Meine Beziehung und ich

    Hallo an euch alle,


    mein Freund und ich sind seit 9 Jahren in einer Beziehung, haben 2 Kinder und eine Genossenschaftswohnung.

    Vor knapp 4 Jahren wurde ich trotz Kupferspirale ungeplant schwanger, ich wollte das Kind unbedingt, er nicht, er war sehr abweisend zu mir und kalt. Hat null Anteil genommen, leider Gottes habe ich mich von ihm zu einer Abtreibung drängen lassen. Er meinte das es so besser ist, weil unsere 2 Buben damals noch ganz klein waren.


    Ich hatte einen starken kinderwunsch nachdem ich mich davon erholt hatte, habe ihm das auch mitgeteilt.

    Nach einiger Zeit hatten wir unverhütet Sex, ich wurde auch schwanger, verlor es leider ganz früh wieder.

    Danach war es ein auf und ab, das letzte Jahr ist sehr schlecht verlaufen zwischen uns, wir waren kurz getrennt, sind aber wieder zusammen.

    Wir sind auch mittlerweile umgezogen, er hat mir versprochen das wir in der neuen Wohnung bezüglich Kinderwunsch richtig loslegen. Wir hatten ein paar Mal unverhütet Sex, passiert ist nichts.

    Er sagte mir das er kein Kind mehr möchte, er weiß ich wünsche es mir sehr, es ist ihm egal.

    Im Kopf bin ich irgendwie weit entfernt von ihm mittlerweile.

    Ich weiß nicht ob es sich lohnt weiter zu machen... wir leben halt nebeneinander her... ich fühle mich von ihm unverstanden und ungeliebt. Er ist keiner der über Gefühle redet, reden tun wir überhaupt sehr wenig. Man kann mit ihm nicht reden. Er sagt zwar das man mit ihm wunderbar reden kann aber ich finde das nicht.

    Ich verstehe es nicht, ich habe wegen ihm und für ihn abgetrieben, ein Kind das ich haben wollte, der größte Fehler meines Lebens und er tut nichts für mich. Er hat es mir versprochen das wir in der neuen Wohnung noch ein Kind bekommen. Ich fühle mich so hintergangen von ihm und verraten.

    Sex haben wir seit 8 Monaten keinen mehr, ich will nicht mit Kondom und er nicht ohne... ich weiß nicht wie das weitergehen soll.

  • 14 Antworten

    Warum empfindest Du so starken Kinderwunsch mit jemandem, dessen Lebensmodell scheinbar null mehr zu Deinem passt? Warum soll in so eine lieblose Beziehung überhaupt noch ein Kind reingeboren werden?

    Warum will er denn kein drittes Kind mehr? Sagt er dazu was?


    Ansonsten ist das natürlich blöd. Da wird es keine tolle Lösung geben.

    Warum ist dein Kinderwunsch für ihn verpflichtend? Ihr habt 2 Kinder, warum sollte er nachgeben wenn er keins mehr möchte? Ich kann nicht nachvollziehen, warum der Wunsch nach noch einem und noch einem...immer auf Teufel komm raus durchgedrückt werden muss. Hat der Mann nicht auch das Recht einfach zu sagen: 2 sind genug?

    Ich würde kein Kind mit einem Mann Zeugen wollen, der es nicht will. Wie soll sich denn das Kind damit fühlen, wenn es das zu spüren bekommt? Ich würde nicht auf eine Beziehung mit so einem Mann bauen, erst recht nicht auf eine schöne Zukunft mit Familienleben. Nimmt er überhaupt teil an eurer Familie, beschäftigt er sich viel und gerne mit euren Kindern?

    Ich zitiere mal das, was du selbst einer anderen Userin in ihrem Faden geschrieben hast: "Ich denke nicht das ein Paar glücklich sein kann auf Dauer wenn einer ein Kind will und der andere nicht."

    Vielleicht solltest du dir uns deinen Jungs den Gefallen tun und dich trennen. Ist auch nicht so toll für die Kinder, zwei Eltern zu haben, die nur noch nebeneinanderher leben. Du wirst mit Sicherheit noch einen Mann finden, mit dem du wirklich glücklich werden wirst und der noch Kinder mit dir will. Ansonsten hast du wenigstens schon 2 bekommen dürfen. Dein Mann will nunmal nicht mehr Kinder, das solltest du akzeptieren. Egal, wie blöd er es kommuniziert hat.

    Ich kann dich soweit verstehen, dass du seit der Abtreibung und der Fehlgeburt einen großen Kinderwunsch hast. Das ging mir nach meiner Fehlgeburt genauso, aber es ging vorbei.

    Vielleicht solltest du dir psychologische Hilfe holen um das nochmal aufzuarbeiten.

    Weil, wenn du es nüchtern betrachtest: warum sollte man ein weiteres Kind in eine Beziehung hineinsetzen, die eigentlich nicht mehr existiert. Das ist blanker Egoismus.

    Das erinnert mich an eine Bekannte, erstes Kind war ein Unfall, danach hat sie NUR über ihn gejammert (dass er sie hängen lässt, dass sie alles allein machen muss, dass er nur den Job im Kopf hat) und flutsch, flutsch, waren Kind 2 und 3 da. Jetzt hat sie eine Trennung angekündigt, “weil er ja immer nur sein Ding durchzieht”. Naja. Arme Kinder.

    Wie soll ich mir das vorstellen. Er ist kalt und ihr habt gar keinen Sex mehr. Du hast nicht einen einzigen Satz des Wohlwollens für ihn übrig. Beantwortest auch nicht, die Fragen, ob er ansonsten ein liebevoller Vater wäre.


    Und wenn ihr doch noch mal Sex haben solltest, du wirst wieder schwanger - und er hat nur blöde Worte für das Balg, was er nicht wollte (so reden Väter, die keine sein wollen...)


    Glückwunsch.... Was du da einem Kind antun würdest....

    Könnte es sein, dass du mit einem neuen Kind einfach nur Schuldgefühle meinst killen zu können ??

    Ich glaube eigentlich, dass eure Beziehung schon lange im Eimer ist und der Kinderwunsch auch dazu dient, dir diesen Partner weiter an Knie zu nageln, damit die Beziehung weiter existiert.....

    In diese Beziehung hinein willst du ein Kind gebären? Kalt, lieblos, nebeneinanderher mit jemandem für den du Wut und Groll empfindest wegen der Abtreibung???


    Denk an das Kind, nicht nur an deinen Wunsch. Was glaubst du, wie es dem Kind mit seinem Vater erginhe der offensichtlich nicht noch mehr Kinder will. (Und denk auch an die Kinder die ihr schon habt. Deren Situation wird auch nicht besser, wenn es bei euch noch mehr kippt)

    Es tut mir leid mit deiner Abtreibung. Wirklich. Nur du musst dir bewusst sein, dass der Schmerz nicht heilt, wenn du den Verlust mit einer anderen Schwangerschaft versuchst zu 'ersetzen'.

    Auch ein Mann sollte das Recht haben, dass 2 Kinder genug für ihn sind. In so eine Beziehung noch ein weiteres Kind hereinzugebären, halte ich für egoistisch und fahrlässig. Man sollte mit zwei gesunden Kindern auch einfach mal glücklich sein können.

    Das klingt für mich so, als wolltest du durch ein neues Kind das abgetriebene ersetzen. Sowas funktioniert nicht.

    Da fehlt doch ganz viel Kontext. Waren die anderen von ihm gewünscht? War er glücklich und ist ein guter Vater?

    Warum ist dein Kinderwunsch mehr wert als sein Wunsch nach keinem Kind? Warum steckst du deine Energie nicht in die Familie die du hast, anstatt in einen Kinderwunsch, der eurer Beziehung wahrscheinlich den Todesstoss geben wird?

    Ich verstehe deinen Wunsch nach einem weiteren Kind voll und ganz. Ich verstehe aber auch, dass dein Partner keines mehr möchte. Ihr habt zwei gesunde Jungen, die ihr ja wohl beide wolltet. Jetzt ist die Frage, stellst du deinen Kinderwunsch zurück und versuchst die Beziehung zu retten, weil du ihn noch liebst und die Kinder schließlich auch an ihm hängen, oder trennst du dich, suchst dir einen neuen Partner und erfülltst dir mit ihm den Wunsch nach dem dritten Kind? Ist es denn sicher, dass deine Söhne in erster Linie bei dir bleiben? Wie willst du ihnen später eure Trennung erklären?