Wenn man sich selbst so aufgibt, liegt es nahe, dass das der Partner irgendwann auch macht. Wenn man merkt, dass sich der Andere in Allem verbiegen lässt, kann schon mal der Respekt auf der Strecke bleiben. Das entschuldigt natürlich in keinster Weise seinen Umgang mit ihr.


    Wichtig ist, dass sie mit sich selbst in Konsultation geht, aus Fehlern Erkenntnisse zieht und sich ihr eigenes Leben neu einrichtet.


    Mit 34 Jahren hat sie durchaus eine reale Chance, doch noch ihren Kinderwunsch erfüllt zu bekommen und dass sie einen Mann findet, der besser zu ihr passt. Wichtig ist, dass sie nicht wieder ins gleiche Muster verfällt.


    Zunächst stürzt die ganze Welt über dem Kopf zusammen. Das tut sehr weh. Aber wenn sie sich eine Liste anfertigt und notiert, was spricht für oder was spricht gegen die Beziehung, wird es ihr sicher leichter fallen, loszulassen.


    Für mich sieht es so aus, als habe er nur auf die Möglichkeit eines Absprungs gewartet (finanzielle Unabhängigkeit). Abgeschlossen scheint er schon lange zu haben..

    Weil ich das gerade wieder gesehen habe.... meine Aussage, dass keine andere im Spiel wäre, muss ich revidieren. er zog 3 Wochen nach er Trennung bei der neuen ein... und macht meiner Freundin nun das Leben zur Hölle, weigert sich, der Scheidung zuzustimmen usw. Soooooo unnötig alles!!


    Aber das Gute - sie ist unglaublich stark und zieht viel Positives raus, zB dass sie wieder sie selbst sein kann ohne eine Fassade halten zu müssen und die Freundschaft zu unserem gemeinsamen besten Freund und zwischen uns ist viel viel intensiver geworden. Auch hat sie wieder Ziele un fühlt sich frei... ich bin soooo stolz auf sie!

    Ja, frag mal Linea... ich könnt ihn erwüüürgen!! Sie hatte den Verdacht schon seit 3 Jahren, er hat aber immer abgewiegelt. Jetzt ist es schon wahrscheinlicher geworden, dass sie Recht hatte. Und wenn man bei einer Frau nach 3 Wochen einzieht, bzw. eine gemeinsame Wohnung mit ihr sucht, dann läuft da schon länger was...

    Ja, frag mal Linea... ich könnt ihn erwüüürgen!! Sie hatte den Verdacht schon seit 3 Jahren, er hat aber immer abgewiegelt. Jetzt ist es schon wahrscheinlicher geworden, dass sie Recht hatte. Und wenn man bei einer Frau nach 3 Wochen einzieht, bzw. eine gemeinsame Wohnung mit ihr sucht, dann läuft da schon länger was...

    Falls sie mehr verdient als er: sofort Scheidung einleiten.


    Falls er mehr verdient als sie: Abwarten.


    Dass er sich nicht scheiden lassen will, deutet darauf hin, dass er auch bei der Neuen zweigleisig fährt. Vielleicht ist seine Noch-Frau dann so was wie ein Sicherheitsnetz, in das ersich fallen lassen kann, wenn er Probleme in seinem neuen Leben hat.

    Zitat

    Urvertrauen in Beziehung zerstört - durch Verdacht kam alles wieder hoch- eben. Und da muss ich wirklich sagen, genau das ist es, was die Beziehung im Nachhinein kaputt gehen lässt. Immer dieser leicht nagende Verdacht ist da wieder was, kann ich Ihm vertrauen.....


    Gefährliche Sache.... die so nie funktioniert...

    Meinst Du damit, nach einer Affäre würde es grundsätzlich nicht mehr gut gehen können mit einer Beziehung? Da würde ich nämlich widersprechen, so pauschal gesagt ist das nicht richtig.