a.fish

    Nein ich würde es nicht erotisch finden, aber die Ehrlichkeit sehr schätzen, warum du gerade kein Sex willst. Und einfach mal warten, bis die Blähungen vorbei sind.


    Und für mich wäre das nicht unangemessen, alles was natürlich ist, ist auch angemessen! Man braucht sich nicht für seine Natur zu schämen.

    hrs-le


    OK. Mein Eindruck ist, dass das Problem, was du hier ansprichst, eigentlich ein anderes ist als das der Ehrlichkeit. Ich stimme dir voellig zu, dass man nicht alle Probleme durch Gespraeche klaeren kann. (Was man auch ganz ehrlich als Grund angeben kann, um ein solches Gespraech abzulehnen, jedenfalls wenn man starken Anlass hat, anzunehmen, dass es ein solches unproduktives Gespraech werden wird - wenn's aber ein neues Thema ist, wuerde ich dem schon noch erstmal eine Chance geben.)


    Ich glaube uebrigens nicht, dass das ein spezielles Frauenproblem ist. Ich glaube, es ist allgemein ein Problem von Leuten, die glauben, sie koennten durch solche Gespraeche die Gefuehle des Partners oder ihre eigenen ihren Wuenschen gemaess aendern, und dass dieses eine Frage von irgendwas waere, dass sie bei einem solchen Gespraech vom Partner bekommen koennten (seien es Argumente, Informationen, Mitleid, Zuspruch oder was auch immer). Manchmal funktioniert das, aber oft nicht, und manche Menschen verstehen das nicht und versuchen es immer wieder. Ehrlich sein bedeutet fuer mich, zu den Gefuehlen zu stehen, die man hat. Es Es bedeutet nicht, an den eigenen Gefuehlen oder denen des Partners herumschrauben zu wollen. Man kann sich allenfalls austauschen und die Gefuehle der/des anderen respektieren. (Uebrigens kann blinde Rationalitaet solche Gespraeche genauso zum Absturz bringen wie Irrationalitaet.)

    Zitat

    Ich mag Frauen, sehr sogar.

    Danke Dir. :-x

    Zitat

    Aber es sollte dir klar sein, dass das was Frauen sagen in erster Linie sozial konditioniert ist, sie verkörpern die Werte der Zeit.

    Ja, stimmt. Aber nur bis sie ein gewisses Mass an Lebenserfahrungen gesammelt haben. Irgendwann stehen auch sie "ihren Mann" und sagen, was sie wie warum finden. Leider werden sie dann oft als "Emanzen" abgestempelt. Finde ich sehr schade. Denn meist ist die Frau genau DANN eigentlich am deutlichsten in ihren Aussagen, was somit am wenigsten zu Missverständnissen führen müsste. Oft halten dann allerdings die Männer an gewissen Vorstellungen, die sie über Frauen haben einfach fest. Aber Frauen entwickeln sich genau so weiter, wie Männer.

    Zitat

    Die Männer versuchen auf die Frauen einzugehen, mit ihnen zu diskutieren, aber es ändert sich nichts. Abgesehen davon, dass es dafür viele Gründe geben kann, ist meine These, dass hier einfach die Grundanziehung nicht mehr stimmt. Die Männer fühlen sich an ihr Treueversprechen gebunden und handeln entsprechend. Es findet hier keinerlei Verführung mehr statt. Wo steht geschrieben, dass es in einer Ehe auf sexuelle Lust eine Garantie gibt?

    Nein, ein Trauschein ist keine Garantie für sexuelle Lust. Das ist wahr. Für beide Seiten. ABER: Wenn man das Problem offen darlegen kann, ist schon viel gewonnen. Ausserdem sind Streicheleinheiten ein universelles, menschliches Bedürfnis. Jeder Mensch braucht Zärtlichkeit. Manchmal kann es daher auch sinnvoll sein, eine "Durststrecke" mit viel kuscheln, gegenseitigen Komplimenten, kleine Zärtlichkeiten im Alltag, etc. zu überbrücken. Und wenn das Grundvertrauen stimmt, kann man auch gemeinsam neue Wege finden. Mal schauen, was existieren denn gegenseitig für Phantasien, welche davon sind auch für beide auslebbar. Dabei sollte keine Seite beleidigt reagieren, wenn das Kopfkino auch mal andere Menschen als den/die eigene Partner/in mit einbezieht. Es gibt dann so vieles, was ein Paar tun kann, damit wieder Schwung rein kommt.


    Und noch etwas ist oft wichtig. Der menschliche Geruch. Wenn man sich nicht (mehr) riechen kann, dann ist oft schon Hopfen und Malz verloren. Die menschliche Nase nimmt viel mehr wahr, als wir uns bewusst sind. Und manchmal kann es helfen, einfach wieder vermehrt auf das Äussere zu schauen, sich zu pflegen - nicht einfach für den anderen, auch für sich selbst. Wer sich selber in der eigenen Haut sexy fühlt, strahlt das auch aus. Und die Wirkung ist gewaltig. Ich kenne eine Frau, die anatomisch gewachsen ein Hammerweib ist. Aber sie benimmt sich zickig und alles, was sie wirklich interessiert ist die Nagellackfarbe der kommenden Saison. Sie hat immer wieder Männer um sich. Aber keiner bleibt lange. Eine andere, auf den ersten Blick unscheinbar, ein paar Pölsterchen, das Gesicht nicht so ebenmässig, ABER ein Strahlen darin, ein ansteckendes Lachen, Humor, ihrem Typ gerecht gepflegt und gekleidet, wird umschwärmt wie das Licht von den Motten. Sie ist selbstbewusst - auch mit ihren Schwächen, woraus sie keine Hehl macht - sympathisch und eben sexy auf ihre Art. Und ich kenne auch solche Männer. Kein Mann muss ein Modegeck sein, aber wenn er sich pflegt und sich wohl in seiner Haut fühlt, dann wirkt das oft magisch auf die Frauen.


    Und DAS kann man auch in einer langjährigen Ehe mal nutzen.

    Zitat

    Richtige Arschlöcher (also richtig krasse Typen) schreiben aber nie in irgendwelchen Foren, dass sie Probleme haben, Frauen zu finden.

    Ich weiss auch, warum sie nicht in Foren schreiben. Sie können viele Frauen kriegen, aber selten eine halten. Also suchen sie einfach die nächste. Aber irgendwann werden sie feststellen, dass keine nächste mehr da ist. Und dass sie im Grunde doch sehr alleine sind. Sie geben das natürlich nicht offen zu. Man(n) ist ja schliesslich ein Held und kommt direkt nach Superman, aber wenn sie nach vielen Jahren in sich reinschauen, werden sie es sehen - wenn sie noch ehrlich zu sich selber sein können. Und wenn nicht, sind die Weiber halt einfach doof. So what. Ich finde, mit Anstand kommt man(n) immer noch am weitesten. Das heisst nicht, dass man sich selber aufgeben muss. Mitnichten. Und das heisst auch nicht, dass man sich nie mehr streitet. Die Frage ist dann lediglich, wie man das tut.

    Zitat

    Vielleicht hat die Frau einen anderen kennen gelernt und findet ihn jetzt toll. Wenn man hier nun anfängt zu reden (Typisch: "was hat er, was ich nicht habe", "willst du ihn wieder sehen"....), dann bringt man doch nur eine eigene Unsicherheit zum Ausdruck. Dabei ist das eine ganz normale Verführungssituation. Wenn sowas vor einem Aufriss passierte, ließe sich der Verführer nicht in Konkurrenz zu anderen Frauen bringen. Ehrlichkeit funktioniert hier nur bedingt.

    Wenn man früher ehrlicher und offener gewesen wäre, wäre so eine Situation aber möglicherweise zu verhindern gewesen.

    Zitat

    Ich sehe da große Bemühungen, das mit Worten zu klären, aber es ändert sich eigentlich nichts. Obwohl "miteinander Reden" aktuell als Wert hoch im Kurs steht, führt das nicht zur Lösung der Probleme.

    Wenn das nicht funktioniert, gibt es zwei Gründe. Entweder man passt doch nicht oder nicht mehr zueinander oder - und das ist meiner Meinung und Erfahrung nach viel häufiger - man kommuniziert nicht richtig. Die Karten kommen nicht auf den Tisch. Sei es aus Angst, das Gegenüber nicht zu verletzen oder weil man es einfach nie gelernt hat. Aber Kommunikation ist lernbar.

    Zitat

    Es reicht einfach aufmerksam zu sein, sich in die Gefühlwelt der Frau hineinzuversetzen und sagen "Ja, jetzt verstehe ich wie du dich fühlst. Ich kann es auch fühlen." Und schon ist Das Problem gelöst! Gefühle gehen genauso schnell, wie sie kommen. Plötzlich fühlt sich die Frau verstanden, und es gibt kein Problem mehr.

    Richtig - manchmal reicht es auch einfach nur zuzuhören und sie ausreden zu lassen. Frauen lösen ihre Probleme nicht selten damit, dass sie sie einfach erzählen. Und wenn dann keine Frage, bzw. Aufforderung zur "Hilfeleistung" kommt, kann man(n) es auch getrost lassen.

    Zitat

    Und für mich wäre das nicht unangemessen, alles was natürlich ist, ist auch angemessen! Man braucht sich nicht für seine Natur zu schämen.

    Genau - lieber das, als irgendwelche Ausflüchte, wo sich das Gegenüber möglicherweise zurück gestossen fühlt.

    Nachtrag. Ich finde es legitim, gewisse Wünsche bezüglich Verhalten, etc. zu haben und zu äussern. ABER das sollte NIE zum völligen Umkrempeln der Person gehen. Beispiel (ist nicht von mir):

    Falls sich sowas anbahnen sollte, gilt es die Notbremse zu ziehen. Denn schliesslich gab es doch "Gründe", warum man sich ineinander verliebt hatte. Wer sich so verändern lässt, der wirkt nicht mehr echt und somit gar nicht mehr (anziehend).

    haha den text kenne ich auch :)


    Der ist natürlich übertrieben, aber da erkenne ich von beiden Seiten charachterschwächen, bei dem Mann und bei der Frau. Erstens würde nie eine erwachsene Frau mit tränen reagieren, wenn ihr Mann nicht zum Friseur will oder sonst welche Kleinigkeiten. So viel gesundes ego gehört dazu. Und der Mann hat ihre Tränen als eine schlechte Sache interpretiert, was sie eigentlich nicht sind! Durch das Weinen befreit sich der körper von unangenehmen Gefühlen, es ist eine natürlicher Vorgang und eher eine gute Sache !

    Zum Thema Ehrlichkeit:


    Fuer mich ist Ehrlichkeit alles, was nicht explizit unehrlich, falsch oder verbergend ist. Auch wenn die Wirklichkeit nur gefiltert oder nur teilweise beleuchtet dargestellt wird, empfinde ich es nicht als inkongruent.


    Die fuer mich beste Vorgehensweise ist, ungefilterte, schockierende Ehrlichkeit mit mysterioeser Zurueckhaltung abzuwechseln, dazwischen auch alle Stufen ab und zu zu nutzen.


    Ich habe eine Frage an euch Aufreisser, bezueglich Gesichtsausdruck (beim alleine unterwegs sein, Fremde ansprechen, erste Gespraeche und auch alles danach):


    Ich habe normalerweise einen sehr ernsten Gesichtsausdruck, wenn ich nicht gerade lache oder mich angeregt unterhalte. Ich empfinde es irgendwie als heuchlerisch, unecht, unterlegen und nachrennerisch, wenn ich laechle, wenn mich nichts zum laecheln brachte. Allerdings schrecke ich so viele Leute ab, was mir auch bestaetigt wird.


    Wie handhabt ihr das, ist es ueberhaupt moeglich aktiv am Gesichtsausdruck zu arbeiten, was ist wohl am sinnvollsten?


    Gruesse

    Shak - ich bin zwar kein Aufreisser, aber aktiv am Gesichtsausdruck arbeiten? Ich weiss nicht. Ich kenne Menschen, die das getan haben. Und die haben so ein eingefrorenes Lächeln. DAS wirkt auf mich wesentlich abschreckender als ein ernstes Gesicht. Und sooo schlimm kann es ja nicht sein. Immerhin wollte Dich ja jemand schon vom Fleck weg heiraten. Was meinst Du?

    Zitat

    Ich habe normalerweise einen sehr ernsten Gesichtsausdruck, wenn ich nicht gerade lache oder mich angeregt unterhalte. Ich empfinde es irgendwie als heuchlerisch, unecht, unterlegen und nachrennerisch, wenn ich laechle, wenn mich nichts zum laecheln brachte. Allerdings schrecke ich so viele Leute ab, was mir auch bestaetigt wird.

    Das ist eines deiner Selektionskriterien. Du willst jemanden, der sich nicht davon abschrecken lässt. Im übrigen lässt sich ein Verführer mit ein bischen Erfahrung davon auch nicht abschrecken. Es geht ja gerade darum, einfach weiter zu reden, auch wenn die Frau nicht gleich auftaut oder volles Rohr im Gespräch mitmacht. Wenn man völlig unvermittelt Leute anspricht, von der Seite, ohne Anrede, dann brauchen die manchmal sowieso erst eine Weile (ein paar Sekunden), bis sie raffen, wer gemeint ist. Natürlich hören sie die Worte, aber da man sich nicht kennt, wissen sie nicht, dass sie angesprochen sind. Bei manchen ist es auch so, dass sie ein paar Sekunden zögern, ob sie die Sache ernst nehmen, oder einfach weiter gehen bzw. weggehen, oder einen blöden Kommentar ablassen. Dieser Moment ist ziemlich witzig. Ein kleiner Kick ist es immer, wenn eine erste positive Reaktion kommt.


    Eine andere Sache ist, dass du ja weit mehr als nur dein Lächeln über das Gesicht ausdrückst. Wenn man sich irgendwo sieht, dann läuft eigentlich viel über den Augenkontakt. Ich schaue jede Frau an, die mir gefällt und prinzipiell halte ich den Augenkontakt, bis sie wegschaut. Bei längerem Augenkontakt stellt sich oft ein leichtes Lächeln ein, was eine große Einladung ist, denn man startet hier nicht bei Null sondern mit einem Guthaben. Die Frau sagt: "Hübsch bist du ja, aber was hast du noch zu bieten?" Interessant sind auch die Blicke, bei denen die Frau kurz wegschaut und dann nochmal guckt. Der zweite Blick ist oft sehr persönlich, direkt. Auch das ist eine Einladung. Ein Blick, der einige Momente gehalten wird, dann nach unten wandert ist auch eine Einladung. Nach einem solchen Augenkontakt kann man immer davon ausgehen, dass man ansprechen kann, ohne einen blöden Kommentar zu bekommen. Aber auch ohne vorherigen Augenkontakt ist das Ansprechen möglich.


    Am Gesichtsausdruck selbst würde ich nicht arbeiten. Aber gewiss kennst du das: es ist der erste Frühlingstag, an dem es 18°C sind und die Sonne scheint, du ziehst dir was hübsches an, es ist Samstag, du musst nicht arbeiten und du gehst raus. Im Park sind unfassbar viele Menschen, und fast alle lächeln, sind glücklich und froh.


    Wie du schaust, repräsentiert wie du dich fühlst, wenn du es ungefiltert heraus lässt. Also ist es manchmal gut, sich selbst in eine gute Stimmung zu versetzen, statt nur an der Fassade zu arbeiten. Wenn ich eine Frau anrufe, die ich erst kürzlich kennen gelernt habe, dann stelle ich sie mir vor, überlege mir, anhand des Gespräches und der Dinge die schon liefen, wie ich sie zum Lachen bringen kann und schmiede einen Plan, wie ich sie verführe. Das amüsiert mich dann und ich bekomme über das Amüsement einen anderen Gesichtsausdruck. Und dann rufe ich an.


    Mach dir mal den Spaß und nimm mit der Aufnahmefunktion des Notebooks einen kurzen Text auf, einmal nüchtern und ein zweites Mal, nachdem du dir so ein paar gute Gedanken im Kopf gemacht hast und lächelst. Du wirst hören, das ist ein großer Unterschied. Man kann es in der Stimme hören, ob jemand energiegeladen ist und lächelt, oder nicht.

    hrs-le

    Wir sind uns einig: die Beziehungsdiskussion bringt nichts. "Reden, Reden, Reden" ist nur selten wirklich konstruktiv, das ist auch meine Erfahrung. Es ist der Versuch, ein irrationales Phänomen rational zu fassen. In der Regel geht das schief, das stimmt. Da Frauen aber gerne reden, kann man dem nicht immer entgehen oder es abwenden.

    Zitat

    Ich muss aber dazu sagen, dass meine Ex-Freundin ein sehr schwieriger Charakter ist, mit Entwertungstendenzen. Sie hatte schon sehr viele Beziehungen, die alle daran gescheitert sind, dass die Männer nach einer Weile nicht mehr gut genug waren.

    Narzistin?

    Zitat

    Sie hat unglaublich viel getestet und versucht zu manipulieren. Meine Empfehlung ist nicht, sich völlig statisch und stoisch der Unehrlichkeit hinzugeben, sondern genau zu beobachten, zu analysieren und daraus Schlüsse zu ziehen.

    Was waren denn deine Schlüsse? Schluss machen? So wie ich dich verstehe, hast du dein Verhalten der Situation angepasst, oder? Wie bist du mit den "Entwertungs-Versuchen" umgegangen?

    Zitat

    Es wird viel geredet, respektvoll miteinander umgegangen. Die Männer versuchen auf die Frauen einzugehen, mit ihnen zu diskutieren, aber es ändert sich nichts. Abgesehen davon, dass es dafür viele Gründe geben kann, ist meine These, dass hier einfach die Grundanziehung nicht mehr stimmt.

    Ja, was ich mich frage - ich kenne sowas natürlich auch - was hat sie davon? Das ist natürlich mehr reines Interesse am Verhalten, soll keinen Weg zur Lösung bieten. Mit der Frage nach "der Grundanziehung" rennst du bei mir offene Türen ein. Genauso sehe ich das nämlich auch. Wenn Attraktion da ist, fallen die anderen Puzzlesteine an ihren Platz. Fehlt sie, ist Hopfen und Malz verloren.

    Zitat

    Du meinst Shak? Shak und Optimismus sind beide Frauen und nehmen die weibliche Sichtweise ein. Ich möchte damit keinen Graben ziehen oder Feindbilder an die Wand malen. Ich mag Frauen, sehr sogar. Aber es sollte dir klar sein, dass das was Frauen sagen in erster Linie sozial konditioniert ist,

    Ja, Shak natürlich. Ich bin mir aber nicht sicher, ob du dir das in dem Punkt (girls talk) nicht zu einfach machst. Hier, zum Beispiel, treten die Frauen anonym auf und brauchen nicht auf "ihren Ruf" zu achten. Vielleicht tun das manche reflexartig, aber an anderer Stelle wird ja auch die Sau rausgelassen.


    Ich glaube, man muss einfach lernen zu unterscheiden, wann PC-Gemeinplätze reproduziert werden und wann eine Frau sich öffnet (diesmal mental). Das kann im Einzelfall sehr schwer sein, aber ich glaube mir würde was entgehen, wenn ich alles was gesagt wird von vornherein zum Abziehbild stemple. Der Moment wo eine Frau sich öffnet, den meine ich mittlerweile ganz gut erkennen zu können. Ich habe es schon mal beschrieben, sie wird dann auf eine rührende Weise ernst. Sie lässt quasi die Maske fallen.

    Zitat

    Es gibt aber noch eine Ebene, die darunter liegt. Es geht dabei um Anziehungskräfte, wie sie entstehen und vergehen. Dinge, denen man nur sehr schwierig rational beikommen kann. Lies mal hier im Forum, was Frauen für Empfehlungen geben, wenn z.B. Männer fragen, was sie in bestimmten Situationen tun sollen, wenn es mit einem Mädchen nicht funktioniert. "Schreib deine Gefühle in einen Brief", "Gib ihr Zeit", es gibt nicht wenige Männer, die es auch mit Blumen versuchen..... Sicher ist das alles romantisch. Manchmal funktioniert es sogar mit einem Brief, aber noch häufiger kommt die Antwort: "Du bist echt süß, aber ich empfinde nichts, lass uns Freunde bleiben". Genau das gleiche ist es, mit dem "Zeit geben". In der Zeit, die man einem Mädchen gibt, um sich zu entscheiden, während man in der Bude sitzt und die Wände hoch läuft, verführt sie ein anderer, der einfach die richtigen Knöpfe in der richtigen Reihenfolge drückt und ihr nicht Zeit gibt.

    Absolut richtig, auch die Bedeutung des Zeitfensters. Was die Verführung angeht, bleiben die Grundregeln immer gleich, auch mit einer Freundin. Dennoch sagen die Frauen unabgesprochen (teilweise ungefragt ;-) ), dass - kurz gefasst - emotionale Nähe und "Sicherheit" sie in Stimmung bringen. Ich weiß, dass das die nicht ganze Wahrheit ist, denn sonst gäbe es den ONS nicht. Trotzdem ist da wohl was dran.

    Zitat

    Hast du nie mit einer Freundin stundenlang geredet, um der Ursache auf den Grund zu gehen, warum sie sich ihrer Gefühle nicht mehr sicher ist, mit dem Resultat, dass sie am Ende des Gespräches noch unsicherer war?

    Touché, aber das war einmal, toi,toi,toi. ;-D

    Zitat
    Zitat

    Diese ganzen Erklärungsmuster, die auf genetischen Präferenzen beruhen, sind völliger Bullshit.

    Ob dieses Erklärungsmuster gültig ist, oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Ich würde sehr gern mehr darüber lesen und wissen, was Menschen zusammen hält, und was sie auseinander bringt. Es gibt aber Dinge, die man beobachten kann. Bestimmte männlich-dominante Verhaltensweisen werden als attraktiv empfunden ...

    Ja, das ist alles noch wirksam. Aber unser Paarungsverhalten ist viel stärker von kulturellen Überprägungen gesteuert. Beispiel: wer ist heiß? Die griechische Männerstatue kann sich auch heute noch sehen lassen, aber zwischendrin waren wohl mal dürre Männerbeine in Strumpfhosen der letzte Schrei. Wie wurden weibliche Idealbilder vor 100, 200, 300 Jahren dargestellt. Welche von den Damen bekäme heute im Club noch eine 8 oder 9? Und ein Beispiel von MK: Männerköpfe drehen beim Klang von High-Heels. Dafür gibt's keine genetische Präferenz, zu jung die Sache. Wir sind keine Höhlenmenschen mehr, ab und zu raus zulassen ist was anderes.

    Lewian

    Zitat

    Ich glaube, es ist allgemein ein Problem von Leuten, die glauben, sie koennten durch solche Gespraeche die Gefuehle des Partners oder ihre eigenen ihren Wuenschen gemaess aendern, und dass dieses eine Frage von irgendwas waere, dass sie bei einem solchen Gespraech vom Partner bekommen koennten (seien es Argumente, Informationen, Mitleid, Zuspruch oder was auch immer). Manchmal funktioniert das, aber oft nicht, und manche Menschen verstehen das nicht und versuchen es immer wieder. Ehrlich sein bedeutet fuer mich, zu den Gefuehlen zu stehen, die man hat. Es Es bedeutet nicht, an den eigenen Gefuehlen oder denen des Partners herumschrauben zu wollen.

    Das kann man dann doch auch so sagen. Die "Stimmung" mag ja schon im Keller sein, aber die Information kann man ja noch rüber bringen. Es gibt auch Sachen, die gesagt werden müssen, denn sonst entsteht der Eindruck "schweigender Zustimmung", typisches Männerproblem.

    Shak

    Zitat

    Zum Thema Ehrlichkeit

    Ich will das mal so zusammenfassen: Ehrlichkeit ist ein Zeichen von Stärke, wenn man so will von Dominanz. Sie vermittelt Selbstsicherheit, auch WTF. Man steht zu sich und fürchtet nicht die Konsequenzen. Ich rede nicht von vorauseilenden Selbstzeugnissen, man muss nicht alles sagen und braucht sich auch nicht verhören zu lassen.


    Wenn du fragst "lächeln oder nicht?" ist die generelle Leitlinie: Lächeln! Das sagt die Oma, der Fotograf und der Körpersprache-Coach. Warum? Weil das nicht stimmt:

    Zitat

    Ich empfinde es irgendwie als heuchlerisch, unecht, unterlegen und nachrennerisch, wenn ich laechle, wenn mich nichts zum laecheln brachte.

    Mit Einschränkung: es gibt das "entwaffnende Lächeln", also die Unterwerfungs-Geste. Das ist aber ganz eindeutig zu unterscheiden: zum Beispiel, dass die Zähne verdeckt bleiben und dass andere Signale der Vermeidung dazu kommen. Kontext beachten.


    Ganz überwiegend ist Lächeln aber ein Zeichen der Gelassenheit und des eigenen Komfort-Gefühls. Das Lächeln ist vor allem bei Männern ein Alpha-Verhalten "Ich und die Welt, wir sind ja sowas von Kumpels!"


    Party: einer kommt rein, Blick "über Horizont", Daumen im Hosenbund, fettes Lächeln im Gesicht. Was ist das Signal? Alles andere als Unterwerfung.


    Der nächste: Blick leicht nach unten, Hände hinterm Rücken, ernste Miene. Signal: Anspannung, Unsicherheit, defensiv.

    Zitat

    ist es ueberhaupt moeglich aktiv am Gesichtsausdruck zu arbeiten

    Ja. Auch an der Stimme (Brustton). Auch am Geruch ...

    Zitat

    Der Moment wo eine Frau sich öffnet, den meine ich mittlerweile ganz gut erkennen zu können. Ich habe es schon mal beschrieben, sie wird dann auf eine rührende Weise ernst. Sie lässt quasi die Maske fallen.

    Manche haben auch gar keine auf. DAS gibt es auch. ;-)

    Optimismus

    Geruch, gelle, da merkst du gleich auf ;-D


    Was die Maske angeht wäre ich mal nicht zu naiv, vor allem bei Frauen. Geht ganz wörtlich: malen die sich nicht erstmal ein Gesicht drauf, bevor sie das Haus verlassen ? ]:D Sie sind Meister der Hochstapelei, ääh Marketing natürlich.

    _Themroc_


    Ja, beim Geruch steh ich stramm - gut erkannt. DAS ist seeeeehr wichtig. Äusserst wichtig. Ein, für mich guter Geruch, kann mich im Bruchteil einer Sekunde "knacken" - was aber nicht gleich öffentlich bemerkbar ist


    Nun ja. Manche Frauen machen Renovationsarbeiten und andere Körperpflege. Wenn eine wirklich eine Maske trägt, ist die als solche ja in der Regel sehr gut erkennbar und man kann sich seinen Teil dazu denken. Ausserdem ist die Wirkung dazu auch entsprechend.