@ Hanca

    das "ich bin anhänglich" kam stets von ihr. Dafür hat sie sich sogar während der Beziehung häufig entschuldigt. Genauso hat sie sich entschuldigt mit "Sorry das ich so verkuschelt bin"


    Diese Aussagen kamen niemals von mir.

    @ mond+sterne

    doch, ich schreibe gerade relativ viel mit engen Freunden und war heute Mittag bei meiner Mutter. Aber sobald ich allein bin und Ruhe um mich hab verschlechtert sich mein Zustand etwas, da mein Kopf dann Ressourcen hat die Trennung richtig zu verarbeiten...was ja auch sein muss. Ein Teil meines Lebens wurde mir jetzt einfach weg gerissen. Mir wirds jetzt immer mehr bewusst. Ich habe ein richtig komisches Gefühl im Herz und mein Hals ist zu... mein Bauch unwohl.


    Ich finde deine Beschreibung was für nen Typ sie sucht zwar nicht so ganz passend aber das tut jetzt nichts mehr zur Sache. Ich möchte jedenfalls keine Frau in meinem Leben die mir ihre gefühle nur vorspielt um mich nicht zu verletzen.

    Zitat

    das "ich bin anhänglich" kam stets von ihr. Dafür hat sie sich sogar während der Beziehung häufig entschuldigt. Genauso hat sie sich entschuldigt mit "Sorry das ich so verkuschelt bin"


    Diese Aussagen kamen niemals von mir.

    Ich glaube, ihr redet aneinander vorbei. Dass SIE diejenige war, die sich ständig für ihre Anhänglichkeit entschuldigt hat (auch komisch... entweder es ist schlimm, dann lässt man es, oder es ist nicht schlimm, dann entschuldigt man sich auch nicht. Wie Ü30 wirkt sie auch nicht...), ist klar.


    Es geht aber darum dass du auch sehr anhänglich zu sein scheinst und dich auch hier im Forum selbst so nanntest.

    Zitat

    Sie ist eigentlich ein sehr anhänglicher verkuschelter typ Freundin, was ich sehr mag, denn ich bin auch so.

    Ja, ich bin auch so. Das konnte ich bei ihr halt voll ausleben, bei anderen habe ich mich da natürlich zurückgehalten oder angepasst. Sie war aber nie von meiner nähe bedrängt oder ähnliches.


    Ich fands auch irgendwann unnötig sich nach monaten immer noch dafür zu entschuldigen auch wenn ich jedes mal deutlich gemacht habe das ich das gerne habe und sie sich weder entschuldigen noch zurück halten soll.

    Ich habe den Eindruck, hier wird sich zu sehr auf dieses Anhänglichkeitsding konzetriert. Anscheinend waren sie beide anhänglich, verkuschelt, oder wie auch immer man es nennen mag, ist doch auch nicht schlimm. Es gibt doch voll viele Paare, die gerne kuscheln. In dieser Hinsicht hat es wohl gepasst.


    Die Ursache für die Trennung liegt doch nun anscheinend ganz woanders.

    Ich finds einfach schade das sie es hat soweit kommen lassen ohne wirkliches Gespräch das es nicht mal eine Chance gibt wirklich dran zu arbeiten. Nur durch kleine Andeutungen wird der Ernst der lage doch garnicht bewusst.

    Zitat

    Ich finds einfach schade das sie es hat soweit kommen lassen ohne wirkliches Gespräch das es nicht mal eine Chance gibt wirklich dran zu arbeiten.

    Du weißt doch gar nicht ob sie dir die wahren Gründe genannt hat. Manchmal gibt es einfach keinen Grund. Die Gefühle schwinden halt, man findet den Menschen doch nicht so interessant, es tun sich gerade andere Baustellen auf - was auch immer. Und ich glaube auch nicht, dass es was bringt, in dieser Phase an irgendwas zu "arbeiten". Wenn die rosarote Brille ab ist und sich dann rausstellt, dass das irgendwie doch nicht so der Typ ist, mit dem man künftig zusammen sein will, dann ist es halt so. Dann passt es eben nicht, ohne dass irgendeiner "schuld" dran hat.

    Zitat

    Ich finds einfach schade das sie es hat soweit kommen lassen ohne wirkliches Gespräch das es nicht mal eine Chance gibt wirklich dran zu arbeiten. Nur durch kleine Andeutungen wird der Ernst der lage doch garnicht bewusst.

    Wenn du alles abbügelst, was dir an Aussagen nicht gefällt, kannst du das noch ewig bedauern.


    Wie willst du an etwas arbeiten, was dich im wesentlichen Kern ausmacht?


    Das erfordert oft einen längeren Entwicklungsprozess.


    Und vor der Entwicklung muss erstmal eine Einsicht vorhanden sein.


    Die sehe ich ehrlich gesagt nicht:

    Zitat

    Genauer lag es wohl daran das ich nicht genug initiative gezeigt habe bezüglich sex haben. Das sah ich anders,.....

    Zitat

    Sie hat mir gesagt sie hatte das gefühl ich wäre nur mit ihr zusammen um mit "irgendwem" zusammen zu sein und zu kuscheln...

    Zitat

    diese aussage hat echt hart getroffen....

    Klärende Gespräche sind nur möglich, wenn nicht alles abgebügelt wird mit einem "aber".

    Wenn ich Aussagen wie diese:

    Zitat

    Ein Mann, der mit einem Bein im Knast steht und in der Öffentlichkeit kein Ansehen genießt, weil er als Sexist beschimpft wird.

    lese, dann stellen sich alle meine Nackenhaare auf. Niemand kennt die Exfreundin des TE, Mutmassungen bringen rein gar nichts. Beschimpfungen auf sie, obwohl niemand von uns im Forum weiss, weshalb sie wirklich Schluss gemacht hat.


    Es kann ja ganz einfach sein, dass sie im Verlauf der letzten Wochen weniger Gefühle empfand für den TE; sie dachte, dass "wird schon wieder" und nun sehen muss, dass es für die Beziehung nicht mehr reicht. Was ist daran schlimm? Gibt es immer mal wieder in Beziehungen. Also hört bitte mit der Hetze gegen die Frau auf.

    @ Sunny60

    Die Frau hat einen legitimen Partnerwunsch. Ich habe versucht, ihren Wunschmann zu beschreiben. Meine Beschreibung basiert auf dem, was der TE hier über sie schrieb.


    Sie fiel recht drastisch aus, um dem TE klarzumachen: Sie passen nicht zusammen, weil er nicht der Mann ist, den seine EX sich wünscht.


    Wenn Du da eine Beschimpfung der Frau rausliest, ist es ein Missverständniss. Wenn ich jemanden beschimpfe, dann eher diejenigen, die die Wunschmänner der EX als Sexisten beschimpfen.


    Findest Du es richtig, Männer zu beschimpfen, die so sind wie die Ex es sich wünscht?

    Ja.. find ich auch...


    ihr könnt gern über meine Ex-Freundin spekulieren, aber macht das dann bitte per PN. Ich muss jetzt anfangen den Schmerz zu verarbeiten der gerade recht stark in mir hoch kommt.

    Ich habe nicht spekuliert. Ich habe lediglich das aufgegriffen, was Du über sie geschrieben hattest.

    @ Sunny60

    Fortsetzung:

    Zitat

    Es kann ja ganz einfach sein, dass sie im Verlauf der letzten Wochen weniger Gefühle empfand für den TE; sie dachte, dass "wird schon wieder" und nun sehen muss, dass es für die Beziehung nicht mehr reicht. Was ist daran schlimm?

    Daran ist nichts schlimm. Die Ex hatte im Gespräch mit ihrem damaligen Freund auch begründet, warum ihre Gefühle sich verflüchtigt haben. Sie hätte sich einen Mann gewünscht, der sie stärker begehrt und sexuell aktiver ist.


    Das hatte der TE hier geschrieben, und wenn Du willst, kannst Du seine Worte nachlesen.


    Warum Du da eine Beschimpfung der Frau herausliest, kann ich nicht nachvollziehen. Kannst Du dieses Missverständnis aufklären? Wodurch entstand bei Dir der Eindruck, ich hätte die Frau beschimpfen?

    Ihr solltet das doch per PN tun...könnt ihr nicht mal einen Wunsch des TE respektierern?


    Der Schmerz über den Verlust ist hart und muss bearbeitet bzw. vielleicht wenigstens ausgehalten werden. Mit der Zeit lässt er nach ...

    Sie hat sich gewünscht das ICH sexuell aktiver bin und sie mehr begehre. Ich.. nicht "einen anderen mann"


    war ich dann ja auch, aber anscheinend nicht genug. Wie auch wenn sie nur ne winzige andeutung macht und nicht etwas klarer ihre wünsche formuliert.


    Gerade was die Sexualität angeht soll man doch immer offen und ehrlich reden.

    @ wintersonne 01

    ich weiß.. ich muss den schmerz aktzeptieren und zulassen.

    Zitat

    sie mehr begehre.

    Das Begehren ist doch etwas, was da ist oder auch nicht.


    Man kann sich nicht vornehmen, mehr Begehren zu zeigen.


    Begehren zeigt sich auch nicht unbedingt nur in Aktivität.


    Das kann aus jeder Pore sprühen ohne dass man etwas macht.