@ agent

    Zitat

    PowerPuffi Und warum denkst du das mit 18 der Spuck vorbei ist? Ich habe noch nie einen 18 jährigen getroffen der mehr drauf hatte als ein 16 jähriger von Reife her. Wer mit 16 ein idiot war ist das auch noch mit 18. Und wer mit 16 schon reif war, war es auch mit 18.

    Selbstreflektion! ;-D


    Ich war schlißelich auch mal pubertierender Teenie und habe Türen geknallt, kein rationales Verständnis gezeigt, provoziert und wegen jeder Kleinigkeit geweint und gedacht, dass mich niemand liebt.


    Dies war bei mir zumindest mit ca 18 vorbei, pubertäres Verhalten hat ja nichts damit zu tun, ob man ein Idiot ist oder nicht.


    Ich denke einfach nicht, dass man sich Hormonen widersetzen kann und gerade beim weiblichen Geschlecht herrscht in dieser Zeit Ausnahmezustand.

    powerpuffi Eigentlich schon. Hormone neigen dazu das Gehirn auszuschalten und davon sind Teenies sehr stark betroffen. Und ich kenne keinen 18 jährigen Teenie der mit 16 schlimm war und mit 18 plötzlich nicht mehr. Von Selbstreflektion keine Spur. Und das 18 jährige Mädels reifer sind als 16 jährige ist mir auch noch nie untergekommen. Aber woher denn auch. Mit 18 sind viele gerade mal mit der Schule fertig oder sind je nach Schultyp im letzten Jahr. Woher sollen die Eigenverantwortung lernen

    Käme für mich nicht in Frahe, weil ein Partner in dem Alter für mich langweilig wäre, uns die gemeinsame Basis fehlen würde und ich auch keine Lust hätte, ihn bei sämtlichen Aktivitäten zu finanzieren. Darüber hinaus würde ich für eine Familie mit stabilem Hintergrund – und bis man mit 16 das Vollverdiener-Alter erreicht, wäre ich dann schon Ende 30.

    Ich rede weder von Reife noch von Selbstverantwortung, mir geht es lediglich darum, aufzuzeigen, dass gerade dieses Alter die Hochburg der Stimmungsschwankungen ist, denn gerade gegen ein hormonelles Ungleichgewicht ist man einfach machtlos, egal, wie sehr man dagegen ankämpft.


    Stichwort PMS oder Stimmungsschwankungen als Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmittel, etc


    Diese hormonelle Ungleichgewicht lässt mit Abschluss der Entwicklung nach, die weibliche ubertät endet hierbei mit ca 20 Jahren.

    PowerPuffi Naja Launenhaftigkeit und Stimmungschwankungen sind auch bei vielen älteren Frauen Standard. Allein Gott weiß warum das so ist. :=o


    Und Reife und Eigenveranwortung sind aber die wichtigsten Faktoren für eine Beziehung. Und wenn das Teenie Mädel das für ihre Verhältnisse aufbringen kann eine Beziehung zu einem älteren durchaus funktionieren.

    Denn auch wenn Teenies schwierig sind, so sind doch nicht ganz unerträglich. Und unter ihres gleichen sind ja auch wesentlich lockerer drauf und nicht mehr ganz so streßig wie sie es gegenüber einer Autoritätsperson (Lehrer, Eltern usw sind). Also der ältere Partner bekommt unter Umständen nicht sämtliche Zickigkeiten ab.

    Aber du hast sicher recht PowerPuffi, das sich diese Stimmungschwankungen usw von Nachteil erweisen können. Kann dir da ja schlecht wiedersprechen, da erstens männlich bin und auch in der Pübertat sehr pflegeleicht war. Kann es mit deinem Fachwissen Selbst betroffene nur schlecht aufnehmen.

    Zitat

    PowerPuffi Naja Launenhaftigkeit und Stimmungschwankungen sind auch bei vielen älteren Frauen Standard. Allein Gott weiß warum das so ist.

    Dann willst du dir gar nicht vorstellen, wie das bei denen in der Pubertät gewesen sein muss ]:D

    Zitat

    Und Reife und Eigenveranwortung sind aber die wichtigsten Faktoren für eine Beziehung. Und wenn das Teenie Mädel das für ihre Verhältnisse aufbringen kann eine Beziehung zu einem älteren durchaus funktionieren.

    Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet. Es kann durchaus funktionieren, ist aber in dieser Konstellation allein durch die Entwicklungsunterschiede stärker belastet als Beziehungen gleicher Entwicklungsstadien.


    Wäre sie 21 und er 27 würde schließlich kein Hahn danach krähen.


    Ich arbeite neben der Uni als pädagogische Betreuungskraft in einer Schule, meine Pubertät, die meiner kleinen Schwester und die "meiner" Kinder in der Schule sind für mich schon ein Grund, einen potentiellen Kinderwunsch zu überdenken. Aber vllt habe ich einfach zu viel Kontakt zu diesen kleinen süßen Hormonmonstern, dass ich das gar nicht mehr objektiv beurteilen kann! ;-D


    Unter einander ist man natürlich viel entspannter drauf, aber wenn ich an meine Beziehungskrisen mit 16 denke, kann ich das nicht unbedingt bestätigen.

    Mein Freund ist 24 und könnte sich nach eigener Aussage nicht vorstellen, mit einer 16Jährigen zusammenzusein. Allein schon wegen der unterschiedlichen Entwicklungsstadien, der unterschiedlichen Erfahrungen, der unterschiedlichen Vorstellungen vom Leben...aber er hat sich schließlich auch für eine Ältere entschieden (scherz...bin 6 Monate älter als er ;-) ).


    Ein Kumpel von uns im gleichen Alter hatte schon 2 minderjährige Freundinnen (waren beide 17, glaube ich) und es hat nie lang gehalten, wobei dies definitiv am Altersunterschied lag. Die Mädels waren noch sehr kindlich und es passte einfach nicht...


    Wenn du aber glücklich bist, warum nicht? Genieß es einfach.

    PowerPuffi Warum soll das den generell belastender sein? Bei generellen beziehungsproblemen wie zb Meinunsverschiedenheiten, Eifersuchteleien usw ist auch bei erwachsenen Frauen die bandbreite groß. Da gibt es Damen die sich einigermaßen reif verhalten, und dann gibt es Damen deren Zickigkeit so mancher Teenie Zicke um nichts nachsteht. Und ich denke bei den Teenies wird das auch nicht anders sein. Da wird von vernünftig bis extrem zickig wohl alles dabei sein.


    Wichtig ist doch nur das man zusammen passt und ähnliche Interssen hat. Ein bodenständiger 24 jähriger, der nicht so vie. verdient oder sein Geld lieber anders ausgibt und s eher einfachen Hobbies, wie zb, Kino, schwimmen, hin und wieder weggehen, gemeinesame DVD Abende usw, würde zb recht gut zu einer 16 jährigen passen. Ein 24 jähriger, der schon besser verdient, und das Geld gerne ausgibt , jedes Wochende gern wohin fahrt usw, wäre hingegen nichts für ein Teenie Mädel. Da könnte die Kleine allein schon vom Finanzielen nicht mithalten.


    Das ist in meinen Augen wichtiger als so bestimme Zahlenspielchen. Solange alles im legalen Berreich abspielt und das Mädel zu nichts gewzungen wird ist das Alter nicht so wichtig.

    Justitia87 schön geschrieben wenn auch etwas Pauschal. Aber gut wirklich objektiv kann man bei diesem Thema nur schwer bleiben. Jeder wird von seinen Erfahrungen geleitet. Und für mich persönlich ist das Alter überbewertet. Eigentlich kommt es nur auf den Menschen an in dem man sich verliebt und nicht in sein Alter. Und Gleichaltrigkeit bedeutet nicht automatisch das man die gleichen Ansichten im Leben hat. Nicht jeder Mensch ist ein Kariere Typ der dafür alles opfert. Manche haben ganz andere Ziele im Leben. sind mit einem eher bescheidenen Job bei dem sie weniger verdienen, glücklich als so mancher Topmanager der zwar viel Kohle, aber kein Privatleben usw hat. Das Thema ist sehr komplex.


    Die einzige allgemeingültige Regel ist, das man sich mit den Eltern des Mädels gut stellen muss, da diese dem jungen Paar sonst ein paar Steine in den Weg legen könnten.


    Der Rest ist individual. Ob es klappt oder nicht hängt nur vom Charakter des Paares ab.

    Zitat

    PowerPuffi Warum soll das den generell belastender sein? Bei generellen beziehungsproblemen wie zb Meinunsverschiedenheiten, Eifersuchteleien usw ist auch bei erwachsenen Frauen die bandbreite groß.

    ...aber bei einem pubertierendem Teenager im absoluten Hormonchaos kann dies eben größer ausfallen, darum geht es mir doch!


    Ich kenne pubertierende Teenies, wäre ich 24 und männlich, wäre mir das zu anstregend und genau dies war auch meine Erstaussage und ich verstehe auch gar nicht so recht, worüber wir genau hier noch diskutieren ":/

    Könntest glatt meine ex beschreiben :D


    Ich werde sowas niemals wieder, aber auch nie nie und niemehr machen! :|N


    Sie hat damals mit 16 noch nicht diese einsicht und den ganzen mist gehabt wie ich mit 22.


    Wegen den kleinsten kleinigkeiten kams manchmal zum unnötigen streit. Wenn die Schlacht dann fast verloreren war kam der Tränenausbruch und ich musste dann immer klein bei geben. Irgendwie ist man im nachhinein dann immer der doofe, auch wenn man recht hatte ^^. Ein Krieg den man nicht gewinnen konnte. Wie oft hab ich die Tür repariert und mir beleidigungen eingefangen. Ach ja, das waren zeiten x:)

    PowerPuffi Ich bin nur dagegen das man das ganze zu sehr aufbauschen sollte, und die Teenies unötig schlecht machen sollte. Den ganz ehrlich die einzigen Frauen die ich kenne die verünftig sind, sind schon jenseits der 30. Vielen Frauen in ihren 20igern die ich kenne, machen genau das gleiche was man den Teenies vorwirf. Und das mit Mitte Ende 20. :-/


    Das kann dem TE locker auch mit einer Gleichaltrigen passieren oder minmal jüngeren passieren,das er eine eine nicht pflegeleichte Dame gerät.


    Probleme kann es immer geben. Aber die hängen meistens vom Charakter ab und nicht primär vom Alter. Auf nichts anders möchte ich hinaus.