Meine Eltern melden sich nie

    Meine Eltern und Oma wohnen 500 km weiter von mir weg. Wenn ich nicht immer anrufen würde, würden sich meine Eltern und meine Oma nicht bei mir melden. Sie reagieren nie auf Geschenke, Postkarten, Emails (ich schice manchmals Photos) etc. - immer muss ICH anrufen und mir quasi ein bisschen Zuwendung abholen. Telefonier ich mit meinen Eltern, werd ich meistens nur mit Wehwehchen vollgelabert. Sie interessieren sich nicht dafür, wie es mir so gut. Seitdem ich verheiratet bin, ist es mit dem Kontakt noch weniger geworden. Wenn ich nun anrufe, fragen sie erschrocken: "Was ist?" oder "Geld gibts aber keins..." (hab noch nie Geld von ihnen gefordert). Ich habe den Eindruck, dass sie nach meiner Heirat jetzt ihre Elternrolle als abgemeldet sehen. Wenn ich mit ihnen drüber rede, werden sie ärgerlich und streiten alles ab: Ich wüsste doch selbst, dass sie an mich denken.


    Mittlerweile habe ich viele Menschen, die an mich denken und mir Glück wünschen vor wichtigen Dingen wie Prüfungen - nur meine werten Eltern nicht und das finde ich schade, auch wenn ich vorher bescheid gebe.


    Ich habe jetzt mal geschaut, wie lange sie nicht anrufen, wenn ich mich nicht melde - es ist ein halbes Jahr verstrichen ohne Kontakt :(.


    Mittlerweile beneide ich schon mein Umfeld ein wenig, hier scheint sich jeder gut mit seinen Eltern zu verstehen, oder die rufen zumindest an. Klar, man seinen Freundeskreis - seine "andere" Familie (Schwiegerleute), aber ohne Eltern fühle ich mich doch etwas als Waise. Wie kann ich ihnen das klar machen? Ich habe keine Geschwister.

  • 11 Antworten

    Hallo nightsister, du hörst dich sehr traurig an :°_ Seit wann geht das jetzt schon so, seit wann bist du verheiratet?


    Mir ist als erstes eingefallen, ob du ihnen nicht genau das, was du hier schriebst, als Brief schicken könntest?

    Huhu,


    also ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Ich würde sagen, da fing es dann an, dass der Kontakt einbrach. Also - wenn ich nichts tun würde, käme da gar nichts. Wir sehen uns nur an Weihnachten, sonst nicht. Meine Eltern kommen NIE bei mir zu Besuch, stets muss ich hinfahren. Meine Mutter redet in meiner Gegenwart von meinem Vater als "mein Mann" und mein Vater schüttelt mir zum Gruß und Abschied nur die Hand. Normal ist das ja nicht oder? :-/

    Ich kann gut verstehen, dass dich das verletzt. Bei meinen Eltern ist das leider genauso, vor allem bei meiner Mutter.


    Ich wohne zwar noch bei meiner Mutter, aber als ich beispielsweise ein Jahr im Ausland war, hat sie mich nur ein oder zweimal angerufen (ich war damals 17!) und nie von sich aus e-mails geschrieben oder ähnliches. Als ich wegen einer Op ins Krankenhaus musste, wollte sie mich allen ernstes dort "abliefern" und nicht warten, bis ich aufgewacht bin (sie hatte Urlaub) und als meine Schwester eine Fehlgeburt hatte, ist sie nicht einmal vorbeigekommen... Das sind jetzt nur besondere Ereignisse, aber im Alltag ist es genau das selbe. Wenn meine Schwester hier anruft, meldet sie sich ganz überrascht "Huch? Anna! Was gibt's?"...


    Inzwischen habe ich das Gefühl, es ist zu spät, etwas daran zu ändern. Ich kann mir ihr auch nicht darüber sprechen, dazu ist unser Verhältnis einfach viel zu kaputt.


    Wenigstens habe ich aber meine Geschwister, wir stehen uns immer gegenseitig bei und sie sind ja alle in der gleichen Situation. ;-)


    Mein Vater ist zwar auch absolut unbeholfen, was emotionalen Kontakt mit anderen Menschen angeht, aber er zeigt mir trotzdem, dass er mich liebt und wenn ich mit ihm gesprochen habe, könnte ich nicht jedesmal hinterher schreiend im Boden versinken...


    Einen konkreten Rat kann ich dir leider auch nicht geben. Ich glaube, da kann man einfach nichts machen. Ich weiß nur, dass ich später einmal nicht so sein werde, wenn ich eigene Kinder habe.

    @ nightsister

    Zitat

    mein Vater schüttelt mir zum Gruß und Abschied nur die Hand. Normal ist das ja nicht oder?

    Ist bei meinem Vater und mir auch so. Wir mögen es beide nicht, umarmt und geküsst zu werden, also hat es sich einfach so ergeben, als ich ausgezogen bin, und diese Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale überhaupt erst zur Debatte standen. Und niemals würde ich die Liebe meines Vaters in Frage stellen, denn dieser Händedruck ist nicht einfach einer, wie man ihn Arbeitskollegen gibt, sondern übermittelt so viel Herzlichkeit und Zuneigung, dass er sich von der Umarmung und den Küsschen meiner Mutter wirklich nur optisch unterscheidet.


    ABER: Natürlich ist das Verhältnis zwischen meinem Vater und mir ein anderes als das zwischen dir und deinen Eltern. Zwar bin auch ich die, die sich immer meldet, allerdings weiß ich, dass sie spätestens nach 2-3 Tagen anrufen würden, wenn ich es nicht täte.


    Ich verstehe dich absolut, es muss fürchterlich schmerzen, sich so ungeliebt und zurückgewiesen zu fühlen. Aber halte dir vor Augen, dass du nun deine eigenen Kernfamilie (deinen Mann, vielleicht Kinder oder Haustiere?) hast, und deine Eltern zwar auch da sind, was schön und gut ist, aber eben nicht mehr zu den engsten Familienmitgliedern zählen. Genieß' es, wenn du sie besuchst und lass dich von etwaigem Kontakttief in der Zwischenzeit nicht all zu sehr hinunterziehen. Leider wirst du sie nicht ändern können, also versuch' deine Einstellung so zu verändern, dass du damit zurechtkommst. @:)

    das tut mir leider nightsister, dass deine Eltern sich nicht melden :(


    Ich kenne auch diese Situationen....ich fühlte mich immer, als ob ich Ihnen scheiß egal bin und sie kein Interesse an mir hätten... so ist es sicherlich auch...hätte auch schon den Kontakt abgebrochen, wenns meine Brüder nicht geben würde....




    Tut mir leid, dass sie sich net einmal gemeldet haben :)* :)* :)* :)* :)* :)_

    Ach Du meine Güte!!! Für mich absolut undenkbar: wir wohnen uns schräg gegenüber und sehen uns fast täglich. Aber lass mal überlegen... als ich mit 17 ausgezogen war und bei meinem damaligen Freund gewohnt habe, ging der Kontakt auch immer nur von mir aus. Und als ich mit 19/20 ein Jahr in Amerika war, musste auch immer ich anrufen... aber ich glaube, das hatten wir so vereinbart, weil es von den USA nach Deutschland billiger war (1992)... ":/


    Vielleicht möchten sie sich nicht "in Dein Leben einmischen"?


    Haben das Gefühl, dass Du sie verlassen hast?


    Haben Angst und möchten nicht "die bösen Schwiegereltern" sein?


    Ist eine wirklich verfahrene Situation - wahrscheinlich solltest Du es ihnen wirklich mal als (Post) Brief schreiben. Dann können sie es notfalls auch 2x lesen und zwischendurch über Deine Zeilen nachdenken.....


    Alles Liebe,


    Steph

    nightsister


    war es denn schon immer so dass sie wenig interesse hatten, also bevor su ausgezogen bist und geheiratet hast?

    nightsister

    das klingt ziemlich traurig. :°_ ich frage mich, ob du das verhalten deiner eltern so verändern kannst, dass es dir danach besser geht - du würdest dich über pflichtanrufe wohl kaum freuen, oder?


    ich würde dir eher raten, deine bezugspersonen anderswo zu suchen und den freundeskreis intensiv zu pflegen. vielleicht findest du auch leute, denen es ähnlich ergeht?


    alles gute! :)*

    Mögen sie deinen Mann nicht?


    Ich verstehe, dass das für dich nicht ganz einfach ist, aber ich glaube, ich an deiner Stelle würde einfach aufhören, mich zu melden.

    war es vor der hochzeit ein inniges und herzliches verhältnis?


    waren sie gegen die heirat? haben sich in der zeit konflikte aufgetan? irgendwas muss sich ja verändert haben für deine eltern, sollte es vorher wesentlich anders/besser gewesen sein!

    Hallo Nightsister!


    Es tut mir leid, dass du unter dem Verhalten deiner Eltern leidest und du traurig bist.


    Als ich deinen Text gelesen habe, musste ich an meine eigene Mutter denken.


    Meine Eltern haben sich getrennt als ich 12 war, mein Bruder und ich haben von da an bei unserem Papa und unserer Stiefmama gelebt.


    In den ersten paar Jahren nach der Scheidung war gar kein Kontakt da, meine Mutter wollte sich "ausleben", ist viel rumgereist und so.


    Heute, fast 12 Jahre später, gibt es sehr losen Kontakt.


    Eigentlich bin ich ein Familienmensch und bin - obwohl ich heute 700km entfernt von zu Hause wohne - sehr bemüht, den Kontakt zu meinen Lieben so gut es geht aufrecht zu erhalten.


    Mit Pa, Stiefma, Bruder, Halbbrüdern klappt das auch wunderbar, denn der Kontakt beruht auf Gegenseitigkeit.


    Meine Mutter hingegen...naja.


    Ich weiß, dass sie es nicht böse meint oder absichtlich macht, aber sie würde nie auf die Idee kommen, von sich aus anzurufen. Höchstens dann, wenn sie irgendetwas tolles erlebt hat und das unbedingt erzählen möchte.


    Wenn ich sie anrufe, dauert das Gespräch keine 10 Minuten, denn diese Zeit reicht aus, um über Mutters Urlaubspläne, Mutters Krankheiten, Mutters Freundinnen, Mutters neuste Shoppingerrungenschaften,... zu sprechen.


    Ich war früher auch sehr traurig über ihr Desinteresse, aber mittlerweile akzeptiere ich ihre Art und nehme es mir nicht mehr zu Herzen.


    Ich freue mich über die Menschen in meinem Leben, zu denen ich "richtige" Beziehungen führe und die sich genau so für mich interessieren, wie ich mich umgekehrt für sie interessiere.


    Von Zeit zu Zeit rufe ich meine Mutter an, weil ich einfach hören will, was sie derzeit so treibt. Von diesen seltenen Gesprächen erwarte ich mir schon im Vorhinein nicht, dass sie nach mir und meinem Leben fragt. Deswegen bin ich danach auch nicht mehr enttäuscht.


    Ich weiß, es ist schwer und macht traurig. An deiner Stelle würde ich wahrscheinlich das Gespräch mit meinen Eltern suchen und mit ihnen offen über meine Gefühle sprechen. Man weiß ja nie, vielleicht denken deine Eltern auch, dass sie nur nerven oder stören würden, da du ja jetzt erwachsen und unabhängig bist. Manchmal hilft es wirklich, wenn man einfach ehrlich sagt, was man denkt und fühlt.


    Wenn deine Eltern kein Verständnis zeigen und sich ihr Verhalten nicht ändert, würde ich versuchen, damit abzuschließen und es so hinzunehmen. Ich würde versuchen mich über meine Freunde und alle anderen lieben Menschen in meinem Leben zu freuen. :)z


    Alles Gute! @:)