@ Feenzauber123,

    ich habe das auch so verstanden "Alter Sack" weil er so böse ist und nicht auf das Alter gemünzt ist.

    @ Synonymerin,

    ich glaube auch nicht, dass sich solche Menschen ändern können, die müssen einfach den starken Mann machen und die Macht haben wollen.

    Fragnurso

    Ich weiß nicht sehr viel über die Vergangenheit zwischen meinem Schwiegervater und seinem Vater. Nur so viel. Der Vater meines Schwiegervaters lebte getrennt von seiner Frau. Die Mutter meines Schwiegervaters ist vor ca. 20 Jahren verstorben, der "Opa" hatte da schon seine neue Frau. Das Verhältnis zwischen Opa und meinem Mann war wohl ganz gut, bis es irgendwann auseinandersetzungen gab, wieso weiß ich nicht genau. Mein Schwiegervater hat seinem Vater wohl nieverziehen, dass er seine Mutter und somit seine Familie verlassen hat. So höre ich es jedenfalls raus.


    Der "Opa" wohnte dann viele Jahre wirklich nur 30 Autominuten entfernt. Kontakt gab es aber keinen mehr. Da muss mein Mann so 12 Jahre alt gewesen sein, vielleicht ein wenig älter.


    Anfnag diesen Jahres haben wir dann eine Hochzeitseinladung an den Opa und seine Frau verschickt. Drei Tage später kam ein Anruf von der Frau des Opas, die meinte: "Der Opa ist vor zwei Jahren verstorben, wusstest du das nicht?" Natürlich wusste er das nicht, weil sie weder meinem Mann noch meinem Schwiegervater etwas gesagt hat.

    Zitat

    Drei Tage später kam ein Anruf von der Frau des Opas, die meinte: "Der Opa ist vor zwei Jahren verstorben, wusstest du das nicht?" Natürlich wusste er das nicht, weil sie weder meinem Mann noch meinem Schwiegervater etwas gesagt hat.

    Schon seltsam, was es für Menschen gibt. Soviel Anstand eine Karte zur Beerdigung zu schicken könnte man schon aufbringen.


    Ich hätte auf die ganze Familie keine Lust und würde mich so weit es geht fernhalten.

    Du hasst das so gut beschrieben, mir kommt das fasst so vor als währe ich dabei gewesen.Dein Schwiegervater hört sich nach einer ganz schön schwierigen Persönlichkeit an, ich glaube er gehört zu den Leuten die gar nicht soviel erreicht haben in ihrem Leben, wie sie es gerne hätten und tun so als ob sie alles könnten und alles richtig machen und wollen dann auch so gesehen werden als hätten sie die Welt gerettet und meinen alle sollten in Dankbarkeit und Ehrfurcht erstarren. Lass dich nicht unterkriegen und vor allem nicht soviel gefallen. wenn er sein Enkelkind sehen möchte , soll er sich benehmen .


    ;-)

    Ich lese nun eine ganze Weile mit, man kann denken, dass gibt es nur im Film, nein, es gibt sie wirklich, viel mehr als ich gedacht hätte. Es gibt sie also wirklich, die bösen Schwiegereltern, ja, es stimmt.

    Ich hab immer gedacht, die Schwiegermütter wären meistens das Problem.


    Aber meine Erfahrungen zeigen, dass es (zumindest bei mir) bis auf 1 Fall immer die Väter das wirkliche Problem waren.


    Mit den Müttern rasselt man mal aneinander, zur Not wird man etwas lauter, aber dann ist alles geklärt und das Verhältnis entspannt sich.


    Schwiegerväter sind da völlig anders. Stur wies Letzte.

    Zitat

    Bist Du Dir da sicher dass Dein Mann davon so garnichts hat?

    fragnurso, gehst Du mit der Bemerkung nicht etwas zu weit?

    Zitat

    Schon seltsam, was es für Menschen gibt. Soviel Anstand eine Karte zur Beerdigung zu schicken könnte man schon aufbringen.

    Manchmal sind das einfach Missverständnisse. Ich habe mich vor einiger Zeit auch bei meinen Cousin entschuldigt, weil niemand aus unserer Sippschaft bei der Beerdigung seines Vaters war. Meine Mutter hatte ganz viele Post einfach ungeöffnet abgelegt und ich habe sie erst bei der Wohnungsauflösung gefunden.

    Zitat

    Natürlich wusste er das nicht, weil sie weder meinem Mann noch meinem Schwiegervater etwas gesagt hat.

    Vielleicht ging sie ja davon aus, dass der Vater deines Mannes das von anderen oder aus der Zeitung erfahren hat. Oder er gibt nicht zu, dass er es wusste. Über Querelen in der Verwandtschaft oder seltsame Informationswege wundere ich mich schon lange nicht mehr.

    Zitat

    Schwiegerväter sind da völlig anders. Stur wies Letzte.

    Aber nein, meiner war der Liebste der Welt, während "SIE" das Biest war.

    @ DanielCraig

    Zitat

    Ja mein Mann ... der hat mich ihm gegenüber noch nie irgendwie in Schutz genommen.

    Dir bliebt nur, die Kontakte auf das absolute Minimum zu beschränken.


    Normalerweise würde ich dafür plädieren, dass 2 Pflichtbesuche pro Jahr

    noch angemessen sind, aber da müsste dein Mann wirklich hinter dir stehen.

    Ich finde nicht, dass du überreagierst. Dein Schwiegervater hat dich mit seinen Aussagen verletzt, wie soll man da auch "überreagieren"


    Ehrlichgesagt war es mir gerade, als ich das alles durchgelesen habe, als würdest du von meinem Vater schreiben. 1a die selbe Person wie dein Schwiegervater.


    Ich wollte mit meinem Freund in unsere untere Wohnung vom Haus ziehen, vorher musste alles renoviert werden. Als er das anscheinend realisiert hat, dass wir da beide einziehen möchten und wir es ernst meinen mit der gemeinsamen Zukunft schmiss er mich aus dem Haus (bzw. ich bin noch auf Wohnungssuche) mit dem Worten "so ein alter Sack passt nicht zu mir" (Wir sind 13 Jahre auseinander)


    Ja kurzum, ich verstehe dich und ich verstehe deinen Mann sehr gut ;-)


    Das Wichtigste hast du schon selbst geschrieben

    Zitat

    ist nichts gut genug für diesen Mann und niemand kann es ihm recht machen

    Und genau das wird sich nicht ändern oder zumindest solange nicht, bis ihr beide etwas Abstand nehmt. Denn dann kommt er vielleicht ins spekulieren.


    Ich persönlich höre in meiner Situation auf mein Bauchgefühl. Jeder sagt mir immer, ich solle mir das nochmal überlegen, ich hätte ja das Haus bekommen und jetzt muss ich in eine Wohnung.


    Mich kotzt das wirklich an, dass jeder immer alles besser weiß. Ich stehe zu meinem Partner und wenn mein Vater nicht damit klarkommt ist er für mich gestorben. So sehe ich das momentan. Ich will momentan nichts mehr mit ihm zu tun haben.


    Und das rate ich dir auch. Lass dich von ihm nicht unterbuttern, wenn er etwas will soll er zu dir kommen. Die Schwiegermutter kann ja auch jederzeit zu dir kommen, dein Mann kann das Kind mit zu seinem Vater nehmen. Aber wenn du nicht mehr dorthin willst dann tu es auch nicht. Hör auf dir darüber Gedanken zu machen, was besser wäre (für ein friedvolles Zusammenleben) und hör auf das was du wirklich willst. :)z Lass den Bauch entscheiden nicht den Kopf :)z

    Mein Mann hat zum Glück nicht die Züge seines Vaters. Er geht eher nach seiner Mutter und das ist auch gut so.


    Ich habe am Wochenende mal das Thema Weihnachten angesprochen und gesagt, dass er sicher weiß, dass ich nicht zu seinen Eltern (seinem Vater) fahren wede. Weder an Heiligabend, noch an einem der Feiertage. Er könne gerne hinfahren wenn er möchte.


    Seine Antwort war dann, "was soll ich denn da alleine. Dann geh ich auch nicht."


    Irgendwie war ich erleichtert, weil dieses Thema sonst immer zu leichten Spannungen zwischen uns geführt hat. Aber der letzte Zwischenfall mit seinem Vater hat ihm anscheinend die Augen geöffnet.

    Das dein Mann Weihnachten bei Dir bleibt ,find ich toll. :-)


    Wenn das mal kein erster Schritt ist.


    Trotzdem denke ich es wird euch noch lange begleiten ,dieses Thema. Mit deiner Hilfe wird dein Mann aber irgendwann den Umgang mit seinem Vater finden ,der gut für ihn ist.


    :)^

    Hallo zusammen,


    ich muss hier nochmal meinen Frust von der Seele schreiben ...


    Gestern hatte mein Mann Geburtstag. Wir haben um 16:00 Uhr zu Kaffe und Kuchen geladen. Gekommen sind dann seine Mutter, seine Schwester mit Freund und sein Onkel neben meiner Familie. Auf die Nachfrage ob sein Vater denn nicht kommen würde, war die Antwort: "Der kommt in zwei Stunden ... vielleicht ... weil du bist bei deinem letzten Besuch bei uns Zuhause ja auch erst so spät nach oben gekommen".


    Das war die Geschichte, wo er sich mit seinem Onkel verquatscht hatte bevor er seinem Vater den gebührenden Respekt entgegenbringen wollte, wozu er ja nicht mehr kam, weil sein Vater wortlos das Haus verlassen hatte, nachdem es ihm zu lange gedauert hat.


    Was ist das denn für ein Kindergarten? %-|


    Als sich Herr Vater dann endlich dazu bequemen lies aufzutauchen hieß es: "Ich will nichts essen" Ich dachte nur: dann lass es halt.


    Ich wurde nicht begrüßt, habe ihn aber auch nicht gegrüßt und nicht weiter beachtet.