Guten Abend,


    Da ich nicht wusste, das bei mir heute die erste Stunde ausfällt, war ich zu früh in der Schule. Ganz schön ärgerlich aber sowas kann auch seine guten Seiten haben.


    Ich kaufe mir einen Kaffee und betrete den Aufenthaltsraum. An einem Tisch sitzt eine, vom Aussehen etwas ältere "Schülerin". Sie ist jedoch sehr hübsch. Woanders sitzt noch ein Kerl rum. Ich gehe rein, setzte mich fast neben sie, lasse aber einen Platz zwischen uns frei. Ich hole ein paar Zettel raus und lese mir was durch. Packe die Sachen wieder in meine Tasche und frage einfach in den Raum: "Was macht ihr hier, keinen Unterricht?". Dabei schaue ich sie an. Der Kerl verneint nur irgendwie und liest weiter in seinen Unterlagen. Sie antwortet mir, dass sie keinen Unterricht hat. Redet dann weiter und zwar das sie Arbeitet und auf die Pause wartet, um eine Freundin zu treffen. Ich erwähne, dass ich nicht wusste das ich frei habe. Sie sagt nichts mehr, woraufhin ich mir wieder meine Zettel nehme und weiter lerne.


    So endet die Geschichte.


    Da wäre zumindest noch ein bisschen mehr an Unterhalten möglich. Aber ihre Art habe ich als total passiv empfunden und wurde unsicher. Wobei ich mich gerade frage ob sie wirklich zu passiv, oder ich einfach zu unsicher war. :-/


    Ich frage mich noch, ob es besser wäre, hätte ich meine Unterlagen die ganze Zeit draußen gelassen? Dann hätte ich einfach weiterlesen können und so tun als wäre ich damit mehr beschäftigt, als mit ihr zu reden. Außerdem hätte ich einfach irgendwas von dem was ich gerade lese erwähnen können. Wobei ich fast genauso leicht hätte fragen können, warum sie ihre Freundin in der Schule besucht und vormittags nichts besseres zutun hat.:-p


    Wie schon so oft gesagt, rückwirkend erfährt man es sowieso nicht. Wenigstens habe ich sie angesprochen. :-)


    War nur eine Kleinigkeit aber ich wollte es trotzdem mal posten. Ein bisschen reden mache ich in letzter Zeit immer öfter mal mit fremden Mädels. Ich muss anfangen da mehr raus zu machen.


    Xan *:)

    hrs-le

    Zitat

    Richtig. Aber noch viel wahrscheinlicher wird sie hier nein sagen: "Hallo hier ist der XXX, erinnerst Du Dich noch an mich? Wir haben uns gestern in der Disse kennengelernt. Ich wollte Dich fragen, ob Du eventuell Zeit hast für ein Treffen......". Gähn. Zu 90% wird sie sagen: viel in der Schule zu tun, bla bli blup, frag nochmal nach Ostern.

    Hmm, ich bin mir da nach wie vor nicht so sicher. Da sind wir nämlich wieder beim Thema "rationalisieren", wovon Themroc vor einigen Seiten gesprochen und mir damit auf die Sprünge geholfen hat. Wenn sie meinen Namen auf dem Display sieht und bereits genug attracted ist, wird es keinen Unterschied mehr machen und sie hört die genauen Worte sowieso nicht mehr. Je geringer die Attraction, desto rationaler wird sie sein. Aber gut, eigentlich müssen wir ja von Frauen ausgehen, bei denen noch nicht alles komplett in Butter ist und man eben Verführungskunst betreibt. Ich denke, eine spannende Geschichte ist in der Tat besser, weil es auch für einen selbst angenehmer ist.


    Danke an dieser Stelle an dich (und an Themroc und Optimismus) für eure durchaus sehr wertvollen Kommentare. Die helfen mir wirklich weiter und sind abgespeichert für die Zukunft. Ich möchte diesmal allerdings nicht so detailliert auf die Hintergründe eingehen ;-)

    Xan

    Super, dass du sie angesprochen hast.

    Zitat

    Ich erwähne, dass ich nicht wusste das ich frei habe.

    Wenn du dich mal in ihre Lage versetzt, wirst du merken, dass sie an dieser Stelle auch nicht allzuviel hätte sagen können. Überleg dir doch das nächste Mal, ob du ihr nicht irgendeine Geschichte erzählen könntest, irgendeine kurze Anekdote, um sie zum Lachen zu bringen. Am Anfang muss man manchmal das Eis brechen, indem man selbst erstmal labert und dann kann man Fragen stellen. Was hättest du ihr in diesem Moment konkret erzählen können? Wie hättest du sie zum Lachen bringen können?

    Zitat

    Dann hätte ich einfach weiterlesen können und so tun als wäre ich damit mehr beschäftigt, als mit ihr zu reden.

    Das ist doch Quatsch. Warum solltest du zu beschäftigt wirken, um mit ihr reden zu können? Du bist doch eigentlich genau wegen ihr auf diesem einen Stuhl, also mach auch was draus und gib nicht vor beschäftigt zu sein.

    Xan - das ist ein guter Anfang. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Also rede es jetzt nicht schlecht. Du hast sie von selber angesprochen und sie hat auch geantwortet. DAS ist doch schon mal nicht übel, oder? Sie hätte ja auch einfach demonstrativ wegschauen und irgend ein hmm murmeln können, hat sie aber nicht. Ausserdem weisst Du, dass sie dort eine Freundin hat. Falls Du sie mal wieder sehen solltest, könnte das ja ein Anknüpfpunkt sein. Also, mach Dir keinen Kopf. Ich finde es erst mal gut. Mach ruhig weiter so. Übrigens schafft auch das Ansprechen von älteren Semestern immer ein bisschen mehr Übung. Auch wenn Du diese Damen gar nicht anbaggern willst. Aus heutiger Sicht - ich bin aber auch schon ein paar Tage älter - muss ich sagen, dass eine Beziehung, wo die Frau älter ist, durchaus sehr gut funktionieren kann.

    verknallteSie

    Zitat

    na, du lehnst dich ja ganz schön weit aus dem Fenster.

    No risk - no fun. Irgendwer musst das Thema ja mal ansprechen. Dass deine ganze Energie aus einer platonischen Ambition heraus kommt, kann ich nicht so ganz glauben. Ob das nun ins Forum gehört, diese Frage von dir ist berechtigt und ich habe entsprechend gehandelt.

    Zitat

    Deswegen hatte ich ja auch den Gedanken, dass ich mich vielleicht gar nicht wirklich in ihn verknallt habe, sondern nur das Gefühl genieße, dass er mir Anerkennung schenkt wegen meiner schöpferischen Ader. Und das vor versammelter Klasse. Das tat sooo gut. x:) Vielleicht verwechsel ich da etwas? Kannst du meiner weiblichen Logik wenigstens ein bisschen folgen?

    Da werde ich ausnahmsweise mal nicht schlaumeiern. Die Frage, ob es nur Wunsch nach Anerkennung oder doch auch Begehren ist, die kannst nur du beantworten. Also, dir selbst, nicht notwendigerweise hier ;-) Ich will dir da nichts unterstellen, insofern war ich zu weit gegangen, aber selbst bei Wunsch nach Anerkennung/Begehren sehe ich einen Zusammenhang. Der Mut zur Ehrlichkeit fehlt dir bestimmt nicht, muss man ja nicht breit treten. Aber wenn die Existenz

    Zitat

    einer eventuellen Frau Deutschlehrer. ;-D

    schon eine Rolle spielt ...

    Optimismus

    irgendwie klingt deine Einstellung so nach Been there, done that. Hauptanlass für den Faden ist ja Fatalismus abzulegen. Wenn man zum Schluss dann diesen Bogen wie du schlägt: auch eine Möglichkeit. Aber es wird ja immer mal wieder gesagt, dass es hier um den Umgang mit Menschen geht. D.h., wenn man sich etwas im "Frauen aufreißen" geübt hat, nimmt mehr mit. Dinge, die abseits des engeren Themas auch wichtig sind. Deswegen ist Arsch hochkriegen und etwas Mut nützlich auch bei anderen Belangen wie Studium und Beruf. Das sage ich dir aus Erfahrung und ganz aktuell.


    Es geht darum, anders durchs Leben zu gehen, von mir aus im Zölibat. Hat man sich mehr in Richtung "jetzt tu's doch einfach" bewegt, ändert sich vieles, eben auch die Anzahl der Frauenkontakte.

    WA

    Zitat

    und es hat sich so angefühlt, als hätte ich sie einzig und allein dadurch verführt, weil ich sie wollte

    Hau mich platt, ich glaube so ist das. Wenn du sexuelle Power in deine Worte und Taten legen kannst, und es schaffst, dabei innerhalb der kulturell akzeptierten Randbedingungen zu bleiben, ist das eine "starke Waffe". Ich glaube über die Sinne einer Frau - vor allem Haut und Gehör - kann man direkt Gefühle hervorrufen, ohne Umweg über die Großhirnrinde. Sexuelle Power kann ich aber nicht auf Zuruf entwickeln oder faken. Das hängt von der Frau und der Situation ab. Deswegen kann ich auch nicht einfach losziehen und mit 100%-iger Sicherheit sagen, "Heute, Kinder, wird's was geben". Ich gehe offen an die Sache ran und gehe keinem Gespräch aus dem Weg ;-D . Aber sehe ich nicht nach 3-7 Minuten (bzw. wenn ich einen verbalen Vorstoß gemacht habe) das Blitzen in den Augen, ist Schicht. Diese Energie hat mittlerweile für mich sehr große Bedeutung, sie ist ein grundlegender (archaischer, gähn) Antrieb für Menschen, und wie man auch nicht aufhört zu essen in der Post-Aufriss-Phase, genauso bleibt das Blitzen der Augen von Bedeutung.

    Zitat

    ich lasse mich nicht in eine Hündchen-Rolle zwängen und ich berühre sie in jedem Moment, weil ich es so will, weil es mir gefällt und ich tue es nicht, um unmittelbar etwas zurück zubekommen. Natürlich ist es schmeichelhaft für sie, das ist es mit Sicherheit, aber muss es deswegen schlecht sein? Eine Mann/Frau-Rollenverteilung bewerte ich durchaus positiv ;-)


    Ich empfinde es als männlich, wenn man Geben kann, ohne etwas dafür zu verlangen und ich habe an und für sich gute Erfahrungen damit gemacht jede Menge zurück zu bekommen, wenn ich erstmal Gegeben habe.

    Du hast aber nur 50% der Spielfiguren. Du musst dich mit ihren Reaktionen und den Auswirkungen deiner Haltung bei ihr auch auseinandersetzen. Ein "Ich bin halt so" reicht da nicht.

    Zitat

    Auf der anderen Seite sieht hrs-le darin auch ein "Führung behalten".

    Ob du dabei die Führung behältst oder verlierst, das merkst du doch. Beides ist möglich, bei deiner Geschichte hatte ich nicht den Eindruck.

    Zitat

    Aber ein bisschen süchtig nach ihrer Weiblichkeit darf man als Mann doch sein, oder ?

    Sehe ich anders als hrs-le. Meine Antwort: ganz eindeutig : Nein! Das weißt du auch. Sowas beschneidet deinen freien Willen, und provoziert bei ihr den Verdacht der Beliebigkeit. Weißt du alles selber.


    Aber das von

    hrs-le

    Zitat

    Ich kann Dir nur raten, alles über Körpersprache zu lesen, was Du in die Hände bekommen kannst.

    unterschreibe ich. Und Mimik. Das sind ungefilterte Äußerungen. Wir sind nicht in der Lage da zu faken. Ich muss mich auch immer wieder zwingen, darauf zu achten, das "Lesen" zu üben, weil wir einfach zu sehr auf die verbale Ebene konzentriert sind. Aber ich habe ja schon mal über Hüften und Pupillen geschrieben. ;-) Und eben über Blitzen.

    Zitat

    Es geht darum, zu verstehen, was die Anziehung zwischen zwei Menschen ausmacht

    ... und sie überhaupt zu erkennen. Ich wette, viel ungewollte Jungmänner hier bemerken es nicht und laufen blind an ihren Chancen vorbei.


    Gestern war ich auf einer Versammlung. Mir unbekannte Frauen und Männer - aber das nutze ich natürlich als Gelegenheit zu trainieren. Man kommt zusammen und wird sofort taxiert und eingeordnet. Normal. Man muss sich umsetzen und ich nutze das um mich unverblümt neben eine Hübsche zu pflanzen. Ihr Blick: "Ach du Scheiße ..." Meine kleine Offensive muss unterfüttert werden. Also ein, zwei belanglos-freundliche Sätze von mir. Sie entspannt, sie zieht ihre Jacke aus (es ist ca. 1/4 Stunde vergangen). Unter der Jacke trägt sie einen auf Körper geschnittenen Pulli, so ein Wickelding. Zwei Möglichkeiten: ihr ist zu warm. Oder will sich öffnen. Was es tatsächlich ist, kann man bis hier her nicht sagen.


    Es geht weiter, die Gruppe löst sich auf. Sie bleibt da aber an meiner Seite, setzt sich wieder neben mich, allerdings etwas auf Distanz (verliebteSie würde das auch so machen, ganz ran wäre zu offensiv).


    Nun kommt die Männer-Hackordnung ins Spiel. Funktionsträger und "Football-Spieler" nehmen gewohnheitsmäßig die Führung für sich in Anspruch. Das geht so natürlich nicht, bedarf aber einer wohl orchestrierten Strategie ;-D D.h. aktiv werden ohne den Pinscher zu geben. Sich körperlich in die Mitte begeben. Das Wort ergreifen ohne es erteilt zu bekommen. Mal eine qualifizierende Bemerkung, ernsthaft-sachliche Beiträge, humorvolle Einwürfe. Bloß nicht zu viel (Kasper).


    Langsam (~ 1 Std.) rückt die Sache in die richtige Richtung. Männer hören zu, fangen an zu lächeln ( ;-) ), Frauen fangen an mich zu fixieren. Eine sitzt neben ihrem Freund / Partner und spricht mich mehrmals an (belangloses Zeug). Eine weiß offensichtlich um "tief in die Augen schauen", und setzt das ein. Meine gewickelte Bekanntschaft lächelt auch und guckt von unten nach oben. Bleibt aber schüchtern.


    Nutzt solche Gelegenheiten um soziale Dynamik zu beobachten, die Antennen auszurichten und entsprechendes Handeln zu üben. Das geht nur mit Üben, man macht immer wieder etwas falsch und muss ständig kalibrieren. Aber so hat man was Bleibendes von einer langweiligen Vereinsversammlung.

    Themroc - interessante Ausführungen. Welchen Bogen habe ich Deiner Meinung nach geschlagen? Ich steh grad auf dem Schlauch.


    Erlebt habe ich in der Tat schon zwei, drei Dinge. Ich bin ja keine 20 mehr. Das ist auch gut so.

    Themroc

    Zitat

    Sexuelle Power kann ich aber nicht auf Zuruf entwickeln oder faken. Das hängt von der Frau und der Situation ab. Deswegen kann ich auch nicht einfach losziehen und mit 100%-iger Sicherheit sagen, "Heute, Kinder, wird's was geben".

    Völlig richtig, ich frage mich aber durchaus, wie man "mehr" sexuelle Power für sich selbst kultivieren kann. Stichwort: Polarisierung. Ich will das nicht völlig dem Zufall überlassen. Vielleicht reicht es ja die Phantasie ein wenig anzukurbeln, werde mal experimentieren.

    Zitat

    Du hast aber nur 50% der Spielfiguren. Du musst dich mit ihren Reaktionen und den Auswirkungen deiner Haltung bei ihr auch auseinandersetzen. Ein "Ich bin halt so" reicht da nicht.

    Guter Punkt.

    Zitat

    Ob du dabei die Führung behältst oder verlierst, das merkst du doch. Beides ist möglich, bei deiner Geschichte hatte ich nicht den Eindruck.

    Schwer zu sagen. Gemischte Signale halt. Ihre Distanz oder Passivität hat nicht unbedingt zum Rest gepasst. Distanz ist auch Körpersprache, wenn sie sich in meinem Arm aber entspannt und große Pupillen hat (darauf habe ich einige Male geachtet), verunsichert mich das. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, wird mir klar, dass ich auch auf ihre restliche Körpersprache geachtet habe und die eben durchaus positiv gewesen ist.


    Ein anderes Beispiel: Menschen, die mit verschränkten Armen dastehen. Oder die Arme immer wieder mal verschränken und wieder öffnen. Ich überlege dann, inwiefern ich Auslöser dafür sein könnte, aber ich kann da nicht viel erkennen. Vor allem, wenn ich meine eigene Körperhaltung weitestgehend unverändert lasse und inhaltlich sich auch nicht furchtbar viel ändert. Das läuft auf echt subtilen Wegen ab. Vielleicht wäre ein vertiefendes Buch wirklich nicht schlecht.

    Zitat
    Zitat

    Aber ein bisschen süchtig nach ihrer Weiblichkeit darf man als Mann doch sein, oder ?

    Sehe ich anders als hrs-le. Meine Antwort: ganz eindeutig : Nein! Das weißt du auch. Sowas beschneidet deinen freien Willen, und provoziert bei ihr den Verdacht der Beliebigkeit. Weißt du alles selber.

    Es beschneidet den freien Willen ein stückweit, da gebe ich dir Recht. Es ist wie Verliebtheit. Man denkt nicht mehr klar. So tragisch finde ich das aber nicht, denn wenn ich ständig überwache, was ich tue, dann bin ich übermäßig kontrolliert. Ziel ist es doch Verhaltensweisen freizulegen, die keiner ständigen Kontrolle unterliegen, sondern eben einfach so funktionieren.


    Den Verdacht der Beliebigkeit provoziert das meiner Meinung aber nicht. Wenn ich mich von ihr angezogen fühle und entsprechende Gefühle zu ihr habe, dann hat das doch reichlich wenig mit Beliebigkeit zu tun. Vielleicht war mein Ausdruck "ihre Weiblichkeit" auch falsch gewählt. Ich meine natürlich sie als Mensch, aber am meisten zieht mich ja dennoch an, dass sie eine Frau ist (ihre Weiblichkeit eben).

    Nachtrag: Ich denke nun, dass meine Verunsicherung völliger Bullshit gewesen ist. Dafür gab es keinen wirklichen Grund. Das hängt zu großen Teilen einfach mit mir selbst zusammen. Ich werde mal darüber nachdenken, woher das kommt und was dahinter steckt. Gemischte Signale sind jedenfalls nach wie vor ein Thema, das nicht gerade leicht ist, vor allem, wenn die Körpersprache selbst gemischt ist.


    Ich war gestern auf Wohnungssuche und habe versucht meine Chancen einzuschätzen. Die Körpersprache ist dabei höchst zuverlässig und als das Mädel angefangen hat mit ihren Haaren zu spielen und mir zugewandt auf dem Sofa zu sitzen, habe ich meine Chancen als deutlich besser eingestuft, als bei anderen WGs, die ich mir angesehen habe. In diesem Moment kam es mir fast ein wenig unheimlich vor, was man alles beobachten und welche Mutmaßungen man daraus ableiten kann.

    Körpersprache - Au Backe. Sicher ist die sehr aussagekräftig, aber ich hoffe doch, dass niemand auf die Idee kommt, das "absichtlich" zu manipulieren. Das wirkt dann unecht und kommt beim Gegenüber irgendwie diffus an. Arme verschränken ist bei Frauen manchmal auch einfach ein Zeichen, dass ihnen kühl ist. Ich würde davon abraten, eine Dame mit dem "Röntgenblick" analysieren zu wollen. Frau merkt das nämlich.


    Sexuelle Power - grosses Thema. Mir sind Menschen, wo das gleich auf den ersten Blick entgegen springt erst mal suspekt. Klar, wenn jemand sexy wirkt, ist das schon toll, aber gleich volle Kanne... nun ja. Mein Ding ist das nicht. Ich glaube, wenn man sich selbst grundsätzlich gut leiden kann, mit sich selber klar kommt, dann strahlt man das auch aus. Und das kann durchaus auch sexy wirken.

    Optimismus

    Zitat

    Welchen Bogen habe ich Deiner Meinung nach geschlagen? Ich steh grad auf dem Schlauch.

    Den:

    Zitat
    Zitat

    Ich habe es aufgegeben, weiss wie an mir zu schräubeln. Ich glaube mittlerweile, dass ich grundsätzlich ziemlich okay bin - sicher, auch mit Schwächen; wer schon nicht - und dass ich mich nicht mehr in irgendeine Richtung verbiege.

    Zitat

    Du machst Dir aber sehr viele Gedanken. Hab ich auch mal. Ich habe aufgehört damit.

    Ich glaube, es ist wie beim Sport. Wenn man aufhört damit, wird man einfach untrainiert. Man hört ja auch nicht auf die Zähne zu putzen, weil sie so eigentlich okay aussehen. Ich sehe es eben anders.

    WA

    Zitat

    ich frage mich aber durchaus, wie man "mehr" sexuelle Power für sich selbst kultivieren kann. Stichwort: Polarisierung. Ich will das nicht völlig dem Zufall überlassen. Vielleicht reicht es ja die Phantasie ein wenig anzukurbeln, werde mal experimentieren.

    Ehrlich gesagt ja, öfter mal dran denken ]:D Außerdem : Einstellung ändern. Wenn ich eine Frau scharf finde, ist das weder ein niederes Gefühl noch eine Beleidigung ihrer Person. Gesagt wird das nur selten, weil mein entspanntes Verhältnis kann ich der Gegenüber ja nicht unterstellen. Wird den Frauen ja auch nicht leicht gemacht. Zu viele Blödmänner. Ich mag den Zustand auch, da wird wohl irgendwas in die Blutbahn entlassen.

    Zitat

    Jetzt, wo ich darüber nachdenke, wird mir klar, dass ich auch auf ihre restliche Körpersprache geachtet habe und die eben durchaus positiv gewesen ist.

    Bestens.

    Zitat

    Menschen, die mit verschränkten Armen dastehen. Oder die Arme immer wieder mal verschränken und wieder öffnen. Ich überlege dann, inwiefern ich Auslöser dafür sein könnte, aber ich kann da nicht viel erkennen.

    Auslöser ist vielleicht das falsche Wort. So eine Gruppe lässt sich auch mal als ein Organismus denken. Das heißt, da ist nicht einer der den Takt vorgibt und die anderen folgen (ja, gibt es auch), mehr so ein Geflecht von Aktionen und folgendem Einschwenken der anderen "Zellen", wobei jede mal den Anlass geben kann.


    Verschränkte Arme: ist der Person vielleicht nur kalt? Das kann nämlich auch sein. Dann schau mal auf die Füße. Wo zeigen die hin? Weg von dir, zu einer anderen Person, zum Ausgang? Wohin geht der Blick? Zum Fenster ("raus hier")? Wohin schaut die Person, wenn sie dich anschaut? Fixiert zwischen deine Augen, die Stirn (power gaze, Dominanzverhalten), auch mal Nase und Mund (freundschaftlich), oder in den Schritt ...?

    Zitat

    Den Verdacht der Beliebigkeit provoziert das meiner Meinung aber nicht. Wenn ich mich von ihr angezogen fühle und entsprechende Gefühle zu ihr habe, dann hat das doch reichlich wenig mit Beliebigkeit zu tun. Vielleicht war mein Ausdruck "ihre Weiblichkeit" auch falsch gewählt.

    Meine Antwort war auch missverständlich, denn so hörte es sich an, als würde ich meiner Thesen zu "Energie" widersprechen. Ich habe nur ihre Perspektive eingenommen. Da könnte das so wirken und da muss man Eigenständigkeit dagegen setzen. Irgendwas in der Richtung.

    Zitat

    Ich war gestern auf Wohnungssuche und habe versucht meine Chancen einzuschätzen. Die Körpersprache ist dabei höchst zuverlässig und als das Mädel angefangen hat mit ihren Haaren zu spielen und mir zugewandt auf dem Sofa zu sitzen, habe ich meine Chancen als deutlich besser eingestuft, als bei anderen WGs, die ich mir angesehen habe. In diesem Moment kam es mir fast ein wenig unheimlich vor, was man alles beobachten und welche Mutmaßungen man daraus ableiten kann.

    Kenn ich. ;-) Mit Lederjacke und Helm da rein spaziert und die Alpha war Feuer und Flamme. Gleich den Sack zugemacht. "Wir überlegen uns das und rufen an." Themroc: "Nix, ich muss das jetzt wissen. Ich geh jetzt für 10 Min raus, danach sagt ihr mir Eure Entscheidung." Sie hat's gerichtet.

    Opti

    Zitat

    Sicher ist die sehr aussagekräftig, aber ich hoffe doch, dass niemand auf die Idee kommt, das "absichtlich" zu manipulieren.

    Natürlich wird das gemacht, Verkäufer werden so trainiert.

    Zitat

    Das wirkt dann unecht und kommt beim Gegenüber irgendwie diffus an.

    Sir Laurence Olivier:

    Zitat

    "The main thing about acting is honesty. If you can fake that, you've got it made."

    Themroc - na ja. Ich seh das etwas anders. Ich treibe Sport - mehrere Einheiten pro Woche. Und ich entwickle mich dabei weiter. Das ist richtig. ABER das ist etwas anderes, als wenn ich einer Person begegne und dann versuche irgendwie zu sein, wie des diesem Menschen gefallen könnte, und es im Grunde meiner Seele einfach nicht bin. DANN passt das eben nicht. Erstaunlicherweise ziehe ist seither auch keine Personen mehr an oder fühle mich angezogen, wo wirklich WELTEN dazwischen liegen. Ich habe einmal den Fehler gemacht und die falsche Person geheiratet - und habe weiss Gott fast Kopfstand gemacht, um doch wenigstens ein bisschen so zu sein, wie es gewünscht/erwartet/erhofft/was-weiss-ich von mir wird. Es war ein Desaster. Sowas will ich nie mehr erleben. Das heisst nicht, dass ich mir nicht zu Herzen nehme, wenn mein Schatz mich bittet, etwas auf eine bestimmte Art zu tun, wenn das für mich durchaus auch möglich wäre und mir dabei kein Zacken aus der Krone bricht.


    Sir Laurence Olivier war ein grosser Schauspieler - ich bin es nicht. Und ich möchte es auch nicht sein. Ich habe andere Fähigkeiten und ich glaube mal, die sind auch nicht soooo übel ;-)

    Nachtrag - ich mag keine Verkäufer, die mir soooo künstlich sympathisch-verständnisvoll rüber kommen um mich letztendlich zu DEM ultimativen Kauf bequatschen wollen, den ich in meinem bisherigen Leben auch nicht gebraucht habe. Wenn ich einkaufen gehe, dann weiss ich in der Regel, was ich will und was nicht. Wenn ich unsicher bin, dann hole ich jemanden, der mir Fakten zum einen oder anderen Produkt liefern kann. Fakten, die für mich plausibel und nachvollziehbar sind. Und wenn sie das nicht sind, kaufe ich auch nichts. Oder ich lasse mir Unterlagen geben, wenn es um eine grössere Summe geht und überdenke das noch mal in Ruhe zu Hause. Ganz einfach.


    Auch ich wurde geschult, was Körpersprache anbelangt - sie zu "lesen" - aber ich mag selber kein Theater veranstalten.

    Körpersprache und Manipultation


    Manipulation, ich weiß nicht. Wo fängt das an?


    Ist es bereits Manipulation, wenn man ein paar häufige Fehler vermeidet?


    Wenn man sich nicht nach vorne in ein Gespräch herein lehnt, sondern lieber relaxed zurück gelehnt redet? Wenn man den Körper ruhig hält, statt nervös mit dem Fuß zu tippen und mit den Fingern zu trommeln? Oder gar wild zu gestikulieren? Wenn man ein Gespräch eher von der Seite beginnt und am Anfang seinen Körper immer wieder ein bischen abwendet?


    Und ja, hier geht es ums verkaufen. Man verkauft sich selbst. Man hat einen Wert und den möchte man so hoch wie möglich vermitteln. Das was einen hohen Wert hat, wollen alle haben.


    Diese Dinge nicht zu seinem Vorteil einzusetzen, hieße doch, zu warten, bis man von einer Frau erwählt wird. Im Forum liest man oft: zu jedem Topf findet sich ein passender Deckel. Das hören sich dann Jungs an, die sich jahrelang um eine Freundin bemühen. So ein Quatsch. Ja, ihr Lieben, verkauft euch! Pokert um euren Wert und nutzt euer Wissen!


    Man muss weiß Gott kein Schauspieler sein, um häufige körpersprachliche Fehler zu vermeiden, die super unattraktiv wirken. Noch wichtiger ist das Wissen, um Reaktionen der Frau einschätzen zu können. Dies vor allem auch, um den sozial konditionierten, logisch-verbalen Aussagen nicht abschließende Bedeutung beizumessen. Was die Frau sagt, ist nicht immer das, was sie denkt und fühlt.

    Zitat

    Was die Frau sagt, ist nicht immer das, was sie denkt und fühlt.

    Ja, leider ist das so. Und dann wundern sich die Damen, dass die Herren keine Gedanken lesen können. Ich erfreche mich dann, nachzufragen, wenn für mich etwas unklar ist. Erstaunlicherweise ernte ich mit meiner Klarheit ebenso Klarheit. Ich hasse diese heisse Breischleicherei. Und x:) gibt mir recht.