Meine Eifersucht und ich -berechtigt oder übertrieben?

    Ich muss diesen Faden als Alias schreiben, da auch mir Bekannte Menschen hier unterwegs sind... ich hoffe, ihr versteht das.


    Ich bin mit meinem Partner über mehrere Jahre zusammen, wir leben zusammen und die Beziehung war, trotz einiger Tiefen, inzwischen eigentlich sehr stabil und harmonisch geworden.


    Ich gehörte schon immer zu den etwas eifersüchtigeren Personen. Meiner Meinung nach ist er ein sehr schöner Mann mit einer guten Erziehung und vernünftigen Ansichten. Ich dagegen konnte nie verstehen, was er von mir will. Ich bin sicher nicht hässlich, aber trotzdem nicht in seiner Liga.


    Dennoch habe ich es hinbekommen, meine Eifersucht in den Griff zu bekommen, alles lockerer zu sehen und bin meiner Meinung nach entspannter geworden. Es störte mich nicht mehr, wenn er offen zugab, dass ihm eine bestimmte Schauspielerin gefiel, mich störten die zweideutigen Sprüche, die er mit seiner 20 Jahre älteren Kollegin tauschte nicht.


    Er war auch nie groß der Mensch, der gern weg ging, weshalb wir viel Zeit zu Hause verbrachten und er maximal zum zocken zu einem Kumpel fuhr. Ich blieb dann zu Hause, machte Wellness und schaute Serien, die ich halt nur in Ruhe schauen kann, wenn er nicht da ist.


    Doch nun gibt es eine Person, bei der ich ein komisches Gefühl habe. Sie kennen sich seit sie Jugendliche sind und von einem Kumpel weiß ich, dass er wohl mal interessiert an ihr war, aber zu schüchtern, um in die Offensive zu gehen.


    Als ich damals das erste mal ihren Namen hörte, sagte er, sie wäre eine Freundin seiner besten Freundin, sie hätte Fragen bzgl. eines Motorrades. Sie schrieben ziemlich lange Texte, den Inhalt kannte ich natürlich nicht, ich hatte mich aber auf seine Aussage verlassen.


    Kurz darauf fiel ihr Name noch einmal bei den oben benannten Kumpel, mit dem Vermerk, dass sie ja "damals richtig geil aussah". Als ich meinen Freund darauf ansprach, sagte er, dass das damals als Jugendliche so war und sie inzwischen "dick ist". (Er steht wirklich gar nicht auf fülligere Frauen und bezeichnet Frauen als dick, die lediglich kurvig sind oder mal etwas mehr kräftige Schenkel haben) Ich schob meinen Gedanken wegen ihr in eine Ecke und irgendwann geriet es in Vergessenheit.


    Einige Monate später, begann mein Freund ein Ritual mit seinem besten Freund zu schaffen. Sie gingen alle 1-2 Wochen in eine Bar, bei seinem besten Freund in der Nähe. Er fragte ab und an, ob ich mitkommen möchte, aber ich verneinte immer. Nun, vor wenigen Wochen, fragte er wieder und ich sagte, dass ich bei einem Männerabend nicht stören möchte. Am nächsten Tag erfuhr ich, dass seine Bekannte auch dabei war und als ich diesbezüglich nachfragte, meinte er lediglich, dass sie halt auch gleich da um die Ecke wohnt. Schon da fragte ich mich, wieso er dann meine Aussage "Männerabend" nicht korrigierte und wie oft sie dann wohl schon dabei war. Doch um nicht als eifersüchtige Zicke zu gelten, habe ich den Mund gehalten.


    Vor Weihnachten stand wieder solch ein Abend an, doch er hatte keine Lust. Ich sagte, er soll gehen, er sehe seinen besten Freund doch so selten. Daraufhin sagte mein Partner mir, dass dieser gar keine Zeit habe und nur seine beste Freundin und die Bekannte da wären. Das stieß mir das erste mal sauer auf. Ich kannte es von ihm nicht, dass er sich allein mit dem anderen Geschlecht trifft und er hatte auch immer die Meinung vertreten, dass das nicht sein muss, wenn man in einer Beziehung ist. Das hatte ich ihm auch so gesagt, aber er wechselte lediglich das Thema und sagte, dass er sowieso nicht gehen wollte.


    Nun stand Silvester vor der Tür und wir waren uns nicht sicher, wie und wo wir feiern wollten. Da es im Freundeskreis allgemein Thema war, kam irgendwann von meinem Freund der Vorschlag, dass wir doch bei der Bekannten feiern können, sie würde ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.


    Sonderlich begeistert war ich nicht, sagte aber zu, um nicht als Spielverderber zu gelten. Unsere Freunde hatten auch zu gesagt, obwohl sie sie nicht kannten.


    Am Silvesterabend haben wir uns fertig gemacht und ich hatte da schon wahnsinnige Lust auf meinen Partner, konnte dem aber aus Zeitgründen nicht nachgeben. Bevor wir los machen, zog ich meinen Partner zu mir und bat ihn, sich nicht zu sehr zu betrinken, weil ich gern das neue Jahr auch zu Hause noch einläuten möchte. Wir hatten in den letzen Monaten leider deutlich weniger Sex, zuletzt vor über drei Wochen. Ich war mehrfach krank und meine Libido war irgendwie eingeschlafen. Er hatte zu Hause noch gemeint, dass ich eh nichts mache, eben aufgrund meiner Unlust die Wochen zuvor.


    Auf der Party war mein Partner anfangs noch vermehrt bei mir, aber wie es so ist, finden sich auch Gespräche, man wechselt die Plätze, alles ok. Die Stimmung war gut und aufgelockert. Leider hatte mein Freund meine Annäherungsversuche, also auch mal ein intensiveren Kuss, abgeblockt, was mich natürlich verletzt hat. Er hatte vermehrt Gespräche mit der Bekannten geführt, mit ihr rumgealbert und allgemein sehr vertraut gewirkt. Bis zu dem Punkt war es irgendwie noch ok, sie kennen sich ja so lang.


    Irgendwann bekam ich mit, dass sie immer hinterher lief, wenn einige Raucher, darunter auch mein Partner, die Wohnung verließen. Einmal waren die beiden auch im Badezimmer, für mehrere Minuten. Die Tür war offen, dass konnte man über einen Spiegel sehen, aber was sie gemacht haben, weiß ich nicht. Wegen der Lautstärke konnte man nicht hören, ob sie geredet haben, aber es war für mich irgendwie seltsam. Ich wüsste nicht, was man im Badezimmer besprechen müsste.

  • 64 Antworten

    Als wir kurz vor 0 Uhr die Wohnung verließen, lief mein Partner nur kurz neben mir. Er war dann wieder bei Kumpels, ich sprach mit einer Freundin, auch ok.


    0 Uhr war er dann bei mir, küsste mich. Ich muss hier sagen, das Jahr zuvor waren wir von allen Pärchen das einzige, dass sich nur einen kleinen Kuss gegeben hatte, weshalb ich mir für das neue Jahr gewünscht hatte, einen richtigen Kuss zu bekommen. Als er mir den ersten kleinen Kuss gab, fragte er, ob ich wirklich richtig knutschen wollte und ich bejahte. Allerdings wurden es eher viele kleine Bussis, keine Zunge, nichts. Er ist nicht wirklich jemand, der oft und viel knutscht (was in unseren ersten Monaten noch völlig anders war), aber dennoch hat es mich enttäuscht, dass das neue Jahr nicht mal Grund genug für einen richtigen Kuss war.


    Im Laufe der Nacht war er dann, als die Party sich etwas gelichtet hatte, öfter mit seiner Bekannten verschwunden. Sie waren unten allein, rauchen und auch mehrmals über längere Zeit. (15 - 30 min.) Das man sich verquatscht, konnte ich verstehen, aber ich habe ihn nach 0Uhr nur noch selten und dann kurz zu Gesicht bekommen. Ich wurde dadurch dann wirklich sauer, weil er irgendwie nur noch Augen für seine Bekannte hatte. Nicht einmal seine "beste Freundin", die er ja auch kaum sieht, bekam so viel Aufmerksamkeit. Aber mit seiner Bekannten quatschte er viel, sie neckten sich und schauten sich mehrmals tief in die Augen, mit den Worten "du hast doch voll einen sitzen". Zum Abschied, ich war wirklich schon extrem müde, alberte er wieder mit ihr herum und fasste ihr nach der Umarmung ins Gesicht, streichelte also mit beiden Händen mit den Fingerknöcheln über ihre Wangen und zog sie wohl etwas auf. Ich fand diese zärtliche Berührung einfach daneben.


    Zu Hause lief er dann geradewegs ins Schlafzimmer und legte sich hin. Er hat eigentlich sofort geschlafen, ich war, bzgl. meiner Pläne für zuhause, etwas traurig aber schob es auf die lange Nacht.


    Am Tag beobachtete ich, dass er immer wieder mit jemanden schrieb, mit mir aber nur das nötigste sprach und erkannte dann, weil ich schräg hinter ihm auf der Couch saß, ihren Namen. Er hatte sein Auto stehen lassen, wollte also klären, wann er es holen kann. Ich hatte also sein getexte den Tag über beobachtet. Er blieb mehrfach online, um ihre Antwort abzuwarten. Etwas, was er bei mir schon seit Monaten nicht macht, auch nicht, wenn er frei hat und zuhause ist. Irgendwann sagte er, unser Kumpel hätte sich gemeldet, wegen Auto holen. Natürlich hatte er da gerade mir ihr und nicht mit unserem Kumpel geschrieben und ich konnte mir ein "Verkauf mich nicht für blöd." einfach nicht verkneifen. Als er fragte, wieso, sagte ich "wem hast du denn die ganze Zeit geschrieben? Ich wette nicht unserem Kumpel." Woraufhin er ziemlich gereizt sagte, er müsse mit seiner Bekannten ja klären, wann er das Auto holen darf, weil wir ja noch Geschirr bei ihr hatten. Ich habe es auf sich beruhen lassen, aber meiner Meinung nach war das zu viel getexte, um angeblich nur eine Uhrzeit abzusprechen.


    Er machte sich also fertig und als er fertig war sagte er "du willst ja sicher nicht mitkommen." Ich konnte es kaum glauben, ich saß völlig "zerstört" von der Party in Jogger auf der Couch und er wusste, dass ich meine Zeit zum fertigmachen gebraucht hätte. Er kennt mich in der Hinsicht. Und ich kenne ihn, dass er auf sowas nicht wartet. Es kam mir vor, als hätte er absichtlich erst gefragt, als er schon so gut wie auf dem Weg war.


    Als er kurz darauf wieder kam, ging es mir einfach mies. Ich habe am ganzen Körper gezittert und musste sogar heulen, als er fragte, was los sei. Ich habe mich mit kochen abgelenkt und er fragte noch einmal. Ich sagte ihm, dass ich einfach ein blödes Gefühl habe und damit klar kommen muss. Er fragte, ob es wegen ihm ist und ich sagte ja. Er sagte dann nichts mehr, ich schaffte es, mich zu beruhigen und er nahm mich dann auf der Couch in den Arm und mir ging es tatsächlich besser. Weiteres Texten konnte ich dann nicht mehr beobachten.


    Als ich aber dann spät abends, er lag schon im Bett, im durchsichtigen Nachthemd (von dem er immer sagte, ich trage es zu selten) ins Schlafzimmer kam, hatte er weder einen Blick noch ein Wort dafür übrig. Er sagte auch direkt, dass er ziemlich müde wäre. Er schlief ein und ich war wieder enttäuscht. Als ich noch wach war, merkte ich, dass er wohl träumte, er atmete schneller und unregelmäßig, er drückte sich an mich und sein bestes Stück meldete sich. Ich fragte mich natürlich schon, was und von wem er da geträumt hatte, aber das bekommt man natürlich nicht heraus.


    Heute Abend habe ich mich dann vor ihn gekniet, bisschen mit dem Hintern gewackelt (was ihm eigentlich immer gefallen hat) und gefragt, ob er nicht mal wieder Sex möchte. Er hat knallhart gesagt "nein, irgendwie nicht." und das hat mich extrem getroffen. All die Wochen zuvor hat er immer wieder betont, dass ich gar kein Interesse an Sex zeige, ob ich ihn denn noch toll finde (was ich immer deutlich bejaht habe) und dann kommt meine Libido endlich zurück und er will nicht mehr? Vor allem dass er nicht "nicht jetzt" gesagt hat, sondern allgemein verneinte, hat in mir dann wieder die Eifersucht vom Vorabend wachsen lassen.


    Mein Partner hat immer betont, wie schlimm er Betrug findet, dass es für ihn das letzte ist. Dass er Lügen hasst und Heimlichtuerein sowieso. Dennoch habe ich plötzlich dieses Bauchgefühl, dass da etwas bei ihn ist. Dass er sich vielleicht emotional zu dieser Bekannten hingezogen fühlt, die er ja früher schon toll fand. Und irgendwie ist ein "sie ist dick" (ist sie nicht! Halt nur an Beinen und im Gesicht ein bisschen fülliger) kein guter Grund, warum ich mir keine Sorgen machen soll. Ein "Ich hab dich, was will ich da mit einer anderen" wäre mir lieber gewesen. Denn so klingt es, als wäre sie eine Gefahr, sobald sie mehr abgenommen hat (sie ist gerade dabei).


    Bitte sagt mir, dass meine Gedanken dumm sind. Sagt mir, was ich tun kann. Ich würde meinem Partner das alles so gern sagen, habe aber Angst, dass er mich als eifersüchtige Zicke abstempelt und meine Gedanken entsprechend nicht ernst nimmt. Was kann ich machen, um dieses Gefühl aus meinem Bauch zu bekommen?

    Ich kann dir deine schlechten Gefühle nicht nehmen, auch wenn ich weiß, dass Eifersucht – also Verlustangst – viel Schaden anrichten kann. Ich bewundere sogar, dass du deinem Gefühl nicht weitergehend nachgegeben hast und deinem Partner wirklich alle Freiheit gegeben hast, die er wollte und brauchte. Soweit ich das nach deinem Beitrag beurteilen kann, hast du "alles richtig gemacht".


    Andererseits spricht alles dafür, dass dein Partner – ich nenne ihn A – deutliches Interesse für die "Bekannte von der Bekannten" – ich nenne sie B – entwickelt hat. Das ist nur dann gefährlich, wenn es erwidert wird und auch das scheint nicht zu übersehen zu sein. Und das ist nun mal der Stoff, aus dem Beziehungskrisen gemacht werden. Es ist der Stoff, aus dem Hormone gemacht werden und die scheinen da schon mal in ersten Stößen produziert zu werden.


    Bei deiner genauen Beobachtung hat A allerdings keine Chance, daraus mehr zu machen, ohne dass du es bemerken würdest. Die Frage ist nun ausschließlich, wie du mit dem dadurch erworbenen Wissen umgehst. Bisher verwendest du es nur, um dich verletzt zu fühlen. Und das wird dadurch verstärkt, dass du ihm nun plötzlich sexuelles Begehren zeigen möchtest, das er so lange vermisst hatte. Ich halte diese zeitliche Überschneidung nicht für einen Zufall, sondern für ein – völlig legitimes – Mittel deinerseits, zu ihm neue Nähe aufzubauen und ihm zu beweisen, dass es "an dir nicht liegt, wenn er fremd gehen will." Denn du weißt natürlich, dass die drei Wochen Abstinenz durchaus eine Rolle gespielt haben können, dass er mal einen Blick für andere Frauen verstärkt.


    Das alles ist noch völlig an der Oberfläche, noch nichts Ernstes, aber es kann natürlich dazu werden, wenn jetzt nicht sehr offen miteinander gesprochen wird. Dass du es noch nicht tust, liegt vermutlich daran, dass du deiner Eifersucht nicht grundlos Spielraum geben willst. Es mag auch daran liegen, dass du dir von dem Gespräch keine Lösung, sondern eher eine aggressive Abwehr, erwartest. Aber das alles sollte dich nicht davon abhalten, ihm gegenüber "über dich" zu reden, z. Beispiel so:


    "Lieber A, ich rede jetzt mal über mich, einfach so. ich mache dir mal ein Fenster auf in meine Gefühlswelt. Du musst nicht antworten, du musst nicht reagieren, dich nicht rechtfertigen. Du sollst nur wissen, wie es in mir aussieht. Ich habe Angst um uns als Paar. Ich habe Angst, dich verlieren zu können. Ich fühle mich seit Wochen zusehends allein neben dir, ich spüre eine Distanz zwischen uns, die mir neu ist, die unangenehm ist, die mich traurig werden lässt. Ich habe Sorge, es hat damit zu tun, dass ich länger keinen Sex mit dir wollte. Und nun, da ich will, fühle ich mich zurück gewiesen. Ich spüre, dass dich B sehr interessiert und das macht mir Angst, richtig tiefe Angst. Ich weiß nicht, wie ich mit dieser Angst umgehen soll. Kannst du mir dabei helfen?


    Ich weiß natürlich, dass du nicht einfach morgen gehen wirst, nur weil B eine attraktive Frau ist. Ich verstehe auch, dass es dir Freude macht, sie zu treffen, denn sie mag dich, sie scheint dich auch attraktiv zu finden. Ich kann das alles nicht ändern und habe darauf keinen Einfluss. Und darum fühle ich mich ohnmächtig, zunehmend allein und es fühlt sich manchmal so kalt an zwischen uns. Kannst du etwas dafür tun, dass sich das wieder ändert?"


    Wenn du solche oder ähnliche Formulierungen verwendest, gibst du ihm allen Spielraum, selber in der Form tätig zu werden, dass es dir wieder besser geht. Männer mögen keine konkreten Vorwürfe (Frauen aber auch nicht) und sie mögen auch keine konkreten Verbesserungsvorschläge. Wenn sie aber wissen, was ihrer Partnerin fehlt, werden sie gern tätig, um das zu verändern, mit eigenen Mitteln und auf ihrem eigenen Weg.


    A sollte also wissen, wie es dir geht. Wenn du es ihm auf diese Weise vermittelst, wird ihm ganz nebenbei auch sofort klar, dass er mit B im Geheimen keine Affäre beginnen kann, denn es liegt alles auf dem Tisch, was er für geheim gehalten hat. Und wenn es sowieso nichts wirklich Ernstes war – was man ja annehmen kann - denn er wurde ja umworben und fühlte sich gut dabei – kann er beginnen, sich eindeutig zu verhalten und A gegenüber die Bremse zu ziehen. Wenn er das nicht will, wird es ernst. Bis hierhin ist es noch ein Spiel, dann hört es auf ein Spiel zu sein. Das muss er wissen, und das weiß er, wenn du ihm in etwa eine Ich-Botschaft nach obigem Vorschlag übermittelst.


    Denk mal darüber nach.

    Übertrieben.

    Zitat

    Schon da fragte ich mich, wieso er dann meine Aussage "Männerabend" nicht korrigierte und wie oft sie dann wohl schon dabei war.

    Kleinlich... Fiel ihm vermutlich gar nicht auf, weil nur du so fixiert auf diese Freundin bist. Allerdings...

    Zitat

    Doch um nicht als eifersüchtige Zicke zu gelten, habe ich den Mund gehalten.

    sollte es dir doch möglich sein sowas zu erwähnen, ohne direkt wie eine eifersüchtige Zicke zu wirken ":/

    Zitat

    Das stieß mir das erste mal sauer auf.

    Hä? Er hat es dir ganz offen gesagt und hatte nichtmal Lust darauf.

    Zitat

    Leider hatte mein Freund meine Annäherungsversuche, also auch mal ein intensiveren Kuss, abgeblockt, was mich natürlich verletzt hat.

    Das klingt auch so, als seist du nur deshalb plötzlich schwarf auf ihn gewesen, um dieser Bekannten genau das zu demonstrieren. Und ihr wart dort zum feiern, nicht damit du teeniehaft dein Revier markieren kannst.


    Ebenso finde ich es nicht üblich, auf Feiern mit Freunden langes Zungengeschlabber hinzulegen, wenn man über 16 ist...


    Auch deine Sexversuche danach klingen sehr danach, als wolltest du dir mit Sex die Poleposition bei ihm sichern und eine eventuell andere Frau ausstechen ...


    :-/

    Ich bin mir auch nicht sicher, was davon zu halten ist. Also sowohl sein, als auch dein Verhalten.


    Im Prinzip empfinde ich all die kleinen Dinge, die du bemerkst, interpretierst und die dich ja auch verletzen, auch als relativ kleinkarriert. Da wird ja sogar darüber geurteilt, wie sich dein Freund während des Schlafs verhält. Also bitte... Kommt dir das nicht auch ein wenig drüber vor?


    Andererseits fragt er direkt, was los ist, und du machst nicht mal den Mund auf und sagst ihm, was dich stört. Warum sagst du ihm dann nicht, was du empfindest und was los in dir drin ist?


    Also ich wäre bei der Situation nicht direkt eifersüchtig und würde nach Jahren in einer festen Beziehung nicht direkt ans Fremdgehen denken. Allerdings hätte ich sofort am nächsten Tag auch angesprochen, was mir am Silvesterabend nicht gefallen hat.


    Das mit den Situationen, die zum Sex führen sollen, finde ich auch etwas seltsam. Es klingt tatsächlich danach, als hättest du Lust mit ihm zu schlafen, weil du eifersüchtig bist und er dann weniger Druck haben soll. Und dann bist du beleidigt und beziehst das auf dich, wenn er darauf nicht einsteigt. Also ich hab auch keine Lust auf Sex, wenn es gerade krieselt und mein Partner den Mund nicht aufkriegt, aber weint und da generell unterschwellige Spannung ist.

    Mir kommt das auch ziemlich übertrieben vor und dieser Eindruck Sex als Mittel zur Bindung und küssen als Zeichen "das is meiner !" einzusetzen ist mir auch gekommen. Und wenn ich die einzelnen Verhaltensweisen des Freundes anschaue finde ich eigentlich für alles eine Erklärung die nicht zwangsläufig auf Fremdgehen hindeuten.


    Er war mit ner alten Bekannten im offenen Badezimmer ? Vielleicht hat sich einer vollgesaut und musste sich sauber machen oder die wollten einfach ne ruhige Ecke zum quatschen ? Da hat sicher niemand drin gevögelt.


    Er hat das Wort "Männerabend" nicht korrigiert ? Ihm ist mit Sicherheit garnicht aufgefallen das du damit meinst das nur Männer anwesend sind.


    Er wollte nicht wie ein Teenager rumknutschen ? Normales Verhalten bei erwachsenen Menschen in der Öffentlichkeit, sowas machen die meisten lieber Zuhause im privaten Rahmen.


    Er war mit der Bekannten länger zum rauchen draußen ? Klar, da muss er sie ja geknallt haben, was auch sonst ? :-/ Wenn erwachsene Männer und Frauen irgendwo alleine sind läuft es natürlich immer und überall darauf hinaus. Sorry, aber ernsthaft ?


    Ja, er hatte mehrmals keine Lust auf Sex mit dir, na und ? Du hast ihn vorher wochenlang abblitzen lassen, vielleicht hat er sich vorher irgendwann einen geschüttelt um Druck abzubauen und schlicht in dem Moment keine Lust weil er zu betrunken, zu müde (logisch an Neujahr) oder auch zu frustriert war.

    Viele kleine Dinge in die eine Richtung, viele kleine Dinge in die andere Richtung. Ich sehe da nichts Systematisches. Möglicherweise eine Verkettung dummer Zufälle und schlechter Gelegenheiten, möglicherweise stimmt dein Bauchgefühl.


    Männerabend: er hat dich gelegentlich gefragt, ob du mitkommen möchtest. Das sieht nicht so aus, als würde er die Anwesenheit der Bekannten verheimlichen wollen. Als sein Kumpel dann keine Zeit hatte und er nur mit den Mädels da gewesen wäre, hatte er zuerst keine Lust und wollte zuhause bleiben. Bevor er dir sagte, dass da nur die beiden Mädels sind. Insofern wollte er genau das umsetzen, was er immer gesagt hat: dass man sich in einer Beziehung nicht allein mit dem anderen Geschlecht treffen muss (??was ich persönlich albern finde, aber in seinem Verhalten sehe ich diesbezüglich jetzt kein Problem??). Dein Vorwurf ist also fehl am Platze - er hat sich genauso verhalten, wie du es von ihm gedacht hättest.


    Zu wenig Sex und Zärtlichkeiten: das ist doof und das müsst ihr euch beide wieder arbeiten. Du schreibst auch selbst, dass deine Libido eingeschlafen wäre. Nur weil du jetzt Silvester gerade spitz auf ihn warst, kannst du nicht erwarten, dass er jetzt sofort drauf anspringt. Er klingt eher ein bisschen frustriert, wonach auch sein Kommentar klingt, dass du ja eh nichts machen würdest. Das ist keine gute Basis und könnte der Nährboden für Empfänglichkeiten von außen werden. Aber für sich betrachtet noch keine unabwendbare Katastrophe.


    Das dauernde Schreiben und Reden: ziemlich respektlos, wenn er so viel mit ihr kommuniziert und sich auf Partys sogar zum Reden zurückzieht.

    Zitat

    Heute Abend habe ich mich dann vor ihn gekniet, bisschen mit dem Hintern gewackelt (was ihm eigentlich immer gefallen hat) und gefragt, ob er nicht mal wieder Sex möchte. Er hat knallhart gesagt "nein, irgendwie nicht." und das hat mich extrem getroffen.

    Ach, herrjeh. So was kann in der richtigen Situation funktionieren, aber Mit-dem-Hintern-Wackeln legt ja keinen Schalter um. Wenn dein Partner seine Hose öffnet und sein Ding im Kreis schwingt wirst du sicher auch nicht von jetzt auf gleich scharf, oder? ;-)


    Setz mal am Gedanken an, dass er ein bisschen frustriert ist. Versuche ihm mal behutsam zu zeigen, dass du wieder in der Spur bist und zeige Zuneigung im Alltag. Dass sich wieder Vertrauen einschleicht. Und vor allem sag ihm ganz konkret, welche Gedanken dich quälen, was die Bekannte angeht. Bezieh dich da aber ausschließlich auf die Party und den Tag danach. Eine Generalabrechnung mit dem Männerabend-Thema gehört da meiner Meinung nach nicht hin, denn sie wäre nicht gerechtfertigt. Und dann vereinbart Verhaltensweisen und Offenheit, die dazu führen, dass ihr euch wieder gegenseitig öffnen könnt. Körperlich und gedanklich.

    Zitat

    Ich sagte ihm, dass ich einfach ein blödes Gefühl habe und damit klar kommen muss.

    Keine Ratespielchen für ihn mehr ... es kann Männer furchtbar auf die Palme bringen, wenn man jedes Fitzelchen aus der Nase ziehen muss und anschließend noch Vorwürfe bekommt, dass man nicht von selbst drauf kam. :)z

    PS:

    Zitat

    Als er kurz darauf wieder kam, ging es mir einfach mies. Ich habe am ganzen Körper gezittert und musste sogar heulen, als er fragte, was los sei. Ich habe mich mit kochen abgelenkt und er fragte noch einmal. Ich sagte ihm, dass ich einfach ein blödes Gefühl habe und damit klar kommen muss. Er fragte, ob es wegen ihm ist und ich sagte ja. Er sagte dann nichts mehr, ich schaffte es, mich zu beruhigen und er nahm mich dann auf der Couch in den Arm und mir ging es tatsächlich besser. Weiteres Texten konnte ich dann nicht mehr beobachten.


    Als ich aber dann spät abends, er lag schon im Bett, im durchsichtigen Nachthemd (von dem er immer sagte, ich trage es zu selten) ins Schlafzimmer kam, hatte er weder einen Blick noch ein Wort dafür übrig. Er sagte auch direkt, dass er ziemlich müde wäre. Er schlief ein und ich war wieder enttäuscht. Als ich noch wach war, merkte ich, dass er wohl träumte, er atmete schneller und unregelmäßig, er drückte sich an mich und sein bestes Stück meldete sich. Ich fragte mich natürlich schon, was und von wem er da geträumt hatte, aber das bekommt man natürlich nicht heraus.

    Ja, auch im transparenten Nachthemd kommt man nicht gerade als Sexgöttin rüber, wenn man kurz davor wegen im Grunde nix heulend und zitternd in der Küche stand und die "Es ist was, es ist wegen dir, aber ich sage nichts!"-Schiene fährt.


    Ich hätte auch keine Lust gehabt.

    Anders als einige Beiträge vor meinem, sehe ich die realistische "Gefahr" eurer Beziehung nicht in den kürzer zurückliegenden Ereignissen, die Du sehr ausführlich dargelegt hast.


    Für mich sind es eher die Nebensätze, die das wesentlich gefährliche Potential eurer Paarproblematik beinhalten.

    Zitat

    Meiner Meinung nach ist er ein sehr schöner Mann mit einer guten Erziehung und vernünftigen Ansichten. Ich dagegen konnte nie verstehen, as er von mir will. Ich bin sicher nicht hässlich, aber trotzdem nicht in seiner Liga.

    Was ist mit Deinem Selbstbewusstsein passiert über die Jahre, wenn Du selbst nach einer langjährigen Beziehung noch in solchen Denkmustern festhängst?


    Hast Du selbst als Partnerin mit Charakter/Persönlichkeit so wenig zu bieten, dass Du in den Schubladen von Produktwerbung denkst? Entgegen Deiner Denkweise hab ich bisher nicht in einem Liga-Wettbewerb gesteckt, wenn es um Emotionen und Partnerschaftsaufbau ging. Ansonsten hätte es etwas von dem künstlich aufgebauten Image, wer ist der/die Schönste oder wer ist der/die Erfolgreichere, hat mehr Aufmerksamkeit, mehr Freunde. (beliebig austauschbar)


    Ist sowas relevant in der Liebe? Wettkampf hab ich im Leben draußen, wo es um Bewährung und Bewertung geht. Daheim möchte ich das Nest haben, in dem ich der Mensch bleibe der mich ausmacht. Angenommen mit den Schwächen und den Stärken, die mich ausmachen. Du nicht auch?

    Zitat

    Er war auch nie groß der Mensch, der gern weg ging, weshalb wir viel Zeit zu Hause verbrachten und er maximal zum zocken zu einem Kumpel fuhr. Ich blieb dann zu Hause, machte Wellness und schaute Serien, die ich halt nur in Ruhe schauen kann, wenn er nicht da ist.

    Das Hervorgehobene wirft bei mir kritische Nachfragen auf. Mein äußerer Eindruck, hier klingt viel gelangweilte Routine raus. Wie alt seid ihr, dass bereits jetzt schon so eine Art "Rentnerdasein" miteinander geführt wird? TV schauen und PC zocken.


    Gibt es nicht mehr was euch als Paar begeistert? Keine spannenden Interessen, die Geist, Körper und Vielfalt in den Paaralltag rein bringen?


    Wie sieht eure Kommunikation aus daheim? Lacht und diskutiert ihr daheim noch? Oder gibt es nur noch vorhersehbare Abläufe, die ihr bereits kennt sobald daheim die Wohnungstür geschlossen wird?

    Zitat

    Einige Monate später, begann mein Freund ein Ritual mit seinem besten Freund zu schaffen.** Sie gingen alle 1-2 Wochen in eine Bar, bei seinem besten Freund in der Nähe. Er fragte ab und an, ob ich mitkommen möchte, aber ich verneinte immer.

    Kommt Dir dabei nicht selbst der Verdacht, dass Deine stetigen Absagen bei Deinem Partner komplettes Desinteresse signalisiert? Nicht, dass ich eine Verfechterin von "wir müssen immer alles zusammen machen", wäre. Nein. Aber warum begnügst Du Dich nur damit alleine TV-Abend zu machen, selbst aktiv etwas machst. Es wirkt auf mich eher selbstzufrieden und nach wenig Lebensfreude. Aber vielleicht korrigiert sich diese Wahrnehmung noch durch ergänzende Beiträge von Dir.


    Es verwundert kaum noch, dass Du wenig Ahnung hast von dem was im Leben Deines Freundes abläuft. Persönlich hätte ich nach einem lustigen Abend mit Freunden wenig Lust sämtliche Abläufe des Abends (Gesprächsinhalte) en Detail zu schildern, wenn oft die Möglichkeit für den Partner bestand es selbst mitzuerleben.


    An dieser Stelle habe ich ohnehin die Frage worüber redet ihr in eurem Alltag, welche Themen beschäftigen euch?


    Hier wirst Du aus Deinem Dornröschenschlaf raus kommen müssen, und das sehr schnell.


    Wiege Dich nicht in der Sicherheit, dass andere Frauen keine Konkurrenz für Dich werden können, weil sie Pausbäckchen, den runderen Po oder die kräftigeren Beine haben.


    Ein Mensch, der Persönlichkeit, geistigen Esprit, mit Aktivität Lebendigkeit ausstrahlt, Interesse und Lebensfreude rüber bringt, hat den Vorteil Neugier zu erzeugen. Dieser Zustand entsteht um so schneller, wenn daheim selbstzufriedene Flaute und Langeweile gelebt wird.


    Das was Du von den Silvesterabläufen so detailiert beschrieben hast, ist in meiner Wahrnehmung eher das Ergebnis, aber nicht das Symptom eurer Paarprobleme. Die Gründe hierfür liegen weit länger zurück und daran habt ihr beide euren Anteil. Wenn es eine Veränderung erwünscht wird, dann an dem Punkt das ihr euch gemeinsam Fragen stellt.


    Was wollen wir als Miteinander in der Beziehung? Was macht uns wieder gegenseitig spannend füreinander? Welche Rituale beleben uns als Paar? Wie entsteht wieder ein neues erotisches Prickeln und frischer Wind daheim?


    Statt Jammern was alles nicht mehr passiert - aktiv werden. Das wäre mein Rat für euch beide. Redet nicht über Schnick Schnack, sondern über euch. Die Gefühle, Wünsche, Pläne und Träume. Handel nicht erst unter dem akuten Druck von Verlustängsten. Ihr solltet auch im normalen Alltag aufmerksam und dem Partner zugewandt miteinander leben. Zeig mehr Interesse an seinen/euren Freunden, seinen Hobbies und Aktivitäten, ebenso umgekehrt. Und öfter runter vom Sofa und die Handy's aus der Hand. :)z

    Zitat

    Keine Ratespielchen für ihn mehr ... es kann Männer furchtbar auf die Palme bringen, wenn man jedes Fitzelchen aus der Nase ziehen muss und anschließend noch Vorwürfe bekommt, dass man nicht von selbst drauf kam. :)z

    Na nicht nur Männer. Es ist doch immer wieder faszinierend und traurig zugleich, dass man völlig unbekannten Menschen seine Probleme und Gedanken erzählen möchte, jedoch der vertraute geliebte stabile Partner anscheinend nicht Wert genug ist, dass er erfährt, worum es überhaupt geht, obwohl er ganz direkt danach fragt.


    Was soll man denn da als Partner noch tun?


    Liebe TE, was hast du denn jetzt für Erwartungen, wie es weitergehen soll? Was hast du für Erwartungen an deinen Partner?

    Mit deiner Beziehung ist wohl schon länger was im Argen, und jetzt versuchst du, Details zu analysieren und Symbolhandlungen hervorzurufen, auch, ihn zu verführen, damit du dir vormachen kannst "es ist ja alles ok" und die ganze Problematik wieder vergessen kannst.


    Das zB ist mir aufgefallen:

    Zitat

    Ich muss hier sagen, das Jahr zuvor waren wir von allen Pärchen das einzige, dass sich nur einen kleinen Kuss gegeben hatte, weshalb ich mir für das neue Jahr gewünscht hatte, einen richtigen Kuss zu bekommen. Als er mir den ersten kleinen Kuss gab, fragte er, ob ich wirklich richtig knutschen wollte und ich bejahte. Allerdings wurden es eher viele kleine Bussis, keine Zunge, nichts.

    Allein dass man sich über die Art des Küssens Gedanken macht und dann sogar noch drüber redet, finde ich ausgesprochen strange.


    Auch deine Verführungsversuche, nachdem du ihn zuvor länger abgewiesen hattest, signalisieren nicht, dass du jetzt plötzlich wieder Lust auf ihn hast, sondern dass du dein Territorrium vor einer ernst zu nehmenden Rivalin meinst schützen zu müssen.


    Ja, es kann schon sein, dass er den Umgang mit dir seit einiger Zeit verkrampft findet und den mit der Bekannten nicht. Kann auch sein dass sich da was entwickelt oder schon entwickelt hat. Ich finde, du solltest dich jetzt intensiv mit dem Zustand deiner Beziehung befassen. Dazu solltest du dir erst mal überlegen, was du noch von ihm willst. Liebst du ihn noch (obwohl du ihn anscheinend nicht mehr aus dir heraus begehrst) oder willst du ihn nur nicht an eine Andere verlieren/ willst nicht allein sein?

    @ Oldie49:

    Zitat

    Ich würde klar Text reden , einen andere Frau hat bei meinem Typ nichts verloren geschweige den , gibts da kein Geschreibsel.


    Ich kenne dieses Gefühl was du beschreibst.

    So hart möchte ich nicht mal sein - solange es ihm Rahmen bleibt und er vor allem ehrlich ist, mit wem er da gerade schreibt. Mir wie in diesem Fall zu sagen, es sei der Kumpel, wobei ich doch eindeutig ihren Namen die ganze Zeit sehen konnte, ist das, was mich getroffen hat. Ich kenne das so von ihm nicht. Er legt doch selbst so viel Wert auf Ehrlichkeit.

    Zitat

    Ich kann dir deine schlechten Gefühle nicht nehmen, auch wenn ich weiß, dass Eifersucht – also Verlustangst – viel Schaden anrichten kann. Ich bewundere sogar, dass du deinem Gefühl nicht weitergehend nachgegeben hast und deinem Partner wirklich alle Freiheit gegeben hast, die er wollte und brauchte. Soweit ich das nach deinem Beitrag beurteilen kann, hast du "alles richtig gemacht".

    Ja, Verlustangst trifft es gut. Ich bin leider schon mehrmals in meinen Expedierungen betrogen und belogen worden und habe nicht mal die eindeutigsten Anzeichen wahrhaben wollen. Dementsprechend bin ich nun aber auch schnell übereifrig mit diesem Gefühl und ich traue mir selbst nicht mehr, ob es berechtigt oder unberechtigt ist.

    Zitat

    Andererseits spricht alles dafür, dass dein Partner – ich nenne ihn A – deutliches Interesse für die "Bekannte von der Bekannten" – ich nenne sie B – entwickelt hat. Das ist nur dann gefährlich, wenn es erwidert wird und auch das scheint nicht zu übersehen zu sein. Und das ist nun mal der Stoff, aus dem Beziehungskrisen gemacht werden. Es ist der Stoff, aus dem Hormone gemacht werden und die scheinen da schon mal in ersten Stößen produziert zu werden.

    Ich weiß hier eben auch nicht, ob es nun wirklich Interesse oder doch einfach nur die Freude am Zusammensein unter Freunden war. Seit Neujahr konnte ich kein vermehrtes Schreiben bei ihm beobachten, auf WhatsApp war er auch während der Arbeitszeit nur kurz online. Ich weiß also wirklich nicht, ob ich hier im ersten Moment viel Wind um nichts gemacht habe. Ja, vielleicht hat er die Aufmerksamkeit genossen. Natürlich verletzt es mich dann, wenn er meine Aufmerksamkeit nicht will, die einer Bekannten allerdings schon.

    Zitat

    Bei deiner genauen Beobachtung hat A allerdings keine Chance, daraus mehr zu machen, ohne dass du es bemerken würdest. Die Frage ist nun ausschließlich, wie du mit dem dadurch erworbenen Wissen umgehst. Bisher verwendest du es nur, um dich verletzt zu fühlen. Und das wird dadurch verstärkt, dass du ihm nun plötzlich sexuelles Begehren zeigen möchtest, das er so lange vermisst hatte. Ich halte diese zeitliche Überschneidung nicht für einen Zufall, sondern für ein – völlig legitimes – Mittel deinerseits, zu ihm neue Nähe aufzubauen und ihm zu beweisen, dass es "an dir nicht liegt, wenn er fremd gehen will." Denn du weißt natürlich, dass die drei Wochen Abstinenz durchaus eine Rolle gespielt haben können, dass er mal einen Blick für andere Frauen verstärkt.

    Wahrscheinlich ist es wirklich kein Zufall, dass meine Libido sich nun so stark zurück meldet. In dieser Situation. Dabei würde ich nicht einmal denken, dass er direkt fremd geht - die eventuelle emotionale Untreue macht mir Angst. Dass die gute Bekannte, die auch nach all den Jahren nicht langweilig geworden ist, immer noch spannend sein kann und ich als seine Freundin, von der er immer sagte, ich sei die Frau fürs Leben, uninteressant wird.

    Zitat

    Das alles ist noch völlig an der Oberfläche, noch nichts Ernstes, aber es kann natürlich dazu werden, wenn jetzt nicht sehr offen miteinander gesprochen wird. Dass du es noch nicht tust, liegt vermutlich daran, dass du deiner Eifersucht nicht grundlos Spielraum geben willst. Es mag auch daran liegen, dass du dir von dem Gespräch keine Lösung, sondern eher eine aggressive Abwehr, erwartest. Aber das alles sollte dich nicht davon abhalten, ihm gegenüber "über dich" zu reden, z. Beispiel so:

    Ja, ich erwarte keine ruhige Reaktion seinerseits. Wenn er sich in die Enge getrieben fühlt oder zu Unrecht beschuldigt, zeigt er das in einem aggressiven Ton. Eifersucht war anfangs ein starkes Thema bei uns, weil seine Ex immer wieder reingefunkt hat. Sie hatte nicht mal vor Aussagen, dass er mit ihr noch etwas hatte, als wir frisch zusammen waren, zurückgeschreckt. Selbst eine Freundin von ihr kontaktierte mich per SMS und erzählte von Nachrichten, in denen er etwas geschrieben haben soll wie "Selbst wenn ich dich hasse, ich würde nie behaupten, dass der Sex oder das Blasen schlecht war." Ich war damals völlig verwirrt, weil ich ihm glauben wollte, aber (durch meine Erfahrungen in alten Beziehungen) einfach Angst hatte, dass da was dran sein könnte. Natürlich hat es ihn verletzt, dass ich an ihm und seinen Worten gezweifelt habe. Ich habe es dann logisch betrachtet. Von dem Tag als wir uns kennen lernten hatten wir uns ununterbrochen gesehen. Nach der Arbeit bis spät in die Nacht. Jeden Tag. Da wäre kein Platz für sie gewesen. Und ihre Liebesbekundungen, inkl. Bilder von aufgeschnittenen Unterarmen, waren garantiert nicht das, was ihn zurückgebracht hätte. Ich habe ja immer bemerkt, wie genervt er von ihren permanenten Nachrichten war. (Wenn er sie blockiert hat, ging es mit Anrufen oder E-Mails weiter oder sie fing an, seine Familie zu belästigen)

    Zitat

    Wenn du solche oder ähnliche Formulierungen verwendest, gibst du ihm allen Spielraum, selber in der Form tätig zu werden, dass es dir wieder besser geht. Männer mögen keine konkreten Vorwürfe (Frauen aber auch nicht) und sie mögen auch keine konkreten Verbesserungsvorschläge. Wenn sie aber wissen, was ihrer Partnerin fehlt, werden sie gern tätig, um das zu verändern, mit eigenen Mitteln und auf ihrem eigenen Weg.

    Danke, ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen. Vielleicht muss ich dieses Gefühl wirklich bei ihm ansprechen um es los zu werden. Vielleicht hat er auch eine plausible Erklärung für sein Verhalten. Und vielleicht wird er gar nicht böse werden...

    Zitat

    A sollte also wissen, wie es dir geht. Wenn du es ihm auf diese Weise vermittelst, wird ihm ganz nebenbei auch sofort klar, dass er mit B im Geheimen keine Affäre beginnen kann, denn es liegt alles auf dem Tisch, was er für geheim gehalten hat. Und wenn es sowieso nichts wirklich Ernstes war – was man ja annehmen kann - denn er wurde ja umworben und fühlte sich gut dabei – kann er beginnen, sich eindeutig zu verhalten und A gegenüber die Bremse zu ziehen. Wenn er das nicht will, wird es ernst. Bis hierhin ist es noch ein Spiel, dann hört es auf ein Spiel zu sein. Das muss er wissen, und das weiß er, wenn du ihm in etwa eine Ich-Botschaft nach obigem Vorschlag übermittelst.

    Er war bei Frauen schon immer etwas "blind". Hat ihn eine Frau bewusst angemacht, hat er das oft gar nicht als Flirt interpretiert, selbst wenn seine Kumpels ihm sagten, dass es einer war. Wahrscheinlich ist es für ihn alles harmlos. Ich habe aber tatsächlich das Gefühl, dass sie sich mehr erhofft. Die gute Frau ist seit über 5 Jahren Single, sie weiß (und hat es betont), dass er ein guter Kerl ist, obwohl sie mir gegenüber sagte, ich solle ihn mehr erziehen. Als ich ihr sagte, dass ich das weder will, noch dass man das bei ihm schafft, weil er sich nicht verändern lassen würde, sagte sie nur: Als Frau kann man alles bei einem Mann schaffen, was man will. :-/ Da kann man ja auch viel hineininterpretieren.

    @ mnef:

    Zitat

    Kleinlich... Fiel ihm vermutlich gar nicht auf, weil nur du so fixiert auf diese Freundin bist. Allerdings...

    Wenn er gesagt hätte, es ist kein Männerabend, X kommt auch, dann wäre ich mitgegangen. Ich habe aber wirklich fest geglaubt, dass es ein Abend von zwei besten Freunden ist. Was soll ich denn als Freundin da dabei sein?

    Zitat

    sollte es dir doch möglich sein sowas zu erwähnen, ohne direkt wie eine eifersüchtige Zicke zu wirken

    Wenn er sich zu Unrecht zu etwas beschuldigt fühlt, geht er direkt in Abwehrhaltung. Es wäre nicht das erste Mal, dass ich meine Gefühle ihm gegenüber äußere, und ich am Ende die Blöde bin, die übertreibt. Vielleicht kommuniziere ich meine Gefühle aber auch nur falsch.

    Zitat

    Hä? Er hat es dir ganz offen gesagt und hatte nichtmal Lust darauf.

    Irgendwie scheint das ein Spiel für ihn geworden zu sein. Erst sagen, er hat keine Lust, den ganzen Nachmittag mit sich ringen und dann trotzdem gehen. Es ist nicht so, dass er keine Lust auf das Treffen hat. Er hat eher keine Lust, sich noch mal fertig zu machen, irgendwo hin zu fahren. Wenn er dann dort ist, ist alles wieder ok.

    Zitat

    Das klingt auch so, als seist du nur deshalb plötzlich schwarf auf ihn gewesen, um dieser Bekannten genau das zu demonstrieren. Und ihr wart dort zum feiern, nicht damit du teeniehaft dein Revier markieren kannst.


    Ebenso finde ich es nicht üblich, auf Feiern mit Freunden langes Zungengeschlabber hinzulegen, wenn man über 16 ist...


    Auch deine Sexversuche danach klingen sehr danach, als wolltest du dir mit Sex die Poleposition bei ihm sichern und eine eventuell andere Frau ausstechen ...

    Nein, das hatte nichts mit der Frau zu tun. Das war eher eine typische Wirkung von Alkohol bei mir. Ich wollte ja auch nicht mitten auf der Party mit ihm wilde Zungenküsse tauschen, aber einen "Schmatzer" wollte ich dennoch ab und an mal haben. Mit Revierverhalten hatte das auch nichts zu tun. Denn als ich seinen Umgang mit ihr bemerkte, war mir für den Moment die Lust auf Küsse wirklich vergangen.

    @ fussel:

    Zitat

    Im Prinzip empfinde ich all die kleinen Dinge, die du bemerkst, interpretierst und die dich ja auch verletzen, auch als relativ kleinkarriert. Da wird ja sogar darüber geurteilt, wie sich dein Freund während des Schlafs verhält. Also bitte... Kommt dir das nicht auch ein wenig drüber vor?

    Nein, ich will gar nicht darüber urteilen, was er im Schlaf tut. Weder er noch jemand anderes haben Einfluss darauf. Nur unterschwellig kam halt der Gedanke auf "Träumt er von mir? Oder vielleicht sogar von ihr?"

    Zitat

    Andererseits fragt er direkt, was los ist, und du machst nicht mal den Mund auf und sagst ihm, was dich stört. Warum sagst du ihm dann nicht, was du empfindest und was los in dir drin ist?

    Ich habe wirklich schon immer ein Problem damit, über meine Gefühle zu reden. Es schnürt mir die Kehle zu, ich habe Angst vor der Reaktion. Als Jugendliche war das ok, da konnte ich solche Probleme dem Freund noch als Brief schreiben, aber als Erwachsene? Ich weiß, ich hätte etwas sagen müssen, ich weiß auch, dass es ihn genervt hat, dass ich es nicht getan habe. Aber ich konnte nicht. Aus Angst, mich wegen überzogener Gedanken lächerlich zu machen, ihn damit zu nerven, dass er sich vielleicht fühlte, als könne er keine weiblichen Freundinnen haben. Ich hatte Angst vor seiner Reaktion.

    Zitat

    Also ich wäre bei der Situation nicht direkt eifersüchtig und würde nach Jahren in einer festen Beziehung nicht direkt ans Fremdgehen denken. Allerdings hätte ich sofort am nächsten Tag auch angesprochen, was mir am Silvesterabend nicht gefallen hat.

    Komischerweise war Eifersucht wirklich kein Thema mehr zwischen uns. Ich habe letztens noch gesagt, dass ich ihm voll vertraue, dass er nie etwas mit einer anderen anstellen würde. Doch dann kam diese Party. Ich glaube auch jetzt nicht, dass es die körperliche Zuneigung ist, die er sich holen würde. Sondern die emotionale. Das Zwischenmenschliche, was bei uns teilweise verloren gegangen ist.

    Zitat

    Das mit den Situationen, die zum Sex führen sollen, finde ich auch etwas seltsam. Es klingt tatsächlich danach, als hättest du Lust mit ihm zu schlafen, weil du eifersüchtig bist und er dann weniger Druck haben soll. Und dann bist du beleidigt und beziehst das auf dich, wenn er darauf nicht einsteigt. Also ich hab auch keine Lust auf Sex, wenn es gerade krieselt und mein Partner den Mund nicht aufkriegt, aber weint und da generell unterschwellige Spannung ist.

    Vielleicht spielt es mit rein, dass ich eifersüchtig bin. Aber nicht nur. Ich wollte schon vor der Party, vor dieser Situation unbedingt mit ihm schlafen. Er hatte doch auch die Tage zuvor immer wieder geäußert, dass der Sex auf der Strecke geblieben war. Nur da konnte ich, bzgl. meiner Tage, nicht darauf eingehen, hatte ihn aber zur Druckerleichterung, oral befriedigt. (Gut, das hatte ich, ohne es mir bewusst gewesen zu sein, auch monatelang nicht getan gehabt, bis er mich direkt darauf ansprach und es mir vor Augen führte)

    @ Nordi84:

    Zitat

    Er war mit ner alten Bekannten im offenen Badezimmer ? Vielleicht hat sich einer vollgesaut und musste sich sauber machen oder die wollten einfach ne ruhige Ecke zum quatschen ? Da hat sicher niemand drin gevögelt.

    Auf Sex hatte ich gar nicht geschlossen. Eher wirklich auf Gespräche. Allerdings mit dem faden Beigeschmack: Was muss da so lang besprochen werden, was keiner mitbekommen soll? Vollgesaut hatte sich wohl keiner, das Essen war lange erledigt. Das wäre auch nichts, was man zu zweit hätte beseitigen müssen.

    Zitat

    Er hat das Wort "Männerabend" nicht korrigiert ? Ihm ist mit Sicherheit garnicht aufgefallen das du damit meinst das nur Männer anwesend sind.

    Naja, sonst heißt Männerabend für ihn doch auch, dass nur Männer da sind. Wenn ich dann also von einem Männerabend ausgehe und das auch so kommuniziere, dann hätte er auch sagen können: "Nein, ich gehe mit meinem besten nicht allein in die Bar, X kommt auch, du störst also nicht." Oder wäre das schon wieder zu viel erwartet meinerseits?

    Zitat

    Er wollte nicht wie ein Teenager rumknutschen ? Normales Verhalten bei erwachsenen Menschen in der Öffentlichkeit, sowas machen die meisten lieber Zuhause im privaten Rahmen.

    Nein, er knutscht weder in der Öffentlichkeit, noch Zuhause mit mir rum. Allgemein gar nicht. Selten mal beim Sex (der ja aber auch selten ist) und naja, es fehlt mir. Klar, gehen dann auch die Hormone mit mir durch und wenn um uns rum, als Pärchen am knutschen sind, klar denkt man sich dann "Warum geht das bei denen und bei uns nicht?"

    Zitat

    Er war mit der Bekannten länger zum rauchen draußen ? Klar, da muss er sie ja geknallt haben, was auch sonst ? :-/ Wenn erwachsene Männer und Frauen irgendwo alleine sind läuft es natürlich immer und überall darauf hinaus. Sorry, aber ernsthaft ?

    Ich bin nie davon ausgegangen, dass er mit ihr Sex hatte. Es ging mir eher um die Zweisamkeit, die die beiden sich geschaffen haben. Sie gingen getrennt von den anderen nach draußen, wenn die anderen nachkamen, blieben sie länger. Ich bekam halt das Gefühl, dass die beiden allein sein wollten. Warum, darüber lässt sich spekulieren, möchte ich aber nicht.

    Zitat

    Ja, er hatte mehrmals keine Lust auf Sex mit dir, na und ? Du hast ihn vorher wochenlang abblitzen lassen, vielleicht hat er sich vorher irgendwann einen geschüttelt um Druck abzubauen und schlicht in dem Moment keine Lust weil er zu betrunken, zu müde (logisch an Neujahr) oder auch zu frustriert war.

    Ja, natürlich kann das sein. Nur halt die wiederholten Abende keine Lust, obwohl es ja eigentlich Wochen her ist... Naja... Vielleicht ist es aber auch wirklich so, dass es für ihn gerade einfach nicht passt. Ich habe hier einfach Angst, dass es für ihn nicht passt, weil er möglicherweise mit den Gedanken nicht bei mir, sondern bei ihr wäre.

    @ Comran:

    Zitat

    Männerabend**: er hat dich gelegentlich gefragt, ob du mitkommen möchtest. Das sieht nicht so aus, als würde er die Anwesenheit der Bekannten verheimlichen wollen. Als sein Kumpel dann keine Zeit hatte und er nur mit den Mädels da gewesen wäre, hatte er zuerst keine Lust und wollte zuhause bleiben. Bevor er dir sagte, dass da nur die beiden Mädels sind. Insofern wollte er genau das umsetzen, was er immer gesagt hat: dass man sich in einer Beziehung nicht allein mit dem anderen Geschlecht treffen muss (??(was ich persönlich albern finde, aber in seinem Verhalten sehe ich diesbezüglich jetzt kein Problem).??). Dein Vorwurf ist also fehl am Platze - er hat sich genauso verhalten, wie du es von ihm gedacht hättest.

    Nunja, er hatte immer von seinem besten Freund gesprochen. Nur von ihm. Warum dann plötzlich die Bekannte dazu eingeladen wurde, habe ich nie verstanden. Die Jahre zuvor hatte er keinen Kontakt zu ihr und plötzlich war sie bei den regelmäßigen Treffen dabei. Ihm ist es ja schon zu viel, mit mir mal irgendwohin zu fahren, um einen Kaffee trinken zu gehen.

    Zitat

    Zu wenig Sex und Zärtlichkeiten**: das ist doof und das müsst ihr euch beide wieder arbeiten. Du schreibst auch selbst, dass deine Libido eingeschlafen wäre. Nur weil du jetzt Silvester gerade spitz auf ihn warst, kannst du nicht erwarten, dass er jetzt sofort drauf anspringt. Er klingt eher ein bisschen frustriert, wonach auch sein Kommentar klingt, dass du ja eh nichts machen würdest. Das ist keine gute Basis und könnte der Nährboden für Empfänglichkeiten von außen werden. Aber für sich betrachtet noch keine unabwendbare Katastrophe.

    Ich weiß, daran muss gearbeitet werden. Meine Libido war wirklich eingeschlafen und ich konnte ihm teilweise sogar den Grund nennen: Jeden Abend mit einem Kumpel zu zocken und dabei lauthals ins Headset zu grölen (oder beim Verlieren zu jammern), waren für mich schon starke Abturner. Vor allem da sich dieses Zocken nicht auf ein paar Abende beschränkte, sondern seit Wochen (oder schon fast Monaten) jeden Abend passierte. Teilweise ging ich schon allein ins Bett und er kam irgendwann in der Nacht hinterher.

    Zitat

    Das dauernde Schreiben und Reden**: ziemlich respektlos, wenn er so viel mit ihr kommuniziert und sich auf Partys sogar zum Reden zurückzieht.

    Tja, mir stößt es ja auch auf. Bei seiner besten Freundin hätte ich dieses Verhalten eher nachvollziehen können. Aber bei der Bekannten...

    Zitat

    Setz mal am Gedanken an, dass er ein bisschen frustriert ist. Versuche ihm mal behutsam zu zeigen, dass du wieder in der Spur bist und zeige Zuneigung im Alltag. Dass sich wieder Vertrauen einschleicht. Und vor allem sag ihm ganz konkret, welche Gedanken dich quälen, was die Bekannte angeht. Bezieh dich da aber ausschließlich auf die Party und den Tag danach. Eine Generalabrechnung mit dem Männerabend-Thema gehört da meiner Meinung nach nicht hin, denn sie wäre nicht gerechtfertigt. Und dann vereinbart Verhaltensweisen und Offenheit, die dazu führen, dass ihr euch wieder gegenseitig öffnen könnt. Körperlich und gedanklich.

    Danke, ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen und schauen, wie ich sie für mich umsetzen kann.

    @ mnef:

    Zitat

    Ja, auch im transparenten Nachthemd kommt man nicht gerade als Sexgöttin rüber, wenn man kurz davor wegen im Grunde nix heulend und zitternd in der Küche stand und die "Es ist was, es ist wegen dir, aber ich sage nichts!"-Schiene fährt.


    Ich hätte auch keine Lust gehabt.

    Das ich die Chance hätte ergreifen müssen, ihm zu sagen was los ist, ist mir klar. Nur es war dann alles wieder besser, wir lagen zusammen auf der Couch und ich hatte mich entspannt. Ich hatte gehofft, dass der Vorfall in der Küche für ihn schon wieder vergessen war.