Zitat

    Ich meld mich heute Abend und versuche nochmal paar Sachen zu sagen und mal wieder bisschen Struktur hier rein zu bringen weil gerade fliegen hier zuviel Themen auf einmal durch die Gegend. ;-D

    ok.


    :)D

    Eigentlich ist es doch auch völlig wurscht. Sie hat es beendet mit den Worten dass sie ihn nicht mehr liebt. Was soll man da jetzt groß spekulieren? Vlt mochte sie am Ende doch seine Nase nicht oder der Fuß war zu krumm. Es gibt doch tausend Möglichkeiten wieso sie am Ende ihn nicht für den Richtigen hielt. Oder es lag tatsächlich an ihrer Psyche und er hätte machen können was er will. Das jetzt zu analysieren grenzt an Masochismus. Wäre ja was anderes wenn er immer wieder das gleiche Problem mit Frauen hätte. Zb. Als anhänglicher Kuschelbär :_D

    So...


    also ich fass mich kurz.


    - Groß zu diskutieren was jetzt wie so weshalb warum mit Nähe oder Kuscheln oder sonstwas war macht mittlerweile keinen Sinn mehr glaub ich. Vorbei ist vorbei. Wer weiß was ihr wirklich endgültiger Grund war. Ich habe 1-2 Dinge die ich an mir selbst fürs nächste mal verbessern will und an denen werde ich jetzt arbeiten. Allgemeine Regeln wie man sich wo verhalten soll lassen sich selten anwenden da jede Beziehung sehr individuell ist, meine Meinung.


    - Ja, ich mag nähe und zuneigung sehr, aber als "klammernd" würde ich mich nicht einschätzen. Kann mich da schon anpassen. 1.4 Jahre war sie die klammernde, ich hab es aber nicht als störend aufgefasst, habe mich angepasst. es machte mir nichts aus. Lediglich ihre dauernden entschuldigungen fand ich einfach seltsam/unnötig.


    - manche Leute sollten bedenken das wenn sie Beiträge von Seite 1-20 als Grundlage nehmen und/oder zitieren -> vergesst nicht wie fertig ich emotional und so war die Tage bevor sie schluss machte.. ich war echt ein Wrack.. Dementsprechend kann es natürlich sein das ich in dem Zustand damals Dinge anders beschrieben/gesagt habe als ich sie jetzt sagen würde.


    - Das ich bei Ablehnung schnell in Panik verfalle, geb ich zu war der Fall, aber nicht an dem Wochenende sondern erst wo ich nachfrage ob was zwischen uns los ist. Warum es passierte, keine Ahnung... vor 2-3 Jahren war mein Verhalten bei sowas deutlich schlimmer. Diese Situation kam in einer Phase wo ich unsicher war, umso stärker hats dann natürlich reingehauen.


    - Ich persönlich finde man sollte die worte "alpha/beta" nicht auf eine Beziehung zwischen zwei Menschen die sich lieben anwenden. Ich bin der Ansicht eine erfüllte Beziehung läuft auf Augenhöhe ab.


    - Je mehr abstand ich von der Beziehung und meiner Ex bekomme umso mehr wird auch mir klar was mir eigentlich alles nicht gepasst hat. Sie war nicht die richtige (habe ich auch bereits gesagt) und ich will sie auch nicht zurück. Ich möchte, und werde jemand passenderes finden. Diese Beziehung hatte durchaus sehr schöne seiten aber auch schlechte. Diese erkenne ich nun immer besser und weiß für die nächste noch besser was ich möchte/nicht möchte oder wie ich manche Situationen handeln werde.


    Für die nächste Zeit habe ich mir vorgenommen an mir zu arbeiten, mich zu verbessern und mehr zu mir selbst zu finden. Das geht nicht von heute auf morgen aber ich mache nach und nach kleine Fortschritte. Ich persönlich bin alles in allem noch sehr zufrieden mit mir selbst wie ich mit der Trennung umgehe. Vor 2-3 Jahren hätte ich noch gebettelt und wäre einfach zu ihr gefahren und hätte gefleht uns noch eine Chance zu geben, glaubt mir.


    Versuchen wir diesen Thread ab jetzt in eine andere Richtung zu lenken wenn möglich. :)^


    Zum Beispiel möglichkeiten/wege wie ich noch besser zu mir finden kann oder so.

    Zitat

    Du hast richtig gehandelt und bist auf einem guten Weg. Lass die Vergangenheit ruhen, bringt eh nix, und orientiere Dich nach vorne. Es gibt doch so viele hübsche Mädels... ;-)

    Eben.. man schaut ja auch nicht nonstop in den Rückspiegel beim Autofahren.

    Zitat

    Versuchen wir diesen Thread ab jetzt in eine andere Richtung zu lenken wenn möglich. :)^


    Zum Beispiel möglichkeiten/wege wie ich noch besser zu mir finden kann oder so.

    BlackForest genau das wollte ich mit meinen Beiträgen anregen.


    Es geht nicht darum, nachträglich eine Schuld zu suchen.


    Ich kenn dich ja nicht und habe hier nur deine ganzen Beiträge um mir ein Bild zu machen.


    Jede (gescheiterte) Beziehung bietet einem auch die Möglichkeit, sich selbst besser kennenzulernen.


    Ganz unabhängig davon, dass du gerade frisch getrennt bist, was bedeutet diese Aussage:

    Zitat

    Für mich sind leider die Weihnachtstage und Silvester echt schlimm. Schon immer gewesen.. vor allem wenn ich Single bin/war. Einfach ne beschissene Zeit für mich

    Warum sind diese Tage so schlimm für dich?


    Und warum nochmal besonders, wenn du keine Partnerin hast?

    Zitat

    Warum sind diese Tage so schlimm für dich?


    Und warum nochmal besonders, wenn du keine Partnerin hast?

    Ich beziehe mich da eher so auf die letzten 3-4 jahre... da war eigentlich doch wirklich immer eine akute situation mit herzschmerz der grund das es mir "doof" ging aber bei weitem nicht so stark wie jetzt die frische trennung. hätte ich vlt. erwähnen sollen.


    Letztes jahr natürlich nicht.. Da hatte ich ein Weihnachten/Silvester so schön wie seit jahren nicht mehr.

    Zitat

    BlackForest** genau das wollte ich mit meinen Beiträgen anregen.


    Es geht nicht darum, nachträglich eine Schuld zu suchen.

    Ja es ist etwas ausgeartet, und durch den einen Post wollte ich jetzt einfach bisschen abschließen und ne neue richtung im thread einlenken. Die vergangenheit ist nunmal passiert. Und wenn ich jetzt noch über vergangenes nachdenke dann am besten nur was mich betrifft.. die ex ist die ex und bleibt auch ex. Was will ich mit der... Schon krass wie sehr ich sie auf ein podest gestellt habe all die zeit... die rosarote brille hat bei mir zwar nie sehr stark gewirkt aber dafür ziemlich lang.


    Das Speeddating hat jedenfalls echt spaß gemacht, hab mich mit Frauen von 20-56 unterhalten, konnte mit jeder echt gut ein gespräch halten bis auf 1-2 ausnahmen. Und hab auch (gerade von den frauen 40+) gesagt bekommen was ein anständiger kerl ich wäre und das man sich außerordentlich gut mit mir unterhalten könne... kennen sie so nicht oft.

    Zitat

    Und hab auch (gerade von den frauen 40+) gesagt bekommen was ein anständiger kerl ich wäre und das man sich außerordentlich gut mit mir unterhalten könne... kennen sie so nicht oft.

    Jetzt könnte man sagen "Die meisten Frauen mögen halt doch nette Kerle" oder aber "Gut unterhalten tun sie sich mit dir, Sex haben sie dann mit nem anderen" ;-D

    @ cotesauvage

    Der war böse ;-)


    Wir Frauen suchen uns immer einen A... und am ende heulen wir und denken uns "hätten wir nur den netten genommen" um dann eh wieder zu einem A.. zu gehen; )


    Nein Spaß beiseite . Ich glaube auch man muss den Mittelweg finden. Meiner Meinung nach ist es Selbstbewusstsein, seinen eigenen Wert kennen und mit sich und seinem Leben im Reinen sein. Denke das ist immer ein Männer/Frauenmagnet. Der Rest ist Geschmackssache. Die eine redet gerne Stunden mit einem Mann und die andere will den direkten Kerl der nicht groß drum rum redet. Ich versuche dem TE immer den Tipp zu geben, sich nicht selbst in die Friendzone zu barikadieren. Aber mei, es wird für jeden Topf mal der richtige Deckel kommen. Und wenn der TE gern der Kuschelbär ist der viel redet, dann wird die Kuschelbärin noch kommen die auch gerne redet; )

    Zitat

    Ich beziehe mich da eher so auf die letzten 3-4 jahre... da war eigentlich doch wirklich immer eine akute situation mit herzschmerz der grund das es mir "doof" ging aber bei weitem nicht so stark wie jetzt die frische trennung. hätte ich vlt. erwähnen sollen.

    Zitat

    Für mich sind leider die Weihnachtstage und Silvester echt schlimm. Schon immer gewesen.. vor allem wenn ich Single bin/war. Einfach ne beschissene Zeit für mich

    Letztes jahr natürlich nicht.. Da hatte ich ein Weihnachten/Silvester so schön wie seit jahren nicht mehr.

    BlackForest jetzt relativierst du wieder deine Aussagen.


    Zwischen "schon immer" und "die letzten 3-4 Jahre" liegen Welten.


    Genauso zwischen " mir ging es doof" und "einfach immer eine beschissene Zeit für mich".


    Mir soll es egal sein, aber ich glaube, du belügst dich selbst.


    Ich bin eine Frau und auf mich wirkst du wie ein großer Junge, dem das Selbstbewusstsein zum Mann-Sein fehlt.

    Zitat

    Ich bin eine Frau und auf mich wirkst du wie ein großer Junge, dem das Selbstbewusstsein zum Mann-Sein fehlt.

    Im moment ist das auch ein bisschen so, die Trennung und das alles haben das natürlich angeknackst. Aber da will ich ja weg von. Deswegen zb neues Hobby, spontan sein, dinge probieren (speeddating) und so.

    Nein ich hab generell das problem das ich das immer ziemlich dumm so schreibe.. ich schreib das immer mal anders aber meine es so..


    Also richtig ist -> "die letzten 3-4 jahre." & "mir gings doof"


    mein problem ist das wenn meine laune oder stimmung in dem moment wo ich was schreibe leicht anders ist, schreibe ich (leider) auch direkt ziemlich anders... vor allem wenns schnell gehen muss und ich nicht kontroll-lese.. hoffe das klärt es ein wenig?

    Zitat

    Aber mei, es wird für jeden Topf mal der richtige Deckel kommen. Und wenn der TE gern der Kuschelbär ist der viel redet, dann wird die Kuschelbärin noch kommen die auch gerne redet; )

    Ich kann durchaus auch anders, aber ich kann mir (noch) nicht ganz erklären warum ich das bei meiner ex nicht so richtig konnte.

    Zitat

    Jetzt könnte man sagen "Die meisten Frauen mögen halt doch nette Kerle" oder aber "Gut unterhalten tun sie sich mit dir, Sex haben sie dann mit nem anderen" ;-D

    Mit mir kann man beides sehr gut. :=o

    Zitat

    Im moment ist das auch ein bisschen so, die Trennung und das alles haben das natürlich angeknackst. Aber da will ich ja weg von. Deswegen zb neues Hobby, spontan sein, dinge probieren (speeddating) und so.

    BlackForest es bringt dir nichts, wenn ich es schönrede.


    Du hast nur ein geringes (oberflächliches) Selbstbewusstsein. Das sieht man in fast jedem Beitrag, weil du ja auch dich beschreibst mit der Art und Weise, wie du Dinge siehst und wie du handelst.


    Ein richtiger Mann fühlt auch Schmerz bei einer Trennung, aber er flattert nicht wie ein Fähnchen herum.


    Dein Selbstbewusstsein durchdringt dich nicht bis in die Tiefe.

    Um dir mal einen Eindruck zu vermitteln, was einen richtigen Mann ausmacht, zitiere ich mal einen Artikel, den ich sehr treffend finde:

    Zitat

    1. Echte Entscheidungen treffen


    Ein Mann versteht und respektiert die Macht der Entscheidung. Er lebt ein selbstentworfenes Leben. Er weiß, dass sein Leben stagniert, wenn es ihm missglückt, sich zu entscheiden und es floriert, wenn er einen klaren Weg wählt.


    Wenn er eine Entscheidung trifft, öffnet er die Tür, die er öffnen will und schließt jene, die er nicht öffnen will. Er trifft sein Ziel wie ein ferngesteuertes Projektil. Es gibt keine Garantie, dass er sein Ziel erreichen wird und er weiß das, aber er braucht solche Garantien auch nicht. Er erfreut sich einfach an der Unabwendbarkeit, wenn er den Abschussknopf drückt.

    Zitat

    2. Beziehungen auf Platz 2 verweisen


    Ein Mann, der behauptet, dass die Beziehung zu seiner Partnerin (oder seiner Familie) auf Platz 1 in seinem Leben steht, ist entweder unehrlich oder schwach. Er ist den Falschen ergeben. Ein Mann, der andere Menschen über seine eigene Integrität stellt, ist ein Schuft, kein freier Denker.


    Ein Mann weiß, dass er sich etwas Größerem verschreiben muss, als nur die Bedürfnisse einiger weniger Menschen zu befriedigen. Er will nicht gezähmt werden, aber er wird gern die Verantwortung annehmen, die mit größeren Herausforderungen auf ihn zu kommt. Er weiß, dass er kein Mann mehr sein wird, wenn er dieser Pflicht ausweicht

    Zitat

    Das Leben wird den Mann testen, um zu sehen, ob er die Loyalität gegenüber seinen Prinzipien über die Loyalität gegenüber anderen stellt. Es werden ihm viele Versuchungen geboten werden, um seine wirkliche Ergebenheit zu enttarnen. Die größte Belohnung für einen Mann ist es, mit Integrität zu leben, seine größte Strafe, was immer er sich selbst auferlegt, indem er etwas über seine Integrität stellt. Wenn ein Mann seine Integrität opfert, verliert er seine Freiheit und auch sich selbst. Er wird ein bemitleidenswertes Subjekt.

    Zitat

    3. Niederlagen zulassen


    Ein Mann nimmt Fehler in Kauf. Er nimmt es in Kauf, auch mal im Unrecht zu sein. Er versucht es lieber und scheitert, als nichts zu tun.


    Das Vertrauen in sich selbst ist sein größtes Kapital. Wenn er im Nachhinein an sich zweifelt weil er Angst vor der Niederlage hat, mindert er sich herab. Ein intelligenter Mann denkt über die Möglichkeit des Misserfolgs nach, aber beschäftigt sich nicht mit sinnlosen Sorgen deswegen.

    Zitat

    4. Selbstsicher sein


    Ein Mann spricht und handelt selbstsicher. Er besitzt eine positive Einstellung.


    Ein Mann nimmt keine selbstsichere Pose ein, weil er weiß, dass er Erfolg haben wird. Er weiß auch, dass er häufig Misserfolg haben wird. Aber wenn die Gewinnchancen klar gegen ihn stehen, wird er immer noch Selbstvertrauen ausstrahlen.

    Zitat

    7. Sich seinen Ängste stellen


    Wenn ein Mann vor etwas Angst hat, dann ist es für ihn Grund genug, es zu tun. Die Angst eines Mannes schreit danach, auf die Probe gestellt zu werden. Wenn ein Mann sich vor seinen Ängsten versteckt, dann weiß er, dass er nicht mehr mit seinem wahren Selbst übereinstimmt.

    http://stevepavlina.de/ein-echter-mann-sein


    Auf der Seite ist alles ausführlicher beschrieben, ich habe nur einiges zitiert.