• Mein Regelwerk zum Frauenaufreißen

    Wohlwissend der Tatsache, dass mein im Folgenden veröffentlichter Text ein sehr kontroveres Thema berührt, will ich hier doch mal - aus reiner Beobachtungsfreude - mein "Regelwerk zum Aufreißen von Frauen" posten und mich damit mehr oder weniger ins moralische Kreuzfeuer begeben. Diese "Regeln" habe ich mal für einen Bekannten aufgeschrieben, der im…
  • 15 Antworten
    Zitat

    Habt ihr (weaver und rr) nicht wenigstens ein Bedürfnis im Zusammenhang mit dieser Frau/diesen Frauen, z. B. sie in den Arm zu nehmen, bei ihnen zu sein, mit ihnen zu sprechen, sie zu streicheln o. ä.?

    Das Interessante ist das ich dieses Bedürfnis nicht diekt verspüre. War ja sofern alles vorhanden, vom Händchen halten bis hin zum Kuss, aber es waren keine Gefühle im Spiel. Das ist wie als würdet ihr mit eurern Eltern als kleines Kind an den Händen gehen. Ein konkretes Gefühl gespührt sie küssen zu wollen gab es sind, es ist einfach passiert. Vielmehr war es die reine Neugier.

    Zitat

    Ich frage mich, ob ihr dieses Verliebtheitsgefühl nicht überbewertet und euch damit selbst im Weg steht. Manchmal ist es besser keine Flugzeuge im Bauch zu haben, sondern ein Gefühl von Vertrautheit und Verbundenheit

    Dieses Gefühl hab ich sicherlich überbewertet. Vielleicht ist es einfach sinnvoller erstmal kleine Schritte zu gehen so wie ninova das vorschlägt. Es gab natürlich schon Momente die man mit Verliebtheit gleichsetzen kann und auch Vertrautheit und Geborgenheit. Aber irgendwas sagt mir "Nein". Keine Ahnung, was es ist. Vielleicht auch einfach das Bedürfnis oder der Wunsch eine Frau die mir gefällt selbst auszuwählen und anzusprechen. Und mich dadurch weiterzuentwickeln. Ich hatte das Gefühl das mich eine Beziehung, welcher Art auch immer, in dieser Situation blockieren würde. Und mit dieser Frau ist das wieder so nebenbei entstanden. Wie eigentlich immer bisher. ???

    Zitat

    Habt ihr (weaver und rr) nicht wenigstens ein Bedürfnis im Zusammenhang mit dieser Frau/diesen Frauen, z. B. sie in den Arm zu nehmen, bei ihnen zu sein, mit ihnen zu sprechen, sie zu streicheln o. ä.?

    Doch das hab ich schon. In allen Punkten sogar. Aber ich hab einfach Angst sie zum dritten Mal wieder von neuem hoffen zu lassen und dann irgendwann gar nicht mehr in den Spiegel schauen zu können. Zwickmühle. Ach wie blöd das wir uns auch noch fast jeden Tag sehen.


    Mal was anderes. Folgende Situation:


    Party. Du unterhältst dich ganz nett mit jemandem über dies und das und hast das Gefühl das derjenige irgendwie sehr interessiert dreinschaut. Wie kann man abchecken ob vielleicht einfach nur abgewartet wird bis du den ersten Schritt machst oder ob gar kein Interesse vorhanden ist. Dein Gefühl sag dir ja. Aber du bist dir absolut nicht sicher. Einfach fragen oder welche Hinweise z.B. Körpersprache würden darauf hinweisen? Gibts denn keine Tests die im Flirtlexikon stehen? Nächstes Mal muss das besser werden.

    Weltenarchitekt


    Ich denke, die "Schmetterlinge" ("Flugzeuge im Bauch" mag ich als Bezeichnung nicht, die gehoeren ja wohl nach Herbie eher zu einer Geschichte, die bereits auf die schiefe Bahn geraten ist... "gib mir mein Herz zurueck") sind eine biologische und natuerliche Einrichtung, sie gehoeren zu uns und zeigen uns, zu wem wir uns hingezogen fuehlen und zu wem nicht. Letztlich geht es darum, was wir wollen und was gut fuer uns ist, und das hat schliesslich mit unseren Gefuehlen und auch mit dem Verliebtheitsgefuehl zu tun.


    Ich stimme mit dir ueberein, dass man alle moeglichen unrealistischen Gedanken daran haengen kann und dass es nicht ausgeschlossen ist, dass die Schmetterlinge uns in die Irre treiben. Es ist immer gut, wachsam zu bleiben. Ich stimme auch ueberein, dass Lust und Freundschaft auch dann da sein koennen und etwas wert sind, wenn die Schmetterlinge nicht dabei sind.


    Trotzdem: Was fuer uns gut ist, kann der rationale Kopf alleine nicht entscheiden und eine anstaendige Verliebtheit sollte nicht verachtet werden. :)*


    Maschinenkanone


    Ich fand die Gedanken von ninova sehr einleuchtend. Auf mich machst du den Eindruck, in dieser Sache sehr verletzt und verbittert zu sein, und das ist ja auch verstaendlich, wenn man deine Geschichten liest. Letztlich geht es fuer dich darum, herauszufinden, welche Einstellung dich weiterbringt in die Richtung, in die du willst (und wenn es die nicht ist, die du gerade hast, welche es dann waere).


    Zu diskutieren oder darueber nachzudenken, ob "die" Frauen wirklich gefuehllos, schwach oder wankelmuetig und unzuverlaessig sind (oder wie auch immer du das ausdruecken wuerdest), hilft meinem Eindruck nach weder den Frauen noch dir weiter, aber das zu entscheiden liegt natuerlich letztlich bei dir. :)*

    Zitat

    Wie kann man abchecken ob vielleicht einfach nur abgewartet wird bis du den ersten Schritt machst oder ob gar kein Interesse vorhanden ist.

    Ich habe es folgendermaßen gemacht:


    Ich: "Mir ist gerade aufgefallen, du hast unwahrscheinlich große Hände *Achtung, mit etwas Ironie*"


    Sie: "Garnicht wahr, meine Hände sind nicht zu groß:-p"


    Ich: "Na, aber wesentlich größer als meine"


    Sie: "Quatsch, zeig mal her"


    In dem moment hatte ich ihre Hand. Ich hab sie auch nicht mehr sofort losgelassen, ließ meine Hand aber ganz locker, so das sie jeden Moment die Möglichkeit gehabt hätte ich Hand wegzuziehen. Doch sie wollte es nicht. Immer wieder hat sie unsere Hände miteinander verglichen...die linke Hand...die rechte Hand.


    Und warum sind Hände in diesem Fall so wichtig, was könnte mir zeigen, dass ihr es gefällt?

    Zitat

    Die Haut der Hand und besonders der Fingerenden ist sehr reich mit verschiedenen Rezeptoren (freie Nervenendigungen, Merkel-Zellen u.a.) besetzt und gestattet eine hohe haptische Sensibilität. In der Handinnenfläche nehmen 17.000 Fühlkörperchen (140 pro cm²) Druck-, Bewegungs- und Vibrationsreize auf.

    Allerdings weiß ich nicht welchen ersten Schritt du meinst, daher meine persönliche Meinung zu dem Thema, wie man am besten Körperkontakt aufbauen kann.

    Zitat

    Aber irgendwas sagt mir "Nein".

    Das ist das Entscheidende und danach musst du handeln.

    Zitat

    Ich hatte das Gefühl das mich eine Beziehung, welcher Art auch immer, in dieser Situation blockieren würde.

    Wer redet denn von Beziehung? Solange du die Karten auf den Tisch legst und sagst, dass du keine Beziehung willst, könnt ihr euch doch trotzdem sehen, rummachen und was auch immer.

    Zitat

    Aber ich hab einfach Angst sie zum dritten Mal wieder von neuem hoffen zu lassen und dann irgendwann gar nicht mehr in den Spiegel schauen zu können.

    Hmm, ich kenne diesen Zwiespalt, aber wenn die Karten auf dem Tisch liegen muss SIE ihre Hoffnung regulieren, muss SIE die Entscheidung treffen dich nicht mehr zu sehen. Du sagst ihr, was du erwartest (nämlich keine Beziehung) und dass du gerne Zeit mit ihr verbringst und dann liegt es an ihr sich zu entscheiden, ob sie sich drauf einlässt oder nicht. Natürlich muss abgewägt (abgewogen? ;-)) werden, ob die Bedürfnisse beider zufriedenstellend erfüllt werden können oder nicht. Aber es liegt nicht in deiner Hand Entscheidungen für sie zu treffen. Das muss sie ganz alleine hinkriegen.

    Zitat

    Dein Gefühl sag dir ja. Aber du bist dir absolut nicht sicher. Einfach fragen oder welche Hinweise z.B. Körpersprache würden darauf hinweisen?

    Fragen auf keinen Fall. Du kannst dich doch langsam vorwärts tasten. Dein Gefühl sagt "ja", das ist doch schonmal gut.


    Ich bin in dieser Hinsicht wahrscheinlich auch noch viel zu ungeübt, aber generell ein paar Indikatoren.


    Verbal: Sie stellt viele Gegenfragen. Sie lacht übertrieben über Witze von dir, die du selbst nicht so lustig findest. Sie versucht dir mit ihren Antworten zu gefallen.


    Körpersprache: Sie fährt sich durch die Haare, spielt an ihren Haaren, lächelt verträumt, schaut auf deinen Mund, legt den Kopf leicht zur Seite. Sie sucht deine Nähe (auch wenn sie mit dem Rücken zu dir steht). Sie berührt dich.


    Was kannst du tun, um Signale zu provozieren?


    Verbal: Prinzipiell sollte dein Gespräch eine gewisse Richtung haben. Normalerweise vom Smalltalk bis hin zu intimeren Gesprächen über Gefühle, Sex usw. Wenn sie drauf einsteigt, ist schonmal gut. Du kannst ihr immer wieder Möglichkeiten geben sich bei dir zu "qualifizieren". Vielleicht stehst du auf spontane Frauen, dann kannst du erzählen, wie du etwas spontanes gemacht oder erlebt hast oder wie sehr du es magst, wenn jemand spontan ist. Möglicherweise versucht sie dir dann zu vermitteln, dass sie spontan ist. Achte mal auf sowas. Mir ist das früher total entgangen, mittlerweile merke ich es sofort, wenn eine Frau versucht sich bei mir zu qualifizieren, indem sie meinen Werten entsprechen will. Natürlich will jeder Mensch dem anderen irgendwo entsprechen, aber mit der Zeit entwickelt man ein Gespür dafür, was bloßes "Entgegenkommen" und was richtiges Interesse ist.


    Körperlich: Wenn sie dir als Reaktion auf einen frechen Kommentar deinerseits auf den Arm boxt, dich schubst usw., dann sind das sehr gute Indikatoren. Wenn du ihr Aufmerksamkeit entziehst, z. B. mal weggehst und sie deine Aufmerksamkeit wieder erlangen will, dann ist das ebenfalls ein gutes Zeichen.


    Aber vorsicht: Das alles sind Indikatoren dafür, dass sie dich symphatisch findet und ein grundlegendes Interesse da ist. Es muss aber nicht heißen, dass sie deswegen ne Beziehung mit dir will oder was auch immer. Eine der beiden Mädels bei mir ausm Schwimmen reagiert in vielen Dingen so, wie ich es oben beschrieben habe und hat eine Beziehung. Sie ist an mir als Mensch interessiert, aber darüber hinaus nicht mehr (zumindest sagt sie das, vielleicht ist es ja anders, haha).


    Ich saß gestern mit ein paar Mädels in der Küche meines Wohnheims und da war eine recht hübsche Blonde dabei (die Mädels guckten Fußball, ich kam etwas später hinzu). So hohl es klingen mag, aber mein Gefühl sagte mir in diesem Moment, dass sie prinzipiell interessiert ist. Frag mich nicht warum. Vielleicht habe ich einen kurzen Blick von ihr so interpretiert. Es ist einfach nur ein Gefühl, ich kann es nicht in Worte fassen. Aber: Diese Frau hat mich fast gar nicht angeschaut. Irgendwann stand ich auf dem Balkon und habe mit einem anderen Mädel gelabert. Ich stand ihr quasi direkt gegenüber und sie hat nicht einmal hergesehen. Gut, da war noch das Spiel, aber sie war jetzt nicht total euphorisch dabei, sodass sie alles um sich herum ausgeblendet hätte.


    Rein gefühlsmäßig hat sie mich weniger oft angesehen, als die anderen Frauen im Raum und ich glaube nicht, dass das zu bedeuten hat, dass sie absolut kein Interesse hat, eher im Gegenteil.


    Das Problem ist, dass ich an dieser Stelle eigentlich kaum bewusst auf irgendwas achten kann. Es hat sich alles wie ein laues Lüftchen in mir drin abgespielt. Ich empfand sie als ganz leicht angespannt, obwohl ich dafür keinerlei offensichtliche Anzeichen entdeckt habe. Ich vertraue einfach mal darauf, dass mein Gefühl daher rührt, dass ich ganz subtile, kaum bewusst wahrnehmbare, Nuancen an ihr bemerkt habe, die dieses Gefühl erzeugten.


    Ich denke, man muss sehr aufmerksam in Bezug auf sich selbst sein. Ich nehme meine eigene Gefühlswelt seit geraumer Zeit differenzierter wahr und hatte auch bisher immer einen guten Draht zu meiner "Intuition", meinem Bauchgefühl. Es geht hin und wieder mal verloren, aber dennoch ist es da und oftmals ist es dieses Bauchgefühl, was in letzter Konsequenz recht behält. Das Bauchgefühl ist eine Art Essenz, ein Konzentrat aus den ganzen Eindrücken, die man kaum bewusst wahrnehmen kann.


    Wenn dir, weaver, also ein Gefühl in dir "Nein" sagt, wie du es beschrieben hast, dann muss es aber nicht "Nein" zu dieser Frau bedeuten, sondern "Nein" zu einer Beziehung. Höre auf dieses Gefühl und versuche es ein bisschen auseinander zu nehmen.


    Ich möchte aber davor warnen überschnelle Entscheidungen aus einem Bauchgefühl heraus zu treffen. Wenn ich eine Frau auf der Straße NICHT anspreche, dann vielleicht, weil mir mein Bauchgefühl sagt, dass es keinen Sinn hat. Aber in einer solchen Situation wird dieses Gefühl in der Regel von Angst überdeckt und dann sollte man der Angst begegnen und sich nicht mit "Bauchgefühl" herausreden.


    Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, aber ich nehme beispielsweise Stimmungen in Gruppen sehr deutlich wahr oder wenn ich mit jemandem spreche. Ich habe ein bestimmtes Gefühl dabei. Neulich telefonierte ich mit dem Taschenmädel und hatte danach das Gefühl, dass das, was ich sagte, nicht ankam. Ich beließ es dabei, aber keine zwei Minuten später rief sie mich an und sagte, dass es sich für sie komisch angefühlt hat, ob ich es auch bemerkt hätte. Das war jetzt aber nichts offensichtliches, es war kein Streit oder so, bei dem man die Emotionen wie auf dem Präsentierteller wahrnehmen kann. Es war ganz subtil.


    Das Bauchgefühl kann man in der Verführungskunst als tolles Werkzeug einsetzen. Als Anfänger tut man aber gut daran erstmal seine ganzen Ängste zu überwinden, weil das Bauchgefühl sonst überlagert ist. Mit der Zeit fühlt man dann einfach, ob eine Frau angesprochen werden will oder nicht. Und diese Blonde von gestern hätte ich problemlos ansprechen können, obwohl sie mich kaum angesehen hat. Mein Gefühl hat mir das gesagt. Ich habs aber nicht getan, weil ich mich noch mit Freunden getroffen habe und weg musste. Ich werde diese Hypothese aber mal überprüfen und ggf. verizifieren ;-)

    @ Lewian:

    Zitat

    Was fuer uns gut ist, kann der rationale Kopf alleine nicht entscheiden und eine anstaendige Verliebtheit sollte nicht verachtet werden.

    Völlig richtig. Ich will auch nur sagen, dass man auch ein anderes Gefühl haben kann und das nicht zwangsläufig Schmetterlinge sein müssen. Wenn man sich dann aber denkt "keine Schmetterlinge, also ist es sinnlos", steht man sich selbst im Weg.

    Ich habe gestern Abend noch einen Wein mit einer Mitbewohnerin getrunken. Ich habe sie erst gestern Abend kennengelernt und wir saßen dann noch in ihrem Zimmer und haben gequatscht. Interessantweise war sie auch wieder eine, die gerne reitet.


    Ich:"Warum reitest du?"


    Sie:"Weils Spaß macht."


    Ich:"Ja, was macht daran denn Spaß?"


    Sie guckt etwas irritiert.


    Ich:"Ich habe jetzt mit einigen Frauen geredet und alle haben was anderes erzählt. Spaß ist so ein Wischiwaschibegriff."


    Und dann fing sie an zu erzählen und sie erzählte mir auf so differenzierte Art und Weise, was sie daran mag (bestimmt 10 Minuten oder mehr), dass ich echt beeindruckt war. Sie hat viel über sich selbst preisgegeben dadurch, sich geöffnet und ich habe gemerkt, was mir daran gefällt oder eben nicht ("Wie wirken andere auch mich?"). Das Gespräch empfand ich durchaus als vertraut und ich fand es erstaunlich (wie eigentlich auch bei den letzten Frauen), dass Frauen echt gerne erzählen was in ihnen vorgeht und wie sie die Dinge sehen, wenn man sie danach fragt, auch wenn sie anfangs kurz verwundert sind. Die anfängliche Verwunderung über meine Frage war aber plötzlich wie weggeblasen und sie erzählte und erzählte und das ist es, was Vertrauen schafft.

    Zitat

    So hohl es klingen mag, aber mein Gefühl sagte mir in diesem Moment, dass sie prinzipiell interessiert ist. Frag mich nicht warum. Vielleicht habe ich einen kurzen Blick von ihr so interpretiert. Es ist einfach nur ein Gefühl, ich kann es nicht in Worte fassen.

    Hatte heute auch so eine ähnliche Situation. War in einem Seminar in der Uni. Das Mädel ist mir schon lange aufgefallen und irgendwie habe ich auch so ein Gefühl. Es fühlt sich zumindest so an als wäre zwischen uns irgendwie ne bestimme Spannung. Als würde sie sich irgendwie nicht so ganz entspannt verhalten. Vielleicht ist das aber auch nur ein Wunschtraum. Sie schaut auch immer etwas merkwürdig durch die Gegend. Auf jeden Fall haben sich heute unsere Blicke für ein paar Sekunden getroffen. Und es war ein so geiles Gefühl. Nur leider so gut, das sich mein Verstand total verabschiedet hat und ich irgendwann, genauso wie sie, wieder weggeschaut habe ohne irgendwie zu reagieren. Hätte gerne mal meinen Gesichtsausdruck gesehen :-) Kann das Kopfgefühl gar nicht beschreiben.


    Was jetzt daraus machen? Bin irgendwie im Zwiespalt ob ich sie einfach mal wegen irgendwas anderem anquatschen soll oder sie direkt fragen soll ob sie den Moment ähnlich empfunden hat. Findet ihr das zu direkt? Mir würde zweiteres wohl sogar leichter fallen.

    Das merkwürdige ist, dass trotz dieser Dinge, welche sich bei mir in den letzten Tagen und Wochen ereignet haben, es keinen erkennbaren Grund für mich gibt einen anderen Weg einzuschlagen oder aufzugeben.


    Ich kann dasitzen, nachdenken, aber zu einem richtigen Ergebnis komme ich nicht.


    Ich persönlich für mich möchte aber gern weiter machen, ich möchte weiterhin die Angst spüren Frauen anzusprechen, ich möchte weiterhin Briefe schreiben, ich möchte mich weiterhin mit anderen Frauen treffen. Ist es falsch wenn ich sage, dass es mir irgendwie Spaß macht? Ich kann damit nicht aufhören, weil das doch noch nicht alles gewesen sein kann. In gewisser Weise habe ich etwas erreicht, wo manch Jungman von träumt, wenigstens mal eine Frau zu küssen. Ich sehe mich nicht als schwanzgesteuerten Idioten. Vielmehr habe ich es dadurch geschafft, eine neue Freundin kennen zu lernen. Und die weitere Entwicklung kann ich durchaus nicht bestimmen.


    Das einzige was mir gerade das Gefühl gibt vor einer Wand zu stehen ist, dass ich nicht weiß, wo ich weiter machen kann.


    Ich erinnere mich noch gut wie MK schrieb "Na und, dann geht doch zu der im Fitnessstudio". Ich hatte ein Ziel vor Augen, hat zwar mehere Wochen gedauert, bis ich es realisiert habe, aber dann hat es geklappt. Dieses Ziel fehlt mir im Momentan.

    Zitat

    Was jetzt daraus machen? Bin irgendwie im Zwiespalt ob ich sie einfach mal wegen irgendwas anderem anquatschen soll oder sie direkt fragen soll ob sie den Moment ähnlich empfunden hat. Findet ihr das zu direkt?

    Ich fände es zu direkt wenn du sagst "hey hast du auch dieses geile Gefühl empfunden? oder hast du auch diese Spannung zwischen uns gespürt".


    Mit diesen eigentlich völlig belanglosen Briefen wie sie bereits von MK gepostet wurden habe ich die beste Erfahrung gemacht. Soll nicht heißen, dass du Comics zeichnen musst, sondern vielmehr etwas schlichtes, einfaches, ob die mal Lust auf einen Kaffee hat, oder derartiges. Nur weiß ich nicht, was du von Briefen hälst, falsch machen kann man damit nichts. Vielleicht bist du aber auch ein sehr selbstbewusster Mensch, der sich direkt traut zu fragen.

    Hallo zusammen,


    auch wenn es bei mir eigentlich nichts neues gibt, ist mir grade ganz spontan eine Idee gekommen. Angenommen ihr müsst auf einen Bus/Zug oder so warten und setzt euch an die Haltestelle und neben euch sitzt eine Frau die euch gefällt. Man sagt erstmal einfach "Hi", dann holt man einen Zettel und einen Stift raus und fragt "Lust auf eine runde Galgenmännchen?". Sagt sie nein sagt man einfach "Gut dann nicht" und kritzelt irgendwas vor sich hin. Wenn sie aber ja sagt nimmt man ein Wort wie Kaffee/Eis oder so und lässt Sie raten. Egal ob sie darauf kommt oder nicht, am ende schreibt man es dann hin. Dann könnte man ja ein "?" dahinter schreiben und sagen "Na was sagst du" oder einfach nur fragen "Lust?". Sagt sie Ja dann ist ja alles gut, sagt sie Nein sagt man irgendwas…fällt mir grade nichts ein, aber das würde sich wahrscheinlich dann ergeben. (Beim spielen vielleicht auch etwas Smalltalk, ich weiß es nicht…. Man könnte falls sie am Anfang Nein sagt, ja auch einfach ein Eis malen und fragen Lust oder so was in der art weiß ich auch grade nicht….) In der Schule/Fitnesscenter beim Pause machen etc. könnte das ja eigentlich auch gehen fällt mir da ein.


    Jedenfalls bin ich noch weit davon entfernt es mal zu Probieren ist mir nur grade eingefallen als hier von Briefen und Comics die Rede war. Ihr könnt ja mal sagen was ihr davon haltet.


    *:)

    @ Xan

    Finde ich gut, Deine Ideen. Denke aber, eine Frau muss (sollte?) schone eine gute Portion eigenen "Spieltrieb" mitbringen, um lächelnd auf so eine Annährung eingehen zu können.


    Auch ein leicht verunsichertes "Nein?" plus Lächeln wäre noch eine positive Reaktion.


    Vielleicht ist das schon ein Kriterium, lockere, nette Frauen auszusieben?


    Und mittlerweile tendiere ich immer mehr zu der Annahme, dass die schlichte Anwesenheit eines (...auch attraktiven) Mannes eine Frau nicht zum Handeln animieren wird. Dass er aber deutlich interessanter und begehrenswerter wird, wenn er irgendwas TUT, irgendwie auffällt.


    Das wäre hier gegeben, denn so eine Anmache hört Frau selten.

    @ weaver

    Sehe ich bei deinen Planungen ähnlich. Ich persönlich wäre wohl leicht geschockt, wenn man mich fragen würde, ob ich auch "dieses geile Gefühl" gespürt hätte. :-o


    Aber wenn Du so einschlägig studierst, wie ich vermute, dürfte die Studienkollegin damit adäquat umgehen können...


    8-)

    @ rr

    Naja, Ziele könntest du dir doch setzen. Du könntest beispielsweise mal versuchen das alles ohne Zettelchen und Briefchen zu machen ;-)


    Letztendlich ergeben sich deine Ziele von selbst, wenn du erstmal eine Weile weitermachst. Ein Ziel könnte auch sein, dass du deine Beobachtungsgabe schulst. Beobachte Frauen vor einer Interaktion, beobachte sie nach einer Interaktion mit einem attraktiven Mann (oder mit dir). Schau auf ihre Körpersprache, achte auf ihre Tonalität.


    Beobachte Frauen, wie sie miteinander umgehen. Beobachte, wie sie auf dich wirken. Überlege, welche Eigenschaften dich an ihnen anziehen und versuche das zu Verbalisieren. Überlege, welche Merkmale eine bestimmte Frau besonders individuell machen.

    @ Xan

    Ich finde die Idee gut, aber ich würde keinen Begriff wie Kaffee oder Eis nehmen. Wirkt vielleicht zu sehr nach Routine. Ich würde "Hexe" nehmen. Zum einen, weil das Wort kaum zu erraten ist. Zum anderen, weil man daraus eine schön freche Konversation machen kann ("Wie kommst du denn auf Hexe?" - "Na, du erinnerst mich an eine."). Auf einen Kaffee kann man sie ganz einfach nebenbei einladen. Die Einladung zum Kaffee sollte "no big deal" sein finde ich. Wenn du aber das Wort Kaffee nimmst, ist es zentraler Punkt eurer Konversation. Kaffeetrinken ist nur Mittel zum Zweck und nicht das eigentliche Ziel ;-)

    @ weaver

    Ich denke, es ist ne Typfrage. Ich würde mir durchaus zutrauen sie direkt auf den Blick anzusprechen. Ich würde aber keine Frage stellen, das könnte schon zu aufdringlich wirken. Ich würde einfach eine Feststellung machen, danach vielleicht ne Frage. "Hi, ich muss dir sagen, dein Blick hat mich umgehauen. Irgendwie hat sich mein Verstand plötzlich verabschiedet. Tolles Gefühl."


    Und dann entweder etwas eher sachliches, z. B. in Bezug aufs Studium oder je nach ihrer Reaktion auch was Provokantes oder Lustiges.

    Ihr kennt eine Frau, ihr mögt sie sehr, dennoch empfindet ihr keine Gefühle für sie, welche für eine Beziehung reichen würden.


    Wenn ihr diese Frau nun küsst, empfindet ihr es als schön, oder als "neutral"? Verspürt ihr anschließend wieder den "Drang", sie nochmals oder weiter zu küssen?

    Ich dachte schon hier ist gar nichts mehr los...

    und alle gucken nur noch EM! Allerdings konnte ich in letzter Zeit auch nichts zu den aktuellen Themen beitragen.

    @ MK

    Deinen Frust darüber, immer wieder mal ziemlich unvermittelt mit dem Ende einer sich eigentlich gerade entwickelnden Beziehung konfrontiert zu werden, kann ich absolut verstehen. Eine Erklärung habe ich aber auch nicht, denn im Schlußmachen oder gar "Männer abservieren" habe ich noch viel weniger Erfahrung als im Kennenlernen von Männern. So wie du es beschreibst, zeichnen sich deine Bekanntschaften in der Regel ja auch durch eine große Offenheit aus, also gerade dadurch, ohne Scheu über Gefühle zu reden. Oder bezog sich diese Offenheit doch mehr auf das Sexuelle? Jedenfalls verstehe ich dann diese "Nachrichtensperre" der Frauen auch nicht, hast du mal versucht, genau diesen Punkt im Nachhinein (vielleicht mit etwas zeitlichem Abstand) zu klären? Also natürlich mit der klaren Aussage "Ich respektiere deine Entscheidung und möchte nicht versuchen dich umzustimmen"; verbunden mit dem Hinweis, dass du echt ratlos bist weil dir das schon häufiger passiert ist und du gerne wissen möchtest, was du "falsch gemacht" hast, bzw. was "falsch gelaufen" ist. Also im Prinzip genau die Frage, die du hier gestellt hattest...dabei gehe ich gar nicht unbedingt davon aus, dass der "Fehler" bei dir liegt oder es überhaupt einen gibt, aber mit der Strategie kannst du vielleicht eher etwas erfahren....


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass von den Frauen, die dich so behandeln, keine mal die Traute hat, wirklich zu sagen was Sache ist.

    @ roadrunner

    Zitat

    Ich persönlich für mich möchte aber gern weiter machen, ich möchte weiterhin die Angst spüren Frauen anzusprechen, ich möchte weiterhin Briefe schreiben, ich möchte mich weiterhin mit anderen Frauen treffen. Ist es falsch wenn ich sage, dass es mir irgendwie Spaß macht?

    Nein, das finde ich gar nicht falsch. Es ist irgendwie ein ganz neues Lebensgefühl, oder? Da wäre es doch fast schade, wenn du jetzt sofort die Richtige fändest und wieder alles anders wäre...;-)

    @ alle,

    die wissen möchten, wie es mit meinem Kollegen Herrn XX weiterging**


    Also vorweg: Er ist nicht zu der besagten Party gekommen, zu der ich ihn relativ unbeholfen eingeladen hatte:-(. Ich hatte trotzdem einen sehr schönen Abend mit einem anderen Kollegen (ich nenn’ ihn mal Nr.2), mit dem ich am Ende ganz alleine da saß und wir uns noch das letzte Bier geteilt haben. Nett und ausbaufähig, aber nicht mehr.


    Zwei Tage später rief mich überraschend ein weiterer Kollege (Nr.3) an und wollte mit mir essen gehen, also in der Kantine. War auch ganz nett, allerdings waren da bei mir sofort wieder so Hintergedanken "Ob der vielleicht was von mir will?" Er ruft einfach an (was ich mich bei Herrn XX ja nicht traue:=o), fängt sofort eine rein private Konversation an, kein Wort über unser gemeinsames Projekt, dann setzt sich noch eine Kollegin dazu, das Gespräch läuft munter weiter, allerdings wird Nr.3 auf einmal so still, als auch noch Nr.2 dazu kommt (mit dem ich auch noch nie vorher Essen war), ich gehe dann mit Nr. 3 schon mal los, er möchte mich noch auf ein Eis einladen....Hmm...


    Nun aber das Entscheidende: Heute habe ich mit Herrn XX zusammen gegessen;-D.


    Ich gehe eher unregelmäßig in die Kantine und hatte mich schon gefragt, warum ich ihn nie sehe und ob er eine "feste" Essenzeit hat und mit wem er hingeht. Heute morgen hatte ich mich noch geärgert, weil ich ihn bei der Arbeit knapp verpasst hatte (toll, aus weiter Entfernung einmal von hinten gesehen, er mich natürlich nicht). Heute komme ich nun etwas spät in die Kantine (war wegen Erkältung und Nachtschicht nicht besonders gut drauf und fühlte mich auch keineswegs besonders attraktiv heute), und da saß er:-D. Nach kurzem Zögern (das er evtl. sogar bemerkt hat) bin ich einfach hin und habe mich dazu gesetzt. Wir haben uns total nett privat (!) unterhalten und hinterher hatte ich das Gefühl, der Tag ist doch noch gerettet - Im Übrigen trotz seiner etwas uncharmanten Eröffnung "Sie sehen heute etwas abgespannt aus...", hatte das Gefühl er meint es wirklich nett und eben etwas besorgt...


    Da ich nicht so richtig fit war, habe ich es am Ende natürlich versäumt zu sagen, dass ich es sehr nett fand und wir das wiederholen sollten, aber ich denke dazu werde ich hoffentlich noch Gelegenheit haben. Bin mal optimistisch :)^


    Gute Nacht,