@ Shakesbier

    danke. Offene und ehrliche Kommunikation ist einfach das A und O einer funktionierenden Beziehung.


    Der genaue Grund ist mir mittlerweile egal. Egal was es war, wie sie mich behandelt hat fand ich einfach nicht ok. Fehlende Initiative (im bett) ist für mich ein Grund den man ohne weiteres DIREKT und OFFEN ansprechen kann, und nicht durch kleine Andeutungen versucht dem Partner schonend beizubringen.


    Auf meine Aussage "das musst du mir klar und deutlich vermitteln, nicht durch kleine Andeutungen" meinte sie "das ist nicht so meine Art" ja fein. Ich soll also ihre eigenarten tolerieren, sie meine nicht?


    Ich war heute bisschen unterwegs und jetzt wieder zuhause.


    Ich spüre so langsam das er erste Schock sich legt und die Realisierung so langsam eintritt.. Sie ist weg. Sie kommt nie wieder. Ich werd sie nie wieder spüren. Sie will mich nicht in ihrem Leben haben (bzw nicht als festen Partner).


    Desweiteren setzen jetzt natürlich die typischen gedanken ein "sie ist jetzt wahrscheinlich super happy und strahlt vor glück usw" was eigtl. auch blödsinn ist. Egal.. Ich muss mich auf mich konzentrieren. Sie ist unwichtig. Sie will mich nicht mehr, also pech.

    Zitat

    Naja, was sie dir jetzt erzählt, um sich selber zu entlasten, solltest du vielleicht nicht auf die Goldwaage legen.

    Das denke ich auch.


    Insgesamt klingt das so nach einer typischen Begründung, wo der Verlassene jedes Wort überdenkt, der Verlassende aber einfach nur aus einem "Ich will nicht mehr, es passt nicht mehr"-Gefühl heraus noch etwas Begründung herumgestrickt haben könnte.


    Vielleicht hat sie auch einfach gedacht, von "mehreren Monaten" zu sprechen wäre eine gute Idee, um die Endgültigkeit und Wohlüberlegtheit der Trennung klarzumachen (auf ein "seit n paar Wochen" wäre mit einem "Aber das kann sich doch nochmal ändern, gib noch nicht auf" zu rechnen gewesen). Damit meine ich nicht, dass es nicht stimmt. Sondern dass nicht jede Aussage genau so in Stein gemeißelt sein muss und dass das kein monatelanges "Verarschen" gewesen sein muss.


    Das ist aber auch nicht mehr sonderlich wichtig.

    Ja stimmt. Trotzdem gehts mir gerade etwas schlechter wie gestern, da sich der Schock halt legt. Kann mich gerade nicht zwischen Traurig oder Wütend entscheiden, kann mich nicht fokussieren, selbst pc-spiele lenken mich gerade nicht ab.

    Da hilft dann erstmal nur zu akzeptieren, dass es einem da erstmal schlecht geht und schlecht gehen darf und dass die Laune in solchen Phasen auch mal sprunghaft sein kann. Wenn du das Ziel hast, dich komplett abzulenken und sofort wieder gut zu fühlen, ist das zum Scheitern verurteilt und Scheitern macht noch mehr Frust.

    Ich hab ja noch ne woche zeit bis ich wieder arbeiten gehe. Hoffe das ich mich bis dahin ein bisschen aufgerappelt habe. Habe die wenigen gemeinsamen freunde die wir haben auch eingeweiht sofern die es noch nicht wussten und habe gesagt das ich den kontakt denen gegenüber ein wenig einschränke um einfach etwas abstand von ihr zu gewinnen.

    Zitat

    Offene und ehrliche Kommunikation ist einfach das A und O einer funktionierenden Beziehung.

    BlackForest, das löst aber nicht jedes Problem in einer Beziehung.


    Wenn eine Frau sich nicht begehrt fühlt, dann kann sie nicht sagen "du BlackForest, begehr mich mal mehr".


    Wenn sie das Gefühl hat, der Partner ist extrem kuschelbedürftig, kann sie nicht sagen "sei weniger bedürftig".


    Du beschreibst dich als "ein sehr anhänglicher verkuschelter typ".


    Da kommt bei mir tatsächlich das Gefühl einer Bedürftigkeit auf.


    Wie kann man das verstehen, wenn jemand sagt "ich bin sehr anhänglich"? Das bedeutet doch, wenn irgendeine Frau kommt, hängst du dich an sie ran. Sie muss sich nur kuscheln lassen....


    Versteh mich nicht falsch, ich will dir nichts unterstellen.


    Aber Aussagen haben die Eigenschaft etwas auszusagen.


    Ich habe auch nichts dagegen, mit einem Mann über Stunden zu kuscheln, wenn sich das aus der Anziehung heraus entwickelt.


    Aber Männer, die sich als anhänglich und kuschelbedürftig bezeichnen, finde ich sehr bedürftig und unmännlich. Eine zeitweise Kuschelverweigerung wird als Katastrophe empfunden und die Anhänglichkeit wird zum Klammern.


    Da habe ich das Gefühl, ich soll etwas ausgleichen, was vielleicht in der Kindheit gefehlt hat.


    Darum kann ich deine Exfreundin irgendwo verstehen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Wie kann man das verstehen, wenn jemand sagt "ich bin sehr anhänglich"? Das bedeutet doch, wenn irgendeine Frau kommt, hängst du dich an sie ran. Sie muss sich nur kuscheln lassen....

    Ist das nicht nur Deine Interpretation?


    Ich hätte das so verstanden, dass er halt gerne kuschelt mit seiner Partnerin. Nicht, dass er die Partnerin nach Grad der Kuscheligkeit auswählt. Sondern nach anderen Kriterien, wie jeder andere auch. Hätte ich jetzt einfach mal vorausgesetzt...


    Ist doch nichts anderes, wie jemand, der sagt, dass er gerne Sex hat. Was sehr viele machen. Eine Vorliebe halt.

    Zitat

    Ja stimmt. Trotzdem gehts mir gerade etwas schlechter wie gestern, da sich der Schock halt legt. Kann mich gerade nicht zwischen Traurig oder Wütend entscheiden, kann mich nicht fokussieren, selbst pc-spiele lenken mich gerade nicht ab.

    Hast Du niemanden, bei dem Du Dich ausheulen kannst?

    Zitat

    Ich spüre so langsam das er erste Schock sich legt und die Realisierung so langsam eintritt.. Sie ist weg. Sie kommt nie wieder. Ich werd sie nie wieder spüren. Sie will mich nicht in ihrem Leben haben (bzw nicht als festen Partner).

    Wie ist es umgekehrt? Willst Du so jemanden in Deinem Leben haben?


    Ich meine, sie ist verschlossen. Wenn sie etwas stört, sagt sie es nicht, sondern ihr Partner muss raten, was mit ihr los ist.


    Sie möchte einen Mann, der sie sexuell heiß begehrt, sie auch mal richtig rannimmt, selbst wenn ihr eigentlich gerade nicht so sehr danach ist, damit sie spürt, wie sehr er sie begehrt. Ein Mann, der mit einem Bein im Knast steht und in der Öffentlichkeit kein Ansehen genießt, weil er als Sexist beschimpft wird.


    Sie braucht jemanden, mit dem sie sich auch mal ordentlich streiten kann. Dich hat sie vermutlich nur mal so dazwischen geschoben, weil es ihr in ihren vorangehenden Beziehungen zu viel Streit gab.


    Reicht das? Muss ich weitermachen? Willst Du im ernst mit so jemanden zusammen sein?


    Meiner Ansicht nach passt sie einfach nicht zu dir. Und umgekehrt genauso.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Kurzfassung: Sie hat sich von mir getrennt da sie mich seit Monaten schon nicht mehr liebt.

    Hab ich gleich richtig eingeschätzt. Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommenden Tage. Geh unter die Leute, verkrieche Dich nicht. So kommst Du besser damit zurecht! Alles Gute Dir!