hmmm

    geil , solltest es mal als autor von groschenromanen versuchen ;P

    Zitat

    Aber wenn ich "bin wie ich bin", also wenn ich schlicht und einfach "ehrlich" bin, haben alle Frauen irgendwie Angst vor mir.

    wie bist du denn, wenn du ehrlich bist? was sagst du dann zum beispiel?

    Zitat

    Ich verstehe das alles nicht. Ich verstehe nichts von Frauen. Ich verstehe sie zu öffnen. Ja. Problemlos. Aber das, was da zutage kommt, davon verstehe ich nichts.

    stell dir mal folgendes vor:


    heute kriegst du bauchschmerzen, ziemlich heftig, komisch, hast nichts schlechtes gegessn, kopfweh auchnoch, als hätteste gestern gesoffn, haste nich? wasn das fürn abartiger virus?du blutest aus deinen unteren körperöffnungen, ach du schreck!bauchkrampf, es hört nicht auf zu bluten....am nächten tag wirds nich besser...übernächster tag, es geht langsam wieder, nach so 6 tagen scheinst du kuriert. spürst erst nach so ca. ner woche wieder n heftiges stechen und kriegst kopfweh.


    zu allem überfluss bist du fett, zumindest hast du schon nen ansatz von brüsten, igitt , und so ziemlich alle deine freunde sind stärker als du.


    ach wollte das eigentlich noch weiterspinnen, aber hab kein bock mehr.


    kernpunkt: wer würde da nicht verrückt werden?

    Nur meine unmaßgebliche Meinung MK

    warum machst du dann immer wieder diesen Einstieg in eine Vielleichtbeziehung mit der Massage? Wenn du dabei zwar die Frauen sozusagen innerlich öffnen kannst, aber nachher nichts mehr hast davon?


    Versteh schon, dann bist du echt du, wenn du das machen kannst, was dir am besten liegt, aber ich würd es mal lassen und den langsameren Weg, nicht gleich über so intensiven Körperkontakt gehen.


    Und außerdem ist eines auch wahr, daß viele Frauen denken, so ein guter Liebhaber, der bleibt sowieso nicht bei mir, den kann ich alleine gar nicht haben, und ich glaub schon, daß das gleich ein Abschreckungsgrund sein kann.

    gehtso

    Zitat

    Massage mit Minirock

    Ja, das war des einzig verbleibende Kleidungsstück.


    Irgendwann wusste ich ja wie gesagt auch warum. ;-)


    .


    .


    .


    Sinistra


    "Vielleichtbeziehung" will ich ja gar nicht. Ich ziele damit auf überhaupt keine "Beziehung" ab. Ich will sie nur ein bisschen verwöhnen. Und danach haben sie doch die Wahl, in wie weit sie sich auf mich einlassen. Aber jede sieht nur zwei Entscheidungsmöglichkeiten: Entweder was "festes" oder komplett "verzichten". Entweder, oder. Ein Extrem, oder das andere.


    Warum kriegts keine etwas geschmeidiger hin? Überleg mal, ich kümmer mich um sie (und habe ja egoistisch betrachtet selber "nichts" davon - darum gehts mir ja auch nicht) und die einzige Reaktion der Frauen nachher ist abhauen oder Handschellen rausholen. Mit welchem Recht? Ich habe sie nur ein bissl verwöhnt. Und deshalb soll ich zukünftig keine Andere mehr verwöhnen dürfen?


    Ich wäre regelmäßig für sie da. Keine Frage. Ich würde mich nicht "zurückziehen". Aber es kann eben passieren, dass ich ab und zu mal bei einer Anderen bin.

    Zitat

    ich würd es mal lassen und den langsameren Weg, nicht gleich über so intensiven Körperkontakt gehen

    Okay, da magst du Recht haben. Ich habe auch schon verschiedene Experimente theoretisch durchgerechnet. Ich habe auch schon mal überlegt, schlicht und einfach zu lügen. Von Liebe zu faseln, genau so wie es offensichtlich Jede hören will und wie es jeder "normale" Mann in vollster Überzeugung macht. Nur damit sich überhaupt mal was entwickelt. Und irgendwann zu sagen (ebenfalls wie jeder "normale" Mann) "Ups .. Liebe is plötzlich wech..."


    Aber ich kann sowas nicht. Ich habe mit Frauen zu tun. Nicht mit Probanden. Es würde mir selber das Herz zerreißen, wenn ich einer ins Gesicht lügen würde. Und was zu sagst mit dem "langsamer angehen lassen" ... da ist schon was dran, aber warum kann in unserer Gesellschaft niemand damit umgehen, gleich auf einer höheren Etage einzusteigen? Bin ich der Einzige? Warum soll ich auf ner Etage einsteigen, auf der ich mich eigentlich nicht zu Hause fühle?


    Ich habe keine Lust auf lapidares Geplänkel.


    Ich habe keine Lust auf "Unterhaltung übers Leben". Ich habe mir so viele Leben "angehört". Immer mit demselben Endeffekt.


    Würde ich so banal einsteigen, das käme mir vor, als würde ich sie zu McDonalds einladen, anstatt in ein romantisches Café. Als würde ich als Fotograf erst mit ner analogen Pocket-Kamera rumknipsen, um "erst später" die EOS 350D rauszuholen.


    Warum soll ich sowas machen? So bin ich nicht. Das bin ich nicht. Ich will so sein, wie ich eben bin. Und ich buhle nicht verklemmt und unbeholfen und ungeübt um die Gunst einer Frau. Ich habe auf dem Gebiet nun mal eine gewisse Erfahrung. Und die verwende ich auch. Ich besitze gewisse Fähigkeiten und "unter denen" steige ich auch nicht ein. Warum auch? Um die Frau "langsam mitzunehmen"?


    Eine der in meinen letzten Postings hat noch einen Vergleich gebracht - der mir gerade noch einfällt. Sie meinte, dass der Prozess des Kennenlernens normalerweise wie eine Rampe verläuft. Es geht in einem gemächlichen Neigungswinkel kontinuierlich aufwärts.


    Bei mir hingegen wäre es wie ein Aufzug. Einsteigen, hochfahren, los gehts.


    Der Vergleich ist nicht schlecht. So ist es tatsächlich.


    Aber! "Dort oben" (was für mich ja kein "oben" ist, sondern die Ausgangsplattform) geht es für mich ja überhaupt erst los! Es kann gut sein, dass die meisten Menschen in ihren Partnerschaften über Jahre hinweg eine einigermaßen funktionierende Kommunikation oder Emapthie entwickeln müssen. Es kann gut sein, dass eine Frau nach Jahren ihren Mann endlich so weit hat, dass er weiß, wie sie angefasst werden will.


    Aber wenn ich sowas gewissermaßen "von Haus aus" mitbringe ... warum soll ich da "tiefer" einsteigen?


    Es kann sein, dass diese Ebene des gegenseitigen Verständnisses und "vollkommener Berührung" in vielen Partnerschaften der Gipfel der Entwicklung ist und dass in vielen Partnerschaften sowas nie erreicht wird. Aber für mich geht es dort überhaupt erst los.


    Und dass das funktionert, weiß ich ja. Habe ich ja erlebt. Wenn auch nur ansatzweise, weil den Frauen, die ich bisher getroffen habe, doch körperliche Treue wichtiger war, als die oben aufgeführten Qualitäten. Lieber ein eifersüchtiger Hund, der grobmotrisch ist aber der keiner anderen hinterherguckt, als einer, der auf sie eingeht und sie "schweben lässt" aber eben eventuell auch ab und zu noch eine Andere schweben lässt. Habe ich nie verstanden. Hat mich im Nachhinein immer sehr enttäuscht. Also dass sie sich eher für die "stumpfe, eifersüchtige" Alternative entschieden haben.


    .


    .


    .


    Ich glaube, mein einziges "Problem" ist, dass ich eine Frau mit echtem Selbstwertgefühl suche. Eine Frau, die nicht durch einen Mann "zur Frau gemacht" wird, sondern die von sich aus Frau ist. Eine, die mit mir umgehen kann. Die es genießen kann, ohne am nächsten Tag abhauen zu müssen, aus Angst, ich könne ihr nicht "allein gehören". Ich will eine, die es genießt und sich nachher denkt: 'So mein Freund. Das hat mir gut gefallen. Dich lass ich nicht einfach so gehen!'


    Ich will eine, ie die nicht nur


    1. nimmt was sie kriegen kann


    oder


    2. abhaut, wenn sie meint, es nicht für sich allein kriegen zu können,


    sondern ich will eine, die sich um mich bemüht. Die um mich wirbt. Die mich von ihren Qualitäten überzeugt. Die versucht, mich an sich zu binden! Damit ich eben nicht mehr "weglaufe". Und mich an eine Frau zu binden ist im Grunde sooo einfach!


    Es funktioniert NICHT mit Sanktionen, Zwang oder Drohung. Da bin ich schneller verschwunden, als ein 7,62er Geschoss den Gewehrlauf verlässt.


    Aber jede Frau, die mich körperlich anzieht, die geistig mit mir auf einer Wellenlänge liegt und die bereit wäre, mich zu verstehen und die mir gelassen und liebevoll mit der Mentalität begegnet: "Geh nur! Ich weiß, dass du wiederkommst..." ... hätte mich im Sack. Für immer.


    Auf diese Weise würde sie erreichen, dass ich mit ihr so verwachse, dass ich gar nicht mehr von ihr weg will.


    Aber dazu gehört eben echtes weibliches Selbstbewustsein. Und dass haben nur Frauen, die nich tin jeder Geschlechtsgenossin eine Konkurrentin sehen.

    Zitat

    Aber dazu gehört eben echtes weibliches Selbstbewustsein. Und dass haben nur Frauen, die nicht in jeder Geschlechtsgenossin eine Konkurrentin sehen.

    Jepp :)^ :)^ :)^

    Zitat

    gelassen und liebevoll mit der Mentalität begegnet: "Geh nur! Ich weiß, dass du wiederkommst..." ...

    Ich bin im "Sack" und will da garnicht raus x:)

    Wiedermal ne Korrektur

    Zitat

    Eine der in meinen letzten Postings hat noch einen Vergleich gebracht...

    muss heißen:


    "Eine der in meinen letzten Postings erwähnten langjährigen Freundinnen hat noch einen Vergleich gebracht..."