zu gehen. Ich habe das recht trocken gebracht. Ernst und selbstueberzeugt (vllt.wäre ein schelmisches Lächeln ja besser gewesen). Sie hat dann immerhin gelächelt und fallste dann etwas von vielleicht. "Wie vllt. nur du kannst es wissen" daraufhin kam ein bisschen Rumgedruckse und dann fiel ihr ein: "Sie muss morgen arbeiten" Okay, dachte ich mir: "Ich muss härter ran" (ich will ein Nein oder ein Ja hören) . "Dann halt an einem anderem Tag".....mhhhm ...."Madame, es liegt an Dir!"...mhhmh...und dann irgendwan kleinlaut: "Dann muss ich Nein sagen" Ich weiss ich bin ein Arsch aber die Musik war so laut ;-): "Wie bitte?" Sie: (mit stärkerer Stimme) "Nein Sorry" Ich:"Oh, das ist schade. Eine schönen Abend noch" Sie hat sich sogar fuer ihr Nein entschuldigt..wir Menschen sind doch wirklich höflich...Im nachhinein denke ich, ein 'Profi' hätte die Phase von 'mmhmh' in der sie unentschlossen mit sich gerungen hat besser nutzen können. Ich glaube aber nicht das sie angerufen, wenn ich ihr dann einfach meine Telefonnummer gegeben hätte. Trotzdem sind das wohl die Situatonen in denen man(n) eigentlich der Dame die Entscheidung abnehmen kann (wenn man den soetwas will)


    Danach rumgeirrt. An einer Bar vorbeigelaufen. Dies hätte allerdings Eintritt gekostet welcher mir wiederum nicht lohnenswert erschien. Die Garderobenfrau hatte wenig zutun. Daher habe ich mich dann ein bisschen mit ihr Unterhalten. Weil ich aber wirklich keine Lust hatte meinen Sonntagnachmittag alleine zu verbringen und sie wirklich nett war, habe ich auch sie nach einem Kaffee fuer den nächsten Tag gefragt. Leider hatte sie schon eine Verabredung. Der Betrieb wurde dann wieder intensiver und ich hatte kein Bock mehr dort rumzustehen. Also habe ich ihr noch einen schönen Abend gewuenscht.


    Vielleicht findet es der ein oder andere hier langweilig. Aber ich hatte bis dato noch nie! eine Frau einfach zum Kaffee trinken eingeladen. Ich empfand, dass immer zu plump und vielleicht auch zu einfach. Es hat nicht funktioniert, aber das ist ueberhaupt nicht schlimm. Ich habe es gemacht. Vorher konnte ich mir denken, dass es mit dieser 'Kaltstart'-technik nicht gehen wird aber ich musste jetzt einfach mal eure Aussagen 'validieren'. Und vermutlich muesst ihr ähnliches nochmals lesen, weil 2 Werte sind fuer ne gute Statistik, dann vllt. doch zu wenig. :-)


    Zu guter letzt war ich dann noch im Mcdoof. Ich bin nur rein, weil ich meinte einer der zwei Frauen von letzter woche gesehen zu haben. Hat aber nicht gestimmt. Drin angekommen hat mir mein Bewusstsein gesagt ich sollte noch was essen, weil soviel war es an dem Tag noch nicht. Also habe ich irgend so nen blöden Burger gegessen, der zur Abwechslung mal nach nichts geschmeckt hat (das ist besser als die Burger zuvor, weil die haben gar nicht geschmeckt) In der Nähe haben sich dann ein Gruppe von 2 Frauen und ein Typ niedergelassen. Als ich gegessen hatte habe ich den Typ, wegen seiner Jacke, angesprochen. Daraus entstand ein Gespräch ueber Modegeschäfte in der Stadt. Irgendwann dann der uebliche 'Datenaustausch': "Woher kommst Du?" "Was machst Du hier?"..."Was du bist alleine" "Du solltest mit uns rumhängen"...von jedem die Nummer bekommen und ich denke ich muss morgen doch nicht alleine Kaffee trinken gehen.......


    Fazit:Der zudirekte Stil klappt wohl nicht so gut (aber ich werde das wohl das ein oder andere mal, wenn mir nichts besseres einfällt doch noch ausprobieren muessen. Wie gesagt, bisher hatte ich das ja nur von euch gehört und auch durchaus geglaubt. Jetzt aber, glaube ich es schon fast zu wissen. Wie gesagt ein paar 'Testdaten' fehlen noch ;-)) Der 'Ich rede ueber Mode Weg' erwies sich aber ungeahnt als Volltreffer. Wobei es ja da nicht wirklich um die Frauen ging.


    Abschliessend kann ich sagen:


    Ich schleife also langsam an mir. Aber ich schleife....(bezieht sich auf das Zitat in meinem ersten Post)

    Endlich einmal die Angst überwunden:


    Wie immer in der Woche war ich im Fitnessstudio. Mir fiel sofort eine Frau aus, sie scheint noch nicht so lange dort angemeldet zu sein, jedenfalls sieht sie einfach total niedlich aus. Die ganze Zeit über war ich gut gelaunt, das lag wohl am Training. Nachdem es mir zu blöd wurde sie nur von Weitem zu betrachten gab ich mir einen kräftigen Tritt und ging auf sie zu. Nach kurzem Blickkontakt sprach ich sie an. Ich war so aufgeregt, dass meine zurechtgelegten Sätze neu sortiert werden mussten. Doch egal, es funktionierte hervorragend. Sie strahlte mich an und wir kamen durch ein paar belanglose Worte meinerseits ins Gespräch. Das Gespräch dauerte ganze 10 Minuten an :-o. Rekord für mich persönlich. Interessant daran war, nicht nur ich, sondern auch sie trug viel zum Gespräch bei, stellte Fragen und schien interessiert. Letztendlich habe ich das Gespräch beendet, weil mir anschließend die Worte fehlten:-). Wenn ich sie nächstes mal sehe, hoffe ich wieder mit ihr ins Gespräch zu kommen.


    Werde mir jetzt mal den Rest eurer Beiträge durchlesen.

    Meta:


    Sehr gut, weiter so.

    Zitat

    (Okay ich bewege mich zu arg Offtopic)

    Nein, tust du nicht. Ein bisschen Hintergrundinfos machen die Geschichte lebendiger.

    Zitat

    Vielleicht findet es der ein oder andere hier langweilig

    Keineswegs.

    Zitat

    "Dann halt an einem anderem Tag"

    Zu unpräzise. Sag einen konkreten anderen Tag.

    Zitat

    "Madame, es liegt an Dir!"

    Nein, es liegt an dir. Du musst sie "mitreißen". Lass nicht sie entscheiden, sondern treffe du die Entscheidung oder sagen wir es so: Mache ihr ein Angebot, das sie annehmen kann, wenn sie möchte. Alternativ könntest du sie auch fragen, wann sie nicht arbeiten muss. Allerdings solltest du ihr auch einen Fluchtweg offen lassen.


    - "Morgen Kaffee?"


    - "Da muss ich arbeiten."


    - "Oh schade. Ich hätte noch am Dienstag Zeit um 16:00."


    - "Mhh, schwierig."


    - "Okay, dann vielleicht ein andermal."


    Und dann entweder das Gespräch fortsetzen, je nach Stimmung, die in der Luft liegt, abhauen oder wie MK Karte da lassen. Das ist einfach eine Frage dessen, wie dein Gefühl ist, wie sie zu dir steht.

    Zitat

    Der zudirekte Stil klappt wohl nicht so gut

    Eine Idee am Rande: Versuchs mal mit dem frechen Lächeln zwischendurch oder je nach Situation könntest du auch anfangen zu erzählen, dass du eine Statistik durchführst, wieviele Frauen auf ein direktes Angebot 'Nein' sagen (was ironischerweise ja nichtmal gelogen ist). Wenn sie nicht völlig ablehnend reagiert, kannst du so noch ein bisschen mit ihr quatschen. Wenn du also mit deiner sehr direkten Art auf die Nase fällst, kannst du einfach einen Gang zurückschalten, das Gespräch weiterführen und bist damit genauso weit (oder evtl. sogar ein kleines Stückchen weiter) wie als wenn du sie nicht direkt gefragt hättest. Musst du mal ausprobieren (und ich selbst vielleicht auch mal). Man man, wenn ich hier eure Stories lese, fällt mir ein, dass ich mir selbst mal wieder kräftigst in den Arsch treten muss. Geht ja gar nix gerade :-/


    Kleiner Formatierungstipp: Wenn du nächstes mal die Umlaute nachträglich "replaced", dann vergiss die "ü"s nicht ;-) (oder ist deine Taste einfach kaputt?)

    Moin,

    @ WA

    Klar, das ist hier der "Aufreißer"-Faden - und da sind viele weibliche Kumpels nicht das Ziel der Übung...;-D


    Ich dachte bloß an Männer, denen praktisch das Wort im Halse stecken bleibt, wenn sie es an Frauen richten sollen. (..und die hier vielleicht mitlesen, aber nicht schreiben...?) Das nimmt erstmal den Stress aus der Situation.


    .


    Hab allerdinges einen guten Freund, der, wie Du beschrieben hast, dauernd auf dem Kumpel-Status hängen bleibt. Bei näherem Hinsehen: Wenn ihm eine Frau von Problemen erzählt, fragt er interessiert nach, hört verständnisvoll zu und weiß auch noch Rat. :=o Das ist tödlich für den Flirtfaktor...


    Er arbeitet dran, sagt er, will aber auf keinen Fall hier mitmachen. Nun ja...


    .


    .


    Deine Vorschläge für Meta fand ich übrigens gut: Klar, konkret, mitreißend. So geht´s!

    @ Gullideggl

    Danke. "Strahlen in den Augen" - super beschrieben. So unterscheide ich heute auch wohl, unbewusst.


    Beobachte aber halt, dass manche Frauen die auch von Dir genannte, typisch männliche Höflichkeit missdeuten, deshalb die Frage.

    @ rr

    Da gab es doch irgendwo diese psychologische Untersuchung über das Kennenlernen in Fitness-Studios: Die Leute verlieben sich dort leichter, weil während des Trainings Puls und Blutdruck in die Höhe gehen und man dieses "Herzklopfen" umdeutet in ein subjektives Verliebtheitsgefühl - einfach weil die physischen "Symptome" ähnlich sind.


    Ohnehin soll man als angehendes Pärchen zusammen aufregende Sachen unternehmen, weil das zusammenschweißt. (Funktioniert!)Die Amis kennen diese Studie offensichtlich auch, da beim ersten Date häufig etwas spannendes, aktives auf dem Plan steht.

    Zitat

    Klar, das ist hier der "Aufreißer"-Faden - und da sind viele weibliche Kumpels nicht das Ziel der Übung... ;-D

    naja, Kumpel heisst ja nicht gleich beste Freunde/in....Man ist eben bekannt, trifft sich mal, aber hat jetzt auch nicht das Vertrauen, was man in einen wirklichen Freund hätte. Damit meine ich, man unterhält mit diesen Kumpels eben nicht auf der Schiene, wie dein Freund das tut.

    ninova

    Zitat

    Beobachte aber halt, dass manche Frauen die auch von Dir genannte, typisch männliche Höflichkeit missdeuten, deshalb die Frage.

    Das stimmt, ich merk das des Öfteren, dass ich auch mal ungewollt zu interessiert rüberkomm. Da sollte man(n) hald dann etwas feinfühlig sein und versuchen, die Grenze dessen, was man selbst als "Interesse zeigen" empfindet, etwas zu verschieben in Richtung "desinteressiert". Ich selbst stoß ja ab und an auch auf Frauen mit einer gewissen Grundsatzhöflichkeit oder auch einfach auf Menschen, die Frohnaturen sind, da sollte man einfach beobachten, wie sich die Personen zu andren verhalten. Ist das Verhalten da ähnlich, weiß man ja woran man ist. Und das kann ich wohl auch von nem Gegenüber erwarten, das mein Abblocken nicht sofort versteht.


    Ich fände es zwar wirklich schade, wenn ich missgedeutet werde und die Frau sich Hoffnung macht, halte das aber für nen Lernprozess, den jeder durchläuft und dessentwegen keiner ein schlechtes Gewissen zu haben oder enttäuscht zu sein braucht. Schließlich gehts über ne gewisse Nähe nicht raus. Überempfindliche Persönchen sind Restrisiko ;-D

    @ MK

    Zitat
    Zitat

    Book Crossing

    Oh man, das ist ja ausländisch. Ist das die Geschichte, wo man ein Buch öffentlich registrieren lässt und es mit einem Hinweisaufkleber versieht ("Ich bin ein Cross-Book" oder so) und dann irgendwo hinschmeißt, wo ein anderer Spinner es findet, durchschwartet (oder auch nicht), im Netz einen Gruß hinterlässt und es dem nächsten Spinner vor die Füße schmeißt?

    :-D Schuldig i.S.d.A. Globalisierte Leihbücherei. In jedem Fall super Aufhänger, und man gerät in den Verdacht lesen zu können.

    @ Gänsemond

    Zitat

    Ich will doch nicht an die Bar kommen und komplett meine gute Laune verlieren, weil da so ein arrogantes Etwas (Barmänner sind ja auch manchmal gerne so...) mich total runterzieht.


    Also ich freue mich darüber, wenn Gäste auf mich aufmerksam werden und versuchen, mit mir ins Gespräch zu kommen. Das heißt ja auch, dass ich meine Arbeit gut mache.

    Arroganz: es wird mir immer klarer, dass das ein Zeichen von Unsicherheit und fehlendem Selbstbewusstsein ist. Eine Job hinter'm Tresen verhilft da manchem zu etwas 'Wichtigkeit'. Leute, die mit ihrem Selbstbewusstsein wenig Problem haben (mit sich im Reinen), sind häufig von umwerfender Freundlichkeit und Empathie.

    @ Gulli

    Zitat

    Hab sie also umarmt, dabei aber nicht damit gerechnet, dass sie mir n Küsschen auf die Backe drückt. Da war ich baff. Zu baff. Irgendwie hab ich nicht wirklich drauf reagiert, so dass es für sie so scheinen musste, als wärs mir unangenehm oder ich überfordert (war ich ja auch :-/) Najo. Grüneres Licht wär ja kaum möglich gewesen, jedenfalls hab ichs den restlichen Abend nicht geschafft, das Eis zu brechen und hab mich nur auf neutraler Ebene mit ihr unterhalten.

    ;-) Kommt vor. Man setzt an eine Tür aufzutreten, die ist aber nur angelehnt. Man sitzt dann erstmal verdattert auf dem Arsch. Es besteht aber kein Grund zur Besorgnis wenn

    Zitat

    evtl seh ich sie bald wieder mal, dann werd ich da nochmal mit Nachdruck rangehn...

    Bedenklich wird es erst, wenn du dreimal hintereinander auf der Leitung stehst.

    @ ninova

    Zitat

    die Um-Frage bezog sich auf die Geschichte von Gullideggl und eine Äußerung von Themroc. Da wollt ich´s genau wissen...

    Ich auch! Welche Äußerung von mir meinst Du?

    Zitat

    Umfrage: Wie zeigt ihr flirtenden Frauen gegenüber konkrete (höfliche?) Ablehnung?

    Über-Haupt-Nicht! Flirtende Frauen sind nach Kräften zu unterstützen und niemals zu frustrieren. Ein nettes Gespräch und meine Aufmerksamkeit für eine angemessene Zeit sind ihr sicher. Bevor sie nicht dreimal gelacht hat, bin ich nicht fertig mit ihr. Ausserdem: auch wenn ich kein weiteres Interesse habe, soll sie gern beim Nächsten, der vielleicht ein schüchterner Verehrer ist, wieder so rangehen. Und sie soll überall 'rumerzählen, wie viel Spaß man als Frau haben kann, wenn man aus der Reserve kommt.


    Wenn aber eine konkret wissen will, ob sie Themroc an dem Abend in's Bett kriegt ;-), soll sie darauf achten, wie weit er mit Berührungen geht. Unterlässt er völlig sie anzufassen, wird das nix.

    Themroc ist blöd

    Körperertüchtigung ist ein Muß, also rafft auch Themroc sich auf. Eine Mitarbeiterin weist ihn in die Gegebenheiten ein. Und die ist nett. Themroc macht Scherze, es gibt ein paar persönliche Statements, das Eis ist bald gebrochen, und die Verabschiedung herzlich.


    In den kommenden Wochen ist sie aber nicht mehr da - Urlaub, besserer Job? Egal. Gestern begrüßt mich eine Neue gleich recht freundlich - prima, "Frau auf der Arbeit - mit Spaß bei der Sache". Themroc geht pumpen und rattert sein Programm runter. Beim Rausgehn schaut er noch auf das Namensschild der Neuen und dann nocht mal richtig in ihr Gesicht ... mehr brauch ich ja wohl nicht zu sagen. Tja, Themroc, sie hatte wirklich so geschaut, als würden wir uns kennen. Volltrottel.