Zitat

    Und das Beispiel von Kongo-Otto trifft auf wie viele der Männer zu? Auf die begehrtesten 1% bzw auf den Mann, der genau ihr Typ ist, der sie einfach umhaut und sie sofort durch seine pure Präsenz geil macht, dass sie alle guten Vorsätze über Bord wirft.

    Ich war beim Schreiben etwas verwirrt und habe vielleicht nicht die richtigen Worte gefunden (kommt nach 4h Programmieren am Stück schon mal vor ;-)). Ich habe aus Themrocs Beitrag vor allem die Frustration des Abgewiesenen herausgelesen, die ich selbst von früher noch gut kenne, und die wollte ich etwas deutlicher machen: Mann baggert Frau an (ob nun wegen Sex, Beziehung oder wasauchimmer), Frau will Mann nicht, Frau sagt aber, dass sie "keine ONS mag", "momentan keine Beziehung will", "den Kopf vom Ex noch nicht frei hat" etc. – und zieht ratzfatz mit dem Nächsten ab, der ihr gefällt. Das ist an sich völlig OK, aber das "Lügen" vorher hinterlässt einen schalen Nachgeschmack. Warum nicht einfach mal ehrlich sagen, dass man den Mann nicht interessant für Intimes findet, und gut? Das verletzt – aber belogen wreden verletzt noch mehr. Aber gut, das ist Haarspalterei und hat mit dem eigentlichen Thema wenig zu tun.

    Zitat

    Das was sie schildert, ist ja auch einer der Gründe, warum man eben meist mehrere Frauen kennenlernen muss, bis es klappt. Nicht jede Frau ist offen für schnellen Sex aber auch nicht jede will gerade eine Beziehung und sehr viele sind auch vergeben und damit für garnichts offen. Eine Frau zu verführen, gegen ihren Verstand und gegen ihre rationalen Vorhaben (z.b. "ich werde keinen ONS haben – niemals") ist eine sauschwere Sache und vor allem eines: Nicht den Aufwand wert.

    Damit hast Du völlig Recht. Das Ganze ist ein Spiel, und man muss es spielen, um Erfolg (= Sex) zu haben.

    @ SamMax

    Ja, das ist unhöflich – aber Tradition hier. Die Wirkung des Eingangsposts – und der weiteren Beiträge – beruht darauf, tradierten, wenn auch relaitiv jungen (19. Jh.), Vorstellungen von Zusammenkommen und Zusammenbleiben von Mann und Frau (man himmelt sich an, starrt sich in die Augen, usw ...) schonungslos die Maske runterzureißen. MK war nicht der Einzige mit der Erkenntnis, aber hat es zeitgemäß in einem Internet-Forum per Selbstversuch belegt. Gute wissenschaftliche Praxis.


    So willkommen weibliche Äußerungen zum Thema sind, sie bleiben trotzdem sekundär, weil der Faden eine Selbsthilfegruppe ist. Diese Schicksalhaftigkeit, die Frauen immer wieder anführen, ist keine Option für (junge) Männer, die genau an ihrem Schicksal scheitern und sich um (Ab-)Hilfe bemühen. Das 'Warten darauf, das etwas passiert' haben die hinter sich – ohne dass was passiert ist. Falls jemand Lust auf Sex hat, kommt es sehr wohl darauf an, ob Mann oder Frau. Für fast alle Frauen und vielleicht 10% der Männer ist das trivial, die Übrigen (wurden früher regelmäßig per Krieg entsorgt, Problem erledigt) müssen ackern.


    Selbst wenn das Regelwerk nicht sofort das Ruder rumreißt, kann das Lesen und Begreifen wenigstens die Unsicherheit der Ahnungslosigkeit aus der Welt schaffen. Man weiß plötzlich, wo die Sache schief gelaufen ist.


    Ich bin seit Anfang 2010 völlig raus aus dem Geschäft, aber kann natürlich nicht anders, als das Spiel bei anderen zu beobachten. In der Nacht zu 2012 im Club war so ein Typ, der wirklich alles richtig bei der Frau gemacht hat. Ich hab gesehen, wie er sie ins Visier genommen hat und im Folgenden sehr genau wußte, wie er vorzugehen hat. Tanzen ist ganz wichtig und das hat er durchgezogen. Hitch hat unrecht, beim Tanzen muss die Post abgehen und angefasst werden, nicht nur mit den Fingern schnippen. Diesen ganzen Part mit Musik, Band anlabern, Tanzen und 'Höre, Staune, gute Laune' war sein Beritt, und zu Recht ist sie immer zutraulicher geworden. Er hat das sehr gut gemacht.


    Trotzdem gefloppt. Man weiß es schon: er war hackedicht. Komischerweise war das von Seiten der Frau nicht so schlimm, wie man denken würde. Die merkt das ja sofort und hat sich trotzdem recht lang mit ihm beschäftigt. Die Tatsache allein hat ihn nicht rausgekickt, sondern die Folgen: 1. er hat geklettet und 2. die Freundin nicht auf dem Schirm gehabt. Nee, nicht seine, ihre. Die hat ihm dann den Todestoß versetzt, indem sie seine Holde wieder eingefangen und auf den Pfad der Tugend zurückgeholt hat. Allein um das zu checken – wenn er's nicht ohenhin im Urin hat – hätte er mal Pause machen müssen.


    Beim Paffen hab ich ihm den Mechanismus dann dargelegt. Verdammt, ich brauch Karten mit der URL zu diesem Faden.

    @ flatwhite

    Zitat

    Ich weiß nicht ... ich fühle ... bin nicht verliebt ..

    Bittesehr. Kopfkratzend steht der vor dir, der dich kennenlernen will.


    Das Wort 'verliebt' ist eine verdammte Nebelkerze, die nirgendwo hin führt. Was ist das Wesen der Attraktion, was bringt jemanden dazu zu denken oder zu sagen, er sei 'verliebt'. Wo liegt der Unterschied zu anderen Begegnungen? Den Unterschied muss es geben, wo trennen sich 'nix wie weg', 'angenehm', 'nett' und 'faszinierend'? Du weißt es nicht, und es interessiert dich auch nicht weiter. Aber es gibt Leute, die das sehr wohl interessiert. Sogar welche, die Geld dafür bekommen, das rauszufinden.

    Zitat

    Da ich an mir selbst und von etlichen Freundinnen weiss, dass egal wie supertoll jemand einen 'anbaggert' und man auch gerne mitflirtet,man am Ende aber eben halt doch nicht den letzten Schritt geht, weil es dafür mehr braucht als einen 'schnuckeligen,lieben, attraktiven, interessanten etc Typen.

    Genau dieser "letze Schritt" ist nicht das Ziel des 'Aufreißens'. Ich bin bestimmt der Letzte, der Sex relativiert. Nur, wenn's allein um Druckabbau geht, gibt's ja Profis.


    Es ist der Moment, wenn sie die Rolle aufgibt, der Blick, der Wunsch und der Genuss der Frau angefasst zu werden. Dabei bleit es dann auch schon mal. Wie weit das geht, hängt auch von Umständen ab, Züge, die fahren, Freunde, die daneben stehen. Das ist nicht der Punkt. Die Öffnung ist der süße Moment – ein Moment, den das Naturtalent vielleicht so nie erlebt.

    Zitat

    Manche Frauen und Männer haben daran einfach kein Interesse am puren Sex ohne tiefere Verbundenheid, oder manche machen einmal die Erfahrung und finden nichts daran.

    Also, du hattest ONS, ist aber nicht gut gelaufen – oder wie ist das zu verstehen? "Sex ohne tiefere Verbundenheid" ist eine milliardenhaft bewährte Sache, natürlich keine Pflicht. Sex nicht so wichtig zu nehmen, kann auch heißen, sich mal drauf einzulassen. Oder eben lange keinen zu haben. MK ging es um Begegnungen, die nicht von vornherein Rahmen setzen und etwas ausschließen, nicht auf den üblichen Schienen ablaufen.

    Zitat

    Habe den Eindruck als wäre dir diese Perspektive nicht 'genehm'.

    Was heißt hier 'nicht genehm'? Ich hasse diese Perspektive. Also reiß dich zusammen, ich will hier sowas nicht lesen. ;-) Es geht um den Punkt, was lüftet das Geheimnis, was zementiert es.

    @ Kongo

    Zitat

    Warum sagen wir alle nicht einfach öfter "Nein, es passt nicht – und zwar im Moment nur zwischen Dir und mir!", anstatt die obskursten Ausreden zu erfinden

    Weil die meisten Frauen Zurückweisung fürchten und deshalb ihrerseits nicht gern platt zurückweisen. Das Vokabular, das stattdessen dabei zur Anwendung kommt, sollte man sich draufschaffen. Besser noch Körpersprache, spricht jeder.

    @ Narras

    Zitat

    Also, deshalb: Fragt euch, was ihr wollt und sucht euch die entsprechenden Frauen raus und dann werdet aktiv.

    Das wäre mit zu passiv. Ich habe ein grundsätzliches Mißtrauen gegenüber den Navigationsfähigkeiten von Frauen. Sagen wir mal so: ich würde es mir nicht zur Leitlinie machen. Dazu: mein Horizont ist wahrscheinlich woanders.


    "Lernt einfach alle kennen" ist schwer umzusetzen, aber natürlich der absolut richtige Ansatz.

    Zitat

    Ja, das ist unhöflich – aber Tradition hier. Die Wirkung des Eingangsposts – und der weiteren Beiträge – beruht darauf, tradierten, wenn auch relaitiv jungen (19. Jh.), Vorstellungen von Zusammenkommen und Zusammenbleiben von Mann und Frau (man himmelt sich an, starrt sich in die Augen, usw ...) schonungslos die Maske runterzureißen. MK war nicht der Einzige mit der Erkenntnis, aber hat es zeitgemäß in einem Internet-Forum per Selbstversuch belegt. Gute wissenschaftliche Praxis.

    schreib es bitte doch noch einmal verständlicher, das auch ich es verstehe!

    und bist du noch so nett und würdest mir in kurzen prägnanten sätzen erklären, was dies bedeuten soll? :-)

    Zitat

    So willkommen weibliche Äußerungen zum Thema sind, sie bleiben trotzdem sekundär, weil der Faden eine Selbsthilfegruppe ist. Diese Schicksalhaftigkeit, die Frauen immer wieder anführen, ist keine Option für (junge) Männer, die genau an ihrem Schicksal scheitern und sich um (Ab-)Hilfe bemühen. Das 'Warten darauf, das etwas passiert' haben die hinter sich – ohne dass was passiert ist. Falls jemand Lust auf Sex hat, kommt es sehr wohl darauf an, ob Mann oder Frau. Für fast alle Frauen und vielleicht 10% der Männer ist das trivial, die Übrigen (wurden früher regelmäßig per Krieg entsorgt, Problem erledigt) müssen ackern.

    Zitat

    und bist du noch so nett und würdest mir in kurzen prägnanten sätzen erklären, was dies bedeuten soll?

    Ganz einfach: Männer wollen Sex, kriegen den aber nicht so ohne Weiteres. Und die Einstellung mancher Frauen, dass "die Richtige" eben erst noch kommen muss, hilft nicht. Denn die Männer, die ohnehin nicht viel an der Matratzensportfront vorweisen können, werden so nur noch mehr zum Warten verdonnert. Denn Warten hilft nichts, Mann muss selbst aktiv werden, z. B. mit den Tips aus diesem Thread.

    @ Themroc

    Ich hatte noch nie einen ONS, bin davor immer gegangen. Die einzigen mit denen es 'klappte' waren 2 Männer, die hinterher meine Partner wurden. Der eine nach dem ONS, mit dem anderen habe ich jahrelang eine Art Affaire und er ist jetzt mein Partner, also nix mit nur einmal Sex. Also ich habe nie einfach nur Sex mit jemandem gehabt für den ich nicht vorher schon mehr empfand.


    Und das mit unterschiedlichen Männern, unterschiedliche Situationen. Es fühlte sich einfach nicht richtig an.


    Aufreissen...wenn das nicht Sex haben ist, dann ist das also, bisschen rumgetätschel, flirten? Naja, das ist dann nun aber mal wirklich überhaupt nicht schwer da jemanden zu finden der mitmacht,besondersn abends auf Partys. das passiert doch tagtäglich...und dieses andere, dass man das Gefühl hat eine Frau 'will einen' ...na, da kann man aber nie sicher sein ob das nur die subtile Wahrnehmung ist, nicht aber die Wirklichkeit.


    Bei mir ( und wie gesagt kenne ich da auch andere) ist es nunmal eben nicht schön empfunden, wenn man von jemandem angefasst/umworben wird, den man nicht auch als Partner sehen kann.


    Simpel ausgedrückt: Ich müsste auf den ersten Blick/ erstes Gespräch so toll finden, dass ich mich öffne in der Hinsicht dass ich in dem Mann einen Mann sehe und das bedeutet auch gleichzeitig dass ich mich verliebe, also Schmetterlinge,'toll finden' etc. :-D


    Ich kann mich an eine Situation sehr gut erinnern: Da war ich bei einem Typen zuhause, ein Musikstudent, der bei mir um die Ecke wohnte. ich war gerad neu zugezogen in die Stadt, und kam im Supermarkt mit dem ins Gespräch. Wir verabredeten uns, ich kam vorbei, mit Wein, wir unterhielten uns, und schauten dan noch einen Film. Naja, und er begann dann meine Beine zu streicheln und seine Hände wanderten immer weiter nach oben während wir den Film schauten, und ich mochte das, aaber dann als es darum ging ich müsste ihn nun eigentlich küssen damit mehr passierte...brrr, neeeeee!Dabei sah er sehr gut aus, war auch sonst sehr nett aber es fehlte halt etwas. Ich küsse nicht wenn ich nicht mehr empfinde habe ich den Eindruck, und ohne küssen kann man weder knutschen noch andere Intimitäten wirklich teilen.


    Bei anderen ist es das gleiche. Gerade Küssen ist das was im Endeffekt der 'durchbruch' ist, aber das kann ich nicht geniessen wenn ich den Typen nicht auch echt toll finde.


    Blabla, bin heut nicht in Schreibstimmung ;-D

    und ich rede jetzt nicht mal von geld...aber würde es nicht weniger nerven kosten einfach in den puff zu gehen?! abgesehen davon gibt es doch auch genug "billige" frauen die sich leicht fischen lassen, dann nimmt man(n) sich einfach eine von denen. denn ich bin nicht der meinung, dass es frauen leichter haben an sex zu kommen als männer. das ist alles nur eine frage des niveaus... man(n) muss einfach nur tief genug greifen.

    Zitat

    wäre es dann nicht einfacher in den puff zu gehen?!

    Ja und nein. Es geht hier nicht nur rein um Sex, sondern auch um mehr.


    Ich hatte einfach Glück im Leben, dass ich schon immer ein Frauentyp war, dennoch haben mich die Tipps in Bezug auf Frauen verbessert. Im übrigen ist eine gute Freundin auch an Tipps interessiert, da sie immer noch nicht einen Mann gefunden hat. Dabei ist sie ansich eine ganz normale Frau und auch sie testet aus und auch bei Männer funktionieren gewisse Dinge.


    Jetzt wirst du sagen, Mensch warum muss das alles so mechanisch ablaufen? Tja, sag das mal Menschen, die in der Liebe sehr oft Pech haben. Es gibt gewisse Dinge/Verhaltensweisen, die sind einfach erfolgreicher als andere.


    Ich meine, wenn die Bewerbungen immer zurückgesendet werden oder wenn Vorstellungsgespräche immer schlecht verlaufen, ist es dann nicht in Ordnung sich mal zu hinterfragen:


    Mache ich alles richtig?


    Woran liegt es?


    Was kann ich verbessern?


    Genau deswegen der Faden, damit junge Männer sich austauschen können.

    @ flatwhite

    Zitat

    Ich hatte noch nie einen ONS, bin davor immer gegangen. Die einzigen mit denen es 'klappte' waren 2 Männer, die hinterher meine Partner wurden.

    Jede Beziehung hat mit einem ONS angefangen, wenn man so will. Denn nach dem ersten Mal entscheidet es sich, ob es weitergeht oder nicht. Das Oxytocin hilft ungemein, aus einem ONS eine Beziehung zu formen. Mehr als tausend Worte, denn wie du schon schriebst, du musst fühlen und dann ist es richtig.

    ich kann mich da wahrscheinlich wirklich zu wenig hineinversetzen... ich kenne das einfach nicht.


    aber sollten die männer hier denn nicht auf frauenmeinungen wert legen, weil darum geht es doch, um die frau. wer kann besser wissen wie frauen ticken, als die frau selber?


    die frau weiß ja auch zb nicht, wie es ist eine penis zu haben, naja zumindest im allgemeinen *g* und der mann weiß auch nicht wie es ist, die periode zu haben.


    aber mal was anderes, ich finde männer einfühlsamer als frauen! ich weiß gar nicht was so viele frauen haben, wenn sie sagen, männer sind arschlöcher oder gefühlskalt etc das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, im gegenteil... also ich muss sagen wenn ich krank bin dann werde ich von den männern von oben bis unten bemuttert, von einer frau erntest du nur ein müdes lächeln wenns hochkommt ;-D und ich habe auch das gefühl wenns mir nicht gut geht, das die männer richtig mitleiden, das habe ich bei den meisten frauen nicht...naja ;-) also ich finde männer, oder die meisten, oder besser gesagt die männer die ich kenne, liebevolle wesen :)z

    auch im krankenhaus fällt mir das immer wieder auf, das die ärzte und krankenpfleger einfühlsamer und verständnisvoller sind, als die ärztinnen oder krankenschwester. aber auch in anderen bereichen...also ich weiß ja auch nicht.

    Sehr schön gesagt! Es geht nicht darum, mit Intelligenz etwas zu emulieren, was normalerweise auf der Gefühlsebene abläuft. Es geht darum, sich selbst zu verbessern. Ein absoluter Nerd kann vielleicht einfach nicht verstehen, warum die Frau ihm gegenüber nicht feuchte Augen kriegt, wenn er von seinem übertakteten 3D-fähigen iPhone erzählt. Er kennt dieses "Spiel" einfach nicht, weil er – warum auch immer – nicht entsprechend sozialisiert wurde. Aber hier (und anderswo) kann er lernen, dass iPhones i.d.R. nicht zum Sex führen, warum das so ist und was er stattdessen tun kann. Das ist keine Mechanik, das ist Evolution!