i think "oral examination" is the right word, is it ?


    wenn du mal wieder was in englisch wissen willst wende dich an mich ;-)


    heute 10 punkte im lk rausbekommen *freu*


    was treibst du denn studiertechnisch grad das du so nen englischkurs belegen musst ?

    Ha! Fehler entdeckt! ;-D

    Zitat

    i think "oral examination" is the right word, is it ?

    Muss heißen:

    Zitat

    i think "oral examination" is the right word, isn't it ?

    Weil solche Frage-Floskeln immer mit "the opposit"! Das weiß sogar ich! ;-D


    "Is this right? Isn't it?"


    Oder


    "Isn't this right? Is it?"


    Yeah, ich hab mir was gemerkt! :-)

    Grüß dich Maschinenkanone!


    Ich hab mir dein Regelwerk vor einiger Zeit mal zu Gemüte geführt und durchaus Nutzen daraus ziehen können. Hat mir wirklich geholfen - aber trotzdem bleiben Fragen ;-)


    Es gibt für mich derzeit genau eine "Zielperson".


    Sie sieht absolut klasse aus. Und da kommt schon wieder das Klischee ins Spiel:


    "Loser will was von Göttin".


    Gut, das mag etwas überspitzt sein. Ich bin kein "Loser" im eigentlichen Sinne. Bloß komme ich mir so vor, wenn ich neben ihr stehe... und eigentlich nur dann. Als ob ich ihrer unwürdig wäre.. und das Gefühl konnte ich bisher erst in einem Gespräch zu ihr überwinden.. dazu gleich mehr.


    Ich bin nicht sonderlich groß (etwas über 1,70), trainiere zwar seit einiger Zeit recht hart, bin aber dennoch sehr schlank - man sieht also zwar, dass ich nicht untrainiert bin, aber da ich eben absolut "dürr" bin sieht’s (in meinen Augen...) noch ziemlich dürftig aus.


    Zu allem Überdruss sehe ich nicht aus, als ob ich die 18 Jahre, die ich alt bin, hätte. Eher wie 16, oder vielleicht weniger.


    Wie gesagt... es ist eine absolute 0815-Story.- Nichts besonderes, aber dennoch komm ich damit nicht klar…


    Ich hatte schon einmal in deinen Faden zu dem Thema geschrieben, da bezog sich einer der Posts von mir auf auch sie. Wir waren da gerade in einer Kneipe auf der Feier des Kneipenbesitzers. Ich wusste nicht, dass sie dahin geht, und wir hatten uns zufällig getroffen. Auf jeden Fall haben wir uns den ganzen Abend klasse unterhalten, und ich hätte das ganz gerne noch etwas ausgeweitet ;-)


    Es hat dann aber doch nicht so ganz geklappt... was denke ich mehrere Gründe haben kann...


    Einmal haben wir uns zwar separiert unterhalten, aber am Nachbartisch wurde bereits über "uns" geredet (waren alles Bekannte) und andererseits bin ich denke ich immer noch recht dillethantisch in so Sachen... vermutlich habe ich irgendwie die Botschaft rübergebracht, die mir immer, wenn ich sie seh, durch den Kopf geht: "Die is ne Nr. zu groß für mich". Wohl, weil ich sah, dass sich das ganze nicht so entwickelte, wie ich es eigentlich gewollt hätte.


    Ich hab nun durch Zufall herausegfunden, dass sie vor einiger Zeit schon einmal etwas mit jemandem hatte, der etwa meine Statur hat, was meine wie gesagt irrationalen Sorgen weiter ad absurdum führt.


    Das sollte mir eigentlich helfen - tuts aber nicht. Ich weiß jetzt, dass es nicht (umbedingt.. genau wissen kann man's ja nie) an meinem Aussehen liegt, aber aufgereiht krieg ich trotzdem nichts.


    Ich fühle mich aber weiterhin immer unbehaglich, wenn ich mich mit ihr unterhalten möchte.


    Sie ist freundlich, gut gelaunt, und freut sich, wenn ich sie anspreche - aber ich bin nicht in der Lage, vernünftige (sprich: Smalltalk) Themen anzureißen. So schweigen wir uns kurze Zeit später an und ich versuche dann das Gespräch zu beenden um nich noch dümmer dazustehen...


    Das war bereits kurz nach unserer "Kneipendiskussion" so. Damals hatte ich eigentlich das Handtuch geworfen, weil ich eben bei anderen Mädels NIE Probleme habe, solche Themen zu finden. Ich laber einfach, und das kommt an. Aber auch da lass ich Chance um Chance verstreichen, weil ich auf andere, um es ganz lapidar auszudrücken, nie Bock habe.


    Ich will nicht sagen, dass ich verliebt bin, denn das bin ich nicht - aber ich krieg sie nicht aus dem Kopf. Sie ist eine Art Ziel, das ich mir in den Kopf gesetzt habe, mich aber völlig außer Stande sehe es zu verwirklichen, und nicht einmal im Nachhinein Erfolg versprechende Versuche sehe ich beim Versuch selbst als gelungen an.. so lasse ich Chance um Chance verstreichen, auch mit dem Gedanken im Hinterkopf "noch siehst du nicht gut genug aus.. trainier noch mehr, dann sind deine Chacnen viel besser..."


    Wobei eines anzumerken ist: Ich sehe wirklich nicht schlecht aus (was natürlich auch meine eigene und subjektive Meinung ist ;-) ). Wie gesagt.. kein Riese und auch etwas jünger, als ich bin, aber trotzdem ganz gut. Niemand, der sich hinter anderen verstecken müsste...


    Bloß - auch, wenn es wie gesagt eine haltlose und nicht beweisbare, vermutlich sogar falsche Annahme ist - nicht gut genug für SIE. Das ist eine Grundannahme, die ich mir nie bewusst eingehämmert habe, und dennoch ist sie da, und ich kriege sie nicht weg, EGAL, was ich mir einzureden versuche.


    Ich stelle sie quasi auf ein Podest - auch wenn ich mit aller Kraft versuche, gerade das zu verhindern. Und gerade so erreiche ich, was ich berhindern möchte: meine ganze Selbstsicherheit, meine Redegewandtheit und der ganze (hoffentlich) sympathische Humor... alles weg, sobald ich an sie gerate.


    Es ist ein Dilemma! Einerseits weiß ich, dass mir Muskeln keinerlei rethorische Fähigkeiten verpassen. Nur der Optik dient es, und zur Beseitigung der lästigen Vorurteile gegenüber Menschen mit eher schwächlicher Statur - denn die ist dann ja verschwunden. (Aussagen einiger Freunde zur Folge wäre die bei mir bereits verschwunden. Kann ich nicht nachvollziehen, aber auch das bestärkt ja die gemachten Annahmen)


    Andererseits... je mehr ich trainiere, je mehr kg ich zunehme, desto sicherer fühle ich mich. Das Problem dabei? Ich hab nochn halbes Jahr bis zum Abi, und bis dahin werde ich mein geringes Gewicht kaum völlig wegtrainieren können. Ich _muss_ also den Schritt unternehmen, bevor sich dieses völlig irrationale Gefühl der Unterlegenheit von selbst auflöst... und das habe ich nur bei ihr.


    Ich denke, dass wichtigste ist mir nicht "sie zu kriegen". Ich will vor allem wissen, ob ich es kann.


    Scheitern, oder gewinnen. Aber nicht zögern. Ich will aber gewinnen, und deshalb zögere ich um meine Chancen zu verbessern, denn die, so sagt mir mein irrationaler Geist, werden von Tag zu Tag besser, wenn ich nur warte.


    Wäre klasse, wenn dir irgendein Tipp, Hiflsmittel einfällt...


    Grüße und besten Dank,

    Nachtrag:

    Zitat

    Ich hab nochn halbes Jahr bis zum Abi, und bis dahin werde ich mein geringes Gewicht kaum völlig wegtrainieren können. Ich _muss_ also den Schritt unternehmen, bevor sich dieses völlig irrationale Gefühl der Unterlegenheit von selbst auflöst

    Um das ganze zu erklären: Ich kenne sie aus der Schule und von Freunden. Ich gehe aber davon aus, dass sich da nach dem Abi schnell viel auseinanderleben wird, weshalb ich meinen Handlungsspielraum eben auf die paar Monate beschränkt sehe... und es wird sicherlich schwieriger nach dem Abi richtigen Kontakt zu finden als so, wo wir uns doch fast täglich zwangsläufig sehen und dazu noch öfters Wochenends auf Parties.

    Peterrr

    Ich weiß net ob ich qualifiziert bin, dir Ratschläge zu geben, aber wenn du es nicht schaffst dein eigenes Bild von dir selbst positiv zu verändern, solltest du vielleicht mal daran arbeiten, deine Vorstellung von deiner "Angebeteten" bewußt zu hinterfragen.


    Nach meiner Erfahrung lässt sich das einfach dadurch bewerkstelligen, indem du mal mit einem ihrer Exlover quatschst.


    Du brachtest ja im Text schon was von einem schmächtigen Vorgänger.


    Mach dich in seiner Gegenwart vielleicht das eine oder andere mal über dein Miss Unerreichbar lustig, setze sie ruhig mal bewußt herab und wenn dein Gegenüber in der richtigen Stimmung ist und dich mag, stößt er sicher gerne in das gleiche Horn.


    Das lichtet vielleicht deinen gefühlsvernebelten Verstand und führt dir vor Augen, das sie nicht besser ist, als jede andere auch. Außerdem setzt du dich so nicht der Gefahr aus, das sie deine Äußerunden erfährt; was bei Gesprächen mit einer ihrer Freundinnen kaum zu vermeiden wäre.


    Das ist vielleicht kein sauberer Weg, aber es ist vielleicht einer für dich!

    Verdammt jetz hab ich mich aber blamiert *g*


    scheiß leichtsinnsfehler.


    hab grad nochmal nachgeschaut.


    heißt tatsächlich "oral examination" "viva" oder "viva voce"


    die letzten zwei habe ich aber in der tat auch noch nie gehört.


    was machst du denn gerade für ne ausbildung ?


    um nochmal zum thema zurückzukommen:


    solche wie von mk beschriebenen "arroganzverstrahlten tussis die denken sie wären was besseres" gibt es nach neusten studien meinerseits tatsächlich häufiger als ich gedacht habe. vor allem im nachtleben.


    der vorletzte post ich auch in der tat interessant. mir gehts ähnlich wie dir.


    jedoch würde ich schon sagen das du zumindest ein wenig was von ihr willst sonst würdest du dir nicht solche gedanken machen ;-)

    Zitat

    "arroganzverstrahlte" tussis

    Nun ja. Die wenigsten sindwirklich überheblich. "Gewöhnliche" Arroganz ist in der Regel nur ein Zeichen von Unsicherheit. Und die kann man auftauen.


    .


    .


    @ Peterrr


    Ich vergess dich nicht. Nur weiß ich noch nicht, wann ich dazukomme. Würde mir gern bissl Zeit dafür nehmen, aber ide hab ich im Moment nicht.


    .


    .


    @ alle


    Ich hab mich n paar Seiten vorher bissl abwertend gegenüber Schiller geäußert. Ich will an der Stelle aber nachtragen, dass der durchaus Sachen gemacht hat die auch mich beeindruckt haben.


    "Der Handschuh" z.B. hat echt Format.

    Zitat

    "Der Handschuh" z.B. hat echt Format.

    Format? Ich find die Ballade eher witzig, frech. Format hat Schiller meiner Meinung nach überhaupt, wenn er natürlich heutzutage auch nicht jedermanns Sache ist. Ich habe als Schülerin den Wallenstein genießen "dürfen" und hatte auch wirklich echt was davon.

    Nee, Moni. Witzig ist das nicht. Das ist höchst sozialkritisch und mit Ethik geladen.


    Er setzt kaltblütig sein Leben aufs Spiel, nur um sein Gesicht zu wahren. Doch als das überstanden ist, er sich in seinem Ruhm sonnen und als Lohn höchstes soziales Ansehen inklusive Kunigunde (die hieß doch so, oder?) ernten könnte, pfeift er auf alles und stellt fest: Du Frau, bist falsch. "Und er wirft ihr den Handschuh ins Gesicht" und tritt damit der ganzen sensationslüsternen dekadenten Gesellschaft in den Arsch. Er ist ein Held. Er hat dem Tod ins Auge gesehen. Doch Kunigunde bekommt ihn nicht. Denn er ist mehr als ein Held. Er ist "Mensch". Und als solchen widert ihn ihre Falschheit an.


    Also ich finde das nicht witzig. Das ist hervorragend.

    Zitat

    @ Peterrr


    Ich vergess dich nicht. Nur weiß ich noch nicht, wann ich dazukomme. Würde mir gern bissl Zeit dafür nehmen, aber ide hab ich im Moment nicht.

    Kein Problem :-D

    Zitat

    jedoch würde ich schon sagen das du zumindest ein wenig was von ihr willst sonst würdest du dir nicht solche gedanken machen

    Natürlich will ich was von ihr.. blos mit den dabei genannten Einschränkungen und Zusatzeigenschaften des "von ihr wollen's" ;-D

    Zitat

    Mach dich in seiner Gegenwart vielleicht das eine oder andere mal über dein Miss Unerreichbar lustig, setze sie ruhig mal bewußt herab und wenn dein Gegenüber in der richtigen Stimmung ist und dich mag, stößt er sicher gerne in das gleiche Horn.

    Mh.. Ich glaub nich, dass mir das etwas helfen würde. Ich weiß, dass sie nicht perfekt ist, das hilft mir aber denke ich auch nicht bei der klaren Zielsetzung "sie zu kriegen". Es ist ja wie gesagt nicht, dass ich sie vergöttere, und auch wenn es sich vielleicht extrem oberflächlich anhören mag: Es ist ein Ziel, das ich mit Verbissenheit zu verfolgen bereit bin.. wie, wenn man für etwas hart arbeitet, um schlussendlich sein Ziel, das Objekt der Begierde, zu erreichen.


    Es ist nicht mehr, und nicht weniger... und völlig analog versuche ich, bevor ich beginne, darauf hinzuarbeiten, erstmal zu kapieren, wie ich an die Sache überhaupt ranzugehen habe...


    Aber dabei versage ich kläglich ;-)


    Grüße,

    Teil 1

    Zitat

    auch wenn es sich vielleicht extrem oberflächlich anhören mag: Es ist ein Ziel, das ich mit Verbissenheit zu verfolgen bereit bin..

    Das klingt überhaupt nicth "oberflächlich". Ganz im Gegenteil: zielstrebig.


    .


    .


    So, da will ich mal mit dem Pflug drübergehen. Muss "Datensicherheit" noch bissl warten. Äh ... das Fach, meine ich.

    Zitat

    Wie gesagt... es ist eine absolute 0815-Story.- Nichts besonderes, aber dennoch komm ich damit nicht klar…

    Und eben deshalb ist es was Besonderes.


    Punkt Nummer eins ist immer: Sich selbst und sein Erleben ernstnehmen. Nicht überbewerten, nicht bagatellisieren.


    .

    Zitat

    - "Loser will was von Göttin".


    - Als ob ich ihrer unwürdig wäre..


    - "Die is ne Nr. zu groß für mich".

    Völlig normal. Ging mir früher genau so. Und auch heute noch mitunter. Kein Grund zur Sorge.


    .

    Zitat

    "Die is ne Nr. zu groß für mich". Wohl, weil ich sah, dass sich das ganze nicht so entwickelte, wie ich es eigentlich gewollt hätte.

    Da sind wir bei


    Punkt Nummer zwei: Klare Vorstellungen. Wer kein Ziel hat, kommt auch nirgendwo an. Kannst du sagen, wie du es eigentlich gewollt hättest, dass es sich entwickelt?


    .

    Zitat

    Ich hab nun ... herausegfunden, dass sie vor einiger Zeit ... etwas mit jemandem hatte, der etwa meine Statur hat ... Das sollte mir eigentlich helfen - tuts aber nicht.

    Natürlich nicht. Das "hilft" dir so viel, wie wenn du plötzlich ein fettes Auto hättest. "Grobstoffliches" verändert "Feinstoffliches" nie. Bestenfalls im Negativen. Feinstoffliches entwickelt sich immer aus sich selbst heraus. Und "gebiert" das Grobstoffliche ganz automatisch. Deshalb schrieb ich hier auch schon mal irgendwo, dass Geld immer nur "Nebenprodukt" des eigentlichen Erfolges ist. So ist es auch mit Frauen. "Vergleichsmaßstäbe" helfen dir nicht. Du musst dich selber zu dem machen, was du sein willst / sollst und letztlich wirst.


    .

    Zitat

    Ich fühle mich aber weiterhin immer unbehaglich, wenn ich mich mit ihr unterhalten möchte.


    Sie ist freundlich, gut gelaunt, und freut sich, wenn ich sie anspreche - aber ich bin nicht in der Lage, vernünftige (sprich: Smalltalk) Themen anzureißen.

    Hast du ihr das mal gesagt?


    "Eh, bei dir fällt mir nie was ein! Passiert mir sonst nie! Geht dir das auch so?"


    einfach mal so zum Besten geben. Wenn man Spanungen ausspricht, entspannen sie sich mitunter schon.

    Zitat

    So schweigen wir uns kurze Zeit später an und ich versuche dann das Gespräch zu beenden um nich noch dümmer dazustehen...

    Was macht sie während ihr euch anschweigt?


    Beende das nächste Mal nicht! Ich würde sie ne ganze Weile angucken - da fängt man ja dann meistens an, aus Verlegenheit dumm rumzulächeln - und irgendwann würde ich sagen:


    "Siehst du? Genau das ahbe ich gemeint. Mir fällt nichts ein, was ich dir erzählen könnte!"


    So sieht sie, dass du in der Situation bleibst und nicht "abhaust". So strahlst du Sicherheit aus. Vielleicht wird sie sch dabei bissl dumm vorkommen, aber was solls. Du haust damit auf alle Fälle in die "männliche Kerbe". Wenn du kaltblütig genug bist, treibst du es noch weiter und sagst:


    "Ich habe aber keine Lust, jetzt zu gehen oder die Situation hier zu beenden. Los, erzähl mal was!"


    Damit nimmst du sie an die Kandarre.


    Noch ein Tipp: Lerne ein Gedicht auswendig und säge es dann highspeed runter. So schnell du kannst, aber ohne dich zu versprechen. Blöd klingender Tipp, aber das macht keiner sonst. Okay? Sülzen kann jeder. Smalltalk ist reine Handwerksarbeit, keine Kunst. Aber aus dem Stehgreif ein Gedicht aufsagen, das kann nicht jeder! Und noch dazu idiotisch schnell!


    Ich hab das ab und zu gemacht. Ich habe immer


    "Der See hat eine Haut bekommen" von Christian Morgenstern


    runtergehämmert. So schnell es ging, am Stück, mit nur einmal Luftholen und ohne jede Betonung. Kam immer an. Immer. Die ham mich angeguckt, als würde ich vor ihren Augen Stroh zu Gold spinnen. ;-D


    Ichhabe natürlich nicht nur ein Gedicht auf Lager und die anderen rezitiere ich auch in "gebührlicher Form". ;-)


    .

    Zitat

    Ich will nicht sagen, dass ich verliebt bin, denn das bin ich nicht - aber ich krieg sie nicht aus dem Kopf.

    Na, genau so geht das los, mit dem Verliebtsein.


    .

    Zitat

    Sie ist eine Art Ziel, das ich mir in den Kopf gesetzt habe, mich aber völlig außer Stande sehe es zu verwirklichen, und nicht einmal im Nachhinein Erfolg versprechende Versuche sehe ich beim Versuch selbst als gelungen an.. so lasse ich Chance um Chance verstreichen,

    Wie bittäää? Hier findet mein Schriftsprachen-Interpreter keine übereinstimmenden Muster mit mir bekannten semantischen Konstrukten. Lapidar gesagt:


    я понимаю вокзал! ;-)


    .

    Zitat

    Wobei eines anzumerken ist: Ich sehe wirklich nicht schlecht aus (was natürlich auch meine eigene und subjektive Meinung ist ). Wie gesagt.. kein Riese und auch etwas jünger, als ich bin, aber trotzdem ganz gut. Niemand, der sich hinter anderen verstecken müsste...

    Das klingt mental gesund und gefällt mir.


    .

    Zitat

    Ich stelle sie quasi auf ein Podest - auch wenn ich mit aller Kraft versuche, gerade das zu verhindern.

    So isses. Und gerade deshalb kann sie - oder besser, die Treffen mit ihr - für dich nützlich sein. Sie hält dir den Spiegel vor und konfrontiert dich mit deinen eigenen Ängsten. Angst vor Minderwertigkeit und vielleicht sogar Hässlichkeit? Dass das irrational ist, spielt keine Rolle. Es entsteht in dir. Und es wird ausgelöst durch sie. Gerade deshalb solltest du dich damit konfrontieren, sprich, den Kontakt mir ihr "aushalten" und dich abends ganz in Ruhe (und nüchtern!) rückblickend in die Situationen versenken und nachspüren, was da geschah. Erlebe es bewusst! Mehr kann ich dir zu dem Punkt erstmal nicht empfehlen, aber mach es! Wisch es nicht weg, in der Preislage "Wird schon..." "Werden" wird es nur, wenn du dir das anguckst. Warum, das wirst du selber verstehen, wenn du es machst.


    .

    Zitat

    Andererseits... je mehr ich trainiere, je mehr kg ich zunehme, desto sicherer fühle ich mich.

    Fett! Und damit weißt du mehr, als die Meisten hier im Forum! Erst, wenn man selber sportlich was macht, versteht man, warum das so segensreich ist. Du sprichst die mentale Seite an. Dazu kommt noch "körperliches Wohlbefinden", "hormonelle Ausgeglichenheit" und einiges mehr. Wenn all die "Jammerlappen", die sich in dem Forum manchmal in manchen Ecken zu größeren Haufen zusammenfinden, um sich gegenseitig auszuwinden, das beherzigen würden, wäre der Hälfte von denen schon geholfen. Davon bin ich überzeugt. Einfach mal den Kreislauf laufen lassen. Den Körper bewegen. Eigenen Willen umsetzen. Anstatt sich im Kreis zu drehen und die Überzeugung anzubeten "Ich kann nichts dafür...".


    Nun gut, das nur am Rande.


    .