Das ist natürlich auch ein Punkt. Mir fällt es allerdings schon schwer im Klub eine Person länger zu beobachten. Vielleicht ist das ja in anderen Gegenden Deutschlands leichter, aber irgendwie sind hier die Clubs immer sehr sehr hektisch und undurchschaubar.


    Im großen und ganzen kann man natürlich Menschen schon aufgrund ihres Auftretens einordnen, die Frage ist nur ob man das richtig macht oder ob man nicht doch zu viele Vorurteile und festgefahrene Verhaltens- und Bewertungsmuster mit sich rumträgt.


    Aber bei so einer Situation wie der Bushaltestelle wirst du wohl ins kalte Wasser springen müssen ohne ein großes Programm rauszuhauen.


    Aber mal schauen was Themroc dazu sagt. Ist da wohl um einiges erfahrener, scheint zumindest so.

    @ weaver

    Auch wenn ich "die Waffe gewählt" habe, produziere ich oft einen Binsengänger. Oder ich finde gar nicht erst die richtige Zange im Koffer, glotze Löcher in die Luft. Oder hab mich getäuscht, muss umsteuern, abbrechen. Wäre ja noch schöner, die Frauen sind oft cleverer, schneller, besser drauf als ich. Außerdem hat Kuhlio natürlich recht: das Beobachten bezieht sich auf die Club- oder Party-Situation.


    Aber zu beiden Beispielen von dir fallen mir Geschichten ein.

    Zitat

    das schüchterne Mädchen das am liebsten jemand zum reden hätte

    Wir lernen hier, dass Jungs keinen Grund haben sollten, schüchtern zu sein. Ja, warum dann eine Frau? Die Schüchterne - in Begleitung einer großen, fröhlichen Freundin, und einer besonders hübschen Freundin - fühlt sich weitaus wohler, wenn sie Bestätigung in Form von Hinwendung, Aufmerksamkeit und ehrlichen Komplimenten bekommt. Das war hier nicht schwierig, da sie außerordentlich geistreich im Gespräch war, und ihr eher schlichtes Outfit mit einer tollen Bluse akzentuiert hatte. Das habe ich auch gesagt, mich aber auch über andere Sachen mit ihr unterhalten. Die Hübsche und die 'Mutter der Kompanie' habe ich nicht ignoriert, aber die Schüchterne eben auch nicht. Und die Sympathie wuchs. Sie hat dann ihre Schüchternheit überwunden und ist auf Tuchfühlung gegangen.

    Zitat

    die vor Selbstbewusstsein strotzende 1,90m Blondine

    Sieht nur auf den ersten Blick so aus. Oder hat bestenfalls eine pragmatische Einstellung zu ihrer Erscheinung. Außerdem ist sie genervt, dass dauernd nette Männer Reißaus nehmen, weil sie sich in die Hose scheißen.


    Meine große, gut aussehende Blondine war nicht 1.90, sondern Mitglied der Basketball- Nationalmannschaft, also noch drüber. Das war ein Bild, als ich auf die zugesteuert bin ;-D und natürlich ging's gleich los: "Size matters", blabla. Ich habe ihr kurz verklickert, dass mich das den ganzen Tag nicht interessiert und abends schon gar nicht. Sie soll mir mal lieber etwas über sich erzählen. Ich merkte förmlich, wie ihr ein Stein vom Herzen fiel und sie froh war, ganz entspannt mit nem Typen zu plaudern, ohne dauend an die Zentimeter zu denken, die ihr die Pubertät versaut haben. Ihre Freundin stand die ganze Zeit dabei und hat sich auch für sie gefreut, mich positiv bestärkt. Als wäre das nötig. ;-)


    Fazit: bei der Schüchternen nichts tun, was ihre Selbstzweifel bestärkt. Bei der großen Schönheit so tun, als sei sie ein Typ, wie jede andere. Ist sie auch.

    @ Tommy83:

    Das mit den offenen Beziehungen funktioniert nur bei selbstbewussten Frauen. Solchen, die selber schon mehrere Beziehungen hinter sich haben (und vielleicht auch ein paar kleine "Abenteuer"). Ein Mädchen, das erst einen Freund gehabt hat, wird dafür oftmals zu unsicher sein.


    Wenn du sagst, dass du nichtmal von anderen Frauen erzählen kannst, ohne dass sie eifersüchtig wird, scheint sie so jemand zu sein. Da schätze ich kannst du nicht viel machen. Du kannst nur versuchen, ihr öfter zu zeigen, dass sie dir ernsthaft etwas bedeutet und dass du sie in deinem Leben haben möchtest. Wenn du ihr das ehrlich sagst und es auch so meinst und sie zweifelt immernoch, dann liegt das Problem in ihrer Psyche. Das hast du dann nicht mehr in der Hand.


    Für Beziehungsgespräche finde ich gibt es nur eine Zeit und einen Ort: Im Bett, unmittelbar nach dem Sex. Alles andere ist in meinen Augen "hätte-wäre-wenn"-Gelaber. Es muss ja erstmal etwas da sein, bevor man drüber reden kann, wie man es weiter entwickeln möchte. Über "die Beziehung" zu reden, wenn man sich noch nichtmal richtig nahe gekommen ist, ist in meinen Augen ein Riesen-Abtörner. Liebe ist etwas, in das man reinschlittert, ohne Kopf und Verstand. So wollen es auch (und gerade) Frauen. Sie wollen, dass du sie erstmal von den Füßen fegst. Und HINTERHER kann man dann versuchen, alles auf rationale Beine zu stellen. Versucht man es aber andersherum, mit erst Denken und dann Tun, dann wirkt das Ganze, als würde man die Sache "Vorausplanen".


    Klar soll man Frauen nicht ausnutzen - ihr erst antäuschen, dass sie einen festen Partner bekommt um sie ins Bett zu kriegen, und dann die Bombe fallen lassen. Die Abhilfe dagegen ist aber nicht, dass man vorher drüber spricht. Die Abhilfe ist eher, dass man zusieht schon im Bett mit ihr zu landen BEVOR sie anfängt, sich die Zukunft auszumalen und Erwartungen aufzubauen.


    Man darf einfach nicht versuchen, das Irrationale rational zu machen.

    @ Tsunami:

    I'll always be back. Zur Not auch als Mmmmmmeeeeeellllllllllllllllllllllllllllooooooooooowwwwwwwwww. :)

    *:) I'm back! Zumindest ab Freitag :-DDann hab ich endlich 5 Wochen Klausurenphase und 0 % Flirten hinter mir.


    Und direkt Samstag gehts wieder los. Einer meiner besten Freunde will ne Cocktailparty mit anschließendem Discobesuch schmeißen. Bisher ist aber noch niemand eingeladen, so sieht es nach unserer üblichen 4er Männer Gruppe aus. Wir waren aber dazu angehalten worden welche einzuladen und so hab ich schon eine Freundin eingeladen, die wiederrum eine Freundin mitbringt, die ich sehr süß finde und die seit kurzem wieder single ist.


    Worst case: Wir sind 4 Jungs und die beiden Mädels, wovon Mädel A nur ich kenne und Mädel B keiner - außer ich ganz flüchtig - kennt.


    Und an Mädel B möcht ich mich gern ranschmeißen. Nur wird das extrem schwierig, wenn wir zu 6. im Wohnzimmer sitzen und man gar kein Einzelgespräch führen kann (weils dafür nicht laut und nicht voll genug ist).


    Any Comments?


    *:)

    Zitat

    und man gar kein Einzelgespräch führen kann

    Natürlich kann man - ist doch ein prima "Trainingspunkt", wenn man weiß, daß Dritte womöglich die Ohren spitzen :-D Nur die Harten kommen in den Garten (Eden) ;-) :)*

    Zitat

    Wenn "das Weibchen" sich allerdings auf dieses Geschäft einlässt, ist das für sie im biologischen Sinn ein äußerst kostenintensives Unternehmen: Neun Monate Schwangerschaft, die Risiken einer Geburt, anschließend ein biologisch unreifer Nachwuchs, den sie noch diverse Jahre ernähren und versorgen muss

    Ach was.. ist gar nicht wahr, das kleine Kind danach macht viel mehr Spass und die Frau kann sich glücklich schätzen, zur Not auch ohne Mann.


    Jegliche logische Erklärungen würden daran scheitern, weil die nicht funktionieren. Es gibt keine Kosten/ Nutzen Relation, weder beim Küssen (ich hab mehr Leidenschaft investiert, also muss er mir woanders mehr geben), noch bei den kleinen Kindern :-)

    scoot, komm schon, du weißt doch genau was du machen musst. Nicht herumsabbern, wenn Männerüberschuss vorhanden ist, ansonsten eben ganz normal mit ihr umgehen und früher oder später eben mal irgendwo allein mit ihr hingehen. Oder so ähnlich. Aber prinzipiell ist es eine Situation wie jede andere auch, bei der du eben auf dein Gefühl und deine Beobachtungsgabe vertrauen musst.


    Und zum Thema Einzelgespräch bzw. "persönlicher Ebene" in der Gruppe eine kurze Anekdote: Ich war vor zwei Wochen unterwegs, um die Rocky Horror Picture Show zu sehen (Anlass: Geburtstagsfeier). Dort habe ich ein Mädel getroffen, die mich auf gewisse Weise angesprochen hat. Wir sind nach der Show nachts um 3 noch mit einer Gruppe in einem Restaurant gewesen. Ähnliches Szenario wie bei dir. Rund fünf Kerle und zwei Frauen, darunter eben die, die ich interessant fand. Das Mädel fragt mich irgendwann, was ich denn für Sport mache. Ich schwimme. Sie auch. Bevorzugt Kraulstil, aber Delfin gefällt mir auch sehr gut, insbesondere mit Flossen macht das richtig Spaß. Sie stimmt zu. Ob wir denn mal zusammen schwimmen gehen wollen, fragt sie mich. Ich bin einverstanden, schlage den übernächsten Tag als Termin vor und so machen wir vor all den anderen mittem am Tisch ein Treffen aus und ich kenne sie nicht einmal zwei Stunden. Zwar ging die Initiative von ihr aus, aber wesentlich ist hier, dass wir ohne großen Hehl über persönliche Dinge gequatscht haben und dann auch noch das Treffen ausgemacht haben, als wäre es das normalste der Welt (und he, irgendwo ist es das ja auch). Vielleicht ermutigt dich das ja ein wenig.

    Zum Thema Flirten am helligten Tag:


    Also ich war heute mal wieder unterwegs, weil ich ein paar Bücher an der Bib abgeben musste. In der Mensa saß da eine etwas weiter entfernt am Tisch. Sie saß da mit ihren Kommilitonen am Tisch? Naja, ist immer leicht das so zu erzählen... von wegen geht überall. Im Kopf ists ganz einfach: Nummer aufschreiben, aufstehen dann hingehen und einfach abgeben. Dann nachher am Bahnhof auch nicht getraut. Also in der Öffentlichkeit also so am Tag jemanden anzusprechen kann ich wohl vergessen. Mit schüchternen Mädchen üben finde ich nicht so prickelnd und zudem nicht ganz fair... shit echt. Und nun??? Die besten Flirtratgeber helfen mir wohl nicht mehr weiter, diese Theorie, bin dafür einfach zu schüchtern. Ich könnte es aber wie gesagt bin zu schüchtern... wie kann man das abbauen?

    duke

    Zitat

    saß da eine etwas weiter entfernt

    Die war dir unbekannt und saß in einer Gruppe beim Essen, ja?

    Zitat

    Dann nachher am Bahnhof auch nicht getraut

    Das war wieder eine andere, aber die war allein? Der Kontext, in dem du eine Frau ansprichst, ist sehr wichtig und muss von dir beachtet werden.

    Zitat

    Mit schüchternen Mädchen üben finde ich nicht so prickelnd und zudem nicht ganz fair

    Leg das ab. Ob sie schüchtern ist, weißt du vorher sowieso nicht. Und der Begriff fair geht am Thema vorbei. Fairness gehört in den Sport und je nach Auffassung in den Job. Was soll das sein: eine Frau fair ansprechen?

    Zitat

    Ich könnte es aber wie gesagt bin zu schüchtern... wie kann man das abbauen

    Wir sind alle zu schüchtern, und nu? Wie war das denn, als du das erste Mal auf dem 3m-Brett gestanden hast? Vor dir die Angst und hinter dir die Blamage. Also nimm dir etwas vor, und erspare dir die Blamage vor dir selbst.

    Zitat

    wenn es bei mir klappt,dass ich damit ne freundin finde,bekommst du eine provision.

    Ich bin dann auch dabei. Ich würde ja so gern...:-/ Also nochmal fleißig lesen. Kann von sich hier jemand behaupten, dass er aus den o.g. Tipps durch hartnäckiges Training und fleißiges "Einstudieren" der Theorie Erfolg reich war? Also, dass sein Flirt-Erfolg in jedem Fall mit dem Studium der Tipps und Heherzigen der Ratschläge korreliert hat?

    Zitat

    saß da eine etwas weiter entfernt


    --


    Die war dir unbekannt und saß in einer Gruppe beim Essen, ja?

    Ja, ich kannte sie nicht. Die Mensa ist groß und wird von den Studenten der ganzen Uni und FH benutzt. Gut, gerade sind keine Vorlesungen, aber wenn mir eine gut gefällt, sehe ich sie meistens nicht mehr wieder.

    Zitat

    Dann nachher am Bahnhof auch nicht getraut


    --


    Das war wieder eine andere, aber die war allein? Der Kontext, in dem du eine Frau ansprichst, ist sehr wichtig und muss von dir beachtet werden.

    Das war eine andere. Ich wollte zum Bahngleis hoch. Da war sie vor mir auf der Rolltreppe, sie machte sich irgentwie ihre Schuhe zurecht. Ich stand hinter ihr, sie hat sich einmal kurz umgedreht, geguckt, dann wieder weg. Oben stand sie da, bis eine Bekannte? kam und sie sind woanders hingegangen.

    Zitat

    Mit schüchternen Mädchen üben finde ich nicht so prickelnd und zudem nicht ganz fair


    --


    Leg das ab. Ob sie schüchtern ist, weißt du vorher sowieso nicht. Und der Begriff fair geht am Thema vorbei. Fairness gehört in den Sport und je nach Auffassung in den Job. Was soll das sein: eine Frau fair ansprechen?

    Naja ich denke mir immer, wenn es in die Situation reinpasst, ok. Aber sie als Mittel zum Zweck zu benutzen... ich weiß nicht. Wie stellst du dir das konkret vor? Also ich könnte auf keinen Fall richtig flirten. Könnte höchstens irgenteinen Ankerpunkt finden für ein kurzes Gespräch (z.B. in der S-Bahn) - das sind so ca. 7 Minuten bis zur Uni. Ich meine wie blöd würde sich das anhören: "Ach endlich mal wieder Sonne, findest du das auch gut?" Ok der Anfang wäre gemacht nur danach müsste ich quasi 6 Minuten ein Gespräch aufrechterhalten über an den haaren herbei gezogenen Themen. Weil einfach aufhören ist danach auch peinlich. Und wie gesagt: bin halt schüchtern. Man das ist so scheiße. Wenn man das ablegen könnte. Aber insgeheim habe ich halt Angst vor peinlichen Momenten. Es soll auch nicht künstlich wirken- das ist m.e. eines der schwierigsten Punkte. Ich möchte nicht so ein plumbes Gespräch führen,nur weil ich es jetzt will- mir aber gerade keine guten Ideen kommen.

    Zitat

    Ich könnte es aber wie gesagt bin zu schüchtern... wie kann man das abbauen


    --


    Wir sind alle zu schüchtern, und nu? Wie war das denn, als du das erste Mal auf dem 3m-Brett gestanden hast? Vor dir die Angst und hinter dir die Blamage. Also nimm dir etwas vor, und erspare dir die Blamage vor dir selbst.

    Dafür findet sich bei mir kein Vergleich :-D Klar, verarsche ich in gewisser Weise mich selbst, da ich andauernd im Kopf plane und dann nicht ausführe. Ich hasse das auch. Ich denke aber auch immer so, als wenn es ein Staatsakt wäre... und das Gefühl durch ein Abbruch der Aktion sich in Sicherheit zu bewegen ist dann immer höher. Auch wenn es Selbstbetrug ist!!

    Zitat

    aber wenn mir eine gut gefällt, sehe ich sie meistens nicht mehr wieder

    Wenn DAS kein Grund ist, etwas zu "riskieren": Verpasste Gelegenheit, die auch nicht wieder kommt UND falls es schief geht: du siehst sie eh nicht wieder.

    Zitat

    Wie stellst du dir das konkret vor? Also ich könnte auf keinen Fall richtig flirten. Könnte höchstens irgenteinen Ankerpunkt finden für ein kurzes Gespräch (z.B. in der S-Bahn)

    Du lieferst dir die Antwort selber.

    Zitat

    - das sind so ca. 7 Minuten bis zur Uni. Ich meine wie blöd würde sich das anhören: "Ach endlich mal wieder Sonne, findest du das auch gut?" Ok der Anfang wäre gemacht nur danach müsste ich quasi 6 Minuten ein Gespräch aufrechterhalten über an den haaren herbei gezogenen Themen.

    Zitat

    Weil einfach aufhören ist danach auch peinlich.

    Wieso an den Haaren herbeigezogen? Mit deinen Kumpels redest du doch auch übers Wetter. An den Haaren herbeigezogen kommt es dir nur darüber vor, WEIL du zu viel darüber nachdenkst und nicht aus dem Affekt handelst (wie bei deinen Kumpels).


    Was die 6 Minuten betrifft: Du planst zu viel voraus, keiner kann 6 Minuten voraus planen. Wenn du einen Einstieg gefunden hast, läufts von selbst. Und wenns halt nicht weiterläuft und ins Stocken gerät: WAS ist daran peinlich? Außerdem gehören zu einem Gespräch immer zwei. Die Verantwortung liegt lange nicht allein bei dir. Du bist so nett und eröffnest das Gespräch, aber SIE muss sich auch "qualifizieren". Und wenn sie keine Lust zu reden hat ... dann halt nicht.


    Außerdem kannst du dir noch einen Ausstieg überlegen ("Ich muss kurz ner Freundin zurückschreiben" *HandyRaushol*). In der Disco wärs noch leichter (Zitat MK: "Ich bin mal bullern" :D).

    Zitat

    Dafür findet sich bei mir kein Vergleich

    Was Themroc meinte, ist dass man immer Angst vorm ersten Mal hat. Man hat halt Schiss vorm Unbekannten. Und wie lässt sich das wohl ändern? ;-)