Weltenarchitekt

    Zitat
    Zitat

    Ich bin gestern bei lesen deines Beitrages zu diesem Thema dazu angeregt worden, mal wieder über dieses Phänomen "weibliche" Attraktivität" nachzudenken.

    Freut mich, ich hoffe du teilst uns deine Gedanken diesbezüglich noch genauer mit ;-)

    Ja allzuviele Erkenntnisse sind mir dazu noch nicht gekommen ;-). Es ist vermutlich eben eine Mischung aus "herkömmlicher" körperlicher Attraktivität und der Persönlichkeit... Ich finde ja auch einige Frauen attraktiv, einfach so vom anschauen her - jetzt ohne eine sexuelle Komponente, denn sexuell fühle ich bei Frauen gar nichts. Wiederum haben mir auch schon Frauen gesagt, dass sie mich schön bzw. attraktiv finden. Allerdings fällt mir dabei auf, dass ich Frauen meist dann attraktiv finde, wenn sie mir ähneln. Vielleicht sehen wir in einem attraktiven Menschen unbewußt Gemeinsamkeiten, oder -wie _Themroc_ schreibt:

    Zitat

    ...der Punkt der weiblichen Ausstrahlung ist doch ganz wesentlich an den Empfänger oder "Resonator" gebunden.

    Zu einer


    Erkenntnis ;-)bin ich gekommen: Vor allem, wenn ich mich bewege, wenn ich gehe , falle ich Männern auf. Ich trage auch fast immer hohe Absätze und kann mich darauf auch gut bewegen. Und schon Maschinenkanone hat ja öfter auf diesen "Schlüsselreiz" hingewiesen.

    Zitat

    Steckt der Mann in einer Situation, in der er sich sicher fühlt, beispielsweise weil er etwas gut kann, dann wird er auch weniger nervös werden und weniger Scheu haben die Frau anzusprechen.

    Ja das stimmt sicher, doch habe ich da auch schon witzige Situationen erlebt: Wir hatten vor Jahren eine Altbau-Wohnung mit Ofenheizung, die von einem Schornsteinfeger überprüft werden mußte; und dieser Schornsteinfeger verbrannte sich als Profi übel die Handfläche, weil er sich ganz relaxt vor mir in Position stellen wollte und sich dabei mit einer Hand lässig am heißen Ofenrohr abstützte; ;-D das war ein Bild! 8-)


    Noch etwas dazu:

    Zitat

    Ich glaube, dass es einfach signifikante Unterschiede im emotionalen Erleben zwischen Mann und Frau gibt.

    Das glaube ich eher weniger, weil ich auch sehr gut nachvollziehen kann, dass du dich von mehreren Frauen gleichzeitig und gleichermaßen angezogen fühlst. Vielleicht kann man das nicht am Geschlecht festmachen, sondern eher an der jeweiligen Persönlichkeit eines Menschen....Ich jedenfalls fühle mich auch oft -trotz Partnerschaft- von anderen Männern angezogen, und manchmal gebe ich diesem Gefühl nach...Mir erscheint das auch sehr logisch, wie SombrePrintemps das beschreibt und erläutert.

    _Themroc_

    Zitat

    Thema verfehlt.

    Ach ja? ;-D Ich bezog mich nur auf deine Aussage, dass Frauen, wenn es um die Attraktivität von Männern geht, einfacher gestrickt seien als Männer. Aber es sei dir verziehen, du hast dich ja sehr schön rehabilitiert:

    Zitat

    Auf der anderen Seite haben Frauen aber auch ein großes Herz. Wenn Männer es schaffen, das zu öffnen, sind sie sofort bereit, ihre Präferenzen umzudeuten. Dann ist alles mögliche auf einmal "schön" (wenigstens "süß") an ihm.

    Aber was meinst du hiermit, bzw. warum lachst du so fröhlich? Oder hämisch?

    Zitat
    Zitat

    Schaue ich diesen Männern dreist in die Augen, senken die meisten den Blick und wirken verlegen.

    Hahaha

    Meinst du damit, du würdest meinem Blick nicht ausweichen? Das glaube ich dir sogar, nicht nur wegen deiner

    Zitat

    Fingernägel-Kratzer am Rücken und Bisswunden

    8-)

    Zitat

    Raus aus den Federn! Wo bleibt dein Bericht?

    Weder haben wir miteinander geschlafen, noch haben wir uns geküsst.


    Dennoch hatte ich mit ihr einen sehr schönen Abend gehabt, gelacht ohne Ende und ich habe einfach ihre Nähe genossen. Ihr Lachen…ihre tiefblauen Augen…|-o


    Irgendwie war es traurig wo ich nach Hause musste, dass anfangs glückliche Gefühl schlug um und es war schade, dass der Abend so schnell vergangen war. Ich muss es aber mal positiv betrachten, es wird wohl nicht der letzte gewesen sein.


    Wir saßen auf ihrem Bett, sie hielt wieder Abstand zu mir ein. Ich rückte näher und berührte sie "zufällig" am Arm, dann ihren Rücken, ihre Haare, ihr Gesicht. Alles aber im "Spiel", schwer zu beschreiben. Das dürft ihr euch nicht wie in einem Liebesfilm vorstellen, wo Totenstille herrscht und ein Lovesong im Hintergrund läuft;-).


    Ich hatte mir gewünscht, dass sie sich mal richtig an mich lehnt, aber es passierte nichts. Jetzt war ich ihr doch schon entgegen gekommen, aber die 100% wollte ich nicht gehen. Also stellte ich meine Annäherungsversuche irgendwann ein…ich werde das Gefühl nicht los, dass sie mich nur wie einen guten Freund sieht. Sie kann sich gut mit mir unterhalten, sie hat Spaß mit mir und das scheint ihr zu genügen. Das ist aber nur mein Gefühl.

    RoadrunnerII - Ich glaube, Du bist ein Breischleicher - auch wenn ich das nachvollziehen kann, aber DAS bringt Dich nicht weiter. Ich denke, Du solltest aufhören zu interpretieren und deutlicher werden.


    Themroc -

    Zitat

    Fingernägel-Kratzer am Rücken und Bisswunden

    - ich war's nicht. :-D:-D:-D

    roadrunner

    Vielleicht wünscht sie sich, dass du sie einfach mal in den Arm nimmst, fühlst, wie das Herz in ihrem Körper schlägt, so dass sie von dir spürt, dass du sie halten kannst und willst, ihr die Sicherheit gibst, dass sie sich bei dir anlehnen kann.

    Zitat

    Jetzt war ich ihr doch schon entgegen gekommen, aber die 100% wollte ich nicht gehen.

    Warum willst du das nicht? Wenn du nicht willst, warum sollte sie wollen?


    Auf einander zu gehen, heißt Schritte machen - 100 %-ige Schritte. Halbe Umarmung? Halbes Anlehnen? Nee, oder?


    Lass' sie nicht zu lange warten, sonst weiß sie irgendwann wirklich nicht mehr, was sie von dir halten soll.


    Und mach' dir nicht so viele Gedanken über die Zukunft - die ist ungewiß. Wichtiger ist das, was sich jetzt für dich richtig / gut anfühlt. Die Zukunft entscheidet sich an anderen Tagen.

    eichhoernchen

    Zitat

    Bei mir war es ja auch eine Frage.Erklaere Du Dich doch erst einmal, wieso Du zu glauben scheinst, in WA den M.LL zu sehen in 10 Jahren.

    Der Gedanke ist mir beim Lesen einfach aufgeploppt. Deine Wahrnehmung sieht die Unterschiedlichkeit, meine die Ähnlichkeit. Wahrscheinlich beides Seiten der selben Medaille. Kann man gerne so neben einander stehen lassen. Das letzte Wort in dieser Angelegenheit hat sowieso WA.


    Warum deine Wahrnehmung bzw. innere Landkarte zu anderen Ergebnissen kommt als meine, ist schwierig zu ergründen, und der Versuch in diesem Zusammenhang meines Erachtens nicht sinnvoll.

    Zitat

    Dann kannst du mich ja berichtigen wenn ich im Irrtum liege.

    Wie bereits gesagt, ich sehe in deiner Wahrnehmung bzw. Aussage keinen Irrtum. Sie ist nur anders als meine.

    WA

    Ich fand deine Selbstanalyse vom 08.01.10 20:15 übrigens interessant. In die Richtung hatte ich schon gedacht, aber nicht so weit bzw. explizit, was mal wieder beweist, dass man sich doch selbst am Besten kennt.

    Zitat

    und versuche wohl mein "Idealbild" eines Mannes zu erreichen und verstricke mich darin manchmal.

    Das mit dem Verstricken, das haben wir alle mal, aber das skizzierte Ziel, welches du eventuell anstrebst, scheint dir doch sehr eigen.


    Selbstverständis.


    Ich denke, MK nannte es zum einen oder anderen Zeitpunkt "umfassendes Verständnis", und es schien im wichtig zu sein.


    In dieser ganzen "Mann-Frau Sache" gerät man leicht in ein "männliches Selbstverständnis", welches jedoch meines Erachtens nur als Teil in das "menschliche Selbstverständnis" eingebettet sein sollte. Der Unterschied ist, dass das eine Verständnis stark auf Polaritäten aufbaut, zumindest mehr als das andere. Der Unterschied wird z.B. hier deutlich:

    Zitat

    Ich glaube, dass es einfach signifikante Unterschiede im emotionalen Erleben zwischen Mann und Frau gibt.

    Zitat

    kann ich dir auch sagen, das es signifikante emotionale Unterschiede bei Frauen und Männern nicht gibt.

    Ich finde diese beiden Aussagen, wie sie konträrer nicht sein könnten, spannend. Diese beiden unterschiedlichen Aussagen resultieren aus einem unterschiedlichen Selbstverständnis, welches im Alltag bzw. im Leben - beim Frauenaufreißen, einer Beziehungsanbahnung, der Selektion eines Partners oder dem eigenen "Beuteschema" - signifikant unterschiedliche Konsequenzen hat.


    Ein hoher oder höherer Fokus auf ein "menschliches Selbstverständnis" als auf ein "männliches Selbstverständnis" negiert nicht die "Regeln" oder die inherente Polarität zwischen Mann und Frau, aber es setzt das Ganze in einen anderen Rahmen.


    Das waren jetzt meine '5 Cent'. Weiteres diesbezüglich liesse sich für mich nur schwer in Worte fassen, aber dafür hast du ja deinen lebhaften Geist. ;-)


    Vielleicht noch das:

    Zitat

    wenn man genau hinguckt, haben die meisten Frauen auf ihre Weise etwas Besonderes an sich.

    Ich will dir im Grundsatz gar nicht widersprechen.


    Bei mir ist es im Grunde so, dass ich beim näheren Hinschauen immer mehr erkenne, was sie zu einer einzigartigen Persönlichkeit macht, und teils unbewußt läuft bei mir ein Programm ab, welches ihre "Ecken und Kanten" mit meinen abgleicht. Das Resultat des Abgleichs ist dann eine geringere oder höhere "Kompatibilität". Musste feststellen, dass ich nicht besonders kompatibel bin. Bei dir scheint das genau anders rum zu sein.

    Ich muss auch mal was zu dem Thema beitragen :)


    Ich war gestern mit 2 Freunden in einer Bar. Nach einer Weile kamen 2 Frauen und haben sich so 1,5 m Luftlinie neben unseren Tisch gesetzt. Die eine war wirklich total süß, die Freundin von ihr war naja *g ...


    Sie wirkte sehr schüchtern. Hab den beiden (einer alleine wär ja auch blöd) dann einen Drink an den Tisch bringen lassen. Die Kellnerin bestätigte dann ihr Schüchternheit. Sie schaute dann immer ganz verlegen und unauffällig zu uns an den Tisch rüber. Ich stand auch da und hab nur gewartet bis ich mal hätte zu prosten können. Die Gelegenheit ergab sich nicht :/


    20 Minuten darauf sind wir dann auch gegangen, ihr Getränke standen noch auf dem Tisch. Ich hab dann nur nen kurzen Kommentar ala "Lassts euch schmecken" von mir gegeben und bin gegangen. Irgendwie merk ich jetzt, dass ich mich verdammt nochmal dorthin setzen hätte müssen, um wenigstens mit ihrem Getrönk anzustoßen.


    Ich könnt mir jetzt in den Arsch beißen :| Sie hätte ruhig mal offensiver rüber blicken können - argh ist alles nicht so einfach *g


    Tipps fürs nächste Mal? ;-)

    @ jo

    Tipps. Hm. Mal nachlesen am Anfang des Strangs und danach handeln?


    (Nur Spaß...das wär ne blöde Antwort.)


    Aus Frauensicht: "Guck mal, die beiden Typen da drüben. Einer sieht ganz nett aus."


    *grübel* "Soll ich da mal intensiver rüberschauen? Na, mal sehen, wie sich der Abend entwickelt."


    *Unterhaltung mit Freundin fortsetz*


    Urplötzlich Auftritt Kellnerin: Stellt zwei Drinks hin: "Von dem Typen da drüben."


    *stutz*


    *Freundin verwundert anguck*


    "Wen meint der? Was soll das denn?"


    *rüberschiel*


    Laden verlassen, weil der Typ dauernd penetrat rüberglotzt.


    .


    .


    Okay, das war jetzt nicht nett.


    Aber dein wichtigstes Versäumnis war, nicht vorabe einen gewissen Kontakt herzustellen, so dass Dein "Geschenk" willkommen geheißen wird. Die Frau möchte das vorher auf irgendeine Art signalisiert haben (das ist wichtig! Zuwiederhandlung nur von Könnern wie MK oder WA & Co.) - und nicht aus der Ferne "eingekauft" werden, wie bei ebay, von einem Mann, der sich nicht mal traut, rüberzukommen.


    Und ein teueres Kneipengetränk anzunehmen, kann leicht wie eine Verpflichtung wirken.


    Du hättest als erstes ein, zwei Mal Blickkontakt sichern sollen, dann hingehen, etwas nicht allzu abgedroschenes sagen sollen: Dann wäre eine Einladung evtl willkommen gewesen.


    Ansonsten: Eine extrem schüchterne Frau, die einen Mann nicht mal anguckt, ist vielleicht auch kein gutes Objekt für einen Kneipenaufriss: Das ist nämlich sehr anstrengend, wenn Sie in einer Tour mit ihren eigenen Widerständen zu kämpfen hat.


    Mit schüchternen Frauen kann man vielleicht besser anbändeln, wenn man sie auf andere Weise kennen lernt?


    Naja, bin gespannt, was die Männer sagen...


    :)z


    PS: Nix für ungut, jo: Finde es klasse, dass du dir Gedanken machst und nicht einfach anfängst, auf die "blöden Hühner" schimpfst.

    Mein Partymädel hat mir mehr oder weniger einen Korb gegeben. Ich habe ihr vor einigen Tagen morgens eine "süße" SMS geschrieben und fragte freundlich an, ob ich sie am Wochenende auf einen Kaffee einladen dürfte. Mit einer Antwort ließ sie sich zwei, drei Tage Zeit und meinte dann, sie hätte die "süße" SMS gelesen, aber vergessen zu antworten. Sie fügte hinzu, dass sie am WE keine Zeit hätte und wir das spontan vielleicht mal machen sollten.


    Mit der nötigen Ironie sagte ich, dass meine SMS nicht zu vergessen sind und stimmte ihr zu, das Treffen spontan irgendwann nachzuholen. Ich erwartete eigentlich keine Antwort mehr, bekam aber dennoch eine. Sie sagte, es könnte ja auch sein, dass sie meine SMS immer im Hinterkopf gehabt hätte und nur nicht wusste, was sie antworten sollte. Außerdem würde sie mich eh viel lieber auf der nächsten Party treffen. Vergiss es Schätzchen, du kannst dir andere Typen warmhalten, aber sicher nicht mich.


    .


    .


    jo2222de

    Zitat

    Tipps fürs nächste Mal?

    1. Lies dich hier ein.


    2. Das Ansprechen können wir nicht für dich übernehmen und auch die Kellnerin nicht*:)


    3. Stell konkretere Fragen bitte;-)


    .


    .


    ninova

    Zitat

    Naja, bin gespannt, was die Männer sagen...

    ;-D ;-D

    Erstmal: Sorry fürTippfehler: Touchpad macht, was es will…

    @ Roadie

    Klingt gut. Das wird. Bleib locker, genieß es.


    Ansonsten: Spiel mal den Abend in Zeitlupe ab: Wenn du sie berührt hast - hattest du das Gefühl, dass sie der Bewegung ausweicht (schlecht)? Oder hat sie ihre Position gehalten (schon sehr gut)/ist die entgegen gekommen(optimal)? Hier zählen Millimeter, ganz filigranes Spiel! Wenn du solche Feinheiten in der Situation aufmerksam registrierst (Übungssache…), kannst du auch besser einschätzen, was du als nächstes tun solltest.


    Zusatz-Tipp an die Jungs übrigens: Wenn ihr wissen wollt, ob sie euch beim Sex WIRKLICH genießt, könnt ihr ähnlich vorgehen: Was z.B. macht das Becken. (Sollte euch entgegen kommen. Wenn nicht: Tu etwas anderes - auch wenn sie stöhnt!)


    Der Hinweis ist nicht von mir - scheint aber zu stimmen.|-o


    .

    @ Chrysantheme

    Spannend, mal zu lesen, wie die Welt aus Sicht einer objektiv-attraktiven Frau aussehen kann. Ich hatte immer das Klischee im Kopf, dass "solche” Frauen den Vorteil bis zum Exzess ausreizen und sozusagen routinemäßig Männer ruinieren. Revidiert! Niedliche Geschichten übrigens…


    Frage (hab ich vielleicht überlesen): Trauen sich Männer an dich heran? Welche Männer? Und was genau tun sie?


    .


    Gedanken zu den Attraktivitäts-Philosophien der letzten Tage.


    .


    Mehrfach war in den Postings der Gedankengang präsent: "Sich mit sich/der eigenen Sexualität/ der eigenen Rolle wohl fühlen.”


    Ich denke, da liegt ein zentraler Punkt, geradezu ein Geheimnis der Anziehung.


    Wenn sich jemand mit sich selbst wohl fühlt, sind auch andere gern in seiner/ihrer Nähe.


    Er/sie ist in der Lage, zu agieren - und muss nicht ängstlich warten, was passiert: Die ultimative Wohlfühl-Freiheit.


    In fast jedem Posting zum Thema "Aufreißen” ist doch das eigene Wohlgefühl und der Kontakt zum Wohlgefühl des/der anderen das Zünglein an der Waage. Das ist nicht plattes "positives Denken”, sondern eine innere Wohligkeit, die ausstrahlt.


    .


    Bei mir war es auf jeden Fall der Schlüssel, vom Mauerblümchen zu einer Frau zu werden, die zwar immer noch "normal” aussieht, aber eigentlich in letzter Zeit genau die Männer bekommen hat, die sie wollte (…auch wenn manchmal ein bisschen gedauert hat…das hat nur den Jagdinstinkt angefacht *g*)


    Ich fühle mich im Prinzip wohl, "brauche” nichts von einem Partner - bin aber offen für Austausch auf Augenhöhe. DAS wirkt wohl unwiderstehlich. (Boah, das klingt wie Angeberei - ist aber nix Tolles. Klar auch, dass eine Frau es beim Aufreißen viel einfacher hat.)


    .


    Das war ein Prozess der kleinen Schritte: Ich habe einige Probleme gelöst, die es beim Erwachsen werden so gab: Das führte zu mehr Selbstsicherheit.


    Wenn das in andere Bereiche mal kurz ausstrahlte, habe ich das registriert, nach dem Motto: "Huch, was war das denn? Geht doch!”


    Hab´s mir gemerkt.


    Weiter rumprobiert.


    Bin auf die Schn*** gefallen - hatte aber mittlerweile so viel Bock auf die schönen Momente, dass ich weiter geübt habe.


    .


    Dazu kommt mit zunehmendem Alter dann schlichtes Handwerk, so wie Roadie es beschrieben hat und vielleicht wie ich es kommentiert habe. Diesen "Tanz” beim Kennen lernen kann man üben: MK hats sogar aufgeschrieben. Gucken, Sachen sagen, an Berührungen herantasten… eigentlich immer die gleichen Rituale. Und es macht besonders viel Spaß, wenn man auf einen Könner trifft: Ist eigentlich klar, wie es ausgeht /ausgehen könnte, aber nicht muss- und der Weg ist schön, egal, wie weit man ihn geht!

    @ Themroc

    Beim Klassentreffen hat es übrigens nicht funktioniert: Einige haben immer noch die kleine dicke Uncoole von damals gesehen. Irgendwann habe ich das gemerkt - und war prompt erleichtert, wieder in mein gutes neues Leben abfahren zu können, während die anderen schwelgten, dass "früher alles schöner gewesen” sein soll. Denke, da haben die etwas falsch gemacht - nicht ich.]:D


    .


    Ungeheuer banal, dass ein "gutes” Leben letztlich daran liegt, wie man es sich selbst einrichtet. Andererseits: Was für eine Riesenchance!

    @ Kuhlio

    Zitat

    Sie sagte, es könnte ja auch sein, dass sie meine SMS immer im Hinterkopf gehabt hätte und nur nicht wusste, was sie antworten sollte. Außerdem würde sie mich eh viel lieber auf der nächsten Party treffen. Vergiss es Schätzchen, du kannst dir andere Typen warmhalten, aber sicher nicht mich.

    :)^


    Respekt: Spiel erkannt, Gefahr gebannt.


    Würde mal eine Tüte Gummibärchen drauf wetten, dass sie irritiert ist und dich entweder in Ehren aus ihrem "Spielkreis" entlässt - oder endlich mal aus dem Gebüsch kommt. Beides wäre gut für dich.:)z

    @ jo

    Hab grad ein bisschen schlechtes Gewissen: Mein Ton war echt bissig. Wollte wohl witzig sein.:-/


    Sorry.


    Inhaltlich bleibe ich aber dabei, ansonsten: siehe auch Kuhlios Hinweise.

    Chrysantheme

    Zitat

    Wir hatten vor Jahren eine Altbau-Wohnung mit Ofenheizung, die von einem Schornsteinfeger überprüft werden mußte; und dieser Schornsteinfeger verbrannte sich als Profi übel die Handfläche, weil er sich ganz relaxt vor mir in Position stellen wollte und sich dabei mit einer Hand lässig am heißen Ofenrohr abstützte;

    Haha, klassisch.

    Zitat

    Ich jedenfalls fühle mich auch oft -trotz Partnerschaft- von anderen Männern angezogen, und manchmal gebe ich diesem Gefühl nach...

    Was heißt das denn konkret? Und wo ist für dich die Grenze? Wie handhabt das dein Partner?

    rr

    Tsunami gibt dir gerade sehr wertvolle Tipps :-)

    Tsunami

    Zitat

    Ich fand deine Selbstanalyse vom 08.01.10 20:15 übrigens interessant.

    Meinst du 0:15? Wo treibst du dich denn schon wieder rum, dass du vier Stunden Zeitunterschied hast ;-) ?

    Zitat

    Ich denke, MK nannte es zum einen oder anderen Zeitpunkt "umfassendes Verständnis", und es schien im wichtig zu sein.

    Ja, so könnte man es ausdrücken. Ich suche wohl auch nach umfassendem Verständnis und wenn ich zurückblicke, welche Erfahrungen und welche Form von Selbstverständnis ich im Laufe der Zeit gewonnen habe, so fühle ich mich auf diesem Weg bestätigt.

    Zitat

    Der Unterschied ist, dass das eine Verständnis stark auf Polaritäten aufbaut, zumindest mehr als das andere.

    Zitat

    Ein hoher oder höherer Fokus auf ein "menschliches Selbstverständnis" als auf ein "männliches Selbstverständnis" negiert nicht die "Regeln" oder die inherente Polarität zwischen Mann und Frau, aber es setzt das Ganze in einen anderen Rahmen.

    Interessanter Gedanke. Ist wohl so wie mit den Gedanken, die ich mir zum Thema Männlichkeit mache. Wenn ich sie mir nicht machen würde, wäre ich wohl trotzdem männlich, durch meine Art. Das muss ich mir nicht jedes Mal aufs Neue beweisen, wobei ich das hin und wieder ganz gerne tue und auch brauche. Irgendeine Form von Selbstdisziplin erlege ich mir dann auf.


    Dennoch stellt sich doch die Frage, ob man mit einem "polarisierenden Selbstverständnis" nicht irgendwie "dahinter" blicken kann, was denn Polarität nun ausmacht. Wenn ich nicht darüber nachdenke, dann ist die Polarität natürlich trotzdem vorhanden, so wie du sagst. Aber wenn ich darüber nachdenke, kann ich dann nicht die Polarität meinen Vorstellungen entsprechend beeinflussen?

    Zitat

    Diese beiden unterschiedlichen Aussagen resultieren aus einem unterschiedlichen Selbstverständnis, welches im Alltag bzw. im Leben - beim Frauenaufreißen, einer Beziehungsanbahnung, der Selektion eines Partners oder dem eigenen "Beuteschema" - signifikant unterschiedliche Konsequenzen hat.

    Auch da kann ich dir zustimmen. Letztendlich muss wohl jeder für sich ein Weltbild finden und zusammenschustern, das für ihn funktioniert. Für mich funktioniert mein Weltbild weitestgehend. Ich habe keine Probleme. Meine Probleme sind bestenfalls Luxusprobleme. Ich habe nie schlechte Tage oder sonstwas.


    Manchmal bin ich ziemlich überrascht. Ich war vorgestern etwas angeschlagen, hatte ein flaues Gefühl im Magen und musste trotz heftiger Entzugserscheinungen Tango sausen lassen, weil ich mehr damit zu kämpfen hatte meinen Mageninhalt bei mir zu behalten. Irgendwie konnte ich dann abends nichts mit mir anfangen, hatte keine Lust auf gar nichts und war dann über den Abend und auch gestern noch auf unbestimmte Weise "emotionaler". Ein bisschen melancholischer, ein bisschen sanfter. Komischerweise wurde ich ausgerechnet gestern, obwohl ich mich nicht besonders gut gefühlt habe, auf sehr interessante Weise von meinen Mitmenschen angesehen. Abends habe ich auf den Bus gewartet und kam dann sogar auf völlig unverfängliche Weise mit einem Mädel ins Gespräch, so dass wir noch zusammen runter in die Stadt gefahren sind und dabei gequatscht haben. Dann war ich mit einem Kumpel was Trinken und dort guckt mich eine Frau am Nachbartisch schon nahezu penetrant an. Als sie aufsteht und ihren Mantel anzieht, zieht ihr Blick gleich 3 oder 4x an mir vorüber. Und dann auch noch lauter andere Kleinigkeiten im Laufe des Tages. Blicke, Lächeln und sowas.


    Ich habe dann auch gleich noch eine sehr spannende Erkenntnis über mich und die Sportlerin gewonnen.


    Vielleicht zeigt das, dass ich mit dem Thema nach wie vor hin und wieder viel zu verkrampft umgehe, obwohl ich in mancher Hinsicht schon sehr viel lockerer geworden bin.

    jo

    Zitat

    Hab den beiden (einer alleine wär ja auch blöd) dann einen Drink an den Tisch bringen lassen.

    Ninova hat dir eigentlich das wichtigste schon gesagt. Nochmal mit meinen Worten: Warum machst du das? Drink spendieren ist zwar großzügig, aber heb dir sowas doch für später auf. Fakt ist, dass "Drink spendieren" NICHTS bringt. Es macht einfach keinen Unterschied. Sie wird dich deswegen nicht plötzlich anders wahrnehmen. Man kann einen Drink spendieren, wenn einem danach ist, aber für das Kennenlernen selbst bringt es rein gar nichts. Was soll sie denn auch denken oder zu ihrer Freundin sagen? Sowas vielleicht? "Ui schau mal, der Typ da, meine Herren, der ist echt anders und interessant und so, kannst du dir vorstellen was der eben gemacht hat? Ich kanns ja selbst kaum glauben, aber es ist echt so: Er hat mir einen Drink spendiert! Krass oder?" Nein, nein und nochmals nein ;-D

    Zitat

    Ich stand auch da und hab nur gewartet bis ich mal hätte zu prosten können.

    Aha, also deine Taktik war, wenn man es mal in einem Satz zusammenfassen darf: Drink spendieren, um Aufmerksamkeit zu bekommen, auf ein Signal von ihr warten, um dann ein Signal zu erwidern. Ist ja nicht grundsätzlich verkehrt, aber wenn du wirklich Aufmerksamkeit willst, solltest du ein bisschen origineller sein. Wenn du nicht schon durch dein bloßes Auftreten punktest, dann ist es immer gut durch einen mehr oder weniger interessanten ersten Satz zu punkten (siehe Regel 9, Sprüchekiste sortieren). Du kannst auch erstmal unverfänglich etwas fragen oder auch künstlich ein Gespräch anzetteln. Ich habe für eine Bekannte mal einen Typen angelabert und das ging ungefähr so (Achtung, mehr Bullshit geht kaum ;-) ):


    "Hey du, wir hatten uns gefragt, was ihr studiert, dein Kumpel hat nämlich so einen komischen Hut".

    Zitat

    Irgendwie merk ich jetzt, dass ich mich verdammt nochmal dorthin setzen hätte müssen, um wenigstens mit ihrem Getrönk anzustoßen.

    Ha nein, du hättest dir in erster Linie den Drink sparen können und vor allem viel früher und nicht erst nach 20 Minuten Kontakt aufnehmen sollen.

    Zitat

    Sie hätte ruhig mal offensiver rüber blicken können

    Sie wollte nicht oder war zu schüchtern. Wenn sie schüchtern ist, musst du ihr ihre Schüchternheit durch Selbstsicherheit nehmen.

    Chrysantheme,


    du schreibst meine Argumente klingen nachvollziehbar finde ich gut so. Ich war nämlich sehr in Eile als ich das geschrieben habe und war nicht ganz davon überzeugt, ob mein Text auch richtig im Wortlaut rüberkommt.


    Ich glaube das viele Frauen und Männer nach tradiertem Weltbild und Vorstellungen am liebsten die Welt erfassen und es somit einfacher ist, die Personen in Schemata einzuteilen, wie sie so funktionieren sollen. Das gibt wohl Sicherheit. Denn was von der Regel abweicht ist nicht durchschaubar und bereitet Angst.


    In ihren Gedanken haben sie ihre persönliche Schablone, in denen sie die Menschen aufteilen und deswegen kommen wohl auch so viele Irrungen und Wirrungen zustande z.B. auch in der Situation wenn Frauen und Männer sich gegenüberstehen und der eine die andere verstehen will.


    Warum kann man nicht neutral auf jemand zugehen ohne die bisherige Erfahrung oder althergebrachte Einteilung?


    Weltenarchitekt,


    ich danke dir das du meine Frage an dich einfach überliest, aber wenn es so sein soll, dann ist es auch gut.


    Ich stelle dir nie mehr eine Frage.

    Zitat

    ich danke dir das du meine Frage an dich einfach überliest, aber wenn es so sein soll, dann ist es auch gut.

    Ich konnte in deinem Post keine konkrete Fragestellung entdecken, wenn ich ehrlich bin, obwohl ich deinen Post mit Interesse gelesen habe. Vielleicht magst du sie ja nochmal wiederholen?

    Weltenarchitekt und _Tsunami_


    Ich denke, dass SombrePrintemps diese Formulierung als Frage an WA gerichtet hat:

    Zitat

    Weltenarchitekt ist es nicht so egal welche Entscheidung man im Leben trifft, das auch eine vordergründige gute Entscheidung immer ihre Schattenseite hat.

    Ich verstehe ihre Frage als Bezug zu deinen Äusserungen hier, Weltenarchitekt:

    Zitat

    Ich frage mich, ob ich das alles "falsch" sehe und irgendwann eine Familie aus einer rationalen Überlegung heraus gründe, um dann Jahre später festzustellen, dass ich mich getäuscht habe und ich entweder eine Frau treffe, die doch "die Richtige" ist oder ob ich irgendwann schlicht und ergreifend den Rappel bekomme und meinem Gefühl nachgeben will, dass ich mich auch zu anderen Frauen angezogen fühle.

    Zitat

    Ich will definitiv mal eine Familie gründen, aber ich habe den Eindruck, dass das im Endeffekt eine ziemlich rationale Entscheidung wird.

    ninova und SombrePrintemps


    Ihr habt mir auch Fragen gestellt bzw. mich angesprochen. Ich bin grad etwas knapp mit der Zeit, tut mir leid, werde später antworten. Liebe Grüße @:)