Nachtrag flirtende Frauen

    Das Gesagte bezieht sich aber auch nur auf flirtende Frauen. Blöde Sprüche, auf's Hemd kotzen, Freibier fordern, etc. wird von mir rüde zurückgewiesen. Da bleibt nicht offen, wie es von mir gemeint war.

    Zitat

    Also ich freue mich darüber, wenn Gäste auf mich aufmerksam werden und versuchen, mit mir ins Gespräch zu kommen.

    und nicht ganz selten, fällt man selber auch einem Kellner/einer Kellnerin auf.;-)


    Ich bin wirklich kein Schönling und klein ausserdem (1,61 m ), dafür habe ich ziemlich viel Rhythmus und da ich aber auch nicht hässlich bin, falle ich nunmal trotzdem auf. Und da guckt doch auch schon mal die ein oder andere Kellnerin; sowas merkt man einfach. Und dann wenn man an den Tresen geht um was zu trinken zu holen, wird man auf einmal mit einem strahlenden Lächeln konfrontiert.

    Zitat

    Dann kann man auch keine unbefangene Freundschaft mehr führen. Wenn man von einer bestimmten Frau als Kumpel gesehen wird, bleibt man das oftmals auch.

    also als Kumpel hat man denke ich schon noch Chancen. Ich bin grad in einer ähnlichen Situation und werde euch berichten, ob es geklappt hat (ist aber schon lanwieriger). Ich defieniere Kumpel anders als du; bei dir hört sich das für mich so an, als sprächest du von einem sehr guten Freund.

    ninova

    Zitat

    Umfrage: Wie zeigt ihr flirtenden Frauen gegenüber konkrete (höfliche?) Ablehnung?

    Das als "Umfrage" (als "Abfrage individueller Vorgehensweise") zu formulieren ist geschickt! Denn allgemeingültige Verhaltensmuster gibt es dort nicht. Ich denke, es lässt sich zu Anfang schwer unterscheiden, ob jemand nur verunsichert oder wirklich ablehnend ist. Aber das merkt man im Laufe der nächsten Minuten. Ich persönlich bin da kein guter Ratgeber, weil ich (nahezu) grundsätzlich nie ablehnend bin. Denn oft genug habe ich es erlebt, dass Frauen, die mir auf den ersten Blick gar nicht mal so gefallen haben, nach einer Weile auf wundersame Weise attraktiv für mich wurden. Das "Wunder der Persönlichkeit". Und das gilt es zu entdecken und braucht manchmal ein paar Minuten Zeit.


    .


    .


    .


    vingtsun

    Zitat

    bis sie auf meine WT Trainer treffen ;-D

    Die ewige und leidige Diskussion, nicht wahr? Na lassen wir das hier besser. ;-)
    Ich denke, Wachsamkeit, Nervenstärke, Nehmerqualitäten und Nahkampferfahrung sind durch nichts zu ersetzen und wichtiger als bestimmte Stile oder Techniken.


    .


    .


    .


    scoottuner


    Hast du denn selber irgendwelche Gedanken oder Vorschläge?


    Hinweis: Wo viele junge Männer sind, sind auch viele Trottel. Also gerade von einer großen "gleichen Masse" kannst du dich gut als Individuum abheben!


    .


    .


    .


    gehtso

    Zitat

    Dann belege danach einen Kurs "Wiener Walzer" - wenn man da das Fahrgestell nicht(versetzt) aneinanderdrückt (0cm), wird das gar nix :-D ;-) Ansonsten hält man beim DF lediglich eine Handspanne Abstand ein - wenn man die Dame nicht gerade bei diversen Praktiken umschlingt ;-D

    Ich verstehe gar nüscht. Aber das kannst du mir ja mal mündlich genauer erklären.


    .


    .


    .


    Meta


    Schöner Bericht, schönes Resümee! So funktioniert "reflektierte Entwicklung"! :)^
    Ansonsten -> siehe WA.


    .


    .


    .


    Themroc

    Zitat

    Tja, Themroc, sie hatte wirklich so geschaut, als würden wir uns kennen. Volltrottel.

    Wieso Volltrottel? Du musst doch nicht mit der Tür ins Haus fallen. Oder hast du bloß ein "Einmaltraining" absolviert? ;-)

    Zitat

    Wachsamkeit, Nervenstärke,

    ja

    Zitat

    Nehmerqualitäten

    bloss nicht! Lieber daneben hauen und nichts abkriegen, als treffen und den Kiefer gebrochen haben.

    Zitat

    Nahkampferfahrung

    natürlich, nur bezweifel ich, dass die meisten Türsteher sowas haben und ich bin mir sicher, das der Durchschnittstürsteher weniger hat als mein Meister und seine Brüder;-D

    Zitat

    wichtiger als bestimmte Stile oder Techniken.

    am wichtigsten ist die Person, denn kein Stil kämpft für dich. Ich spreche hier auch nicht von irgendwelchen Sifus in Deutschland, Italien oder sonstwo, die nur Geld verdienen wollen. Ich spreche hier von Fanatikern im positiven Sinne, vom NON-Plus-Ultra in dieser Kampfkunst und in der Kampfkunstwelt.


    Es geht aber auch nicht um Stile, sondern um Prinzipien. Wenn der Weg frei ist, stosse vor. Wenn der Gegner stärker ist, gib nach. Eine Gerade ist immer schneller als eine Kurve. Setze dein ganzes Gewicht ein, also gehe dem Schlag nach. Schlage auf Schwachpunkte etc...

    Zitat
    Zitat

    Nehmerqualitäten

    bloss nicht! Lieber daneben hauen und nichts abkriegen, als treffen und den Kiefer gebrochen haben.

    "Nehmerqualitäten" heißt nicht, sich den Kiefer ramponieren zu lassen, sondern (unvermeidliche) Treffer wegstecken zu können ohne aus der Fassung gebracht zu werden oder gar Angst zu kriegen. Wenn ein Laie auf die Lichter kriegt, hat der ein Blackout, ist für einen Moment in einer anderen Welt und muss sich neu orientieren. Und fängt in dieser Sekunde vielleicht den alles entscheidenden Treffer. Ein erfahrener Boxer hingegen "registriert" einen Treffer lediglich, wird dadurch aber in Aufmerksamkeit und Kampfkraft nicht sonderlich beinflusst.

    Zitat
    Zitat

    Nahkampferfahrung

    natürlich, nur bezweifel ich, dass die meisten Türsteher sowas haben und ich bin mir sicher, das der Durchschnittstürsteher weniger hat als mein Meister und seine Brüder ;-D

    Du willst die Debatte jetzt wirklich vom Zaun brechen? Die Türsteher die ich meine kämpfen alle Vollkontakt und entsprechend hart. "Drückbank-Bullen" findest du da nicht. Einer von denen (ich vermute, der Chef) war süddeutscher Meister im Kickboxen. Durch einen früheren direkten Kontakt weiß ich grob, wie da trainiert wird, was da an Discothekentüren schon vorgefallen ist und was manche da also für Referenzen haben. Da gibts sogar alte Messernarben und ähnliches. Die wissen schon wer sie sind. Und zwar nicht aus der Turnhalle wie die meisten Kampkunst-"Meister".

    Zitat

    Wenn der Weg frei ist, stosse vor. Wenn der Gegner stärker ist, gib nach. Eine Gerade ist immer schneller als eine Kurve. Setze dein ganzes Gewicht ein, also gehe dem Schlag nach. Schlage auf Schwachpunkte etc...

    Klar, die Theorie. Weit wichtiger ist "Vermeidung von Aggressivität" und Autorität ("Kampf mit dem Geist"), die kippt oftmals schon einen Eimer Wasser ins Feuer der Streitlust, sowie Psychologie und Diplomatie, also Erfahrung in Sachen "De-Eskalation". Und wenns wirklich raucht ist die Sache in Sekunden entschieden. Da wird nicht über ZEN-Prinzipien in den Kampfkünsten philosophiert.

    Ein Spruch ist mir noch eingefallen, der ja mal gar nicht geht.


    Vor Jahren stand ich nachts kurz vor Ladenschluss hinter dem Tresen, als ein "leicht" angetrunkener älterer Herr rein kam und sich an den Tresen lehnte. Er schaute mir eine Weile bei der Arbeit zu (oder in meinen Ausschnitt, was weiß ich) und suchte sichtlich nach Worten. Nach einer Weile fragte er: "Sind deine Schamhaare auch so blond wie deine Augenbrauen?" :-o Ich muss zugeben, dass mir da spontan keine Erwiderung einfiel...

    Zitat

    "Sind deine Schamhaare auch so blond wie deine Augenbrauen?" :-o Ich muss zugeben, dass mir da spontan keine Erwiderung einfiel...

    Mal abgesehen davon, dass das in der Regel tatsächlich immer der Fall ist, hätte ich den wohl kurzerhand am Oberarm gesackt, Richtung Tür geschleift und lautstark gesagt: "SO, WIE SCHLIEßEN JETZT! BESUCHEN SIE UNS WIEDER!"

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    auch wenn es nicht zum Thema gehört, ich muss erwidern:

    Zitat

    "Nehmerqualitäten" heißt nicht, sich den Kiefer ramponieren zu lassen, sondern (unvermeidliche) Treffer wegstecken zu können ohne aus der Fassung gebracht zu werden oder gar Angst zu kriegen. Wenn ein Laie auf die Lichter kriegt, hat der ein Blackout, ist für einen Moment in einer anderen Welt und muss sich neu orientieren. Und fängt in dieser Sekunde vielleicht den alles entscheidenden Treffer. Ein erfahrener Boxer hingegen "registriert" einen Treffer lediglich, wird dadurch aber in Aufmerksamkeit und Kampfkraft nicht sonderlich beinflusst.

    wenn du an der Schläfe oder auf der Leber getroffen wirst oder auch dein Standgelenk attackiert wird, brauchst du keine Nehmerqualitäten mehr, dann ist der Kampf, wenn du getroffen bist für dich vorbei. Ein Boxer, Kickboxer etc. kämpft nach Regeln, weil es ein Turnier/Wettkampfsport ist. WT aber eben nicht; das ist die pure Wirklichkeit.

    Zitat

    Die Türsteher die ich meine kämpfen alle Vollkontakt und entsprechend hart. "Drückbank-Bullen" findest du da nicht. Einer von denen (ich vermute, der Chef) war süddeutscher Meister im Kickboxen.

    Meister etc. kannst du vergessen. Die Strasse ist was ganz anderes. Wir haben z.B. einen ehemaligen spanischen Meister in Taekwondo,der auch Kickboxen, Karate und Judo betrieben hat: der weiss ganz genau, dass wenn er auf der Strasse angegriffen wird er mit WT/Escrima antworten muss und nicht mit Taekwondo, Kickboxen oder sonstwas.

    Zitat

    Und zwar nicht aus der Turnhalle wie die meisten Kampkunst-"Meister".

    da sprichst du leider nicht für meine Meister: die Jungs waren früher etwas durchgeknallt und haben oft Kämpfe provoziert: auf der Strasse, in der Disko...Einer von den Brüdern war in der Bronx und hat sich ständig mit den schwarzen Basketballern auf den Sportplätzen angelegt und geschlagen. Dazu kommen dann noch Vergleichkämpfe mit Leuten anderer Kampfkünste.


    Bei allem Respekt: aber die Erfahrungen meiner Trainer haben nur wenige.

    Zitat

    Klar, die Theorie. Weit wichtiger ist "Vermeidung von Aggressivität" und Autorität ("Kampf mit dem Geist"), die kippt oftmals schon einen Eimer Wasser ins Feuer der Streitlust, sowie Psychologie und Diplomatie, also Erfahrung in Sachen "De-Eskalation".

    Richtig und gut:)^ Nur musst du Grenzen setzen, sobald jemand in deine "Privatsphäre" (Infight Distance) eintritt. Da ist es besser zu schlagen als geschlagen/getötet zu werden.

    Zitat

    Und wenns wirklich raucht ist die Sache in Sekunden entschieden.

    Richtig, maximal 40 Sek.

    Zitat

    Da wird nicht über ZEN-Prinzipien in den Kampfkünsten philosophiert.

    so´n Scheiss machen wir nicht. Wir lernen uns zu verteidigen. Philosophieren und meditieren können andere....

    Zitat

    Nehmerqualitäten

    Also entweder du weißt als Kampfsportler was man darunter versteht oder nicht. Es heißt jedenfalls nicht "mit einer Kugel im Kopf" weiterkämpfen zu können.

    Zitat

    Meister etc. kannst du vergessen.

    Ganz wie du meinst ;-) :

    Zitat

    ... mein Meister und seine Brüder ... da sprichst du leider nicht für meine Meister ...

    Wenn einer eine Meisterschaft gewinnt, bedeutet das, dass er mindestens technisch objektiv besser ist als zig Mitbewerber. Und i.d.R. ist er dann auch willensstärker, konditionell besser etc. Und wir reden hier von Kickboxen! Nicht von Shotokan oder ähnlicher "Körperertüchtigung". Wir reden hier von einem Kampfsport, wo Schienbeine aufeinanderkrachen und Jochbeine von Fersen getroffen werden.

    Zitat

    Die Strasse ist was ganz anderes.

    Eben. An der Straße liegt die Discothekentür.

    Zitat

    Bei allem Respekt: aber die Erfahrungen meiner Trainer haben nur wenige.

    Es gibt überall Leute mit viel und wenig Erfahrung. Meinst du, in meiner Stadt gibt es nicht ebenso gute Gitarristen wie in deiner? Ebenso clevere Geschäftsleute wie in deiner? Was weißt du über die Vergangenheit unserer Türsteher?

    Zitat

    Nur musst du Grenzen setzen, sobald jemand in deine "Privatsphäre" (Infight Distance) eintritt. Da ist es besser zu schlagen als geschlagen/getötet zu werden.

    Die Leute, von denen ich berichtet habe, wissen vermutlich besser als du und ich zusammen, wann der richtige bzw. notwendige Zeitpunkt für den ersten Schlag ist.

    Zitat

    Da wird nicht über ZEN-Prinzipien in den Kampfkünsten philosophiert.

    Also erstens hast du "Prinzipien" ins Spiel gebracht und zweitens...

    Zitat

    so´n Scheiss machen wir nicht. Wir lernen uns zu verteidigen. Philosophieren und meditieren können andere....

    ...taugt deine Schule nur sehr eingeschränkt, wenn sie kontemplative Aspekte vernachlässigt. Das ist kein "Scheiß". Ohne Konzentration, ohne Bewusstsein, wird es gar nichts. Oder nur "Prügelmist".

    So, heute war sie wieder da :-)


    Trotz meiner nervösheit habe ich mich getraut, sie vorhin zu fragen, ob sie nicht mal lust hat, mit mir nach feierabend nen kaffee zu trinken und habe ihr einen zettel mit meiner nummer gegeben...


    Ich glaube sie war sehr überrascht;-D


    Mal schauen ob sie sich meldet....