Zitat

    Wenn all die unterschwelligen Vorwürfe hier nicht zutreffen würden, dann hätte er das hier sicher klar gestellt.

    Plüschbiest


    Das sind ja nicht nur unterschwellige Vorwürfe, sondern auch dreiste Unterstellungen und direkte Angriffe.


    Er hat doch hier im 2. Beitrag lang und breit Stellung genommen:


    http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/752316/Nutzer/ld10i/

    **Hanca

    Zitat

    Na klar, ich fühle mich als Superweibchen und Übermutter und sonst was, weil ich nicht überfordert war, sondern einfach aktiv mein Leben mit Kindern gelebt hab.


    Dabei ist das für mich die normalste Sache auf der Welt.

    q.e.d.


    Ja, für dich. Was für dich die normalste Sache auf der Welt ist, ist aber schlichtweg egal. Für die Freundin des TE ist es offensichtlich nicht die normalste Sache auf der Welt, nach dem 2. Kind auf Anhieb wieder zu sein und auszusehen wie vorher (nur eben mit Kind).

    Zitat

    Ich finde es erschreckend, wenn hier gleich gefühlt 20 Beiträge geschrieben werden, dass eine Mutter mit 2 Kindern ja selbstredend überfordert sein muss .

    Möglich, dass es Ausnahmen gab, aber dass eine Mutter mit 2 Kindern "selbstredend überfordert sein muss" war hier nicht der einhellige Tenor. Ganz im Gegenteil, viele schrieben, dass sowas Ursachen hat - und somit eben nicht "ist normal!".

    Zitat

    und damit entschuldigt ist, dass sie ständig zunimmt und offenbar auch nicht raus geht und sich bewegt

    Wo soll das "offenbar" sein? Du bist hier gerade diejenige, die Dinge schreibt, die der TE so nie geschrieben hat. In keinem seiner 3 Beiträge steht, dass sie "nicht raus geht und sich bewegt". Offenbar ist allenfalls, dass es in Relation zu ihrer Kalorienzufuhr nicht genug ist oder auch, dass es deutlich weniger als früher ist. Aber was du schreibst ist in dieser Form etwas anderes und somit haltlose Unterstellung, die du sonst so gerne anderen unterstellst.

    Zitat

    Ist unsere Gesellschaft wirklich schon so kaputt?

    Nein, ist sie nicht. Nur Einzelne, wie Du, machen sich zum Maßstab und verbreiten hochnäsig dein Selbstbild.

    Zitat

    Natürlich kann eine Mutter auch mal depressiv sein oder andere Probleme haben.

    Gnädig. Dann nimmst du also dieses eindimensionale Urteil zurück?


    "Das ist einfach eine Nachlässigkeit und Gleichgültigkeit dem Partner gegenüber."?



    Zitat

    Darum finde ich es gut, dass IchBins das anspricht und sich Gedanken macht.

    Ob Gedankenmachen gut ist, kommt auf die Gedanken an. " einfach Faul ist und den Hintern nicht hochkriegt" ist kein sehr intensives Gedankenmachen über die Gründe, wieso es momentan so ist, wie es ist. Und wieso sind die Gedanken des TE gut, nicht aber die Denkanstöße der anderen?

    Zitat

    Es hilft ihm überhaupt nicht, wenn alle ihn nur angreifen und so tun, als wäre er verkehrt.

    Auch hier mal wieder: Du unterstellst dem Faden etwas, was nicht stattfand, um es dann (vermeintlich) korrigieren zu können. Weitaus mehr User - nicht nur du - haben geschrieben, dass das "gehenlassen" natürlich nicht optimal ist und eine gewisse Frustration nachvollziehbar ist.

    Ganz genau. Gehen lassen hat Ursachen, vor allem bei jemandem, der sich eben früher nicht gehen ließ.


    Wenn irgendjemand daran etwas ändern möchte, muss an den Ursachen gearbeitet werden und nicht einfach Faulheit unterstellt werden. Und genau auf diese Unterstellung wurde hier im Pfad heftig reagiert.

    Na, jeder weiß, dass du immer auf alles eingehst, außer, du weißt nicht mehr weiter. Und das ist jetzt der Fall.


    Ich habe seine Beiträge gelesen - dass sie das Haus nicht mehr verlässt, geht daraus nicht hervor. Dass sie keine Runden um den Block dreht und keine Gymnastik macht, wenn er meint es wäre nun an der Zeit, ist nicht gleichzusetzen damit, dass sie gar nicht rausginge und sich gar nicht bewege. Wenn dies so wäre und jemand seit einem Jahr das Haus nicht mehr verlässt, dann wäre der Faden umso mehr eine Farce, denn das wäre ein Extremfall, wo die Auswirkungen auf die Figur so ziemlich das kleinste Problem sein dürften.

    Mich würde mal interessieren, um wieviel Kilo es sich eigentlich handelt und bei welcher Körpergröße. Oder wurde das schon gesagt? Ich glaube nicht...


    Dachte zuerst, dass sich die Frau nicht wäscht oder nicht regelmäßig die Klamotten wechselt bei dem Faden Titel. ":/


    Ich denke, dass es bei der Frau einfach Klick machen muss im Kopf. Druck bringt da gar nichts. Aber wenn ich mir die anderen Fäden des Te's anschaue, frage ich mich, was eigentlich wirklich GUT in der Beziehung läuft. ":/

    So direkt hat er nicht gesagt dass sie hat nicht rausgeht. Nur halt in seinen Augen eben nicht genug.


    Er hat nirgends sinngemäß geschrieben, dass sie ständig nur auf ihrem Hintern zuhause hockt und gar nichts macht.


    Also ich lese da nix von sie macht gar nix. Sondern nur von nicht genug. Das ist ein Unterschied.


    Wenn ich täglich 5 km laufe mag das für mich genug sein. Für jemand anderes hingegen sind 10 gerade mal ausreichend und 15 okay.


    Und wiederum andere fahren mit dem Auto zum Briefkasten, für die sind 5 km schon utopisch.alles Ansichtssache.

    Genau, Pfefferminzbonbon :)z


    Im selben Beitrag, in dem es um ihre geringe Bewegung geht, schreibt er auch, er übernehme sehr oft den Einkauf, die Haushaltsaufgabenverteilung würde so 50:50 betragen.


    Hmmm, sehr komisch, wie diese Frau denn ihren Anteil an Haushalt und Einkäufen erledigt, ohne sich je zu bewegen oder rauszugehen ;-) - Unter'm Strich bleibt also, was ich schon schrieb: Offenbar deutlich weniger Rausgehen und Bewegung als früher und momentan zu wenig. Aber definitiv nicht gar nichts.

    Bitte vertragt Euch! :)_


    Tatsache ist, dass der TE unzufrieden ist, seine Partnerin mit anderen, natürlich hübschen Müttern vergleicht, der Ansicht ist, dass seine Partnerin zu viel Süßes isst und sich viel zu wenig bewegt, womit sie seiner Ansicht nach für die Kinder ein schlechtes Vorbild sei. Andererseits gibt er zu, dass er raucht, zwar nicht vor den Kindern, aber nach Rauch stinkt er garantiert trotzdem ... Aber er bewegt sich regelmäßig und möchte, dass dies auch seine Partnerin tut. Will sie aber wohl nicht. Ist verständlich, aber nicht zu erzwingen.


    Offensichtlich ist da viel beiderseitige Unzufriedenheit, und an dieser gilt es zu arbeiten. Keine Frau lässt sich einfach so gehen. Und i.d.R. sind auch nicht nur die Kleinkinder der Grund.