WA

    Bei mir hat Lesson 1 (Powell Primer) gerade gepasst.

    Zitat

    Being responsible sometimes means pissing people off.

    Und zwar wegen Sachen hier im Forum ;-)


    Ich finde das immer klasse, wenn jemand so konzentrieren kann, dass er mit 1 1/2 Seiten auskommt. Allerdings:

    Zitat

    Don't chase the latest management fads.

    ;-)


    Ja, die Briefschlitz-Aktion. So stille Post kann vielleicht mal funktionieren, bei der Frau habe ich mich aber komplett verschätzt. Wahrscheinlich zu Teenie-mäßig und gar nicht ihr Ding. Gehört wohl in den Dunstkreis von "SMS - ja oder nein?" Ich mache sowas jedenfalls nie wieder. ;-D




    :=o

    Zitat

    Das:

    Zitat

    interpretiere ich als ein "Wir können uns ja erstmal besser lernen, bis ich dir vertrauen kann"

    möchte ich mal allgemein besprochen haben. Das kommt mir nämlich immer wieder unter. Vertrauen aufbauen, um Mann und Frau zusammen zubringen. Das ist doch Blödsinn, oder? Wo bitte ist Vertrauen ein Element von attraction? Sehe ich nicht. Eine Frau hat mir mal von ihrer Phantasie erzählt, einen völlig fremden zu treffen, sich von dem durchvögeln zu lassen und wortlos wieder auseinander zugehen. Das ist sozusagen das extreme Gegenmodell zu "Vertrauen aufbauen". Wo ich "Vertrauen aufbauen" wichtig finde, ist im Job. Und ja nach Geschmack bei einer Beziehung. Aber wo zum Teufel braucht man Vertrauen zum Knutschen? Wenn das in dem Zusammenhang zum Thema wird, wird bereits darüber hinaus gedacht. Mit dem Akt hat es nichts zu tun.

    Niemand?

    Zitat

    Ist es generell deine "Art", der Frau deine Nummer zu geben?

    War das erste Mal. Hat aber zur Situation gepasst fand ich.

    Zitat

    -Sie meldet sich aus Mitleid, weil sie ein schlechtes Gewissen hat (siehe Radfahrerin)

    Dann wirst du das spätestens beim Telefonat merken und hast trotzdem nichts verloren.

    Zitat

    - Sie meldet sich nicht weil sie sich nicht traut

    Halte ich für unrealistisch. Sie wird doch 'ne blöde SMS schreiben können. Sich nicht zu trauen kommt wohl eher bei sehr jungen und sehr schüchternen Mädels vor. Aber das sollte man dann bereits im Vorfeld erkennen und dementsprechend ihre Nummer holen.


    Letztendlich bin ich der Meinung, dass es nahezu irrelevant ist, ob man ihre Nummer holt oder die eigene gibt, wenn vorher bereits beidseitiges Interesse vorhanden ist. Es ist nur eine blöde Telefonnummer, Mittel zum Zweck ein Treffen auszumachen und an und für sich vollkommen wertlos. Ich würde immer den Umständen entsprechend spontan entscheiden. Diesmal hat es so gepasst, ein andermal passt es besser, wenn ich ihre Nummer bekomme :-)

    Themroc

    Zitat

    Das kommt mir nämlich immer wieder unter. Vertrauen aufbauen, um Mann und Frau zusammen zubringen. Das ist doch Blödsinn, oder?

    Okay, zerpflücken wir das mal ;-D

    Zitat

    Wo bitte ist Vertrauen ein Element von attraction?

    Ist es nicht per se. Attraction ist aber auch nur Grundinteresse. Neugierde, nicht mehr.

    Zitat

    Eine Frau hat mir mal von ihrer Phantasie erzählt, einen völlig fremden zu treffen, sich von dem durchvögeln zu lassen und wortlos wieder auseinander zugehen.

    Phantasie ist das Stichwort. Vergewaltigungsphantasien haben viele Frauen und Männer auch hin und wieder mal, aber das macht eine reale Vergewaltigung deswegen noch lange nicht geil. In so einer Phantasie ist der Rahmen auch ziemlich eng gesteckt, da muss man sich keine Sorgen um physische oder psychische Verletzung machen und auch nicht um Dinge wie Schwangerschaft oder sexuell übertragbare Krankheiten, wobei ich die letzten beiden Punkte mal außen vor lassen will.

    Zitat

    Aber wo zum Teufel braucht man Vertrauen zum Knutschen?

    Ich denke, dass die wenigsten Frauen in der Realität zur reinen Triebbefriedigung benutzt werden wollen und auch die meisten Männer würde es wahrscheinlich abturnen, wenn da eine ankommt, die null Interesse an dir als Person hat und lediglich deine Zunge/deinen Schwanz benötigt. Also, Vertrauen beim Knutschen beginnt damit, dass man sich nicht benutzt fühlen möchte. Ich denke man muss unterscheiden zwischen der Bereitschaft zu Knutschen (also die Phantasie, die durch die Attraction kommt) und der eigentlichen Knutscherei.


    Ich bin davon überzeugt, dass für physischen Kontakt immer Vertrauen benötigt wird. Die Sache ist nur, dass manche Menschen um einiges mehr Vertrauenswürdigkeit ausstrahlen als andere und eigentlich kennt man es doch von sich selbst, dass man sich vertrauenswürdigen Menschen emotional und physisch viel eher öffnet, als wenig vertrauenswürdigen.

    Zitat

    Ich denke, dass die wenigsten Frauen in der Realität zur reinen Triebbefriedigung benutzt werden wollen und auch die meisten Männer würde es wahrscheinlich abturnen, wenn da eine ankommt, die null Interesse an dir als Person hat und lediglich deine Zunge/deinen Schwanz benötigt. Also, Vertrauen beim Knutschen beginnt damit, dass man sich nicht benutzt fühlen möchte. Ich denke man muss unterscheiden zwischen der Bereitschaft zu Knutschen (also die Phantasie, die durch die Attraction kommt) und der eigentlichen Knutscherei.

    DAS ist ein ganz wichtiger Punkt. Eine Frau kann dich anlächeln, anzwinkern, generell Interesse signalisieren. Potentiell ist sie bereit mit dir zu schlafen, du passt in ihre sexuelle Vorstellung. Und dennoch reicht es nicht, hinzugehen und sie abzuknutschen. Die wenigsten Frauen würden sich darauf einlassen. Dies ist EIN Grund, warum das SPIEL gespielt wird. Man(n) und Frau will, dass investiert wird (Vertrauensbeweis?).


    Was mir mal passiert ist: Ich werde nicht allzu oft angesprochen, aber vor ein paar Tagen stand ich in der Disco neben der Tanzfläche an so nem Rundtisch. Eine relativ attraktive Frau stellt sich neben mich und flüstert mir ins Ohr: "Ich habe gerade meinen Eisprung. Dann werd ich immer ganz geil!" Ich dachte nur WTF, darauf war ich mal gar nicht vorbereitet. Und ich fands dann doch auch schon irgendwie zu krass und absolut nicht geil. Dennoch habe ich manchmal solche Phantasien (nicht gerade mit Eisprung ]:D, aber sonst sehr ähnlich) und die find ich geil ...

    Ich bin Fan von eines Fußballvereins.


    Bei diesem wird die Transferpolitik einfach klasse betrieben. Solang es nichts festes gibt, dringt nach außen nichts. Alles was Bild und co schreibt erweist sich im Nachhinein immer nur als Gerüchte - weil sie wohl an sonst nichts rankommen. Der Club selbst sagt "Von uns gibt es eben keine Wasserstandsmeldungen".


    "Wasserstandsmeldungen" gibt es von mir auch keine mehr. Denn das Wasser schwappt so schnell, das einem ganz schwindelig wird. Ein ständiges Auf und Ab sowohl mit dem Fitnessmädel, als auch mit der GKKameradin. In einem Moment denkt man: "Wow, die interessiert sich ja wirklich für dich. Toll!" schönes Gefühl und man ist glücklich. Und auf einmal kommt was, was völlig gegen die bisherige Fahrtrichtung geht und man denkt "Okay, jetzt ist was falsch gelaufen. Alles vorbei?" Und man darf innerlich erstmal abschließen mit dem Thema.


    Was ich nicht verstehe: Ist das der Unterschied zwischen Mann und Frau - oder bin ich einfach anders? Wenn ich Interesse an einer Frau habe, dann kann fast(!) kommen was will - ich habe trotzdem Interesse (beachte: Interesse habe ich erst nachdem ich auch weiß, dass die Frau kein Freak ist). Bei ihr kann einmal zu viel melden, eine sms zu viel oder ihre Tage ausreichen, damit sie sich nicht mehr meldet oder das Interesse verliert. Ich hingegen freue mich über eine sms von ihr.


    Klar, zu einem gewissen Grad ist das doch alles okay. Aber ständig aufpassen, was man macht und sagt? Und hinterher läuft es dann doch nicht. Komm mir keiner mit: Dann leb ein interessantes Leben, hab viel zu tun, sei alpha und blablabla. Ich habe viel zu tun, ich treffe mich im Moment mit 3 Frauen, muss lernen, habe viele Freunde etc. Und trotzdem muss ich aufpassen, wieviel Gas ich gebe!


    Hintergrund: Das Fitnessmädel flaket mich einen Tag vor dem Date mit einer billigen sms, nachdem das Date bereits 4 Tage feststand: "Hey ich hab ganz vergessen, dass ich morgen doch schon verabredet bin. Tut mir leid, können wir das verschieben?"


    Ich war in dem Moment im Stadion. Meine Wut konnte ich dann (dank Stehplatzkarte) vernünftig rausschreien. Ich habe nicht geantwortet und mich nicht mehr gemeldet. Bin "abgetaucht". Gerade kam eine sms hinterher, was denn bei mir los sei, sie hätte so lange nichts von mir gehört. Ob ich so viel lerne und dass ich mich mal melden soll, wenn ich Zeit hab.


    Mir würde es nie passieren einer Frau auf die Art und Weise abzusagen. Oder ähnlich. Wenn ich mich verabrede, dann komme ich! Und wenn höhere Gewalt es verhindert, dann rufe ich zumindest an. Aber ihr Verhalten scheint Frauentypisch zu sein.


    Die Wut steckt übrigens schon 2 Tage in mir drin. Ich wusste nur noch nicht, ob ich sie rausschreiben soll. Diese sms ist übrigens nur der Auslöser, nicht die Ursache.

    Boah wie ich das nachvollziehen kann. Ich hab auch schon diese Erfahrungen gemacht und manchmal hät ich am liebsten meinen Frust rausgelassen und ihr gehörig die Meinung gegeigt. Aber das wars mir wieder nicht wert ... Einige Frauen, denken, dass sie es sich leisten können. Aber können sie das? Mir verdirbt das schnell den Appetit.

    Wegen Vertrauen

    WA Danke für's zerpflücken ;-)


    Kurz eine Richtigstellung. Dabei:

    Zitat
    Zitat

    Eine Frau hat mir mal von ihrer Phantasie erzählt, einen völlig fremden zu treffen, sich von dem durchvögeln zu lassen und wortlos wieder auseinander zugehen.

    geht es nicht um Vergewaltigung, sondern um einvernehmlichen Sex mit dem "schönen Unbekannten".


    Ich finde auch, dass der Grundtenor deiner Antwort davon geprägt ist, dass die Frau Knutschen und Sex zulässt, gewährt (wenn sie denn Vertrauen hat). Alles andere ist "Benutzen". Es gibt aber auch "Den konnte ich mir nicht entgehen lassen!", z.B. Groupie. Das ist eine andere Haltung.

    Zitat

    Ich denke, dass die wenigsten Frauen in der Realität zur reinen Triebbefriedigung benutzt werden wollen

    Zur eigenen schon ;-) Ich weiß, worauf du hinaus willst, das meinte ich aber nicht. Triebhaftigkeit ist Frauen genauso wenig fremd wie Männern. Und wenn das so ist, braucht es kein Vertrauen. Wo es Voraussetzung ist, fehlt es aus meiner Erfahrung an unvermittelter Anziehung.

    Zitat

    Ich bin davon überzeugt, dass für physischen Kontakt immer Vertrauen benötigt wird.

    Vertrauen worauf? Nicht ausgenutzt zu werden? Bei einvernehmlichem Sex wird niemand ausgenutzt. Aber vielleicht meinst du ja etwas anderes als ich.


    Tommie

    Zitat

    Und dennoch reicht es nicht, hinzugehen und sie abzuknutschen. Die wenigsten Frauen würden sich darauf einlassen.

    Natürlich nicht. Man pinkelt ja auch nicht gegen die Bass-Box, wenn man Druck auf der Blase hat. Die normalen Regeln der Privatheit und der Eskalation bestimmter Aktionen müssen schon gewahrt bleiben.

    Zitat

    ... flüstert mir ins Ohr: "Ich habe gerade meinen Eisprung. Dann werd ich immer ganz geil!" Ich dachte nur WTF, darauf war ich mal gar nicht vorbereitet.

    Das meine ich doch, die war dir doch bis dato unbekannt, erst recht mit so einer Attacke, oder? Sie hat dich abgecheckt, für lecker befunden und los. Sowas gibt es, du hast es erlebt. Sortier mal den Aspekt "Vertrauen" bei dieser Aktion ein.

    Zitat

    Hintergrund: Das Fitnessmädel flaket mich einen Tag vor dem Date mit einer billigen sms, nachdem das Date bereits 4 Tage feststand: "Hey ich hab ganz vergessen, dass ich morgen doch schon verabredet bin. Tut mir leid, können wir das verschieben?"

    Vielleicht wollte sie dich damit auch nur testen? Ich kenn das gerade auch von einer, die ich bei einer Feier kennen gelernt habe. Leider (oder vielleicht zum Glück) studiert so ungefähr 150km von mir entfernt.Jedenfalls ruft die mich Nachts um 2 an, um mir zu berichten, wie es ihr geht und dass sie sich gerae ganz toll mit einem netten Typen unterhalten hat. Ich meine, das ist doch krank. Ich versuche dann immer nur neutral zu bleiben und lass sie erzählen,ohne was direkt dazu zu sagen.Ich versuch dann halt immer mal das Thema zu wechseln. Und um auf dein Problem zurück zu kommen, kann es sein, dass sie dich testen will? Ich würde auf keinen Fall jetzt einen auf beleidigt machen,sondern eher Gleichgültigkeit zeigen. So nach dem Motto "Ist ok, ich finde schon noch was für morgen, was ich machen kann" Du solltest ihr signalisieren, dass sie nicht der Mittelpunkt deiner Welt ist und du nicht von ihren Entscheidungen abhängig bist.

    Zitat

    Mir würde es nie passieren einer Frau auf die Art und Weise abzusagen. Oder ähnlich. Wenn ich mich verabrede, dann komme ich! Und wenn höhere Gewalt es verhindert, dann rufe ich zumindest an. Aber ihr Verhalten scheint Frauentypisch zu sein.

    Manchmal könnte man echt denken, dass manche Frauen einen nur verarschen wollen. Ich wollte ja mal was von der einen aus meinem Studiengang, manche werden sich vielleicht daran erinnern, wo ich da fast aus dem Bus gefallen wäre usw.. :=o Jedenfalls hatte ich sie ja dann zum zweiten mal nach nem Kaffee gefragt. Den hatte sie ja mit der Begründung abgelehnt, dass ihr Freund was dagegen hat. Jedenfalls hab ich mich ja dann etwas kindisch verhalten und sofort mein Interesse an ihr Unterdrückt und sie praktisch ignoiert. Und was passiert? Seit 2 Wochen macht sie mir schöne Augen, lächelt mich an und sucht extrem Blickkontakt. WAs soll das jetzt? Im Prinzip würde ich sagen, dass sie gemerkt hat, dass ich doch nicht nur der nette Kerl bin, der sofort für sie den roten Teppich ausrollt. Oder vielleicht kann sie solche eine "Niederlage" nicht auf sich sitzen lassen. Jedenfalls hab ich keine Ahnung, was ich jetzt machen soll,denn so eine Aktion von ihr ist eigentlich nur scheiße und eingebildet.


    Aber ich würde dir scoottuner epfählen ihr einfach ne sms zu schreiben, dass du das schon OK mit der absage fandest und das du auch so einen schönen Tag hattest. Und dann einfach nochmal nach nem treffen fragen.


    Wenn ich jetzt mit meinen Ratschlägen totalen Mist geschrieben habe, dann möchte ich mich dafür entschuldigen, weil ich ja noch nicht richtig drin bin in dieser Materie und bitte schleunigst um Korektur. ;-D

    Scoot

    Guter Beitrag. Ab und an muss einfach mal dieses grundsätzliche Dilemma beschrieben werden, womit sich das Regelwerk von Seite 1 bis hierher beschäftigt: Kommunikative Behinderungen, Schnitzer oder Ausfälle von anderen Leuten auszugleichen. Da kann schon mal - zu Recht - Frust aufkommen, wenn man dauernd wieder vor einer festgefahrenen Situation steht, die man selber gar nicht verbockt hat, aber nun doch wieder bereinigen muss.


    Oder auch nicht. Man kann auch den Pick-Up und die Kommunikations-Pflege vergessen und sich selber als ebenso unzuständig erklären, wie es viele Frauen tun. Da ist man dann wieder da, wo man am Anfang gestanden hat: "Mann, am Freitag hab ich echt Glück gehabt, wisst ihr was mir passiert ist? ..." Aber damit war man ja auch nicht zufrieden.


    Vielleicht so: bei den schwankenden Pegelständen (super Bild) mehr Gelassenheit und WTF. Aber die grundsätzliche Zuständigkeit akzeptieren, sozusagen mit mehr Überblick und im Bewusstsein der Zusammenhänge. Dabei sich selber aber auch klare Grenzen setzen: es kann nicht um jede SMS oder jedes Telefonat gehen. Das würde verrückt machen, Verwirrung stiften. Also mehr auf den Wald schauen, weiniger auf die Bäume?

    Brotherhood

    Zitat

    ... ruft die mich Nachts um 2 an, um mir zu berichten, wie es ihr geht und dass sie sich gerae ganz toll mit einem netten Typen unterhalten hat. Ich meine, das ist doch krank.

    Ich sitze hier und grinse: genau das ist mir auch mal passiert. Sie: "Der-und-der, ach ist das ein toller Mann. Und der-und-der, ein bisschen klein, aber umwerfender Typ!". Nicht, dass ich gefragt hätte ;-) Ich habe mich in der Situation nur gefragt: "Wo, bitte, sind die Kameras?"

    Zitat

    Ich versuch dann halt immer mal das Thema zu wechseln.

    Auf J.Lo's Rückansicht? Nee, ich wollte wirklich nur noch nach Hause ;-D

    Zitat

    Den [Kaffee] hatte sie ja mit der Begründung abgelehnt, dass ihr Freund was dagegen hat.

    Brotherhood, wenn du hier liest, dann weißt du, dass das keine Ablehnung war.

    Zitat

    Jedenfalls hab ich keine Ahnung, was ich jetzt machen soll

    Auf das Lächeln reagieren. Unbedingt. Hingehen, begrüßen, 5 Min small talk und weg. Weg!

    Zitat

    Aber ich würde dir scoottuner epfählen ihr einfach ne sms zu schreiben, dass du das schon OK mit der absage fandest und das du auch so einen schönen Tag hattest. Und dann einfach nochmal nach nem treffen fragen.

    Neiiiin. Anrufen, wegen dem Mist zusammenfalten, verabschieden, auflegen.

    Zitat

    Wenn ich jetzt mit meinen Ratschlägen totalen Mist geschrieben habe, dann möchte ich mich dafür entschuldigen, weil ich ja noch nicht richtig drin bin in dieser Materie und bitte schleunigst um Korektur.

    Brotherhood, du schilderst, wie du es siehst. Das ist natürlich individuell verschieden, aber da gibt es keinen "totalen Mist". Hau öfter in die Tasten! Frisches Blut für's Regelwerk ]:D

    Themroc

    Zitat

    Ich finde auch, dass der Grundtenor deiner Antwort davon geprägt ist, dass die Frau Knutschen und Sex zulässt, gewährt (wenn sie denn Vertrauen hat).

    Bringen wir mal noch die Komponente "geöffnet/geschlossen" ins Spiel. Ich hatte es ja im vorherigen Post schon ansatzweise erwähnt. Man ist als Mensch (egal ob Mann oder Frau) oft mal mehr oder mal weniger emotional geöffnet bzw. geschlossen und jegliche menschliche Interaktion beeinflusst diesen Öffnungsgrad. Wenn beide nun völlig (emotional) offen sind, dann benötigt es wenig bis gar kein Vertrauen. Wenn aber einer der beiden verschlossen ist, braucht es dementsprechend Vertrauen, damit sich diese Person öffnen kann. Hypothetische Szene:


    Mann ist völlig offen, sieht im Club eine tolle Frau, die genauso offen ist, Augenkontakt, Blitz zuckt durch die Luft, beide schreiten aufeinander zu und Küssen sich ohne ein Wort zu sagen. Klingt abenteuerlich und kann unter bestimmten Umständen auch vorkommen.


    In der Realität ist es aber so, dass die wenigsten Menschen derart offen sind.

    Zitat

    Vertrauen worauf? Nicht ausgenutzt zu werden?

    Gewissermaßen ja. Vertrauen auf emotionale Unversehrtheit würde ich sagen. Vertrauen darauf sich selbst zeigen und sich hingeben zu können. Das ist wahrscheinlich auch wieder eine Frage des Selbstbewusstseins (bzw. Selbstvertrauens) und wie jeder mit der eigenen Verletzbarkeit umgeht: Wenn viel Selbstvertrauen vorhanden ist, muss ich weniger nach außen hin vertrauen, weil ich weiß, dass ich mit den meisten Situationen irgendwie klarkommen werde.

    Zitat

    Bei einvernehmlichem Sex wird niemand ausgenutzt.

    Stimmt, aber das setzt voraus, dass beide einander mit ähnlichen Grundvoraussetzungen begegnen. Die Frau im Club, die abgeschleppt werden will, braucht weitaus weniger "Vertrauensarbeit", als eine Frau, die sich ihrer eigenen Wünsche weniger bewusst ist. Sie mag zwar wollen und auch bereits phantasieren, aber sie ist noch zu verschlossen, um sich hingeben zu können. Es ist schwierig das zu konkretisieren und mehr eine Gefühlsfrage. Kennst du das nicht, dass dir manche Menschen ein wenig vertrauenserweckendes Gefühl geben? Das sind bei mir meist Leute, die sich ihrer Selbst nicht sonderlich bewusst sind. Da spüre ich, wie in mir die Tendenz hochkommt mich auch zu verschließen, weil ich nicht weiß, wie der andere mit meiner Offenheit umgehen wird.


    Dazu kommt jetzt noch, dass ein offener Mensch die Fähigkeit besitzt andere Menschen wiederum zu öffnen, sei es durch Humor, Einfühlungsvermögen oder ganz einfach seine schiere Präsenz und an dieser Stelle wird es kompliziert: Was ist, wenn du als Mann selbst so offen bist, dass du alles nehmen kannst was kommt ohne zu kollabieren oder zu posieren? Öffnen sich die Leute dir dann nicht automatisch ein bisschen? Kommt es dann eher zu Situationen, in denen du die Frau nach 2 Minuten küssen kannst, einfach weil sie bei dir sofort ein Gefühl hat sich öffnen zu können?


    Kurze Erklärung dieser Begriffe (collapse/posture):


    Collapse: Man neigt dazu sich im wahrsten Sinne des Wortes der Situation zu beugen. Wie kann man es dem anderen Recht machen. "Was will er/sie eigentlich?" und so weiter.


    Posture: Man neigt zur "mir doch scheißegal"-Haltung und spielt den Unbetroffenen. Das sieht man oftmals Leuten auch an, wenn sie irgendwie den Coolen spielen.


    Das alles sind relativ theoretische Überlegungen im Zusammenhang mit Authentizität/Integrität und ich bin noch dabei das für mich zu überprüfen. In der Theorie klingt es jedenfalls plausibel und ich merke an mir selbst, wie meine Mitmenschen auf mich reagieren, wenn ich verschlossen oder offen bin.

    Zitat

    Das meine ich doch, die war dir doch bis dato unbekannt, erst recht mit so einer Attacke, oder? Sie hat dich abgecheckt, für lecker befunden und los. Sowas gibt es, du hast es erlebt. Sortier mal den Aspekt "Vertrauen" bei dieser Aktion ein.

    Das ist eigentlich ein hervorragendes Beispiel. Warum hat er sie denn nicht geküsst und mit nach Hause genommen? Weil auf seiner Seite das Vertrauen gefehlt hat. Er war plötzlich derjenige, der unter dieser "Attacke" kollabiert ist und "Sex nicht gewährt hat" (denn auch Männer verweigern hin und wieder Sex ;-)). Natürlich kann es auch sein, dass er einfach nicht interessiert gewesen ist. Dennoch wird ihm wohl im Kopf rumgegangen sein (hat er ja z. T. auch geschrieben):"Was zur Hölle will die Frau, warum gräbt sie mich so krass an, wie nötig hat sie es eigentlich? Wenn ich die jetzt mitnehme, wer weiß was das geben wird. Das ist mir alles zu abgefahren." und der Subtext ist doch eigentlich relativ klar: Ich vertraue dir nicht.

    scoot

    Ich würde dir auch empfehlen mal mehr in den Wald zu gucken, als auf jeden einzelnen Baum. Ich will nicht pauschalisieren, aber Flakiness hat auch immer ein stückweit mit einem selbst zu tun.

    Anmerkung zu dem Eisprung-Beispiel ;-D: Die Frau auf der anderen Seite wird bereits sehr offen gewesen sein. Deswegen war von ihrer Seite aus kein weiteres Vertrauen nötig (und Brotherhood hat wohl auch etwas bestimmtes ausgestrahlt).

    themroc


    Das hier:

    Zitat

    Das:

    Zitat

    interpretiere ich als ein "Wir können uns ja erstmal besser lernen, bis ich dir vertrauen kann"

    möchte ich mal allgemein besprochen haben. Das kommt mir nämlich immer wieder unter. Vertrauen aufbauen, um Mann und Frau zusammen zubringen. Das ist doch Blödsinn, oder? Wo bitte ist Vertrauen ein Element von attraction? Sehe ich nicht. Eine Frau hat mir mal von ihrer Phantasie erzählt, einen völlig fremden zu treffen, sich von dem durchvögeln zu lassen und wortlos wieder auseinander zugehen. Das ist sozusagen das extreme Gegenmodell zu "Vertrauen aufbauen". Wo ich "Vertrauen aufbauen" wichtig finde, ist im Job. Und ja nach Geschmack bei einer Beziehung. Aber wo zum Teufel braucht man Vertrauen zum Knutschen? Wenn das in dem Zusammenhang zum Thema wird, wird bereits darüber hinaus gedacht. Mit dem Akt hat es nichts zu tun.

    ...ist meiner Meinung so eine typische Sache, wo man mit Verallgemeinerungen nicht weiterkommt. Manche Frauen sehen das wie du, und andere eben nicht. Mag auch mit Erfahrungen zu tun haben; wenn eine Frau mal von einem richtig scheisse behandelt worden ist, den sie schnell aufgrund der Attraktion herangelassen hat, ist sie vielleicht naechstes Mal vorsichtiger. Manche lernen aus Erfahrungen... und nicht alle lernen das, was man denkt, was gelernt werden sollte...

    WA

    So, darin steckt ein großer Teil der Antwort auf meine Frage:

    Zitat
    Zitat

    Vertrauen worauf? Nicht ausgenutzt zu werden?

    Gewissermaßen ja. Vertrauen auf emotionale Unversehrtheit würde ich sagen. Vertrauen darauf sich selbst zeigen und sich hingeben zu können. Das ist wahrscheinlich auch wieder eine Frage des Selbstbewusstseins (bzw. Selbstvertrauens) und wie jeder mit der eigenen Verletzbarkeit umgeht: Wenn viel Selbstvertrauen vorhanden ist, muss ich weniger nach außen hin vertrauen, weil ich weiß, dass ich mit den meisten Situationen irgendwie klarkommen werde.

    Etwas holzschnittartiger: Vertrauen muss sein. Es kann gegenseitiges Vertrauen sein, aber auch das Vertrauen in mich selbst. Letzteres schafft Unabhängigkeit vom Verhalten des Gegenüber, da ich immer passend reagieren kann ohne mich zu verletzen.


    Meine Frage galt ja eigentlich dem "Vertrauen in den anderen", aber so wird die Sache zusammengeführt (Selbstbewusstsein = Selbstvertrauen), man könnte fast eine Regel formulieren ;-)

    Zitat

    Sie mag zwar wollen und auch bereits phantasieren, aber sie ist noch zu verschlossen, um sich hingeben zu können. Es ist schwierig das zu konkretisieren und mehr eine Gefühlsfrage. Kennst du das nicht, dass dir manche Menschen ein wenig vertrauenserweckendes Gefühl geben?

    Natürlich, dieses gegenseitige Vortasten (und eine Grenze einziehen) ist ja auch der Normalfall. Es ist ja keinegswegs so, dass sich dauernd Frauen irgendwelchen Männern an den Hals schmeißen. Es kommt aber vor und diese Begebenheiten haben mich zu der Eingangsfrage geführt.

    Zitat
    Zitat

    Das meine ich doch, die war dir doch bis dato unbekannt, erst recht mit so einer Attacke, oder? Sie hat dich abgecheckt, für lecker befunden und los. Sowas gibt es, du hast es erlebt. Sortier mal den Aspekt "Vertrauen" bei dieser Aktion ein.

    Das ist eigentlich ein hervorragendes Beispiel. Warum hat er sie denn nicht geküsst und mit nach Hause genommen? Weil auf seiner Seite das Vertrauen gefehlt hat.

    Jetzt dreh mir doch nicht mein Beispiel um :-D Es ging hier doch nicht um Tommies Bocklosigkeit, sondern um die Live-Schilderung der "An-den-Hals-schmeiß"-Aktion einer Frau (die ja nach deiner Lesart zunächst "Vertrauen aufbauen" müsste). Muss sie hier eben nicht, alles durch ihren Hormon-Cocktail verzichtbar gemacht.


    Verdammter Tasten-Rastelli ;-D

    Zitat

    Etwas holzschnittartiger: Vertrauen muss sein. Es kann gegenseitiges Vertrauen sein, aber auch das Vertrauen in mich selbst. Letzteres schafft Unabhängigkeit vom Verhalten des Gegenüber, da ich immer passend reagieren kann ohne mich zu verletzen.


    Meine Frage galt ja eigentlich dem "Vertrauen in den anderen", aber so wird die Sache zusammengeführt (Selbstbewusstsein = Selbstvertrauen), man könnte fast eine Regel formulieren

    Ja, klingt gut. Ich denke das war mir auch nicht sonderlich bewusst, bevor ich es aufgeschrieben habe ;-) Ich werde beobachten.

    Zitat

    Es ging hier doch nicht um Tommies Bocklosigkeit, sondern um die Live-Schilderung der "An-den-Hals-schmeiß"-Aktion einer Frau (die ja nach deiner Lesart zunächst "Vertrauen aufbauen" müsste). Muss sie hier eben nicht, alles durch ihren Hormon-Cocktail verzichtbar gemacht.

    Ups, Tommi, nicht Brotherhood. Hormon-Cocktail oder Alkohol, alles kann einen öffnen ;-D Deswegen hatte ich ja noch meine Anmerkung geschrieben, wollte dir das eigentlich gar nicht rumdrehen ;-)