Tsunami

    Hätte/könnte/wäre.......


    Meist hat es schon seinen Grund wenn man sich anders entscheidet und ich glaube man hat in dem Moment auch das Richtige getan. Somit, macht keinen Sinn drüber nachzudenken was hätte sein können. ;-)

    Zitat

    Meist hat es schon seinen Grund wenn man sich anders entscheidet und ich glaube man hat in dem Moment auch das Richtige getan. Somit, macht keinen Sinn drüber nachzudenken was hätte sein können. ;-)

    Das ist natürlich vollkommen richtig.


    Und wahrscheinlich ist das auch oft das Problem. Man denkt und grübelt, weil man Angst hat, sich eine blutige Nase zu holen – entweder, und das ist wichtig, weil man denkt, dass der andere nicht das ist, wofür man ihn hält, oder weil man denkt, dass man selbst nicht das ist, wofür man sich hält. Das resultiert dann in einer Trägheit, die zur Gewohnheit wird, und in der Konsequenz dazu führt, dass man seinen Arsch nicht hochkriegt, wenn es wirklich um etwas gehen würde. Wieder Grübelei und dazu herrlich verschrobene Vorstellungen. Schuld eigene.


    Lahmärsche sind nun mal nicht gefragt. Was MK hier eindrucksvoll gezeigt hat, ist, wie man trotz der Befürchtung einer blutigen Nase seinen Arsch bewegt.


    Das hat den Frauen, die er kennengelernt hat, wahrscheinlich sehr viel weniger gebracht, als es ihm gebracht hat. Und das ist der Sinn der Lektion

    .

    Da der Faden eh im Moment ein wenig verhungert, möchte ich mich mal wieder kurz zu Wort melden *:)


    Folgendes:


    Ich habe momentan eine Freundin. Es läuft auch alles ziemlich gut soweit.


    Nur eines stört mich. Und zwar die "Mitbewerber".


    Ich bitte um einen Tipp, wie ich mich ihnen gegenüber verhalten könnte. Ein Fallbeispiel. Ihr Ex war neulich Abend auf der selben Party wie wir. Er war etwas angetrunken. Er hat ihr in den Hals gebissen, als ich gerade nicht neben meinem Mädel saß, sondern mich mit jemand anders am Nachbartisch unterhielt. Ich habe es dennoch mitgekriegt. Und mich zurückgehalten. Ich hätte dem Ex wohl gern den Schädel eingeschlagen. Aber weil ich a) weiß dass das u.U. mit Komplikationen verbunden ist (Anzeige o.ä.) und b) ich meine Eifersucht weder dem Ex noch ihr noch sonst jemanden so offensichtlich zeigen wollte, habe ich mich zurückgehalten.


    Die Frage ist jetzt, wie ich solche Situationen entweder umgehen oder stilvoll meistern kann. 24h am Tag auf sie aufzupassen kommt übrigens nicht in Frage. Ich möchte Freiraum und denselbigen gestehe ich auch ihr zu. Also, was tun? Oder wie hättet ihr in der Situation gehandelt?

    Hallo Kuhlio,


    also ich finde deine Freundin hätte ihren Ex in die Schranken weisen sollen. Das zum einem.


    Weiterhin finde ich es vollkommen legitim, den Ex vor allen Leuten darauf hinzuweisen, dass du es nicht für angebracht hälst wenn er deine Freundin in den Hals beißt. Dieses Privileg ist ja wohl dir vorbehalten. Das würde ich ihm auch vor allen Leuten so sagen!

    Kuhlio – das ist keine schöne Situation, keine Frage. ABER, versuche mit der Eifersucht richtig umzugehen. SIE kann nichts dafür, dass er sich so verhält. Und auf sie aufpassen ist eine ziemlich schlechte Idee. Das erweckt schnell mal den Eindruck des "Du-gehörst-mir-Syndroms". Wie wäre es, wenn Du mit Ihr darüber sprichst und sie einfach fragst, ob sie sich in solchen Situationen – sollten sie wieder auftauchen – eine Unterstützung von Dir braucht/wünscht und falls ja, welche. Wenn sie keine will, hast Du gar nichts zu tun. Dann gibt es aber auch keinen Grund zur Eifersucht. Du weisst ja – Eifersucht ist eine Leidenschaft, die eifrig sucht, was Leiden schafft.


    Das heisst aber nicht, dass Du nicht sagen darfst, dass Du das daneben gefunden hast. Das reicht dann aber auch schon in meinen Augen.

    Kuhlio

    Zitat

    Die Frage ist jetzt, wie ich solche Situationen entweder umgehen oder stilvoll meistern kann.

    Den Biss kannst du nicht verhindern. Die Frage, wie du das wertest, hast du selbst beantwortet. Es pisst dich an. Ich würde nicht so tun, als ginge es dir am Arsch vorbei, wenn das nicht so ist.


    Du könntest nun am Inner Game arbeiten bis jeder seine Zähne dahin schlagen darf, wonach ihm der Sinn steht.


    Vielleicht wäre dann die Freundin angepisst.


    Ich bin ja immer für's Nachdenken, in der Situation aber weniger. Praktisch: du bemerkst den Affront (ist einer, keine Frage) und machst eine Pause von 5-10 Sek. Dann gehst du hin. Der Beisser kriegt keine Ansprache, der ist nicht existent. Deine Freundin nimmst du physisch aus der Situation raus ("Komm mal her, Liebchen, ich will dir was zeigen|sagen|geben ... ") Dann schaust du ihr lächelnd in die Augen und sagst für ~ 10-20 Sek nix.


    Sehr wahrscheinlich wird sie von selbst die Situation kommentieren, denn sie war dabei und weiß genau, dass das ein "Vorfall" war. Oder du sprichst es an.


    Wie immer die Sprache darauf kommt, du sagst einfach, dass sowas ein no-go ist, deine Lust sich mit jedem Flegel zu schlägern aber gleich Null ist. Ihr Hals ist ihr Territorium und du kannst nicht immer mit dem Baseball-Schläger um sie herumlaufen.


    Das alles gilt nur für den Fall, dass dir die Dame was bedeutet. Ist sie austauschbar, Bier aufmachen und Blick schweifen lassen.

    Berryfina

    Zitat

    Das würde ich ihm auch vor allen Leuten so sagen!

    das ist Quatsch. Der Ex hat nichts Ungewöhnliches getan. Er will zeigen, was er sich erlauben kann – und wenn ihm das durchgeht, hat er gewonnen. Vielleicht will er auch nur testen, was ihm alles erlaubt ist. Dass er in der Situation damit durchgekommen ist, pusht sein Ego ungemein. Wer hier nicht aus der Verantwortung kommt, ist die Freundin: es ist ihr Hals.


    Kuhlio muss sehen, wie er mit so jemanden klar kommt – der Ex ist nicht gemeint.

    Opti

    Du wackelst, kein Wunder.

    Zitat

    SIE kann nichts dafür, dass er sich so verhält.

    Nee, für den Biss nichts, aber für die folgenden Sekunden sehr wohl. Ein altmodische Ohrfeige wäre eine extreme Option gewesen. Oder – sehr gut machbar – Weggehen, zu Kuhlio , und klare Zeichen setzen (Kuss, Umarmung, etc.). Nee, Frauen fallen dann auf's seltsamste in die Paralyse zurück.

    Zitat

    Wenn sie keine will, hast Du gar nichts zu tun.

    Sie hat hier nicht gefragt. Entscheidend ist, was Kuhlio will.

    _Themroc_

    Hey – auch mal wieder da... ;-)


    Ich wackle? Finde ich nicht. Ich finde nur, dass kein Mensch einem anderen gehört. Und somit kann jeder Mensch selber entscheiden, was er will und was nicht. Natürlich ist es eine Grenzüberschreitung vom Ex. ABER für mich wäre dennoch entscheidend, was die Freundin von Kuhlio wünscht an Unterstützung. Ansonsten bin ich auch Deiner Meinung, dass die Neanderthalerzeiten, wo man gleich mit der Keule loshaut, vorbei sind.


    Und nein – es ist nicht ausschliesslich entscheidend, was Kuhlio will. Sie ist gleichberechtigt wie er, auch wenn sie hier nicht schreibt. Aber Deinen Vorschlag von:

    Zitat

    Deine Freundin nimmst du physisch aus der Situation raus ("Komm mal her, Liebchen, ich will dir was zeigen|sagen|geben ... ") Dann schaust du ihr lächelnd in die Augen und sagst für ~ 10-20 Sek nix.

    finde ich gut und sicher eine erwachsene Möglichkeit.

    Zitat

    Nee, Frauen fallen dann auf's seltsamste in die Paralyse zurück.

    Nun ja – Nicht alle Frauen können gleich spontan reagieren – und dann noch gleich "richtig". Ich hätte mit Sicherheit anders reagiert, aber ich bin auch schon etwas fortgeschritten jugendlich und habe meine Erfahrungen gemacht.

    Ich weiß nicht was daran verkehrt ist jemanden auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Der Ex wollte seine Grenzen testen, und die sollte man ihm ganz schnell zeigen. Eine offene Konfrontation wäre meine Art gewesen. Er hat sich def. falsch verhalten. Natürlich aber hat sich in erster Linie seine Freundin falsch verhalten weil sie nicht nein gesagt hat und ihm zu verstehen gegeben hat das sie das nicht möchte.

    Berryfina – es ist nicht verkehrt, jemanden auf ein Fehlverhalten hinzuweisen. Ich bin nur der Meinung, dass Kuhlio nicht auf den Ex losgehen sollte, sondern erst mit seiner Freundin klärt, ob sie den Ex in die Schranken weist (vermutlich war sie in dem Moment auch zu perplex) oder ob sie seine Unterstützung dabei braucht/wünscht. Nur das meinte ich.

    Vielen Dank ersteinmal für eure Meinungen.

    Zitat

    Er will zeigen, was er sich erlauben kann – und wenn ihm das durchgeht, hat er gewonnen. Vielleicht will er auch nur testen, was ihm alles erlaubt ist. Dass er in der Situation damit durchgekommen ist, pusht sein Ego ungemein.

    Oh ja, das glaube ich auch. Wobei ich im Nachhinein recht froh bin, dass ich nicht angefangen habe, mich mit ihm auseinanderzusetzen. Das hätte ihn wohl noch mehr bestätigt.

    Zitat

    Wer hier nicht aus der Verantwortung kommt, ist die Freundin: es ist ihr Hals.

    Da bin ich froh, dass du das genauso siehst.


    Da ich ja die Situation an sich verschlafen hatte, blieb mir nichts anderes übrig, als mit ihr nach dem Vorfall darüber zu reden. Ich habe ihr gesagt, dass ich das eine sch*** Aktion fand und dass ich das nicht noch einmal erleben möchte. Leider musste ich in diesem Gespräch feststellen, dass meine Freundin, die mir übrigens durchaus sehr viel bedeutet, dazu eine vollkommen verkorkste Ansicht hat – Sie dachte, es sei okay. Ich fragte, ob sie mich verarscht. Nein. Sie dachte es wirklich.


    Natürlich habe ich ihr klargemacht, dass das für mich in einer Beziehung ein absolutes no-go ist. Und dass ich das nicht noch einmal tolerieren werde. Gleichzeitig wird mir schlecht bei dem Gedanken, was für sie wohl noch alles okay ist...


    Erfreulich war dann aber gerade heute, als der Beißer (der mit meinem Mädel immer noch ziemlich gut befreundet ist, sprich, noch was von ihr will) meine Freundin anrief. Ich hörte von dem Gespräch kaum etwas, interessierte mich auch nicht. Ein Satz von ihm klang trotzdem bis zu mir. "Ich bin eifersüchtig." Punkt für micht ;-D ;-D


    Ich habe übrigens vor, den Typen als nicht existent zu behandeln. Es ist mir auch egal wie "nett" er doch ist. Ich will nichts mit ihm zu tun haben.