malguckn31

    Also – erst mal bin ich nicht auf der Suche. Aber ich dachte, ein bisschen raus gehen kann nicht schaden. Ganz locker.


    Ich bin mit verschiedenen Menschen über alles mögliche ins Gespräch gekommen. Manchmal hab ich es begonnen, manchmal das Gegenüber. Aber keine "eindeutigen" Sprüche. Die hab ich gleich mit "Nein, danke" wieder verabschiedet. Die jeweiligen Gesprächsstarts waren sehr unterschiedlich und nicht selten übers Wetter ;-) Das gibt ja dieses Jahr auch öfter mal Anlass zu Diskussionen. Aber immer im Zusammenhang mit etwas. Da gab es einen Gärtner, der natürlich vom Wetter abhängt – vom Wetter kamen wir zu den Pflanzen, von denen zur Natur und von der, was man dort alles unternehmen kann. Dann gab es einen Lehrer, der wollte eine Schulreise mit seinen Pappenheimern planen – draussen, mit Wanderung, grillen und so. So kamen wir auf Wanderrouten, Grillplätze, Bildung, Unterrichtsinhalte, etc. Dann gab es einen Suchthelfer/Sozialarbeiter, der hat festgestellt, wie sehr das ewige Regenwetter aufs Gemüt seiner Klienten schlägt und seine Arbeit manchmal sehr beeinflusst/erschwert, so kamen wir auf Sucht, etc. zu sprechen. Dann gab es einen Schiedsrichter, der es nicht cool findet, dauernd im Regen pfeifen zu müssen und eine Schlammschlacht nach der anderen zu haben. So kamen wir auf Fussball, obwohl das gar nicht mein Thema ist, und es war nicht mal uninteressant. Etc. Das Wetter kann also ein guter Gesprächseinstieg sein – die Frage ist, was man draus macht. Ich hatte überhaupt keine Probleme, die Gespräche bei einem Kaffee (oder auch Tee) fortzuführen und es war nicht langweilig.


    Ein weiterer Punkt war, bei diesen Gesprächen musste absolut kein Heldentum demonstriert werden. Sowas mag ich gar nicht. Wer dauernd betonen muss, der Grösste und der Beste zu sein, ist bei mir schnell im Aus. Manchmal sind es gerade die kleinen Schwächen, die mich einen zweiten oder sogar dritten Blick riskieren lassen. Oder die manchmal auch zur Erheiterung im Gespräch beigetragen haben.


    Und so war es fast wie selbstverständlich, dass wir Handynummern ausgetauscht haben. Manchmal kommt eine SMS oder ich schick eine. Oder wir sind auch mal zusammen essen gegangen oder haben echt (für unser "Alter") verrückte Dinge getan, die uns aber tierisch Spass gemacht haben. Die Jugend hat mitunter den Kopf über uns Grufties geschüttelt. Na und? Wir hatten's lustig – sie nicht.


    Niemals waren die Kontakte respektlos oder irgendwie plump – wie gesagt, die hab ich gleich "aussortiert". Sowas mag ich nicht. Und nie war Alkohol mit im Spiel. Ich fand das äusserst angenehm. Und wir waren auch so gelöst und locker. Es braucht keine Promille, um das hinzukriegen.


    Wie schon Miyamoto Musashi vor einigen hundert Jahren sagte: Man muss bereit sein, zu sterben. Dann kann man alles geben (nicht, dass ich jetzt grad an mein Ableben denken würde – ich mein das im übertragenen Sinne). Das war ein sehr erfolgreicher Kämpfer, der kein einziges Duell verloren hat. Eben weil er bedingungslos alles gegeben hat.


    Und so war es mit diesen Begegnungen auch. Einfach offen sein, bereit eine Abfuhr zu kassieren, ohne dann in der Depression zu versinken. Von den Menschen, die ich angesprochen habe, ist es auch nicht bei allen zu "näheren" Kontakten gekommen. So what.


    Reicht das fürs erste? Sonst frag halt konkreter nach.


    Ich wünsche einen schönen Tag allerseits. *:)

    @ Optimismus

    Du kennst Musashi? Ich bin begeistert. :-)

    @ all

    Ich bin momentan total müde, muss wohl am Wetter liegen. Deshalb poste ich nur kurz was:


    Am Sonntag war ich mit der Disco-Bekanntschaft in einem Felsengarten. Sie ist das fleissig mit herumgeklettert und hatte auch keine Bedenken, sich die Hose schmutzig zu machen oder die Fingernägel abzubrechen. :)^ So mag ich das...eine Frau, mit der man was unternehmen kann und die nicht gleich anfängt rumzupienzen.


    Auf dem Rückweg ging es dann steil bergauf und weil ich sofort extrem anfange zu schwitzen (ich Trottel hatte natürlich KEIN T-Shirt zu wechseln dabei!!!), hat Sie mir kurzerhand den Rucksack abgenommen mit dem Kommentar "Du bist ja eh schon ganz nassgeschwitzt..." Nach einiger Zeit musste ich ihn förmlich "gewaltsam" und unter viel Zureden wieder an mich nehmen. ;-D Ich mag Frauen, die anpacken können.


    Zwischendrin haben wir dann auf einer Wiese gelegen und die Aussicht genossen, dabei kam es dann zu unserem ersten "Knutsch-Zwischenfall". :-)


    Alles in allem ein toller Tag, weitere werden bestimmt folgen. Was hab ich mir die letzten Tage für Gedanken gemacht....am esten ist, einfach alles auf sich zukommen zu lassen, nichts zu erwarten und mit allem zu rechnen. Ob es dann "klappt" oder nicht ist dann sekundär, was zählt ist der Augenblick. Und wenn man Druck aufbaut wird man bloss verkrampft, verliert den Spass an der Sache und die Frau ergreift früher oder später die Flucht.


    Geniesst das schöne Wetter...ich hau mich erstmal eine Stunde aufs Ohr.

    Zitat

    Du kennst Musashi? Ich bin begeistert.

    Ihn persönlich nicht – aber seine Schrift/en ;-) Ich kenn auch die Schriften seines "Kumpels" Tsunetomo Yamamoto (Hagakure). Ja, gelegentlich bilde ich mich ein bisschen. Schlaue Werke und man kann sie sogar auf die heutige Zeit ummünzen.


    Ich komm grad aus dem Tanzkurs mit Blauauge. So langsam wird das was. Nur beim Wiener Walzer hätt ich wieder Stahlkappenschuhe gebraucht. Aber die Verkrampfung wird weniger. Zum Englisch-Walzer konnten wir uns sogar ganz zwanglos unterhalten – gemütlich. Und ich hab ihm tatsächlich die Führung überlassen – ausnahmsweise ;-D

    Zitat

    Ich hab immer die Führung übernommen und nen Rüffel bekommen.

    Bei mir hättest du gar keine Chance die Führung zu übernehmen. ;-)


    Jedenfalls sind die Frauen mit meiner Führung zufrieden. Allerdings können auch manche Frauen kein Zwischending bezüglich Schlabberarm oder Krampfarm. Entweder sie sind total verkrampft oder sie lassen alles hängen und Mann darf den Tanz über den Arm der Frau festhalten damit er nicht runtersackt.


    Also bitte, etwas Spannung aufbauen aber schon noch etwas Beweglichkeit im Arm lassen, ansonsten wird es nix mit der Führung.

    Zitat

    Wenn ein Mann nicht führen kann oder will dann mache ich das eben.

    Aber mir hat einmal eine Frau die Figur wegen versuchter Führungsübernahme versaut und mich danach dann noch zur Sau gemacht, dass ich nicht tanzen kann. Man war ich danach sauer, am liebsten hätte ich der einen Arschtritt verpasst. >:(


    Ich habe mich dann für deutliche Worte entschieden. Jedenfalls werde ich mit dieser Frau nie wieder tanzen. Kann sie von mir aus alleine tanzen, wenn sie so eine tolle Tänzerin ist.

    Ich bin schon der Meinung, dass ein Mann beim Tanzen führen sollte. Aber manche müssen das auch erst lernen. Und Blauauge ist da grad dabei. Er schlägt sich wacker und wir haben beide Spass an der Sache. Punkt.

    Ich kann Frauen noch nicht führen, weil ich kein Führer bin. Deshalb tanze ich nicht. Allein macht das auch nur bedingt Spaß. Aber ich müsste einen Kurs für tanzende Grundschulkinder besuchen, um mich nicht überfordert zu fühlen. Wobei ich das sicher lernen könnte, die Figur habe ich und die Kraft und die Ausdauer. Mir hat bisher die Motivation gefehlt.

    Wer gut tanzen kann hat zumindest ein gutes Körpergefühl. :-p


    ]:D


    Ich hab mal auf einer Betriebsfeier mit einem Kollegen getanzt, irgendwie harmonierte das sehr gut. :-D Danach war aber nix mehr wie früher. Nun becirct er mich ständig. ":/