• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Maschinenkanone

    Ich habe in der Vergangenheit gerade deiner Erfahrungsbericht mit besonderem Vergnügen gelesen.


    Du hast natürlich das Recht so schmutzpervers zu texten wie du es für angebracht hälst, aber wenn du noch kontemplativer wirst, werden mich selbst Elektroschocks net mer aus meinem Wachkoma erwecken können. {:(


    Vielleicht hast du dann auch wieder in Action wieder mehr Schwung um ans Limit zu gehen!


    Achja den Helge der 70er und 80er (Sketche auf CD) finde ich auch sehr cool. Dabei gehe ich vor Lachen fast immer ein! :-D

    an diamond drill / 22nochimmer betreffend

    ich gestehe, dass ich deine Bemühungen (Wundtippen deiner Finger) für 22nochimmer nicht gelesen habe, aber dein Beitrag von heute 14.29 läßt mir das Blut in den Adern erstarren. Bin ich von nem anderen Stern, dass ich das nicht als Ermutigungsaufforderung verstehe, sondern als ziemlich verletzend und unsensibel umgehend mit einem Unglücklichen? Oder ist das notwendige Schocktherapie?


    ***ratlosfrag***

    Moin zusammen

    Ich muß gestehen, daß ich hier seit einigen Tagen nicht mehr mitgelesen habe. Weil ich derzeit auf das Thema nicht so wirklich Bock habe. Weil ich jetzt nichts anderes zu tun habe, habe ich die letzten Seiten dieses Threads überflogen. Da fiel mir wieder was ein. Ich hatte das früher in einem anderen Thread geschrieben, weiß allerdings nicht, ob das irgendjemandem Mut gemacht hat. Monika65 liest da mit. Also, wie einige im Forum wissen, habe ich eine Sehbehinderung. Ich komme damit gut zurecht. Allerdings im Bezug auf die Frauen hat mir das nicht immer Vorteile gebracht. Das wurde mir von den Damen entweder ins Gesicht gesagt oder ich habe es hinter meinem Rücken von ihnen vernommen. Dann ist es so, daß mir einige Male im Leben, das war nicht oft, nicht nette Dinge gesagt wurden. Diese hatten Blokaden, innerlicherseits zur Folge. Nun habe ich mehre Sonderschulen und Einrichtungen zur Berufsbildung besucht, in denen es auch Leute gab, denen es viel schlechter ging, als mir. Teils durch Mehrfachbehinderungen. Da wären z. B. Tumore im Gesicht, Lähmungen und Dinge, die die meisten im Forum wohl nicht kennen. Ich aber auch nur, weil ich das kurz gesehen habe. Einige habe ich schlimm abstürzen sehen. Andere, und jetzt komme ich zum Thema zurück, sind in wundervolle Beziehungen reingeraten. Mit all den Höhen und Tiefen und Konsequenzen. Zwar mit (meistens) gleichwertigen Partnern, aber das spielt doch keine Rolle. Ich beurteile heute die Sache so, daß sie sie selbst waren und man kein Gejammer mitbekam. Deshalb nochmal von mir ein Apell an Leute wie 22nochimmer: Seit froh, daß die Anatomie stimmt. Das ist viel Wert. Ich weiß aus dem , was ich mal kurz gelesen habe nicht, wie schlimm es wirklich ist. Aber man macht sich doch nur selber fertig. Und dann ist da noch das Gelabere von der Außenwelt. Und immer dran denken, es gibt eine Menge Leute, denen es viel schlechter geht.

    marc-anton,

    das Schlimmste was man einem Menschen antun kann ist MITLEID!!


    Dadurch wird dem Menschen bewußt gemacht, dass er/sie bemitleidenswert ist! %-| Er/sie fühlt sich dann wirklich schlecht. :-( Der Stolz auf sich selbst und etwas sehr Schwieriges geschafft zu haben ist dann weg. Einfach verpufft! >:( Aber jeder Mensch braucht und verdient ERFOLGSERLEBNISSE!! Deshalb sollte es das Ziel jedes Menschen sein, so normal wie möglich leben zu dürfen. Und auch so normal wie möglich zu LIEBEN und GLÜCKLICH zu sein!!!


    OHNE WENN UND ABER! @:)

    Dazu fällt mir ein

    Als ich 16 war, war ich auf eine Fete eingeladen. Mit meinen damaligen Schulkammeraden. Damals ging es mir eine Zeitlang nicht so gut. Ich habe es meinen Kammeraden und -innen erzählt. Da war ein Mädchen, die fiel mir danach bei einem langsamen Lied um den Hals. War zwar ein angenehmes Gefühl. Aber ich kam mir schlecht vor. Ich fühlte mich meiner Männlichkeit geraubt. Genauer beschreiben kann ich es nicht.

    @ AndreaH1

    Richtig. Sehe ich auch so. Einstimmen in ein Trauerlied ist nicht produktiv und auch nicht motivierend. In den Arsch treten sollte man jemanden, der in Selbstmitleid versinkt. Sagen was falsch gemacht wurde, was man verbessern kann. So zeigt man Perpektiven und macht sich selbständig, unabhängig vom "schicksal".


    Leider gelingt das nur, wenn man jemanden gut kennt und weiss, wie er/sie etwas aufnimmt/auffasst. Tipps, gerade psychologische Tipps für jemanden, der offensichtlich Probleme hat, sind nicht immer ganz einfach.

    meist ist aber "mitleid" die zu erst einmal einzige möglichkeit, die aufmerksamkeit des betroffenen auf sich zu ziehen. wenn man das nicht "tut", verschliesst sich derjenige, weil man ja "sowieso keine ahnung hat" oder " ihn überhaupt nicht versteht".


    hat man dann erst einmal über diese emotionale schiene zugang erhalten, kann man meist dann erst neue perspektiven aufzeigen und durch positive umdeutung dem betroffenen neuen mut machen, man verkehrt angeblich schlechtes in vorteilhaftes/besonderes und zeigt ihm so, das es stets mehrere perspektiven zu der gleichen sache gibt.


    es gibt aber solche und solche, man darf nicht pauschalisieren und sagen, dass allen gefälligst in den ar*** getreten werden muss, es gibt auch sensible menschen, die das nicht verkraften könnten und dadurch noch mehr leiden würden.


    zumindest ist das meine meinung...

    bitte warum wurde der beitrag von diamondrill gelöscht ??


    verstehe ich nicht ! so extrem war der text nicht, er war zwar ruppicht in seiner ausdrucksweise, aber er war nicht agressiv oder gar beleidigend! eben unsensibel männlich, aber denoch am ende aufbauend, bitte stellungnahme zu dieser(in meinen augen, aufgrund der beschreibung hier) beschneidung seiner meinungsfreiheit, danke.

    Parnassia

    Erstmal vielen Dank für die Beseitigung des Tippfehlers in meinem zweiten Posting. Aber du weist ja selbst:


    Zeit ist Geld!

    Zitat

    dein Beitrag von heute 14.29 läßt mir das Blut in den Adern erstarren. Bin ich von nem anderen Stern, dass ich das nicht als Ermutigungsaufforderung verstehe, sondern als ziemlich verletzend und unsensibel umgehend mit einem Unglücklichen? Oder ist das notwendige Schocktherapie?

    Klar war das ermunterung puurrr Parnassia!!!!!


    Kübelweise Mitleid ist bei Menschen die ihre Situation aus eigener Kraft wie z.B. bei Behinderung und Krankheit bestehend, nicht zum besseren wenden können, immer ganz ganz wichtig. Ehrlich!


    Aber wenn ein gesunder Mensch lediglich aufgrund des Festhaltens an destruktiven Meinungen zu seiner Vergangenheit, scheinbar alles dafür tut, um einer möglichen Verbesserung heute im Wege zu stehen, dann kann ja wohl auch eine deutliche Sprache gefunden werden, um ihn selbiges vor Augen zu führen.


    Und das in seinem eigenen Interesse, da man ihn durch Herumeierei nämlich überhaupt net mehr erreichen tut; gelle


    Bei all den unbeteiligten und zartbeseiteten Menschen, die sich trotzt mehrerer Jahrzehnten auf diesem Planeten, möglicherweise immer noch nicht in der Realität haben einfinden können, bitte ich wegen meiner für sie schockierenden Wortwahl nachdrücklich um entschuldigung!


    Ihrem Harmoniebedürfniss habe ich in diesem Fall leider nicht Rechnung tragen können!:°_


    Soooo, und jetzt geh ich ertmal ein Ei legen!

    hi diamond drill

    na, mit diamantstahlharten Drillbohrern kann man auch bei bester Absicht in eine verbeulte Dose wohl nur noch mehr Beulen und sogar Löcher machen.


    Die Dellen kriegt man weg, wenn man die Dose mit Aufbauendem füllt (vielleicht wie in Deinem von mir nicht gelesenen Beitrag). Dazu gehört nachfragen, Verständnis äußern, Vorschläge machen, Theorien darlegen, ermutigen und bestimmt noch mehr.


    Dauerhaft im Mitleid rumsuhlen, Ko-Abhängigkeit befördern sind natürlich keine probaten Mittel. In diese Richtung beizeiten Grenzen zu setzen, kann durchaus entscheidend sein.


    Aber mir ist nicht bekannt, dass empfohlen wird, diese mit den von Dir benutzten Mitteln der Höflichkeit und Freundlichkeit zu ziehen.


    Treffer unter die Gürtellinie - ich überlag grad - haben die irgendwo ihre Berechtigung in einem Psychologieforum? Nö.


    Das Bild von der verbeulten Dose ist hoffentlich auch keiner. Ich kam drauf, weil ich mich - wenns mir schlecht geht - gedetscht fühle. Und dann nicht noch nen Detscher mehr brauch.....:-)

    was stand denn da? wenns an mich gericht war, dann kann diamond drill mir den Text ja per pm schicken, hätte kein Problem damit auch wenns härter ist, mich interessieren die Meinungen andere Leute und deren Erfahrungen deshalb bin ich ja hier angemeldet:)^

    22nochimmer

    Ich finde deine Einstellung der Zukunft gegenüber gut. Damit meine ich deinen letzten Beitrag hier. Nur so kommst du aus der Psychofalle raus. Hier im Forum schreibt einer schon seit einem Jahr die gleiche Entengülle. In meinen Augen ist er keinesfalls bereit, sich zu ändern. Ich habe mal eine Verwarnung bekommen, weil ich ihn beleidigt hätte. Das war in einem anderen Faden. Mir ist mal eines Abends der Kragen geplatzt. Aber nicht nur wegen ihm, sondern auch wegen einiger roter Nicks, die sich schon seit Monaten auf Kosten anderer, so meine Meinung, selbst therapieren.