@ Narras

    Zitat

    Und ja, Frauen haben es viel viel leichter an Sex zu kommen (wenn sie denn wollen).

    Das stimmt nicht und ist PU-Denke!


    Wenn es nur um Sex geht, wirst du als Mann in jedem Puff dein Vergnügen haben. Du könntest sogar einen flotten Dreier jeden Monat (je nach Geld jede Woche) hinlegen. Für eine Frau ist es komplizierter, weil sie eben sich erstmal trauen muss, alleine rauszugehen und dann muss sie noch einen normal-tickenden Mann finden, der zu ihr passt.


    Außerdem selbst wenn die Frau einem Mann Sex anbietet, heißt das noch lange nicht, dass er annimmt oder hast du mit jeder Frau Sex? Nein, du suchst dir die Frauen aus und mich haben auch schon Frauen direkt angesprochen. Das war sehr komisch und deswegen müssen die Frauen dem Mann das Gefühl, dass er sie erobert hat. Deswegen müssen sie warten bis er sie anspricht.


    Dann noch was, wenn eine Frau sich aufreizend anzieht, dann zieht sie eben auch die Flachpfeifen und Vollhorstis an, die dann nur "Fickääännn" denken. Hast du Lust, auf total primitive, dumme Frauen? Ich nicht! Und das gleiche Recht gestehe ich den Frauen zu.


    Also insofern haben es Männer nicht wesentlich schwerer. Klar, wenn sie natürlich gar kein Geld haben und Frauen nicht rumkriegen können, dann wird es nichts mit dem Sex. Aber ganz ehrlich:


    Dann haben diese Männer eben Pech gehabt! Wer zu blöd ist Geld zu verdienen und eine Frau rumzukriegen ist selbst schuld! Irgendwo ist die Evolution da an der Stelle vollkommen richtig!

    malguckn, okay, dann ändere den Satz um zu "Und ja, Frauen haben es viel viel leichter an Sex zu kommen, ohne dafür bezahlen zu müssen." Dann passt er. Sex im Bordell oder gegen sonstige Bezahlung ist für mich btw kein richtiger Sex, denn da fehlt ja von ihrer Seite aus die Lust und Leidenschaft. Ich will nicht mit einer Frau schlafen, die keine Lust auf mich hat, also muss ich verführen... Und da muss ich trotzdem mehr Aufwand betreiben als jede Frau...

    "Und ja, Frauen haben es viel viel leichter an Sex zu kommen, ohne dafür bezahlen zu müssen."


    Stimmt auch nicht, denn dazu müssen zwei Dinge gegeben sein:


    1. Sie muss gut aussehen damit die Typen auf sie aufmerksam werden


    2. Sie muss JEDEN Typ an sich ranlassen, das Großmaul, den Säufer, den Arroganten usw.


    3. Sie muss sich "richtig" verhalten. Ist sie zu forsch, kann das Männer abschrecken, ist sie zu zurückhaltend, kann das Männer abtörnen.


    4. Sie muss überhaupt der Typ zum abschleppen sein, ist sie es nicht, sondern hat sie Ansprüche (z.B. Sex nur mit Männern, die sie liebt), dann verringert sich die Anzahl von potentiellen Männern gewaltig.


    Insofern ist dein "die armen sexlosen Männern" vs. "Die Frauen können immer Sex haben" ein Minderwertigkeitskomplex, welcher der Realität überhaupt nicht nahe kommt. Wenn du keine Ansprüche hättest, könntest du auch jeden Tag mehrfach Sex haben. Es gibt genug Frauen, die sexuell ausgehungert sind, musst eben nur darüber hinwegsehen, dass sie vielleicht total dumm, hässlich oder dick sind. Ach so, du hast Ansprüche? Siehste, den haben die Frauen auch, deswegen gibt es eben nicht jeden Tag Sex!

    Ich schließe mich malgucken an. :)z Bei der These, dass ALLE Frauen leicht an Sex kommen könnten, wird völlig ausgeblendet, dass viele Frauen eben gewisse Voraussetzungen für Sex brauchen (und auch mitbringen müssen).

    @ Narras

    Zitat

    Und ja, Frauen haben es viel viel leichter an Sex zu kommen (wenn sie denn wollen). Es gibt immer ein gesamtgesellschaftlichen Überschuss an männlichem sexuellem Verlangen im Vergleich zu weiblichem sexuellem Verlangen (dafür "bekommen" Frauen dafür andere Dinge nicht so leicht wie Männer).

    Was nützt mir das sexuelle Verlangen irgendwelcher Männer, die ich nicht ansatzweise begehrenswert finde? ??? Nichts. Relevant ist nur das Verlangen, das 1. von den "richtigen" Männern kommt (also solchen, die ich auf der gleichen Ebene anziehend finde) und 2. deren Begehren ganz konkret MIR gilt.

    malguckn und Lola, ich kann eure Kritik nachvollziehen und stimme euch da zu. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass das Leben vieler Männer durchaus deutlich mehr von sexueller Frustration geprägt ist als das von Frauen, bzw dass sexuelle Frustration durchschnittlich eine größere Rolle im Leben der Männer spielt als bei Frauen. Oder liege ich da auch falsch?