Zitat

    In 2 Monaten hat unsere Tochter Kommunion

    Die Erstkommunion kann notfalls um 1 Jahr (ca.) verschoben werden. Wenn der "Haussegen" derart schief hängt, ist es wohl keine gute Voraussetzung für familiäre Feierlichkeiten.


    Oder man lässt das Kind an der kirchlichen Feier teilnehmen (Gottesdienst) und spart sich weitgehend das Drumherum (evtl. später nachzuholen). Du könntest mal mit dem zuständigen Pfarrer oder Pastoralreferenten drüber sprechen.


    Vermutlich ist die Erstkommunion am "Weißen Sonntag" (23. April)? Dann bleiben jetzt noch ein paar Wochen, sich eine sinnvolle Lösung zu überlegen.

    Lieber Hubert,


    es tut mir sehr leid. Das muss unendlich wehtun.


    Versuche erstmal, in kleinen Schritten zu denken, für die nächsten 24 Stunden, die nächsten 1-2 Wochen.


    Kannst du irgendwo unterkommen und den Schock erstmal verdauen? Danach kannst du weitersehen, wieder klarer denken und mit deiner Frau besprechen, wie es weitergehen soll.


    Liebe Grüße :)*

    hallo hubert,


    zunächst mal, es tut mir sehr sehr leid, dass du das jetzt mit- und durchmachen musst. :)* :°_


    und dass es einem in so einer situation erst einmal den boden unter den füßen wegzieht, ist total verständlich. aber du musst auch die chance sehen. die wahrheit ist nun endlich ans licht gekommen und du kannst nun ein neues leben beginnen. ich finde es nur fast ein bisschen unfair, dass hier so auf die ehefrau eingehackt wird, denn wir wissen die vorgeschichte nicht. kann sein, dass sie schon lange damit gehadert hat, es dir mitzuteilen. kann natürlich auch sein, dass sie dich eiskalt viele viele jahre hintergangen hat, aber wie gesagt: das wissen wir nicht.


    deshalb find ich solche aussagen:

    Zitat

    Bleibe deinen Kindern weiterhin ein guter Freund und Vater, soweit es dir möglich ist- die Kinder können nichts für ihre Mutter.

    nicht wahnsinnig hilfreich für den TE.


    den ersten teil freilich unterschreibe ich voll und ganz.


    du, hubert, musst schauen, dass du vor allem für die kleine annika weiterhin ein liebender und fürsorglicher vater bist. und so wie es derzeit scheint, wird es dir deine frau nicht allzu schwer machen, da sie eine "freundschaftliche" trennung will. das ist zwar hart für dich, aber freu dich, dass es wenigstens hier eine basis gibt, weiterhin respektvoll miteinander umzugehen, der kinder zuliebe.


    ich wünsche dir alles alles liebe! @:) @:)

    Hallo Hubert,


    mir wurde vor 1,5 Jahren eröffnet, dass meine Frau sich neu verliebt hat und sie schon länger nicht mehr glücklich mit mir sei... Wir haben auch 2 Kinder damals noch 5 und 8.


    Das war auch eine heftige Zeit, erst wollte sie mir doch nochmal ne Chance geben, Abstand zu dem Neuen, dann doch nicht...


    Inzwischen läuft die Scheidung, die hoffentlich bald durch ist, wir verkaufen momentan das gemeinsame Haus und ich bin wieder glücklich liiert und bin meiner Ex dankbar, dass sie diesen Schritt gemacht hat. |-o


    Ich wünsche dir viel Kraft! :)*

    Zitat

    Fussel,das geht scheint schon länger.


    Ich hab immer gefragt ob alles OK ist.


    Nur gestern ist sie mit der Wahrheit raus gerückt.

    Das war wohl nicht genug.


    Alles Gute für die Zukunft. Den anderen Usern kann ich mich ansonsten nur anschließen.

    Zitat

    Ich kann nicht mehr.,das ist mein Problem. Keine Ahnung wie es weiter gehen soll

    Warum dieses Selbstmitleid?


    Wenn es vorbei ist, ist es vorbei.


    Es geht schon von selber weiter. Einfach einen Schritt nach dem andern machen.

    Tja,warum dieses Selbstmitleid?Warum nur?


    Vermutlich,weil sowas wehtut,sogar sauweh.Man braucht dann erst mal ne Weile,bis man das verarbeitet hat,wie lange ist individuell unterschiedlich.


    Es geht dann auch irgendwann weiter,aber das dauert halt,bis man das in dieser Situation realisiert hat.