Zitat

    Alles nur freundschaftlich, zum Spaß? Davon gehe ich jedenfalls aus.

    Wenn sie wirklich in einer festen Beziehung steckt, ja. Dann ist das freundschaftlich. Und somit musst Du Dir schlicht gar keinen Kopf machen, wie Du reagieren "müsstest". Einfach locker, so wie es gerade kommt. Aber das wäre vermutlich auch das Beste, wenn es mir ihr anders wäre.

    _Themroc_

    Zitat

    Meine Anfrage bezieht sich auf das die gegenseitige Abhängigkeit von männlichem und weiblichem Auftreten, oder dem Freilegen dieser Seiten.

    Hmmmm - dem Freilegen dieser Seiten... Keine Ahnung, was ich da Schlaues von mir geben kann. Ich habe aufgehört typisch für mein Geschlecht sein zu wollen. Ich bin einfach ich. Mit allem. Offensichtlich wird das von der anderen Seite "gesehen".

    Zitat

    Ich glaube, wir sind uns einig, dass heute im alltäglichen Leben diese Pole nur noch schwach ausgebildet sind.

    Ääähm, nein. Wir sind uns nicht einig.

    ;-D Ich denke schon, dass die Ausbildung der Pole gut ist. Das Blöde ist der Anforderungsdruck, den viele sich selber machen. Und dann wird verändert, entwickelt, geschräubelt oder gar therapiert - bis man nicht mehr weiss, was man eigentlich ist oder ursprünglich mal war. Nein, ich habe absolut gar nichts gegen gute Manieren - von beiden Geschlechtern. Da kann man durchaus an sich arbeiten. Aber gute Manieren bedeuten nicht automatisch eine Verweiblichung der Männer oder eine Vermännlichung der Frauen.

    Zitat

    Im wesentlichen wird heutzutage von den Frauen erwartet, dass sie beides im Repertoire haben. Sonst klappt es nicht im Beruf.

    Stimmt - auf der einen Seite. Auf der anderen Seite erlebe ich doch immer wieder grosses Erstaunen, wenn ich sagen kann, dass ich meine Autoräder wechseln kann, einen Siphon wechsle, Möbel baue, mit Hammer, Bohrmaschine, Schrauber und Co. rumwerkle, etc. Ich glaube, im Moment ist es echt nicht leicht für beide Geschlechter. Alles schreit nach Gleichberechtigung. Ja, dafür bin ich auch - aber bitte mögen man dabei doch auch die Talente und Neigungen für die Dinge berücksichtigen. Es ist doch Quatsch, wenn alle Jungs stricken lernen müssen und alle Mädchen Fussball spielen sollen. Die, die es wollen ist das total okay. Ein strickender Mann ist für mich weder ein Weichei noch ein Versager und schon gar nicht unmännlich. Eine fussballspielende Frau ist auch keine Kampfemanze oder unweiblich. Ich finde, in all dem muss immer die Gesamtsituation der Beteiligten und Geforderten angeschaut werden. Dann wird der Geschlechterkampf in der Berufswelt unerheblich. Es wird einfach gute Arbeit geleistet. Müsste das nicht das Ziel sein? Ist doch letztendlich dann egal, wer sie gemacht hat, oder?

    Zitat

    Im Flirt-Kontext müssen beide dann umschalten, je mehr weibliche Signale kommen, desto männlicher kann sich der Mann fühlen.

    Hmmm - ich glaube, dazu kann ich nichts sagen. Ich kann ja nicht mal flirten. Aber ich kann mit so ziemlich jeder Person ein Gespräch beginnen. Ich mach das einfach so, wie es mir in der Situation eben drum ist.

    Zitat

    Je männlicher der Mann auftritt, desto leichter fällt es der Frau, ihre Weiblichkeit zu zeigen. Das schaukelt sich irgendwie auf.

    Wann tritt denn ein Mann in Deinen Augen männlich auf und wie zeigt eine Frau Deiner Meinung nach ihre Weiblichkeit? Wie gesagt - ich kann nicht flirten. Aber da ich nicht alleine rumsitze, scheine ich irgendwas richtig gemacht zu haben.

    Zitat

    Was bei mir abläuft, wenn eine Frau diese Seite betont, weiß ich sehr gut, aber was passieren muss, dass sie es tut, natürlich weniger. Dahin geht die Frage.

    Ah so. Du willst also wissen, was Du als Mann tun kannst, damit eine Frau ihren Weiblichkeitseinschaltknopf findet - sehr einfach ausgedrückt? Schwere Frage. Ich mach gar nichts - weder in die eine noch in die andere Richtung. Ich bin einfach ich. Wenn mir nach was Verrücktem ist, dann mach ich was Verrücktes. Wenn mir nach anlehnen ist, dann tue ich auch das. Wenn ich merke, dass mein Gegenüber mal eine Schulter braucht (soll ja auch vorkommen, auch wenn es die wenigsten zugeben), dann gewähre ich auch diese. Ich überlege nie so lange. Ich tue dann einfach. Und das ziemlich spontan.


    Aber ich kann ja wiederum nur von mir sprechen. Vielleicht war ich ja in jüngeren Jahren auch anders. Keine Ahnung. Das fortschreitende Alter hat also durchaus seine Vorteile. ;-) Ich bin wesentlich lockerer und entspannter in solchen Dingen geworden. Und anscheinend funktioniert da etwas, wovon ich aber auch nicht weiss, was und wieso. Hmmm - das beantwortet Deine Frage nun auch nicht wirklich. Sonst frag mal ein bisschen konkreter.

    Zitat

    Nach 3 Minuten drehe ich mich nochmal um und sie steht direkt neben mir. Der Platz ist an sich nicht besser als der vorige, in meiner latenten Selbstüberschätzung fühle ich mich sofort gemeint.

    Doch, ist er. Von weitem kann sie Dich nicht riechen, von nahem schon ;-) Unterschätze niemals den Geruch!

    Kuhlio

    Kino ist nicht per se falsch - sorry Themroc ]:D. Es kommt auf den Film an. DER entscheidet, ob ein Kinobesuch zum Date wird oder nicht. Ich empfehle für solche Anlässe Filme wie diesen hier. Da bleibt kein (Frauen-)Auge trocken. Und die Männer haben auch gewiehert, vor lachen. Zumindest in der Vorstellung, in der ich war.


    Und sonst halt einen Film aus einem Genre, den SIE mag. Frauen fahren in der Regel total auf Witz gepaart mit Gefühlen ab. Ein bisschen Action, aber nicht zu viel - jedenfalls nicht von der blutrünstigen Sorte. Diese Filme kann man sich anschauen, wenn man schon zusammen ist. Aber Witz mit Gefühl ist zum Kennenlernen unschlagbar. Frau merkt sich, dass man(n) offensichtlich BEIDES hat. Gute Basis.


    Der grausige Mord im Zementsack wäre das Falsche. - Alles klar? ;-)

    Zitat

    und du landest in der Boyfriend Zone..

    Boyfriend Zone? Darüber würde ich mich nicht beklagen ;-D Nein, ich weiß schon was du eigentlich meintest.

    Zitat

    Es kommt auf den Film an. DER entscheidet, ob ein Kinobesuch zum Date wird oder nicht.

    Ich hatte mich für diesen Film entschieden. Vermutlich lag es dann wohl nicht am Film, dass es nicht geklappt hat, sondern daran, dass Kino als erstes Date eher nicht so geeignet ist. -->Punkt für Themroc ]:D

    Zitat

    Dass sie wieder die Tür öffnet, ist ja wohl erstmal ein Pluspunkt und Chance für dich. Schlag etwas anderes mit offenerer Situation vor, nicht einen anderen Film ;-)


    Du hast die falschen Schlüsse gezogen, dein Ego darf aufatmen. ;-)

    Okay, kein Kino mehr ;-D


    Eigentlich weiß ich auch, dass Kino nicht optimal ist fürs Kennenlernen. Und es leuchtet mir auch vollkommen ein, warum das so ist, aber ich hatte einfach mal Lust denke ich, das für mich selbst empirisch zu belegen bzw. zu widerlegen.


    Somit wird wohl Kaffeetrinken mein nächster Vorschlag sein. Zum Reden ist das gar nicht mal so schlecht und wenn man das auf eine begrenzte Zeitdauer ansetzt, dann wirds auch nicht langweilig.


    Ihr dürft gespannt sein, was sie sagt *:)

    Themroc

    Führst du im Moment eine offene Beziehung?

    Optimismus

    Zitat

    Ich kann ja nicht mal flirten

    Sicher? Vielleicht tust du es, ohne es bewusst zu machen und ohne es so zu nennen. Angenommen, ein Mann ist dir sympathisch, und angenommen, das ist deinem Blick von aussen anzusehen (was du selber vermutlich gar nicht beurteilen kannst). Angenommen auch, du weichst seinem Blick nicht aus - schon sieht er, dass du flirtest (auch wenn du es vielleicht nicht so nennst). Und flirten kann viel mehr umfassen, auch z.B. wie deine Stimme waehrend des Gespraechs klingt und so. Wer weiss, vielleicht bist du eine Meisterflirterin, ohne es zu wissen. :-D (Und vielleicht hast du das Glueck, von Geburt an solche Sachen ohne Absicht besser hinzubekommen als andere - und wunderst dich dann, dass die da so viel diskutieren und analysieren...)

    Lewian - keine Ahnung. Ich versuche da nie irgendwas im Umgang mit Menschen. Ich habe beruflich sehr viel mit sehr vielen, sehr unterschiedlichen Menschen zu tun. Ich mag Menschen und kann auch gut auf sie zu gehen. Egal, ob Mann, Frau, Kind, Opa, Oma, Chinese, Indianer oder sonst was. Aber flirten? Das ist doch was anderes. Nein, ich weiche einem Blick nicht aus. Warum auch, wenn ich mich doch mit dieser Person unterhalte... Ausnahme, ich arbeite gerade an etwas, wo ich hingucken muss und halt das Gespräch "nebenbei" führe. Aber DAS ist ja kein Flirten, finde ich zumindest.


    Ja, ich wundere mich in der Tat manchmal. Ja, ich weiss auch, dass nicht jeder Mensch so spontan sein kann, wie ich das vielleicht oft bin. Aber man kann doch einfach locker mit einem andern Menschen reden, ohne gleich zu flirten oder die Beziehung des Lebens zu wollen.


    Oder bezeichnest Du das alles als flirten?

    Nochmal Angst

    Zitat

    * Ohne Angst wären wir alle tot, also muss Angst sein.

    Zum einen impliziert das, dass Menschen irgendwie wichtig oder wertvoll wären. Dem stimme ich nur eingeschränkt zu.


    Zum anderen behaupte ich, dass wir nicht alle tot wären. Ein paar würden trotzdem überleben. Ist meistens so.




    Dann fällt mir noch ein Punkt zur Angst ein:


    * Nicht erkannt / verstanden zu werden


    * Doch erkannt / verstanden zu werden, mit anschließender Ablehnung


    Beispiel: Ich bin nicht dumm, aber sehr verliebt in eine Frau. Sie ist wunderschön und noch viel mehr. Sie ist die Frau, mit der man Pferde stiehlt und Kinder kriegt. Aber das ist nicht wichtig. Denn es sind die Sekunden, die zählen, jede einzige. Sie ist wunderbar. Sie mag mich, sie liebt mich, sie verzaubert mich - und - sie versteht mich. Sie hat mich erkannt und will mich. Und ich will sie. Wir sind ein großartiges Gespann. Wir beide, gegen den Rest der Welt. Es kann nicht besser sein. Durch dick und dünn, und immer "wir". Das muss der Himmel sein.


    Doch dann sagt sie: "Lass uns Freunde sein."


    Ja. Erkannt zu werden und dann abgelehnt. Das kann Scheiße sein. Manche Menschen haben vor so etwas Angst.




    Aber Erkennen ist schon so schwierig, denn wir tragen alle Masken.

    Maskenball

    Wir tragen tatsächlich alle Masken, fast alle, zumindest trage ich eine.


    Ich trage nicht immer eine Maske und am liebsten trage ich keine. Am stärksten merke ich das auf Arbeit, denn das ist ein Spielfeld mit ungleichen Spielern. Die einen Spieler stehen "über" mir und die anderen sind ganz anders als ich; manche sind mir recht ähnlich. Wenn ich auf Arbeit permanent ehrlich wäre, also "privat" und aus meinem Herzen sprechen würde, dann würde ich Regeln verletzen. Für die über mir würde ich zu viel denken, zu viel fragen, zu viel sagen und zu viel kritisieren. Ich kann mir mit diesen Spielern also grundsätzlich nur Ärger und Nachteile einhandeln, da sie am längeren Hebel sitzen. Die, die nur anders sind als ich, würden sich angegriffen fühlen. Und auch das bringt nur Ärger und Nachteile.


    Des lieben Friedens Willen und für einen reibungslosen (Arbeits-) Ablauf, tragen ich und alle anderen Masken. Ehrlich und maskenlos funktioniert nur mit den ähnlichen oder gleichen Spielern. Doch das Maskentragen stinkt mir. Ich will in meinem Leben keine Maske tragen, mich verstecken oder mich vorenthalten. Und mein Arbeitstag ist immerhin 1/8 meines täglichen 24h Lebens. Also versuche ich meist, wenn es nicht zwingend notwendig oder schädlich ist, keine Maske zu tragen. Die Logik ist eine einfache. Nur so, können die anderen mich wirklich kennenlernen und ich sie. Nur so, können alle Beteiligten wirklich entscheiden, mit wem sie eine "Beziehung" führen wollen oder von wem sie sich lieber distanzieren.


    Wo ich gerade von "Beziehungen" spreche. Das Vorgenannte gilt auch für das Spielfeld außerhalb der Arbeit. Zum Beispiel, wenn ich einen Fremden treffe. Woher soll ich wissen, wie dieser Fremde drauf ist, wenn er eine Maske trägt. Die Maske interessiert mich doch gar nicht, sondern was bzw. wer dahintersteckt. Zumindest geht es mir so. Dennoch ist es verständlich, dass man Masken trägt. Zum einen möchte man Konfrontationen und Ärger mit "Andersartigen" vermeiden. Leibowitz sagte mal: "Der Krieg beginnt im Kopf." Und dieser Krieg kann ohne eine Maske ziemlich schnell eskalieren. Zum anderen macht einen das Offenlegen der Seele angreifbar und es gibt Menschen, die sowas ausnutzen. Es ist also auch ein Schutz und gleichzeitig die Möglichkeit, seine Seele nicht jedem "Dahergelaufenen" zu "geben".


    Da fällt mir ein, dass ich letztens über Schwäche und Stärke nachgedacht habe.


    Der Kern von Stärke ist Schwäche. Und der Kern von Schwäche ist Stärke. Und so weiter, usf.


    Klingt komisch, aber ich meine es stimmt, und gilt für alle Menschen, war immer so und wird immer so sein.


    Ausgehend von dieser Logik, bin ich zum Beispiel stark und du schwach. ;-)


    Nochmal kurz zu den Masken. Es gibt verschiedene Masken. Es gibt Gelegenheitsmasken, welche nur bei Notwendigkeit getragen werden. Dann gibt es auch Permanent-Masken, welche gar nicht mehr abgelegt werden, und im Extremfall gibt es noch jene Masken, bei denen du beim Blicken hinter die Maske feststellst, dass da nichts weiter ist als die Maske selbst - nur eine grinsende Fratze - traurig.


    Auf Arbeit, aber im Privaten verhält es sich nicht viel anders, versuche ich gerade neuen Menschen gegenüber offen und aufgeschlossen zu sein. Ich merke meist recht schnell - teilweise nach Sekunden oder den ersten zehn Sätzen - ob ich mit der entsprechenden Person näheren Kontakt haben möchte oder lieber den Kontakt meide.


    Als xxxxxx habe ich festgestellt, dass ich die Maske oft weglassen kann, indem ich einfach diplomatische Mittel anwende, also einfach nur gemäßigte Worte wähle oder eine "Geschichte" erzähle, sowas wie ne Fabel. Sowas kann allerdings auch in einem Reden um den heißen Brei enden, ist allerdings oft effektiver als direkt und konfrontierend zu sein - leider. Wenn ich´s mir genau überlege, ist das immer noch ne Maske - die Maske der Diplomatie. Nun ja, ist halt so, und manchmal die beste Option.

    Zitat

    Ich muss dazu sagen, diese Frau ist vergeben und steckt laut ihrer Aussage in einer glücklichen Beziehung! Dementsprechend kann ich ihr Verhalten nicht deuten.


    Alles nur freundschaftlich, zum Spaß? Davon gehe ich jedenfalls aus.


    Mich würde interessieren, wie würdet ihr auf den "Unfug/Schabernack" von ihr reagieren. Langsam gehen mir Ideen und Sprüche aus

    Hinterfrag sie doch mal zur Beziehung, in vielen Fällen ist es gar nicht so super wie sie erzählen. Rede nur ihren Freund nicht schlecht, sag sowas wie "Er gibt sich Mühe, nur ..." und zeig ihr das du diese Vorteile bieten kannst.


    Ich würde darauf, sollte sie es als Flirt meinen mit "Wer hat dir erlaubt dich an mir abzustützen" (Natürlich mit spaßigem Unterton!) bisschen ärgern, dann wieder aufhören, bisschen auf die Vorlesung konzentrieren das sie wieder heißt wird und nochmals ärgern, Pause, wieder.. schauen wie es wird. Ich denke mal du erhoffst dir sowieso nicht DIE CHANCE deines Lebens wenn du weißt das sie in einer Beziehung ist, deshalb kannst du ja nicht mehr als in die Kumpelzone abgeschoben werden (wenn du da nicht schon bist..)

    Zitat

    Ich denke mal du erhoffst dir sowieso nicht DIE CHANCE deines Lebens wenn du weißt das sie in einer Beziehung ist

    Ich erhoffe mir bei ihr garnichts. Das ist ja das Gute, daher kann ich ganz locker mit ihr umgehen.

    Zitat

    deshalb kannst du ja nicht mehr als in die Kumpelzone abgeschoben werden (wenn du da nicht schon bist..)

    Vom Gefühl her würde ich sagen, lande ich in letzter Zeit nirgends auf einer Kumpelschiene.


    Kumpelschiene heißt für mich, ich habe einen Korb bekommen. Doch so bleibt doch noch jede Möglichkeit offen :)D.

    Optimus

    Zitat

    wusste sie, welchen Film Du ausgesucht hattest?

    Ja.

    Zitat

    Aber nicht, dass hier eine heimliche Strichliste geführt wird, oder?

    Nein. Mir ist nur aufgefallen, dass es dir gefällt, Themroc zu widersprechen, auch wenn deine Ansicht immer gut begründet ist. Ich wollte dich deswegen ein bisschen ärgern und dir in der Kino-Frage den Punkt nicht zugestehen ;-D

    Zitat

    Ich kann ja nicht mal flirten

    Vielleicht hat Lewian Recht, und du bist eine Flirtmeisterin ohne es zu wissen ;-D


    Schau dir mal einen Teil deiner Beiträge von der letzten Seite an:

    Zitat
    Zitat

    Ich glaube, wir sind uns einig, dass heute im alltäglichen Leben diese Pole nur noch schwach ausgebildet sind.

    Ääähm, nein. Wir sind uns nicht einig. Du hast ja sicher erwartet, dass ich widerspreche, oder? ;-D

    Zitat

    Kino ist nicht per se falsch - sorry Themroc ]:D.

    Die Smileys repräsentieren ja mehr oder weniger, was du in dem Moment empfunden hast, als du auf Themrocs Beiträge geantwortet hast. Du neckst ihn also mit deinen Worten und grinst ihn dazu an. Wenn ich davon ausgehe, dass du dich in echt nicht großartig anders verhalten hättest als hier im Forum, dann komme ich zu dem Schluss, dass du flirten kannst ;-)

    Zitat

    Tolle Klamotten (Tussi-Gegenmodell, schlanke Beine kann man auch ohne Mini zur Geltung bringen)

    Themroc steht auf Ökos. Musst mal in mein Studentenstädtchen kommen, da findest du genügend von denen, inklusive schicker Himalaya-Gebirgsführermützen.

    Zitat

    Der Platz ist an sich nicht besser als der vorige, in meiner latenten Selbstüberschätzung fühle ich mich sofort gemeint.

    Das kenne ich, also die Selbstüberschätzung, find ich aber nicht verkehrt :=o


    Ansonsten, schöne Anekdote ;-)

    roady

    Wolltest du nicht eine klar machen? Irgendwie habe ich in Erinnerung, dass du gerade so viel Frauenauswahl hast. Es ist schon die dritte Uniwoche, da hätte schon so einiges gehen können. Keine Ausreden bitte ;-)

    Optimismus

    Zitat

    Wenn ich davon ausgehe, dass du dich in echt nicht großartig anders verhalten hättest als hier im Forum, dann komme ich zu dem Schluss, dass du flirten kannst

    Punkt für Kuhlio ;-)

    Zitat

    Wann tritt denn ein Mann in Deinen Augen männlich auf und wie zeigt eine Frau Deiner Meinung nach ihre Weiblichkeit?

    Man kann immer wieder die Beobachtung machen, wie Frauen sich durch die Anwesenheit von Männern verändern und genauso umgekehrt. Da wird dann auf einmal geredet wie ein Wasserfall und gelacht und gekichert, die Augen fangen an zu leuchten, die Tonalität verändert sich. Die Frau ist "plötzlich gut drauf".


    Bei Männern ist das ähnlich. Sie wirken bei sehr weiblichen Frauen plötzlich präsenter, aufmerksamker, zielgerichteter.


    Im Umkehrschluss kann man nun auch den Weiblichkeitseinschaltknopf finden bzw. animieren. Das geht durch Präsenz und Aufmerksamkeit, Zielgerichtetheit und leichtes Dominanzverhalten.


    Beispiel mit der Sportlerin: Wir sind zum Mittagessen verabredet. Ich gebe ihr einen Kuss zur Begrüßung. Sie (frisch aus der Vorlesung, noch in ihrem männlichen Element):"Ich hab echt Hunger, los, lass uns gehen."


    Ich stoppe sie erstmal, sage lachend zu ihr:"Seit wann bist du denn hier der Chef?", drücke sie an mich, drehe sie um, gebe ihr einen Klaps auf den Hintern, greife um ihre Taille und dirigiere uns Richtung Innenstadt. Es macht klick, der Schalter ist umgelegt und sie fängt an zu grinsen und erzählt freudig und emotional irgendwas und schmiegt sich an mich.


    Anderes Beispiel: Eine meiner ersten Tango-Stunden in Deutschland waren sehr bemerkenswert. Ich war absolut fokussiert auf die Übungen und nichts hat mich abgelenkt und irgendwie haben gleich drei der anwesenden Frauen plötzlich ihr weibliches Element entdeckt, hatten ein Funkeln in den Augen und andere Symptome.


    Gegenbeispiel: Ich komme in die Küche. Eine Mitbewohnerin und ihr Freund sitzen dort herum. Sie sagt ihm:"Tu dies, mach jenes", spricht also sehr "männlich" mit ihm. Er sagt nach einiger Zeit gar nichts mehr. Sein männliches Element wird durch ihr Verhalten nicht positiv hervorgebracht, sondern führt eher zu einer negativen Spannung.


    Es ist, denke ich, sehr schwierig das wirklich zu konkretisieren. Es ist schon schwer genug in männlich/weiblich zu trennen, wobei ich glaube, dass die meisten Männer hier wissen, was eine "weibliche Frau" ausmacht (ich rede nicht von ihren Kurven), genauso wie die meisten Frauen sich hier wohl einig wären, welche Männer männlich auftreten und zwar obwohl die Geschmäcker verschieden sind. Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Guten Morgen Jungs. So viel geschrieben. Gelesen hab ich, aber da ich jetzt zur Arbeit rennen muss, kann ich nicht auf alles jetzt antworten.


    Eines kann ich allerdings schon sagen. Ich schreibe hier nicht anders, als ich es im "echten Leben" spreche/tue. Wie gesagt, irgendwelche Schauspielereien und Breischleichereien sind nicht mein Ding.


    Ich wünsch Euch einen schönen Tag. Und immer schön locker bleiben. ;-):)*