Was soll ich sagen? Mein Po hat auch noch 3 Wochen später schlimme Bisswunden. In der besagten Situation war die Klappe eben mal nicht so groß wie man es von ihr gewohnt ist. Wenigstens lernt man daraus.


    Vielleicht läuft er mir ja nochmal über den weg. Ist garnicht so furchtbar unwarscheinlich.

    @ all

    Habt ihr nicht manchmal etwas Sorge das ein "Übungsobjekt" so einen kleinen Flirt etwas zu ernst nimmt? Ich selbst habe die Erfahrung gemacht dass die meisten Frauen auf diesem Gebiet einfach viel zu ernst sind. Da wird sich dann stundenlang das Hirn zermatert wie denn jetzt was gemeint war und wo man was hineininterpretieren könnte. Wochenlang wird auf einen Anruf gewartet und der ganze Tagesablauf dahingehend umgeplant. Übertrieben gesagt: Er will nur spielen sie dachte quasi an heiraten. Und erstaunlicherweise ist das bei den Frauen genauso schlimm wie bei den "kleinen Mädchen".

    Zitat

    Ab wann ist man denn zusammen?

    Hmm, komische Frage. Darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht.


    Ich denke, das ist eine Sache der persönlichen Definition. Vielleicht wird die Frage nach dem Zusammensein einfach durch das Gefühl des Zusammenseins beantwortet. Selbst wenn man in einer längeren Beziehung den Beteiligten diese Frage stellt, kommen höchstwahrscheinlich sehr unterschiedliche Antworten dabei zu Tage. Welchen Sinn oder Vorteil soll es haben, das 'Zusammensein' an einem bestimmten Datum oder einer Handlung fest zu machen?

    Schwamm drueber

    Zitat

    Habt ihr nicht manchmal etwas Sorge das ein "Übungsobjekt" so einen kleinen Flirt etwas zu ernst nimmt?

    Du meinst wahrscheinlich, dass sie sich ein bisschen verknallt und im Geiste schemenhaft schon die zwei Kinder und den Hund durch den Garten vor dem eigenen Einfamilienhaus laufen sieht. Klar, kann schon passieren, dem Mann ebenso. Und beide können enttäuscht werden.


    Um deine Frage zu beantworten, nein, ich mache mir keine Sorgen darüber. Denn bei einem "Flirt" geht es doch in erster Linie um ein auf einander zugehen, kennenlernen, Spaß haben und Spiel mit dem Sexuellen/Erotischen. Ob dann irgendwelche "Kurzschluss-Träume" erfüllt werden oder ob und wie es dann überhaupt weitergeht, muss man dann sehen.


    Und wie du in diesem Thread/Forum siehst, ist das

    Zitat

    Da wird sich dann stundenlang das Hirn zermatert wie denn jetzt was gemeint war und wo man was hineininterpretieren könnte.

    nicht das "Alleinrecht" der Frauen. ;-)

    Zitat

    Habt ihr nicht manchmal etwas Sorge das ein "Übungsobjekt" so einen kleinen Flirt etwas zu ernst nimmt?

    Ich finde es wichtig mit offenen Karten zu spielen, sprich, wenn man nur nette Leute kennen lernen möchte oder nur Spaß haben will, sollte man es auch sagen (war glaub ich auch ein Punkt dieses "Regelwerks").


    Ein Flirt ist jedoch erstmal nur ein Flirt und sollte bei jedem positive Emotionen hervorrufen, im Prinzip zeigt das nur, dass man begehrt ist. Wer nach einem Flirt schon eine Beziehung plant, handelt vorschnell. Ich glaube wenn man beim Flirt gleich mit "Ich möchte keine Beziehung" kommt, stößt seinem Gegenüber unnötig vor dem Kopf ;-)


    Meistens ergibt sich das Ganze von selbst und wenn man als Mann spürt, dass Frau eine Beziehung möchte, man selbst aber nicht, dann gibt es Wege (MK hatte da ein paar Beispiele/Erfahrungen gepostet) ihr das freundlich mitzuteilen.

    Zitat
    Zitat

    Aber ich weiß nicht, worauf sie aus ist.. Auf Spaß, oder auf Beziehung? Ich hab leider so wenig Erfahrung und kann das nicht einschätzen.. Was sind Zeichen für "eher Beziehung" und Zeichen für "eher Spaß" ?

    Wie wäre es erstmal mit Körperkontakt, Küssen,...

    Läuft doch?

    Zitat

    Wie wäre es erstmal mit Körperkontakt, Küssen,... und dann schaut man wo hin es führt. Ohne feste Ziele. Genieße doch die Zeit mit ihr, anstatt dir Gedanken darüber machen, wohin die Reise geht.


    Wie kann man sich vorher schon festsetzen(vor allem nach paar Tagen/Wochen): Ich will eine Beziehung mit Person XYZ?

    passiert, glaube ich, oft, wenn man noch (sehr) jung ist, und mehr noch den Frauen als den Männern.

    Komisch, aber so ähnlich ist es bei mir. Ich weiss, dass das womöglich auch ein Fehler ist, aber Frauen, die leicht zu haben sind und gleich am ersten Abend mit mir ins Bett gehen, werden von meiner "seriösen Liste" gestrichen (siehe Zitat 3). Ausserdem gehe ich auch nie bzw. nicht mehr gleich am ersten Abend ins Bett mit meinem Schwarm von der seriösen Liste, um mehr sexuelle Spannung aufzubauen und auch ein bisschen nicht zu geradeaus zu wirken. Um sie ein bisschen zu verwirren. Klappt hervorragend, danach gehts richtig ab.


    Allerdings muss ich nochmal einen guten Freund von mir zitieren, der sagt: Wenn sie beim/nach dem dritten Treffen nicht mit dir ins Bett will, ist sie nur an dir als Freund interessiert.

    Zitat

    @ all


    Habt ihr nicht manchmal etwas Sorge das ein "Übungsobjekt" so einen kleinen Flirt etwas zu ernst nimmt? Ich selbst habe die Erfahrung gemacht dass die meisten Frauen auf diesem Gebiet einfach viel zu ernst sind. Da wird sich dann stundenlang das Hirn zermatert wie denn jetzt was gemeint war und wo man was hineininterpretieren könnte. Wochenlang wird auf einen Anruf gewartet und der ganze Tagesablauf dahingehend umgeplant. Übertrieben gesagt: Er will nur spielen sie dachte quasi an heiraten. Und erstaunlicherweise ist das bei den Frauen genauso schlimm wie bei den "kleinen Mädchen".

    Jaja, so ist das eben.


    Ich sende eigentlich immer recht exakte Signale aus und solange da nur geredet wurde, gehts doch wirklich nicht über die verbindliche Ebene raus.


    Ich mach mir darüber tatsächlich Gedanken und hab auch genau deshalb gerade bei jüngeren Mädels garnicht erst was unternommen. Und das schon oft.


    Was mich dann aber wieder davon abhält, mir Gedanken zu machen und mich spätestens nach nem leichten schlechten Gefühl wieder vollständig heilt, ist die Tatsache, dass Frauen wesentlich schwieriger interpretierbar sind, keiner Logik folgen, Gefühle scheinbar über Nacht ändern oder ganz über Bord werfen, und beim Flirten (und auch darüber hinaus) keineswegs besser sind als Männer, was Ehrlichkeit angeht.


    Aber weil man hier, wie auch überall anders, nix pauschal sagen kann, sag ich nur wie ich das seh:


    Ich achte definitiv immer darauf, dass nix missverstanden wird. Passierts doch, wars Restrisiko. Fertig.

    Zitat
    Zitat

    Wie kann man sich vorher schon festsetzen(vor allem nach paar Tagen/Wochen): Ich will eine Beziehung mit Person XYZ?

    passiert, glaube ich, oft, wenn man noch (sehr) jung ist, und mehr noch den Frauen als den Männern.

    Frauen, die meisten jedenfalls, sind eher auf eine Beziehung aus, und in einer Beziehung "leisten" sie mehr als der Mann. Frauen sind also eher auf eine Beziehung fixiert als ein Mann. Das hat zum einen biologische Gründe und zum anderen ist es Ergebnis gesellschaftlicher Konditionierung. Ich denke, ein Rundumblick in die Gesellschaft wird mir Recht geben.


    Heißt aber nicht, dass die Frau als "Beziehungstier" und der Mann als "Spieler" ein unumstößliches Gesetz sind, man kann sich auch anders arrangieren. Nur sollte man sich dieser Grundtendenz bewußt sein und sie respektieren.


    Für das Frauenaufreißen heißt das eventuell, dass der Mann seine Angst vor der holden Weiblichkeit überwinden muss, um mit ihr in Kontakt zu treten, aber gleichzeitig auch von der Frau bewußt oder unbewußt nach beziehungstauglichen Eigenschaften gescannt wird - und auch dieser Vorgang kann viel mit Angst zu tun haben.

    Zitat

    Habt ihr nicht manchmal etwas Sorge das ein "Übungsobjekt" so einen kleinen Flirt etwas zu ernst nimmt?

    Ja, in letzter Zeit eigentlich ständig. Vielleicht ist es mein Gefühl, was mir sagt, dass sie eigentlich an "mehr" interessiert ist, vielleicht verhalte ich mich dementsprechend, vielleicht treffe ich auch nur die "falschen" Frauen.


    Wie Tommi sagte, es ist wichtig mit offenen Karten zu spielen. Die Frage ist nur: Wann packt man die Karten auf den Tisch? Auf Nachfrage? Oder sollte man sich das gleich auf die Stirn pinseln?


    Im Gegensatz zu Gullideggl sende ich nicht so eindeutige Signale aus. Aber was ist denn ein eindeutiges Signal für "ich bin an keiner Beziehung interessiert, ich bin aber an dir als Mensch + ein bisschen Spaß interessiert"? Ich bin ganz und gar nicht verbohrt darauf mit einer ins Bett zu gehen, das ist im Grunde nichtmal mein Ziel. Das ist aber möglicherweise sogar etwas, was dann als "beziehungswillig" interpretiert wird, wenn trotzdem Körperkontakt, Flirterei und Rumknutschen im Spiel sind. Und was sind denn eindeutige Signale ihrerseits? Wie entscheidet man denn nun, ob man besser die Finger davon lässt, weil es danach im großen Chaos endet oder ob man es einfach wagen soll und dann ggf. einen Rückzieher macht? Wie macht man einen Rückzieher, wenn man sich danach gezwungenermaßen noch sieht?


    Tja und das sind genau die Sorgen, die mich im Grunde etwas hemmen.


    Ich werde mal etwas konkreter, ich hatte es ja schon angekündigt:


    Beim Tango gibt es zwei Mädels, die interessiert sind. Die eine habe ich direkt am ersten Abend (nennen wir sie A) kennengelernt und mit ihr die ersten Schritte geübt. Die andere erst letzte Woche (B). Am Samstag fand eine Tangoveranstaltung statt, bei der beide anwesend waren.


    Weil dort aber eher fortgeschrittene Tänzer anwesend sind und ich mit meinen lausigen drei Tanzstunden mich nicht zum Affen machen will, beschließe ich nur zuzusehen. Wir stehen am Rand herum und dann meint A plötzlich zu mir, dass ich definitiv mal mit B tanzen sollte, weil B ein gewisses Interesse zeigt und sie das so als Frau halt gut beobachten kann. Insgeheim muss ich grinsen, weil ich im Erkennen weiblicher Signale nun auch kein Vollhorst mehr bin und eben auch sehe, dass A selbst ein gewisses Interesse zeigt. Ich marschiere erstmal zum Buffet. Dort werde ich von einer Frau angesprochen, die etwa 10 Jahre älter und einen Kopf größer ist als ich. Sie fragt mich irgendwas über eine der kommenden Tanzveranstaltungen. Wir kommen kurz ins Gespräch, ich sage, dass ich totaler Anfänger bin, sie sagt, dass sie für einen Tanz gerne meine Übungspartnerin ist. Ich stelle mir vor meinem geistigen Auge vor, wie ich ihr ungeschickt auf den Zehen herumtrampel und frage mich, wie ich das bloß anstellen soll. "Gut, ich kann sie ja gegen Ende des Abends auffordern, dann hab ich noch etwas Zeit", denke ich mir. Pustekuchen. Zehn Minuten später kommt sie zu mir, während ich mit einigen Tangoleuten in der Ecke stehe und das Treiben auf der Tanzfläche beobachte. Sie fordert mich auf, ich nehme ihre Hand, muss kräftig schlucken und sage mit entsprechender Miene "I am scared" und lasse mich von ihr auf die Tanzfläche ziehen. Da stehe ich also, mache die drei Grundschritte, die ich bisher gelernt habe, trete ihr glücklicherweise nicht allzu oft auf die Zehen. Wir unterhalten uns beim Tanzen ein wenig und ich bin ganz froh darum, dass sie mir damit meine Anspannung wohl etwas nehmen will, auch wenn es nicht ganz einfach ist sich auf die Schritte zu konzentrieren, gleichzeitig darauf zu achten nicht in andere Pärchen reinzurennen und dann auch noch auf Englisch ein mehr oder weniger geistreiches Gespräch zu führen.


    Nach zwei oder drei Liedern (man tanzt meist etwa drei Lieder in Folge, dann ist eine kurze Pause) verabschieden wir uns, sie sagt, ich solle in einem Monat nochmal zeigen, was ich bis dahin gelernt habe und ich laufe erleichtert zurück zu meinen Leuten, die mir ihren Respekt zollen ;-)


    Damit ist nun auch klar, was ich den Rest des Abends machen werde: Mir gehörig selbst in den Arsch treten und üben, üben, üben. Ich tanze also mit B, dann mit A, nochmal mit B und zwischendurch quatsche ich mit beiden. B zeigt zunehmendes Interesse und A fragt mich, ob ich anbeißen werde. Ich bin etwas belustigt über diese Frage, lasse mir quälend lange Zeit für die Antwort (ich kaue ein Stück Baguette). Sie fragt nach, ob ich es ihr nicht sagen möchte. Ich entgegne: "Nein. Vielleicht weil ich nicht möchte, vielleicht weil ich es noch nicht weiß" und grinse breit.


    Gegen eins fahren wir zurück. B will meine Nummer haben, ich gebe sie ihr und weil das im Auto von A geschieht, kriegt A das natürlich mit. B schreibt mir eine SMS, dass sie den Abend genossen hat.


    Am nächsten Tag habe ich im Facebook eine Nachricht von A mit ihrer Nummer und der Aufforderung mich mal zu melden, wenn ich Lust habe. Wow, zwei Frauen im Konkurrenzdruck gehen ganz ordentlich ran.


    Tjo und da stehe ich nun in einer irgendwie komplizierten Situation und frage mich, was ich daraus mache. Beide sind mir sympathisch. A kenne ich ja einige Wochen länger als B und ich genieße die Spannung in der Luft und den Umgang mit ihr. Bei B ist diese Spannung weniger vorhanden bzw. sie ist irgendwie anders. Aber: Ist jetzt auch nicht so, dass mich die beiden völlig vom Hocker hauen (obwohl ich durchaus Dinge an ihnen finden, die sie eben individuell machen und was ich an ihnen mag). Ich will diese Spannung aufrecht erhalten, was aber schwierig wird, wenn beide auf gewisse Weise vorwärts schreiten und dabei sind zu eskalieren. Das bringt mich in die Situation mich entscheiden zu müssen. Schwierig schwierig.

    @ WA

    top Bericht! Teilweise sehr amüsant zu lesen (auch wenn es ein ernstes Thema ist). Vor allem hierbei

    Zitat

    Gegen eins fahren wir zurück. B will meine Nummer haben, ich gebe sie ihr und weil das im Auto von A geschieht, kriegt A das natürlich mit. B schreibt mir eine SMS, dass sie den Abend genossen hat.


    Am nächsten Tag habe ich im Facebook eine Nachricht von A mit ihrer Nummer und der Aufforderung mich mal zu melden, wenn ich Lust habe. Wow, zwei Frauen im Konkurrenzdruck gehen ganz ordentlich ran.

    musste ich schmunzeln. Halt uns auf dem Laufenden.


    PS: PM kriegst du noch zurück (morgen kommen die Bücher!).

    Hey,


    ich finde ein Mädchen aus meiner Stufe ganz nett und habe sie letzte Woche mal im Internet angeschrieben (im schülervz) und haben jetzt jeweils so 5 nachrichten hin und her geschickt und sie scheint nicht ganz uninteressiert an mir zu sein (hat mir auf jeden fall darauf geantwortet als ich sie einfach mal zu freunden hinzugefügt habe und gefragt wie es ihr so geht und anschließend ihren beziehungsstatus auf solo gesetzt)


    Ich weiß 5 Nachrichten sind noch nicht viel aber ich überlege sie jetzt bald schon nach einem Treffen zu fragen, da ich keine Lust habe jetzt sie genau schon zu kennen sondern wir uns eher beim treffen selber dann kennen lernen oder meint ihr das ist zu früh?


    Hab da schlechte erfahrungen mit, bei einer ähnlichen Situation bei der ich mit dem mädchen mindestens 3-4 wochen lang täglich geschrieben hab und als wir uns dann getroffen haben, hatten wir uns eigentlich noch kaum was zu erzählen weil wir das meiste schon über den anderen wussten und deshalb gab es kaum gesprächsstoff, deswegen fänd ich es jetzt schon optimal mich direkt mit ihr zu treffen und dann könnten wir denke ich echt lange gespräche führen. will aber auch nichts überstürzen.


    Danke schonmal für eure Hilfe


    Tyras444

    hab noch vergessen zu erwähnen, dass ich letztes jahr nur einen kurs mit ihr hatte, sie da schon ganz nett fand aber ich auch nicht wirklich was über sie weiß und haben auch nur kurz letztens 2 minuten lang mal miteinander geredet, ist aber auch schon über einem monat her.

    tsn

    Zitat

    Frauen, die meisten jedenfalls, sind eher auf eine Beziehung aus, und in einer Beziehung "leisten" sie mehr als der Mann. Frauen sind also eher auf eine Beziehung fixiert als ein Mann. Das hat zum einen biologische Gründe und zum anderen ist es Ergebnis gesellschaftlicher Konditionierung.

    Diesem Klischee möchte ich hiermit ganz entschieden widersprechen. Und wenn ich die einzige bin, die nicht unter diese Kategorie fällt. Jaja, Ausnahmen bestätigen die Regel, ich weiß. Will damit auch gar nicht sagen, dass ich keine Beziehung wöllte(?) (= haben wollen würde ;-D), sondern dass ich darauf nicht von vorneherein aus bin. Außerdem empfinde ich mich rein subjektiv auch eher als beziehungsarbeits"faul". Habe immer das Gefühl, meine Männer machen viel mehr dafür als ich...

    Biologie, Evolution und Gene müssen immer dann herhalten, wenn ein pseudowissenschaftlicher Geist an seine Grenzen stößt und nicht die Größe hat, sich diese Grenze einzugestehen.


    Ich habe den Beweis der Unsinnigkeit der obigen drei "Kausalursachen" selbst geführt. Es gibt nämlich einen Schlüsselreiz, auf den jeder Mann mit sofortigem Alarmzustand in Bezug auf Frauen reagiert. Egal ob jung oder alt, wenn er diesen Schlüsselreiz empfängt ist er schlagartig hellwach und sucht mit dem Blick sofort automatisch und reflexartig die Frau, von der dieser Schlüsselreiz ausgeht. Ein "klarer Beweis" für "evolutionäre Entwicklung" dieses Reizmusters. Am besten noch über "Jahrmillionen" und "im Stammhirn verankert" und "genetisch programmiert" und der ganze Käse.


    Doch dieser Schlüsselreiz existiert seit noch nichteinmal 100 Jahren. :-p
    Und hat dennoch die Männerwelt fest im Bann. Und zwar weltweit! :)z


    Soviel zur Pseudowissenschaftlichkeit.


    .


    .


    .


    Biologie, Evolution und Gene - egal ob in Bezug auf Familie, Geschlechtstrieb oder Arterhaltung - könnt ihr komplett vergessen. Das sind alles nur Ausflüchte für Hilflose, die gern was kluges erklären wollen aber nicht können.

    WA

    Zitat

    Das bringt mich in die Situation mich entscheiden zu müssen. Schwierig schwierig.

    Kann mir die Komplexität dieser Entscheidung vorstellen. Allerdings würde ich mir den Kopf darüber erst zerbrechen, wenn die Entscheidung ansteht. Bis dahin gibt es wahrscheinlich wieder neue Erfahrungswerte, die deine Entscheidung anders aussehen lassen, als du sie dir jetzt vorstellen kannst. Könnte ja sein, dass eine der beiden plötzlich das Interesse verliert oder sich zurückzieht. Kann natürlich auch sein, dass sich an mehreren Fronten ernstere Gefühle entwickeln und ein sich anbahnendes Zweigleisigfahren Chaos vermuten lässt. Wenn dir das zuviel oder unangenehm wird, bleibt dir nur, zumindest gegenüber einer der Frauen, durch ein konsequentes "Stop, bis hier her, und nicht weiter" die Reißleine zu ziehen. Wann das sein wird, und ob das sein muss - you will know!

    Tyras

    Ran an die Buletten! Schreiben ist nicht schlecht, aber gemeinsam etwas unternehmen ist alle Mal besser. Viel Erfolg!

    Gänsemond

    Ich denke nicht, dass das

    Zitat

    Frauen, die meisten jedenfalls, sind eher auf eine Beziehung aus, und in einer Beziehung "leisten" sie mehr als der Mann.

    ein Klischee ist. Ich meine, dass Frauen eher auf eine Beziehung "fixiert" sind als ein Mann. Und wenn ich von Frauen spreche, spreche ich von Frauen im Allgemeinen, über alle Altersgruppen und Nationen hinweg. Dass die Altersgruppe 20-jähriger Frauen in Deutschland ein ganz anderes Bild spiegelt, mag sein. Es gibt bestimmt auch psychologische/soziologische Studien diesbezüglich, welche ich aber gerade nicht zur Hand habe. Ich lasse mich aber auch gerne des Gegenteils belehren.


    Abgesehen davon, dass ich vorhandene oder nicht vorhandene "Beziehungsfixiertheit" weder positiv noch negativ werte, finde ich grundsätzlich alle Arten von Ausnahmen interessanter als die Regel.

    MK

    Zitat

    wenn er diesen Schlüsselreiz empfängt ist er schlagartig hellwach und sucht mit dem Blick sofort automatisch und reflexartig die Frau

    Klingt echt spannend. Ist das jetzt nur Spaß? Oder Ernst? Falls es einen solchen "Schlüsselreiz" gibt, wäre es für mich wohl das Weinen/Schluchzen einer Frau. Aber das ist ein sehr unschöner Schlüsselreiz und existiert bestimmt schon länger als 100 Jahre, fällt also weg. Hmm, keine Ahnung.

    Zitat

    Biologie, Evolution und Gene - egal ob in Bezug auf Familie, Geschlechtstrieb oder Arterhaltung - könnt ihr komplett vergessen.

    Sehr gewagte und provokative These.


    Da fällt mir ein, dass ich mich ab und an mit einem Freund über den Grund seines bzw. meines Verhaltens unterhalte. Er argumentiert immer, dass sein Verhalten maßgeblich durch "Prägung" bestimmt ist. Ich argumtiere immer, dass mein Verhalten maßgeblich durch "freie Entscheidung" bestimmt ist. Mit anderen Worten, sein Verhalten ist maßgeblich bestimmt durch Biologie/Gene und gesellschaftliche bzw. familiäre Konditionierung, und er besteht darauf, dass es so ist. Ich wiederum bestehe darauf, dass ich mich über diese Dinge hinwegsetzen kann. Mittlerweile wissen wir, dass wir beide zu Teilen Recht haben, nur die Einstellung und die daraus resultierenden Handlungen sind recht verschieden.