Frag sie doch einfach, ob sie nicht Lust hat am Wochenende was mit dir trinken zu gehen. "Wochenende" ist weit definiert -> irgendwann wird sie schon Zeit haben. So ist es völlig egal, dass du nicht weißt, wann sie Zeit hat. Damit findest du heraus, ob sie Lust hat. Und das hat sie garantiert. Mach es! Du stehst grad am Elfmeterpunkt und weißt nicht ob du nach links oder nach rechts schießen sollst ("Ich weiß doch gar nicht wo der Torwart hinspringt!").


    Dabei ist es doch so einfach ein Tor zu schießen ;-)

    Sesam, öffne Dich!

    Roadrunner, dein Mädel weiß nicht so recht, was sie von Dir halten soll.


    Das gilt es auszunutzen!


    Klar will sie sich jetzt keine Blöße geben und Dir zu sehr entgegen kommen- is wohl auch etwas schüchtern. Aber wenn Du es schaffst, auf unaufdringliche, aber trotzdem einladende Art eine gemeinsame Aktivität zu vereinbaren, könnte das Eis schon bald schmelzen. Wichtig ist, daß das was Du als nächstes schreibst eindeutig einladend wirkt, egal wie oft man es liest und wie man es zu interpretieren versucht, und dabei aber SIE das Tempo der Annäherung bestimmt.


    Möglich wäre beispielsweise sowas wie "Freut mich, daß Du zurück geschrieben hast (nimmt ihr die Angst, als aufdringlich wahrgenommen zu werden), hast Du Lust auf einen Kaffee etc. Ich hätte beispielsweis am xxx Zeit (konkreter Termin vorgeschlagen- zeigt ihr daß Du das wirklich willst). Kannst eventuell noch was auflockerndes hinzufügen, damit es nicht ZU sehr nach Date aussieht (Sie hat vielleicht Angst, daß Du ihr sofort einen Heiratsantrag machst. Mit Humor zeigst Du ihr, daß Du noch klar bei Sinnen bist und sie nicht die nächsten 18 Monate stalken wirst)


    Wie z. B. "Deine Freunde fragen Dich sicher schon aus, wer der verrückte Typ neulich war, muß ja voll blöd sein wenn Du da so gar nichts sagen kannst..."


    Eventuell kann auch ein legitimierender Vorwand nützlich sein a' la "Da haben sie den besten Kaffee der westlichen Hemisphäre! Und den Zucker zum Kaffee importieren sie von einer kleinen Südsee- Insel, den gibt es nirgendwo sonst (oder sonst etwas finden, was die Verabredung zu etwas einzigartigem macht, was sie auf keinen Fall verpassen sollte)


    Also, stürz Dir ein Glas kaltes Wasser ins Gesicht, klatsch 3x vor dem Spiegel fest in die Hände, und dann beweg Dich!


    ach ja, kleiner Nachtrag: Du kannst nicht erwarten, daß sie nach dem bisschen Interaktion schon so weit wäre, daß sie Dich unbedingt und um jeden Preis wieder sehen wollte ("klares ja") - Daß Du ein klares ja "forderst, klingt auf den ersten Blick nach Größenwahn, tatsächlich bist Du aber wohl eher von political correctness verseucht ("alles, was nicht klar ja bedeutet, bedeutet nein") [Find ich gut, daß Du rücksichtsvoll sein willst, aber übertriebene Rücksicht ist auch kein Zeichen von Respekt. Aber egal, gehört jetzt nicht hhier her]


    Merke:

    Zitat

    Ein Vielleicht ist ein Vielleicht ist ein Vielleicht

    rr, interpretiere ihr "Vielleicht" einfach mal als "übernimm bitte die Führung, ich trau mich nicht". Völlig schnurz, ob das jetzt der Wahrheit entspricht oder nicht. Es hilft dir nur entsprechend zu handeln. Das beste wäre wohl in der Tat sie anzurufen. Auch gar nicht groß rumlabern, sondern einfach kurz 3-4 Minuten das Treffen ausmachen. Gesprächseinstieg könntest du finden, wenn du dich auf irgendwas, über das ihr an dem Abend gesprochen habt, beziehst - oder auch auf die Aktion, wobei ich da nicht zu viel drauf rumreiten würde.


    Und für das Treffen: Eine oder zwei Locations und zwei Uhrzeiten im Kopf behalten und sie fragen. Wenn sie zum ersten Zeitpunkt keine Zeit hat, fragst du eben nach dem zweiten. Wenn sie da auch nicht kann, muss sie was vorschlagen. Dann ist der Ball erstmal wieder bei ihr.

    Zitat

    zu 1. Ich weiß nie wann sie Zeit hat

    Du bist so ein Vogel manchmal ;-) (nicht böse gemeint). Frag sie doch einfach. Im Zweifelsfall nimmt sie sich Zeit oder schlägt was Neues vor. Warum glaubst du, dass du hellsehen und ihr den perfekt passenden goldenen Termin vorschlagen musst?

    Zitat

    Ein glaube, wenn ich sie anrufe, verpasse ich ihr den Schock ihres Lebens

    Wurde im Grunde auch schon kommentiert. Du bist in dieser Hinsicht zu rücksichtsvoll. Geschockt sein ist nicht zwangsläufig schlecht. Da fühlt man sich wenigstens lebendig ;-) scoots Analogie mit dem Elfmeter ist spitze, das trifft es exakt ;-)

    Lewian

    Zitat

    Eben nicht, von mir aus gesehen. Denn ich fuehle mich ziemlich ratlos dabei, einzuschaetzen, ob und wann gruenes Licht da ist. Ich habe oft genug in beide Richtungen danebengelegen (geglaubt, es sei da und es war nicht, aber auch umgekehrt). Ich habe einfach kein Vertrauen, solche Situationen "lesen" zu koennen, werde extrem unsicher und sehne mich danach, was sagen zu koennen, was die Sache klar macht und den Druck herausnimmt, den ich da selber auf mich lege.

    Ja. Kenne ich und habe ich auch hier gemacht mit den Worten:


    "Ich würde gerne einen Schritt weiter gehen." Dies war natürlich vollkommen überflüssig und es wurde mir direkt gesagt (wie das letzte Mal). Ich schwafelte vorher noch ein paar Wörter vor mich hin, als ...


    Das ist genau das gleiche wie beim ersten Kuss. Da kann man sich solche Sprüche anhören wie: "Du wirst schon merken, wann der richtige Zeitpunkt "ideal" ist." Super Angabe!


    Ich werde das zukünftig so handhaben, dass ich einfach es mache, wenn ich denke, dass es Zeit ist und wenn es halt nicht erwidert wird, dann halt eben nicht. Einfach einen Schritt zurück und dort eben weiter fortfahren oder abbrechen.


    Irgendjemand meinte mal, dass es so wäre, als ob man zum Kühlschrank geht und will sich ein Eis holen. Man macht die Tür auf und keins ist drin. Na gut, dann eben nicht, wenn keins drin ist was soll man machen? Jedenfalls weiß man jetzt, dass dort keins zu finden war.


    Das viel schwieriger ist es, wenn man noch nie geküsst hat und diese Schwelle noch nie überschritten hat. Man ist dann natürlich verunsichert und weiß nicht, wann, wie, wo, warum...Wenn man diese erfolgreich überschritten hat, dann weiß man wie es funktionieren kann und wird, wenn man es das nächste Mal nach seinem eigenen bemessen durchzieht.


    Dann ist der Gedanke im Kopf nicht: Ich habe es versaut. sondern eher Na gut dann eben nicht. Also man lädt die Schuld des Versagens nicht auf sich.

    Zitat

    Es strengt mich ungeheuer an. Und irgendwie ist es wohl so, wenn ich so angestrengt und vielleicht auch verkrampft bin, dann nuetzt es nicht, mutig zu sein (was ich immerhin ab und zu mal bin), weil ich dann Verkampftheit ausstrahle und auch Beruehrungen nichts helfen.

    Du bist doch nur angestrengt, weil du unsicher bist in der Situation. Oder nicht? Zu sehr im Kopf. Nonverbale Körpersprache zu lesen ist nicht anstrengend, sondern es passiert jede Sekunde, wenn wir mit Menschen in Kontakt treten.


    Diese Verkrampftheit kommt sicher auch daher, dass die Situation eine außergewöhnliche ist. Wenn aber die Situation für dich "normal" ist bzw. schon 1000 mal durchlebt wurde, dann wirst du lockerer, ruhiger bzw. natürlicher.


    Um die Situationen mehrmals durchleben zu können, um sie immer wieder als "normal" einzuordnen, musst du erstmal verkrampft und zittrig diese neue Situation ein paar Mal durchleben. Geht leider nicht anders. Vielleicht noch durch Unterstützung von Umdeutung im Sinne von NLP.

    Zitat

    Bei mir ist es so, erst wenn beide den Mund aufmachen koennen und mehr oder weniger Klartext reden... da faellt mir ein Felsbrocken vom Herzen und der Weg ist frei fuer was wirklich Schoenes (wenn's denn gewollt wird)...

    Yep. Bei mir das gleiche.


    Es ist die Unsicherheit. Man sucht, weil man unsicher ist irgendeinen rationales eindeutiges Signal, an welches man sich festklammern kann, um bloß alles richtig oder der anderen Person Recht zu machen.


    Dies Eigenschaft/Rücksichtnahme/Angst hat enorme Vorteile im Bezug auf Empathie und Beziehungsarbeit. Der große Nachteil ist, dass man seine eigenen Wünsche hinten anstellt und von sich aus unsicherer Situationen oder Gebiete scheut, die vielleicht wunderschön sein könnten. Man ist selbst Risikoscheu. Oder man selbst möchte vielleicht nicht die Kontrolle über die Situation verlieren und nicht enttäuscht werden. Es werden seine eigenen Wünsche nach hinten gestellt, weil das Risiko der Enttäuschung es vielleicht nicht wert sein könnte.

    Zitat

    aber so laeuft's normalerweise nicht... :-(

    Durchschnittlich gesehen stimmt ich dir zu.


    .


    Einer der sehr guten Leute auf diesem Gebiet hat bei vielen Fragen die Gegenfrage gestellt: Was würde James Bond in deiner Situation tun?//


    Er wird sicher handeln und wenig darüber sachlich reden, um seine Wünsche und Ziele zu erreichen.


    Wohl einer der Eigenschaften, die den Männern gerne zugeschrieben wird und sie attraktiv macht.


    Mir ist durchaus bewusst, dass Kino und Realität zwei verschiedene paar Schuhe sind.


    .


    .


    Guter Einwand von kuckucksblume.

    Also ich hab mir jetzt das Regelwerk mal genauer durchgelsen finde aber keinen Hinweis auf folgende Problemstellung:


    Egal wo ich jetzt bin (Disco oder Supermarkt oder sonstwo): Wenn ich jetzt eine Frau/Mädel erblicke die ich total süß finde und mit der jetzt ins Gespräch kommen will und Sie kennenlernen möchte....muss/sollte es so sein dass Sie mich erst erblickt und dann anlächelt? Erst dann sofort handeln? Weil es passiert mir schon sehr oft dass ich Frauen sehe die mich dann kurz anschauen aber dann auch nicht lächeln...und wenn wir dabei sind...ich lächele auch nicht gerade sehr deutlich bzw. manchmal auch gar nicht...


    Wäre es hier angebracht zu lächeln und erst wenn Sie dann lächelt hinzugehen? Oder spielt das Lächeln einer Frau gar keine Rolle?


    Oder signalisiert die Frau wenn sie nicht lächelt dass sie gar kein Interesse hat?


    Danke für eure Hilfe :)

    @ DerManni2

    Wenn sie dich anlächelt ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Interesse an dir hat größer. Nicht mehr und nicht weniger. Sofort Handeln ist besser, sonst überlegst du es dir noch anders... ;-)

    Nicht ganz. Nimm dir ruhig ein paar Sekunden, erstmal anzuschätzen wie sie drauf ist. In der disco brauchst du das nicht, da gehen Leute nicht hin, wenn sie schlecht drauf sind. Aber im Supermarkt guck erstmal in Ruhe.


    Ich hatte gestern so einen Fall. Wiedermal im PLUS. Attraktive Frau, etwas älter als ich, guckt mich überhaupt nicht an. Ich beobachte sie diskret und fädele es so ein, dass ich hinter ihr in der Schlange stehe. Sie lässt sich den Giftschrank öffnen und will ein Päckchen "F6 Blue" rausfischen, das Fach ist aber schon zu leer und die Schachteln deshalb "zu weit hinten", so dass sie nicht rankommt. Da springe ich ein:
    "Soll ich Ihnen eine rausangeln?"


    Sie freut sich und lacht mich an:
    "Ja, das wäre nett!"


    Ich fische die gewünschte Sorte raus und gebe sie ihr:
    "Nicht, dass sie hier noch reinfallen und der Laden geht wieder zu!"
    (Vor den Zigarettenregalen sind Falttüren, die aus Diebstahlschutzgründen erst bei Bedarf geöffnet werden.)
    *grins hin, grins her, noch irgendein freundliches Wort* Ihr Lächeln und ihre Art wirkt aufrichtig.


    Ich checke ihren Einkauf (sollte man immer machen). Sieht nach "groß Essenmachen", also nach Familieneinkauf aus. Das deckt sich auch mit ihrer vorherigen verschlossenen Art. Sie zeigt keinerlei Interesse an ihrer männlichen Umwelt. Als sie an der Kasse bezahlt, weicht sie meinem Blick ebenfalls schon wieder aus. Damit ist die Sache klar und das bestätigt sich draußen nochmal. Sie räumt den Einkauf ins Auto, ich fahre an ihr vorbei, sie sieht mich kurz und guckt sofort wieder ins Auto. In so einem Fall ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass jede kommunikative Bemühung umsonst ist.


    Also, Manni, nichts übereilen, guck erstmal wie sie drauf ist. Mach es dir einfach! Wenn du das Gefühl hast, dass du ihr willkommen bist, also wenn sie dich anlacht, deinen Blick erwidert, dann geh ran!


    Ist sie hingegen verschlossen, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sie dich zurückweist. Ich habe genügend Fälle erlebt, wo auch solche Situationen wunderbar liefen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie dich freundlich aber konsequent auf Distanz hält, ist recht hoch. Auch das ist nicht "das Ende", aber dort geht es dann in die höhreren Etagen der Kommunikationskunst.

    Sie hat sich gemeldet


    Aber leider die falsche :|N:|N


    Die aus dem Bus, von der ich die Nummer gar nicht wollte :D


    Hmm.. die sms einfach ignorieren? Naja gut, kein großes Problem.


    Schade nur, dass sich das Mädel was so gut tanzen kann noch nicht gemeldet hat :(

    Kein Veto! Habe einfach nicht richtig gelesen. %-| Hab´s aber ( mit wachem Kopf und Geist ) nachgeholt. ;-)


    Nochmal kurz zu Interesse: Interesse ist nicht einfach da oder nicht da. Vielleicht doch, aber selbst dann, muss Interesse "genährt" werden, sonst stirbt die kleine Pflanze.

    Alexx

    Dein letzter Beitrag. Super Beitrag. Vielen Dank!


    Die Sache mit James Bond ist ein wirlich interessantes "Gedankenspiel". Aber so cool wie der kann man einfach nicht sein. Nur cooler. ;-)


    Übrigens (OT), den finde ich persönlich richtig cool. Aber der war kein Frauenaufreißer, hmm. :-/


    (für WA: ich denke, der hat viel mit meiner "Mission" als Mann zu tun)


    Der hat mal gesagt: "Ein Mann, allein in seinem Zimmer, kann Königreiche zerstören."


    Und ich finde, er hat es in seinem kurzen Leben eindrucksvoll bewiesen.

    Lewian

    Hier eine "Kurzgeschichte" für dich.


    Frauen soll man küssen


    Ich war mal mit einer Frau in einer Kunstausstellung. Diese Frau hat mir damals, und auch heute noch, sehr viel bedeutet. Eine wirklich tolle Frau, ein toller Mensch.


    Wir gingen also in einen weiteren Raum der Kunstausstellung. Der Raum war sehr dunkel, gerade soviel Licht, dass man die Kunst betrachten konnte. Ich ging vor ihr rein, sie kam nach, und wir setzten uns nebeneinander auf einen Kasten. Sie deutete auf einen Zettel, der am Boden klebte (ein weißes DIN A4 Blatt, mit einem Satz drauf), und fragte mich, ob ich das gelesen hätte. Ich hatte es gelesen. Auf dem Zettel stand: "Frauen soll man küssen". Was habe ich getan? Ich Vollidiot habe nichts, rein gar nichts, getan. Habe mir nur relativ emotionslos irgendwelche stupiden Gedanken gemacht, sonst nichts. Die wertvolle Zeit verstrich. Was hätte mir denn Schlimmes passieren können? Rein gar nichts.


    Sowas wird mir nie wieder passieren!!!!!!


    Und auch, wenn ich an diesem Zeitpunkt total "versagt" habe, es gilt Folgendes:


    Meine Tränen werden zu Geschossen mit gewaltiger Durchschlagskraft.


    Es sind nicht die "Fehler", die uns groß oder klein machen, sondern unsere Absichten und wie wir mit unseren "Fehlern" umgehen.

    alle

    Ich finde es toll, wie ehrlich, höflich und hart, es hier zugeht. Eine herzlichen Dank an alle. Im "real life" geht es ganz anders zu. Da wird mit anderen Bandagen gekämpft. Aber wir sind ja flexibel. ;-)

    Ja danke aber wenn ich erst die Situation abchecke dann glaube ich wird das gar nix. Denn ich finde es unglaublich schwer das Verhalten von Frauen zu interpretieren. Wenn sie mich kurz anschaut weiß ich nie wie man(n) das deuten soll. Ich mein ich schau auch abstoßende Menschen kurz an.


    Wäre es vielleicht nicht besser (fast) immer sofort eine Frau anzusprechen? Ich mein mehr als ne abfuhr zu kassieren geht ja nicht. Da muss man(n) sich auch nicht so viele gedanken machen....

    Nein!


    du musst dich vorbereiten! Wenn du "sofort" und unvorbereitet hingehst, kann das schnell flach wirken. So wie "der macht das 5mal am Tag".


    Guck dir die Frau an und versuche schon mal einen Blick zu erhaschen!


    Und führe dir vor Augen, dass deine Scheu, sich vorher mit der Situation auseinanderzusetzen, also "die Situation abzuchecken", also dass die Scheu davor genau die Angst ist, der du dich stellen musst! Es ist die "Angst vor bewusster menschlicher Begegnung"! Genau der musst du dich aber stellen, wenn du auf dem Gebiet der "bewussten menschlichen Begegnung" gut werden willst!


    Wegtreten und ausführen!


    ;-)

    tsn, ich zieh mir den Artikel später mal rein, danke.

    Zitat

    Ich finde es toll, wie ehrlich, höflich und hart, es hier zugeht.

    Das gefällt mir auch sehr gut.


    Manni

    Zitat

    Denn ich finde es unglaublich schwer das Verhalten von Frauen zu interpretieren

    Das kannst du trainieren. Gerade MKs Beispiele zeugen von einer exzellenten Beobachtungsgabe. Wenn du dir nach und nach Dinge vornimmst, auf die du achten kannst, wirst du mit der Zeit ein viel besseres Gespür für Signale bekommen. Der Blick einer Frau ist nicht das einzige, worauf man achten kann.

    tsn

    Zitat

    Ich finde es toll, wie ehrlich, höflich und hart, es hier zugeht.

    Jo Mään! Ne echte Frischwind-Oase des Aufatmens in diesem lauwärmlichen Forum!


    .


    .


    .


    Manni


    WA hat einen äußerst wichtigen Punkt ins Spiel gebracht: Beobachtungsgabe!!


    albert Einstein hat mal (sinngemäß) gesagt, dass die Lösung aller Probleme meist in ihnen selber liegt und auch dort zu finden ist und dass eine genaue Problemanalyse die Lösung des Problems zutage fördert. Und weiterhin, dass er, wenn die Welt vorm Untergang stünde und er noch eine Stunde hätte, um sie zu retten, also dass er dann 45 Minuten auf die Problembeschreibung und -analyse verwednen würde, 10 Minuten auf das Finden und Entscheiden von Lösungsmöglichkeiten und 5 Minuten auf deren Umsetzung!


    Was sagt uns das, vor allem in Bezug auf Frauen? Du musst zu allererst Frauen verstehen! Dann kannst du sie auch "beherrschen". Blödes Wort in dem Zusammenhang, aber dann wirst du dich nach ihren Regeln bewegen können und das erreichen was du dir wünschst, nämlich von ihnen akzeptiert und respektiert und (wenns noch besser kommt) bewundert zu werden!


    Erster Schritt dazu aber ist, dass du sie beobachtest! Im Großen (Auswertung deiner Erfahrungen mit Frauen) uind im Kleinen (die "Kurzbeobachtung" im Supermarkt). So kriegst du durch Beobachtung mit (und das wollte ich mit meinem Beispiel weiter oben verdeutlichen), ob die Frau überhaupt offen für eine Kontaktaufnahme ist. Denn Energie verschwenden muss man ja nun nicht! ;-) Man sollte immer dem Prinzip der Effizient folgen. Also sich die Frauen suchen, wo die Zeichen von vornherein günstig stehen. Zumindest bei "normalen Frauen". Bei Frauen die einen voll umbeuteln kann man auch wesentlich mehr wagen/investieren.