Dem TE Tipps für die Zukunft an die Hand zu geben, ist eh sehr schwierig. Jeder Mensch ist anders, hat einen anderen Charakter, andere Wünsche und Bedürfnisse. Ich hab schon viele verschiedene Frauen kennengelernt. Die eine mag Partys und ist ein Hans Dampf in allen Gassen, und die andere mag es eher ruhig. Eine mag den sportlichen Typ, und die nächste den Charmin Bär. Eine ist verschmust, und die nächste eher auf Distanz bedacht. Eine will den absolut dominanten Typ, der sie auch richtig hart rannimmt, und eine andere mag die softe Tour. Was ich sagen will ist das, das der TE sich dem jeweiligen Frauentyp anpassen muss, und das geht nicht mit einem To Do Plan. Eine mag Fußball, die andere lieber Kino, eine dritte fährt gerne zum Nürburgring und mag Motorsport.


    Ich hab wirklich schon einige verschiedene kennengelernt, wo eine persönliche Umstellung rein garnichts gebracht hätte.


    Mit Sicherheit gibt es auf der Welt genau den Typ Frau, mit der der TE richtig gelegen hätte. Es gibt Kuschelmäuse, die an WE's am liebsten nur für die Toilette aus dem Bett gehen, und dann direkt wieder zurück kommen. Andere brauchen ihren geregelten Tagesablauf, der immer, auch an WE's um 8 Uhr beginnt. Wir alle sind kein Standard, wir sind Individuums.


    Manchmal wäre es wirklich einfacher, wenn man sich den Partner schnitzen könnte.

    Zitat

    Sie hat sich gewünscht das ICH sexuell aktiver bin und sie mehr begehre. Ich.. nicht "einen anderen mann"


    war ich dann ja auch, aber anscheinend nicht genug. Wie auch wenn sie nur ne winzige andeutung macht und nicht etwas klarer ihre wünsche formuliert.


    Gerade was die Sexualität angeht soll man doch immer offen und ehrlich reden.

    Ja, aber gerade bei Begehren und Dominanz gibt es eben oft nichts zu reden. Schon der Umstand, dass man Reden muss, nimmt den Zauber. Eine Frau, die will, dass ihr Partner (der Einfachheit halber nun mal flapsig) sie einfach mal so richtig durchnimmt, die wird es nicht annähernd so geil finden, wenn vorher Gespräche darüber geführt werden müssen. Es wird nicht authentisch sein, wenn man die Art von Sex, die man will, erst vereinbaren muss. Auch wenn es dann mal wilder wird, ist es einfach was anderes, als wenn es ohne viele Worte einfach passt.

    Zitat

    . Was ich sagen will ist das, das der TE sich dem jeweiligen Frauentyp anpassen muss, und das geht nicht mit einem To Do Plan.

    Anpassen? Nee, eher die Frau finden, die zu dem passt, wie er es einfach mag und macht.

    Zitat

    Anpassen? Nee, eher die Frau finden, die zu dem passt, wie er es einfach mag und macht.

    Hast Recht, ich wollte ursprünglich schreiben, das man sich auf den anderen gegenüber einstellen muss. Es gibt einfach zuviele Wörter ":/

    Habe vorhin die ganze geschichte von gestern einem weiteren gemeinsamen Freund erzählt, hab es versucht so genau wie möglich wiederzugeben.


    Er kennt sie ein wenig länger als ich und meinte sofort das er ihr das keineswegs zugetraut hätte.


    Er vermutet sie hat wieder starke psychische probleme oder sogar depressionen, und hat mir davon aber nichts gesagt. Denn die zeit vor dem nervenzusammenbruch war für sie echt hart und auch danach, aber ich bin ihr da keineswegs zur last gefallen. sie sagte mir eigentlich immer sie ist froh wenn ich da bin da sie dann etwas zur ruhe kommt.


    Er fand ihre aussage das ich einfach nur mit ihr zusammen wer weils "irgendwer" ist echt hart, und meinte das sie das bestimmt irgendwann derb bereuen würde. Er kann sich nicht vorstellen das sie das 100% ernst gemeint hat.


    So oder so ändert das ja auch nix an der situation. War aber mal interessant einer weitere sichtweise zu hören.

    Ich weiß nicht, ob es so sinnvoll ist - auch wenn er sie kennt - da nun über ihren Gesundheitszustand zu spekulieren und diesen als wahren Trennungsgrund in den Raum zu stellen. Kann sein, wenn sie da schonmal Probleme hatte. Kann aber auch nicht sein. Und SO nah, ihre aktuelle psychische Verfassung beurteilen zu können, scheint er ihr ja auch nicht zu stehen.


    Sicher, dass ihr alle über 30 seid?

    Die Frau hat vielleicht schlicht und einfach nach einem Jahr festgestellt, dass ihre Gefühle nachgelassen haben und/ oder nicht mehr reichen, um eine Beziehung zu führen. Dazu braucht es nicht der ihr unterstellten schwerwiegenden psychischen Probleme. Das passiert nun mal auch so.


    Freunde sagen in solchen Situationen oft Dinge, die einen "aufmuntern" sollen.


    "Hätte ich ihr nicht zugetraut". Übersetzt: Die böse, böse Frau. Impliziert ein: Wie falsch ist sie denn, sei froh, dass du sie los bist.


    "Das bereut sich noch." Übersetzt: So einen tollen Mann wird sie nie wieder finden.


    etc. pp.


    Sichtweisen von Freunden sind zwar nett, aber letztendlich haben die Freunde weder diese Beziehung geführt noch waren sie beim Trennungsgespräch dabei.


    In Trennungssituationen nennen manche Leute die wahren Gründe, andere nur vorgeschobene. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen und hat mehrere Aspekte. Es bleibt einem nur, den Entschluss der Person ernst zu nehmen und zu akzeptieren.

    @ Ruby23

    Zitat

    Freunde sagen in solchen Situationen oft Dinge, die einen "aufmuntern" sollen.


    "Hätte ich ihr nicht zugetraut". Übersetzt: Die böse, böse Frau. Impliziert ein: Wie falsch ist sie denn, sei froh, dass du sie los bist.

    Du übersetzt aus der Perspektive einer Frau, die sich mit der Frau identifiziert.


    Aus der Perspektive eines Freundes der einen verlassenen Mann aufmuntern will, stellt es sich anders da.


    Ihm geht es nicht um die Frau, sondern um den verlassenen Mann. Er möchte ihm bestätigen, dass ihm etwas Schlimmes widerfahren ist.


    Also, ich würde so übersetzen: "Du bist ein guter Mann. Dir ist Unrecht widerfahren. Das hast Du nicht verdient."


    Und ja, so ist es, es ist die männliche Perspektive, ich könnte es auch ohne Anführungszeichen schreiben.

    Guten morgen.


    Ich konnte halbwegs gut schlafen aber irgendwie ist heute der Schmerz echt stark. Fühle richtigen Schmerz in der Bauchgegend. Ich denke dran ob sie überhaupt noch an mich denkt, ihr es vielleicht leid tut und so.


    Aber von diesen Gedanken muss ich weg kommen. Ich muss an mich denken. Mich aufraffen. Kann nicht den ganzen Tag auf der Couch oder vorm PC sitzen. Morgen und Übermorgen hab ich zum Glück einige Termine in der Stadt und ab nächste Woche arbeite ich wieder Vollzeit. Ich hoffe das hilft.

    @BlackForest

    Was sie jetzt denkt oder denken könnte, sollte Dir wumpe sein.


    Tob Dich jetzt körperlich aus!


    Geh Holz hacken.


    Lauf 20 Kilometer.


    Geh tanzen.


    etc.


    Oder flieg spontan nächstes Wochenende nach Istanbul.


    Oder nach Göteborg.


    Oder sonstwohin (wo Du schon immer mal hin wolltest).


    Vergessen wirst Du sie - nie.


    Aber denk nicht mehr an sie.

    Das Problem wird immer bleiben. Wenn man seinen Traumpartner gefunden hat, und es für einen der 100%tig richtige ist, und der dann Schluss macht, wird es eklig.


    Musste ich auch schon erleben. Man sitzt in seiner Bude, hat Totenstille um sich, und die Gedanken hören nicht auf zu kreisen.


    Da gibt es auch nichts, was einen wirklich ablenkt.


    Ich frage mich dann immer, ob es nicht doch daran liegt, das man nicht genug daran gearbeitet hat, das es nicht soweit kommt. Denn es gibt ja auch Beziehungen, die jahrelang halten. Da kann es doch auch nicht sein, dass das Feuer ununterbrochen lodert. In jede Beziehung kehrt irgendwann mal Normalität ein.


    Ich hatte mal eine Nachbarin, die stritt sich dann später immer öfter sehr laut mit ihrem Partner. Irgendwann kam es sogar draußen zu körperlichen Auseinand-


    setzungen, wo ich dazwischen ging. Ende vom Lied war, das sie auf mich losging, und mir entgegnete, das Sie ihn liebt. Was ist davon zu halten? Ich verstand die Welt nicht mehr, und fragte mich, was das wohl für eine Liebe ist, wenn man anfängt sich gegenseitig zu verprügeln. Ich hatte mich dann auch nicht mehr eingemischt, obwohl die Streitereien anhielten. Auch Polizei wurde hinterher hinzugezogen. Spricht man da noch von Liebe? Was macht eine solche Beziehung aus? Warum hält eine solche Beziehung besser, als manch harmonische Kuschelbeziehung?


    Das sind Dinge die ich nicht verstehe.

    Vielleicht weil das Streiten Emotionen aufkommen lässt.. Positive sowie negative. Und man irgendwo doch immer wieder erinnert wird was man für den anderen Empfindet.


    Ich bin nicht nur traurig das sie jetzt weg ist.. klar wird mir das alles mit ihr fehlen. Aber am ehesten bin ich traurig wie sie mich behandelt hat.. und eigentlich auch belogen.. Sie hat mir vorgespielt sie liebt mich obwohl es anscheinend die hälfte unserer beziehung nicht so war. Das ist für mich schon ein schwerer vertrauensmissbrauch. Und das haut richtig rein. Mehr als die Tatsache das die Beziehung an sich vorbei ist.

    Zitat

    Vielleicht weil das Streiten Emotionen aufkommen lässt.. Positive sowie negative. Und man irgendwo doch immer wieder erinnert wird was man für den anderen Empfindet.

    Aber sorry, körperliche Gewalt hat für mich nichts mehr mit Liebe zutun. Wenn ich billigend in Kauf nehme, das ich meinen Partner verletze, ihm evtl etwas breche, oder er dadurch blutet oder blaue Flecken davon bekommt, ist es für mich schon eine sehr komische Art von Liebe.


    Streit ist noch vertretbar, soll sogar nützlich sein, um mal Dampf abzulassen. Aber körperliche Gewalt ist ja im Prinzip genauso schlimm wie eine Vergewaltigung, also ein No Go. Wenn ich meinen Partner liebe, möchte ich ihm doch nicht weh tun!?