• Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

    Wohlwissend der Tatsache, dass mein im Folgenden veröffentlichter Text ein sehr kontroveres Thema berührt, will ich hier doch mal - aus reiner Beobachtungsfreude - mein "Regelwerk zum Aufreißen von Frauen" posten und mich damit mehr oder weniger ins moralische Kreuzfeuer begeben. Diese "Regeln" habe ich mal für einen Bekannten aufgeschrieben, der im…
  • 15 Antworten

    @ WA

    Ich finde, du stehst bei Rachel zu sehr auf dem Gaspedal. Ok, wenn du sie triffst ist das ja richtig. Aber dieses Bombardement mit Vorschlägen von deiner Seite ist vielleicht etwas zu viel. Die FRage mit dem Tee hätte man besser stellen können. Oder gar nicht fragen, sondern "I guess we both need a cup of tea now, let's go!".


    "What do you think?" ist deshalb blöd, weil du ihr die VErantwortung rüberschiebst. Besser den Programmdirektor spielen, da kann sie sich entspannen und geniessen.


    Als sie am Donnerstag nicht zum Tanz erschienen ist, hätte ich danach die Füße still gehalten. Das war eine tolle Chance für sie dich zu sehen und sie hat das sausen lassen. Umstände spielen keine Rolle, ein Zeichen kann man immer geben. Zum Beispiel hinterher. Da sie nicht kam und das auch nicht kommentiert hat, lag der Ball eigentlich in ihrer Hälfte.


    Stattdessen kam die die Facebook-Aktion von dir mit zwei Alternativ-Vorschlägen für neue Treffen. Das war 'over the top', aber schreibst du ja selber. Du hast damit quasi gesagt: "Du kannst dich soviel daneben benehmen wie du willst, ich komme trotzdem wieder an." Ich glaub, das war nicht gut. Besser hättest du ihr verbal-ironisch den Hintern versohlen sollen und Kontaktsperre androhen.

    Zitat

    und ich werde nach dieser Aktion sicher erstmal einige "strategische Tage" verstreichen lassen

    Genau. Und falls wieder etwas von ihr kommt, sei ein bisschen ambivaltenter. Erweitere die Spanne an Emotionen, die du vermittelst. Du darfst auch mal sauer sein. (Musst, wenn du mich fragst).


    Die beiden anderen Geschichten (Moped-Paar, Joggerin) sind so typische Alltags-Episoden, wie ich sie zur Zeit auch beobachte und einfach Wahrnehmungsübungen.

    Lewian

    Der Tischsache habe ich auch nicht so viel Bedeutung beigemessen, eher ihrem Verhalten, dass sie mit mir in einem Bild sein wollte und so weiter. Aber ich denke ich interpretiere auch zu viel hinein in manche Situationen.

    tsunami

    Zitat

    Kann es sein, dass dir diese Spannung sehr wichtig ist?

    Ja, ist es, ich mag das Gefühl einfach. Aber es ist wie eine Rakete. Man startet und irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem man entweder abstürzt oder weiterfliegt. Es gibt keinen Punkt, der die Spannung auf ewig an einer Stelle hält. Sich nicht festlegen als Spannungsstütze, keine schlechte Idee, hat aber eine kurze Halbwertszeit. Irgendwann ist die Dame halt auch genervt, wenn man nicht eskaliert.

    Themroc

    Danke für deinen Beitrag. Gold wert und holt mich auf den Boden der Tatsachen zurück. Ich habe schon den Überblick verloren, wie du unschwer erkannt hast. Jetzt komme ich mir dumm vor. Blöd verhalten und es vermasselt, argh ;-) Naja, die Schlacht ist noch nicht verloren.

    Zitat

    Die beiden anderen Geschichten (Moped-Paar, Joggerin) sind so typische Alltags-Episoden, wie ich sie zur Zeit auch beobachte und einfach Wahrnehmungsübungen.

    Wahrnehmungsübungen ist sicherlich die treffendste Beschreibung.

    Zitat

    Blöd verhalten und es vermasselt, argh

    Das glaube ich mittlerweile nicht mehr. Obwohl viele sagen: "Einmal verkackt, dann kannst du es vergessen", habe ich was anderes erfahren. Man kann eigentlich immer noch das Ruder rumwerfen. Wird natürlich schwieriger und man sollte es auch nur einmal tun. Das zählt dann nach außen so als "Na endlich ist der Groschen gefallen." Nicht der optimale Auftritt, geht aber.

    Zitat

    Naja, die Schlacht ist noch nicht verloren

    Die Schlacht vielleicht, aber nicht der Krieg. ;-)


    Mich erinnert die Rachel-Geschichte an so eine Sache, die ich letztes Jahr erlebt habe. Auch öfter getroffen, was zusammen gemacht, usw. Irgendwann habe ich mich hingesetzt und überlegt: was willst du eigentlich von der Frau, hast du ein Ziel, worauf steuerst du zu? Ich musst feststellen, dass ich bis dahin keine klare Vorstellung oder einen Plan hatte. Noch nicht einmal mehr, ob ich mit ihr in die Laken wollte.


    Das geht natürlich nicht, ich bin zurückgerudert. Das Fazit für mich ist: man soll immer wissen, worum es einem geht und dieses Ziel offen und nachdrücklich verfolgen. Messe dein Verhalten und ihres daran, ob es dich in Richtung weiterbringt oder nicht. Dabei ist es egal, ob du vom Haus am See mit 100 Enkeln träumst, oder auf nen ONS aus bist. Aber: Klare Kante.


    Alles andere stiftet nur Verwirrung bei der Frau. Die merkt das nämlich, wenn du rumeierst und das ist das Schlimmste. Sie wäre ja gerne bereit mitzukommen, aber wenn du schon nicht weißt wohin ...


    So ein bisschen beschleicht mich das Gefühl auch beim Lesen der Rachel-Geschichten. Du möchtest irgendwie mit ihr zusammen sein, sie treffen, Zeit verbringen, aber ein klares Ziel schimmert für mich nicht so durch. Kann gut sein, dass die Mormonin da andere Führungsqualitäten gewohnt ist. ;-) Du musst irgendwann eskalieren, besser früh als spät.


    Einmal war ich wirklich zu früh dran mit der Eskalation. Sie: "Sag mal, ist dein Vater italiener?" Ich: "Wollte dir nur nicht das Gefühl geben, dass ich es nicht versuche". Big smile, Ausrutscher ausgebügelt.

    Zitat

    Wir laufen über den Campus und eigentlich wäre die Stimmung wirklich gut, um sie zu küssen.

    Das war dann wohl auch so.

    Zitat

    Messe dein Verhalten und ihres daran, ob es dich in Richtung weiterbringt oder nicht.

    Stimmt, meine Zielvorstellung ist nicht sonderlich klar. Ich mache mir dazu ein paar Gedanken und halte euch auf dem Laufenden. Morgen ist wieder Tango angesagt.

    @ sys:

    Zitat

    Der Haken dabei ist einfach , es dauert zu lange ! Ich will nicht solange Single bleiben. Hatte zwar bisher immer Glück , daß ich durch Zufall meine jeweiligen Partnerinen kennengelernt habe. Aber dazwischen war ich immer länger Single. Ich will nicht immer auf den Zufall warten . Ich will einfach selber mein Leben bestimmen und jemand finden , wenn ich es will und brauche .

    Warum denkst du in so festen Kategorien?


    Single sein heißt ja nicht, dass man niemanden hätte. Single sein heißt nur, dass man nicht exklusiv mit einer Frau zusammen ist.


    Versteh mich nicht falsch, ich möchte genauso eigentlich nur die eine richtige Partnerin finden. Aber ich finde es Quatsch, mit jeder Frau, mit der ich was habe, gleich in die Exklusivität zu springen. Ich finde, bevor man sich auf einen Menschen 100% einlässt und aufhört, andere Frauen kennenzulernen, müssen sich auch beide 100% sicher sein dass sie zusammen passen.


    Die meisten Leute denken, nur weil man miteinander was hat muss man automatisch eine feste Beziehung draus machen. Dann nageln sie sich fest - und nach ein paar Wochen fängt es an, langweilig zu werden, später kriselt es und nach einem Jahr gesteht man sich schließlich ein, dass es doch nichts gewesen ist.


    Warum solltest du nicht mehrere "Freundinnen mit Vorteilen" haben, während du nach deiner perfekten Partnerin suchst? Keine Frau kann und wird von dir erwarten, dass du aufhörst, dich mit anderen Frauen zu treffen, sobald du mit ihr einen Kaffee getrunken hast. Sowas ist nicht nur voreilig. Es baut auch Erwartungsdruck auf.


    Man ist immer schnell dabei, diese festen Kategorien zu übernehmen. Aber ich finde, auf Beziehungen sollte man keine Etiketten kleben.


    Auch den Mädels ist nach meiner Erfahrung gar nicht so wichtig, dass du exklusiv mit ihnen bist. Sie wollen nur nicht das Gefühl haben, dass du sie bloß "benutzt" solange du "nichts besseres" gefunden hast.


    melllo


    P.S. Es hat mich ein bisschen getroffen, dass man meinen Account gesperrt hat mit der Begründung, ich würde "kommerziell spammen". Wenn ich was falsch gemacht habe mit den Links (die ja scheinbar nicht funktioniert haben) dann entschuldige ich mich dafür. Es waren aber zwei ganz normale Verweise auf zwei Bücher, die ich gelesen habe und die mir persönlich weitergeholfen haben. Natürlich sind das kommerzielle Angebote, mti denen die Betreiber Geld verdienen. Aber das ist jedes Buch. Auch dieses Forum ist "kommerziell", denn es hat Werbeanzeigen oben drüber. Mir ist klar, dass ihr als Moderatoren aufpassen müsst, dass ihr hier nicht vollgemüllt werdet. Und ich verstehe auch, dass mein Beitrag Misstrauen geweckt hat, weil er mein erster war und zudem scheinbar die Links kaputt gewesen sind. Ich würde es aber nachsichtig finden, wenn ihr bei sowas nicht gleich den ganzen Account sperrt, sondern erstmal fragt, was los ist. Ihr solltet nicht vergessen, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt, der Zeit und Mühe investiert hat, um hier jemand anderem weiterzuhelfen.

    melllo

    Stimme dir zu. Warum nicht erstmal kennenlernen und spielerisch miteinander umgehen. Locker und gelassen bleiben. Zeit sich ein "Gefängnis" zu bauen ist immer noch, wenn sich beide darüber einig sind, eine "lebenshängliche Haft" miteinander anzutreten, denn "Ausbrüche" sollen ja möglichst verhindert werden. So oder so ähnlich. Bis es es soweit ist, sollte man sich durchaus noch ein wenig frei bewegen.


    Was deinen Spam betrifft. Ich fand die beiden Links nicht so dramatisch. Das liegt daran, dass ich mich als erwachsen und mündig erachte. Soll heißen, ich kann durchaus selbst entscheiden, was ich anklicke, und ob ich etwas kaufe oder nicht. Ich vermute mal, die Moderation hatte die Befürchtung, dass einige der med1-Leser nicht so gefestigt sind, und zu einem unüberlegten Kauf verleitet werden.


    Wenn ich mich Recht erinnere - beide Links funktionierten seiner Zeit - ging es um das Buch eines "Flirt-Künstlers" und die "Anmach-Tipps" einer Studenten-Seite.


    Würde dir empfehlen, nächstes Mal, nach Möglichkeit auf die Wiki oder Youtube zu verlinken. Diese Links sind meiner Erfahrung nach legitim. Bei deinen Links bzw. Quellen bestand die Möglichkeit wahrscheinlich gar nicht. Daher sehe ich da auch kein großartiges Verschulden auf deiner Seite. Ist halt einfach nur dumm gelaufen.


    Alternativ kannst du auch einfach das Gelesene in komprimierter Form hier wiedergeben. Es sei denn, es ist nicht möglich, weil die Quellen ein unüberschaubares Maß an guten Tipps bereithalten.


    Letztendlich denke ich, dass die ganze Angelegenheit, welche ich nun wirklich nicht als weltbewegend erachte, auch diplomatischer hätte gelöst werden können. Links löschen ist okay, denke ich. Wurde ja auch begründet. Aber da ich nicht davon ausgehe, dass es eine böse Absicht von dir war, wie du ja selber sagst, wäre vielleicht eine Aussetzung der Strafe Account-Sperre auf Bewährung ausreichend gewesen.


    Hoffe, ich sehe dich nicht demnächst als mellllo wieder. *:)o:)

    @ mello

    Hätte mich auch gewundert: So ein schön geschriebener und inhaltlich sehr wertvoller Beitrag und dann Spam-Links. So viel Mühe würd sich ein Spammer (selbst einer mit kommerziellen Interessen) nie machen ;-)


    Zu deinem Post:

    Zitat

    Auch den Mädels ist nach meiner Erfahrung gar nicht so wichtig, dass du exklusiv mit ihnen bist. Sie wollen nur nicht das Gefühl haben, dass du sie bloß "benutzt" solange du "nichts besseres" gefunden hast.

    Das habe ich leider schon anders erlebt. Ich habe Frauen kennengelernt, die schon sehr schnell eifersüchtig wurden, obwohl man eben erst ein paar Dates hatte. Zum Beispiel konnte ich einem Mädel nicht mal lustige Erlebnisse mit einem anderen Mädel erzählen (Fettnäpfchen, Rumgespinne etc ;-D), ohne ein verärgertes "Warum erzählst du mir das?" zu ernten :-/, obwohl wir beide ansonsten den selben Humor teilten.


    Zum zweiten Punkt. Wenn ich einer Frau etwas näher gekommen bin und dann merke, dass das beziehungstechnisch nicht funktionieren würde, ich aber trotzdem gerne mit ihr zusammen bin und es auch genieße mit ihr auszugehen UND das Gefühl hab, dass sie auf eine Beziehung aus ist, bin ich ehrlich und sag ihr, wie ich denke. Bisher war es so, dass das zusammen ausgehen sich danach sehr schnell erledigt hat. Zum einen, weil Frau nach einer Beziehung sucht, zum anderen eben weil sie sich doch "benutzt fühlen, solange ich was besseres gefunden habe". Was mach ich falsch? Oder gerate ich an die falschen Frauen?

    @ Tommi

    Zitat

    weil Frau nach einer Beziehung sucht, zum anderen eben weil sie sich doch "benutzt fühlen, solange ich was besseres gefunden habe". Was mach ich falsch? Oder gerate ich an die falschen Frauen?

    Für dieses Phänomen taugt eine zzt recht populäre Theorie der Biologen als Erkärung: "Das Männchen" (...entschuldige die verallgemeinernde Ironie...) kann und möchte möglichst viele - gern auch sexuelle - Kontakte zu "Weibchen" haben, um sein Erbgut vielfältig weiterzugeben. Für ihn besteht kein (biologisches) Risiko, nur eine erfolgreiche Chance auf Vermehrung: Alles Bestens. Der Mann muss "nur" erfolgreich nach attraktiven, gesunden Mädels im fortpflanzungsfähigen Alter suchen. (Schwer genug, wie´s scheint...;-D)


    .


    Wenn "das Weibchen" sich allerdings auf dieses Geschäft einlässt, ist das für sie im biologischen Sinn ein äußerst kostenintensives Unternehmen: Neun Monate Schwangerschaft, die Risiken einer Geburt, anschließend ein biologisch unreifer Nachwuchs, den sie noch diverse Jahre ernähren und versorgen muss...da ist es (bio)-logisch höchst nachvollziehbar, dass sie einen möglichst exklusiven, treuen (reichen und mächtigen?) Mann an ihrer Seite haben und auch halten möchte (...oder besser: muss).


    Das ist zumindest unser Höhlenmenschen-Kern, nach dem wir angeblich heute noch häufig funktionieren.


    Schätze, mit ein bisschen moderner Dekadenz und Selbstreflektion kommt frau dem aber bei...:=o


    Abgesehen davon, ist es für jeden Menschen wohl verletzend, als austauschbar behandelt zu werden. Ich habe versucht, meinen "nicht-Beziehungen" immer irgendetwas zu geben, das zumindest einen Hauch von Exklusivität hatte, ähnlich wie du es beschrieben hast, Tommi. Aber das ist wiederum mit Männern auf der "Gegenseite" sicher auch einfacher...

    @ all

    Übrigens: Das Netz vernetzt. Und wie!


    Wenn man nämlich "med1" zusammen mit "Maschinenkanone" bei Google eingibt, sieht man einen "Seitensprung-Ratgeber" der auf diesen Strang verlinkt. (Ich trau mich seit Mello nicht mehr, zu verlinken, da die Seite auch ein bisschen kommerziell ist.)


    Also - falls jemand von euch einen Seitensprung plant, wisst ihr, dass MK auch dabei hilft...:=o

    @ Themroc

    Zitat

    Ein Mann, der dich aufreißen will und auch eine Vorstellung davon hat, wird dich zunächst beobachten. Er merkt dann, welches Programm du abspulst, wie du 'drauf bist, und wählt dementsprechend die Waffen.

    Zitat

    wenn ich dich eine halbe Stunde beobachtet habe, erfahre ich in den anschließenden drei Stunden Gespräch kaum Neues

    Ich hab grad eben, unter anderen, deine obigen Kommentare gelesen und frag mich da ein paar Dinge. Soll jetzt auf keinen Fall Kritik sein, ich würd mich eher freuen wenn du ein paar Dinge hinzufügen würdest bzw. auch verraten könntest, wie das bei dir in der Realität aussieht bzw. in welche Kategorien du denn da einsortierst. Also welche Waffen wählst du für welche Situation und für welche Frau? Sind das Kategorien wie, das schüchterne Mädchen das am liebsten jemand zum reden hätte oder die vor Selbstbewusstsein strotzende 1,90m Blondine die aber immer nur auf ihr Aussehen reduziert wird?


    Mir fallen solche Dinge auch auf, aber ich erfahr dann oft, das ich doch nicht ganz richtig gelegen habe. Sowas kann vermutlich nur durch ständiges Beobachten und durchs Kennenlernen neuer Menschen "trainiert" werden?


    Obwohl meine Erfahrungen immer noch sehr spärlich sind und ich meißtens nicht den Mut habe fremde Frauen anzusprechen, habe ich aber dennoch in letzter Zeit verstärkt festgestellt, dass jeder Mensch irgendwelche geheimen Bedürfnisse in sich trägt und nach außen hin eine ganz andere Fassade aufgebaut hat. Irgendwie denk ich mir, dass das Entdecken dieser Ideale und Wünsche ja auf jeden Fall emotionale Nähe erzeugen müsste. Andererseits befürchte ich, dass diese Themen Frauen langweilen könnten. Und jetzt sagt mir bitte niemand, dass ich zuviel nachdenke. Danke

    Zitat

    wenn ich dich eine halbe Stunde beobachtet habe, erfahre ich in den anschließenden drei Stunden Gespräch kaum Neues

    Für mich stellt sich die Frage, wie man das in der Realität anstellt. Wenn ein interessantes Mädel an der Bushaltestelle neben dir steht, dann wirst du das lange Beobachten wohl kaum hinkriegen.

    Das ist natürlich auch ein Punkt. Mir fällt es allerdings schon schwer im Klub eine Person länger zu beobachten. Vielleicht ist das ja in anderen Gegenden Deutschlands leichter, aber irgendwie sind hier die Clubs immer sehr sehr hektisch und undurchschaubar.


    Im großen und ganzen kann man natürlich Menschen schon aufgrund ihres Auftretens einordnen, die Frage ist nur ob man das richtig macht oder ob man nicht doch zu viele Vorurteile und festgefahrene Verhaltens- und Bewertungsmuster mit sich rumträgt.


    Aber bei so einer Situation wie der Bushaltestelle wirst du wohl ins kalte Wasser springen müssen ohne ein großes Programm rauszuhauen.


    Aber mal schauen was Themroc dazu sagt. Ist da wohl um einiges erfahrener, scheint zumindest so.

    @ weaver

    Auch wenn ich "die Waffe gewählt" habe, produziere ich oft einen Binsengänger. Oder ich finde gar nicht erst die richtige Zange im Koffer, glotze Löcher in die Luft. Oder hab mich getäuscht, muss umsteuern, abbrechen. Wäre ja noch schöner, die Frauen sind oft cleverer, schneller, besser drauf als ich. Außerdem hat Kuhlio natürlich recht: das Beobachten bezieht sich auf die Club- oder Party-Situation.


    Aber zu beiden Beispielen von dir fallen mir Geschichten ein.

    Zitat

    das schüchterne Mädchen das am liebsten jemand zum reden hätte

    Wir lernen hier, dass Jungs keinen Grund haben sollten, schüchtern zu sein. Ja, warum dann eine Frau? Die Schüchterne - in Begleitung einer großen, fröhlichen Freundin, und einer besonders hübschen Freundin - fühlt sich weitaus wohler, wenn sie Bestätigung in Form von Hinwendung, Aufmerksamkeit und ehrlichen Komplimenten bekommt. Das war hier nicht schwierig, da sie außerordentlich geistreich im Gespräch war, und ihr eher schlichtes Outfit mit einer tollen Bluse akzentuiert hatte. Das habe ich auch gesagt, mich aber auch über andere Sachen mit ihr unterhalten. Die Hübsche und die 'Mutter der Kompanie' habe ich nicht ignoriert, aber die Schüchterne eben auch nicht. Und die Sympathie wuchs. Sie hat dann ihre Schüchternheit überwunden und ist auf Tuchfühlung gegangen.

    Zitat

    die vor Selbstbewusstsein strotzende 1,90m Blondine

    Sieht nur auf den ersten Blick so aus. Oder hat bestenfalls eine pragmatische Einstellung zu ihrer Erscheinung. Außerdem ist sie genervt, dass dauernd nette Männer Reißaus nehmen, weil sie sich in die Hose scheißen.


    Meine große, gut aussehende Blondine war nicht 1.90, sondern Mitglied der Basketball- Nationalmannschaft, also noch drüber. Das war ein Bild, als ich auf die zugesteuert bin ;-D und natürlich ging's gleich los: "Size matters", blabla. Ich habe ihr kurz verklickert, dass mich das den ganzen Tag nicht interessiert und abends schon gar nicht. Sie soll mir mal lieber etwas über sich erzählen. Ich merkte förmlich, wie ihr ein Stein vom Herzen fiel und sie froh war, ganz entspannt mit nem Typen zu plaudern, ohne dauend an die Zentimeter zu denken, die ihr die Pubertät versaut haben. Ihre Freundin stand die ganze Zeit dabei und hat sich auch für sie gefreut, mich positiv bestärkt. Als wäre das nötig. ;-)


    Fazit: bei der Schüchternen nichts tun, was ihre Selbstzweifel bestärkt. Bei der großen Schönheit so tun, als sei sie ein Typ, wie jede andere. Ist sie auch.

    @ Tommy83:

    Das mit den offenen Beziehungen funktioniert nur bei selbstbewussten Frauen. Solchen, die selber schon mehrere Beziehungen hinter sich haben (und vielleicht auch ein paar kleine "Abenteuer"). Ein Mädchen, das erst einen Freund gehabt hat, wird dafür oftmals zu unsicher sein.


    Wenn du sagst, dass du nichtmal von anderen Frauen erzählen kannst, ohne dass sie eifersüchtig wird, scheint sie so jemand zu sein. Da schätze ich kannst du nicht viel machen. Du kannst nur versuchen, ihr öfter zu zeigen, dass sie dir ernsthaft etwas bedeutet und dass du sie in deinem Leben haben möchtest. Wenn du ihr das ehrlich sagst und es auch so meinst und sie zweifelt immernoch, dann liegt das Problem in ihrer Psyche. Das hast du dann nicht mehr in der Hand.


    Für Beziehungsgespräche finde ich gibt es nur eine Zeit und einen Ort: Im Bett, unmittelbar nach dem Sex. Alles andere ist in meinen Augen "hätte-wäre-wenn"-Gelaber. Es muss ja erstmal etwas da sein, bevor man drüber reden kann, wie man es weiter entwickeln möchte. Über "die Beziehung" zu reden, wenn man sich noch nichtmal richtig nahe gekommen ist, ist in meinen Augen ein Riesen-Abtörner. Liebe ist etwas, in das man reinschlittert, ohne Kopf und Verstand. So wollen es auch (und gerade) Frauen. Sie wollen, dass du sie erstmal von den Füßen fegst. Und HINTERHER kann man dann versuchen, alles auf rationale Beine zu stellen. Versucht man es aber andersherum, mit erst Denken und dann Tun, dann wirkt das Ganze, als würde man die Sache "Vorausplanen".


    Klar soll man Frauen nicht ausnutzen - ihr erst antäuschen, dass sie einen festen Partner bekommt um sie ins Bett zu kriegen, und dann die Bombe fallen lassen. Die Abhilfe dagegen ist aber nicht, dass man vorher drüber spricht. Die Abhilfe ist eher, dass man zusieht schon im Bett mit ihr zu landen BEVOR sie anfängt, sich die Zukunft auszumalen und Erwartungen aufzubauen.


    Man darf einfach nicht versuchen, das Irrationale rational zu machen.

    @ Tsunami:

    I'll always be back. Zur Not auch als Mmmmmmeeeeeellllllllllllllllllllllllllllooooooooooowwwwwwwwww. :)

    *:) I'm back! Zumindest ab Freitag :-DDann hab ich endlich 5 Wochen Klausurenphase und 0 % Flirten hinter mir.


    Und direkt Samstag gehts wieder los. Einer meiner besten Freunde will ne Cocktailparty mit anschließendem Discobesuch schmeißen. Bisher ist aber noch niemand eingeladen, so sieht es nach unserer üblichen 4er Männer Gruppe aus. Wir waren aber dazu angehalten worden welche einzuladen und so hab ich schon eine Freundin eingeladen, die wiederrum eine Freundin mitbringt, die ich sehr süß finde und die seit kurzem wieder single ist.


    Worst case: Wir sind 4 Jungs und die beiden Mädels, wovon Mädel A nur ich kenne und Mädel B keiner - außer ich ganz flüchtig - kennt.


    Und an Mädel B möcht ich mich gern ranschmeißen. Nur wird das extrem schwierig, wenn wir zu 6. im Wohnzimmer sitzen und man gar kein Einzelgespräch führen kann (weils dafür nicht laut und nicht voll genug ist).


    Any Comments?


    *:)