Stimmt (@rr2017), da ist mir etwas entgangen. Es geht nicht darum, wie es ist, wenn man selbst angestarrt wird. Es geht darum, wie es ist, wenn die Partnerin angestarrt wird.


    Unhöflich finde ich es allemal.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    ups, verunglückt




    "Alter, was gotzt Du meine Freundin an?? Willst was von ihr? Willst aufs Maul?"


    "Ich hab Deine Freundin nicht angeglogzt.."


    "Alter, was? Hast Freundin nicht angeglotzt? Willst sagen dass Freundin nicht attraktiv ist? Willst aufs Maul?"

    Zitat

    Ich dachte eher, die Ehe gibt ihm vielleicht eine gefühlte Sicherheit, dass seine Freundin ihn liebt und nicht demnächst mit dem erstbesten Gaffer durchbrennt. Insofern hat das Thema Ehe schon etwas damit zu tun.

    Ich weiß nicht genau, ob das jetzt ernst gemeint ist oder nicht.


    Falls doch ernst gemeint: Du solltest BITTE zuerst richtig lesen, worum es mir in einem Faden eigentlich geht. Es stand nicht zur Debatte, dass ich mir Sorgen darüber mache dass meine freundin "mit dem erstbesten Gaffer durchbrennt". Ich schrieb nicht, dass sie von Männern angestarrt wird und desh hab ich Angst davor, dass sie mich betrügen oder verlassen könnte. Ich schreib "sie wird extrem angestarrt von Leuten".

    Zitat

    Denn objektiv gibt es kein Problem.

    Für dich vielleicht nicht, für mich schon.


    Warst du schon mal selbst in der Lage? Wurde dein Partner extrem von anderen Leuten penetrant angestarrt, nicht kurz angeschaut, sondern richtig die ganze Zeit beobachtet? Falls nein, dann kannst du es nicht verstehen. Das wäre genau so, wenn ein kranker Mensch versuchen würde einem Gesunden zu erklären, was es heißt krank zu sein. Der Gesunde würde den kranken Menschen nicht verstehen. Erst dann wenn er selbst erkranken würde.


    Ich denke einfach, dass Leute etwas verurteilen, was sie selbst nicht erlebt haben oder kennen. Ich weiß es nicht, was es heißt eine Alleinerziehende Mutter zu sein. Denn ich selbst war weder als Vater noch als Mutter in dieser Lage.

    Naja ändern kannst du immer nur dich selbst und deinen Umgang mit der Situation. Und in dem Fall kannst du vielleicht noch deine Freundin bitten, etwas zu ändern.


    Eine Möglichkeit wäre also, einfach nicht mehr mit deiner Freundin vor die Tür zu gehen - dann kann auch keiner gucken.


    Oder deine Freundin sorgt dafür, dass sie weitaus weniger attraktiv ist und es somit für andere keinen Anreiz mehr gibt zu gucken.


    Alternativ könntet ihr über Vollverschleiherung nachdenken.


    Naja oder du lernst eben doch, irgendwie damut umzugehen und den Umstand kein Problem für euch sein zu lassen.

    Zitat

    Alternativ könntet ihr über Vollverschleiherung nachdenken.

    Die Idee finde ich auch ziemlich gut. Die Burka ist bei uns völlig zu unrecht in Verruf. Es ist doch eine prima Erfindung. Ein signifikanter Beitrag zum Thema "Friede auf Erden".

    Zitat
    Zitat

    Meiner Meinung geht es darum gerade nicht, sondern darum, dass der TE leider nicht damit umgehen kann, wenn andere Männer seine Freundin attraktiv finden und ihr auch mal hinterhergucken.

    Wie oft denn noch? Es geht um dieses intensive "Gucken" und das ist mein Problem. Ich weiß aktuell NICHT wie ich damit umgehen sollte, denn es passiert verdammt(!) jedes mal. Nicht 1x, nicht 2x. Jedes Mal. Eigentlich wollte ich mit einem guten Freund darüber reden, aber ich dachte mir, dass es doch besser ist, wenn ich das erstmal für mich behalte. Ich wollte mir neutrale meinungen "anhören", um zu wissen, wie die anderen darauf reagieren würden.


    Wie bereits erwähnt, der Typ mit seiner Tischdame im Hotel hat genauso wie wir ca. 30-35min gefrühstückt. Das ist kein "hinterhergucken", wenn er genau diese 30-35min meine Freundin anstarrt. Wenn er einfach nach uns/ihr kurz geschaut hätte, ist ja ok, aber guckt man(n) sich wirkl. jem. während des kompletten Frühstücks an??? Warum ich so reagiere? Nicht einfach so. Es gab dort 2 kaffeemaschinen während des F. Was passierte? Meine freundin stand auf und ging zu der kaffeemaschine auf der linken seite. Der Typ stand auf und ging hinterher um sich kaffee zu holen. Es gab die 2.Kaffeemaschine auf der rechten seite, die hinter ihm stand. Natürlich war ich genervt. Ich bin zwar nicht schlau, aber das hätte auch ein blinder gesehen.


    Noch ein beispiel, welches mich noch mehr nervte. Desh werde ich in Zuk doch den leuten was freundlich sagen, wenn die uns bzw. sie anstarren werden.

    Du sagst immer "das gucken stört mich". Was Du nicht sagst, ist, warum es Dich stört. So kommt man halt nicht weiter.


    Man kann kaum davon ausgehen "es stört einen halt, wenn die Freundin angegafft wird, das ist eine kosmische Konstante". Das ist es nämlich nicht. Also bisschen mehr in die Tiefe gehen, was daran nun für Dich so problematisch ist, musst Du schon, wenn man hier weiterkommen will.

    Zitat

    Also das Problem ist dass der Partner penetrant angestarrt wird. Gut.


    Dann die nächste Frage - warum ist das ein Problem?

    Ja, in die Richtung würde ich auch weiterfragen, wenn es darum geht, zu einem Ergebnis zu kommen.




    Wir können die Diskussion allerdings auch völlig veralbern, indem wir über Vollverschleierung diskutieren. Was würdest Du davon halten?


    Dabei fällt mir ein: Wie würdest Du es finden, wenn Du den Männern von denen Du genervt bist, mit Sarkasmus begegnetest?


    Glaubst Du sie würden es verstehen?


    Findest Du das wichtig?




    Ich meine, Hauptsache es geht Dir besser, nachdem Du einem der starrenden Männer einen Vorschlag gemacht hast, der sich auf der Ebene der Vollverschleierung bewegen könnte.

    Bevor hier ein falscher Eindruck erweckt wird: es ging mir absolut nicht darum die Diskussion als solches ins Lächerliche zu ziehen, sondern vielmehr darzustellen, dass die Optionen etwas zu ändern -fernab von Änderungen der eigenen Einstellung- sehr begrenzt und nicht praktikabel sind.


    Es bleibt also am Ende nur sich damit auseinanderzusetzen wieso man so ein Problem hat und wie man mit diesem Umstand umgehen kann.


    Die anderen zu ignorieren wurde ja bereits mehrfach vorgeschlagen.


    Die Personen in der Situation anzusprechen, halte ich übriges nichtfür sonderlich erfogeich. Abgesehen davon, dass man damit an vieler Stelle sicherlich Streit anfängt, hält der Effekt ohnehin nicht lange an - der nächste guckt dann doch wieder. Mir persönlich wäre das im Verhältnis zu nervenaufreibend.

    Das ist durchaus ernst und gar nicht lächerlich.


    Das beschriebene "Probleme", verbunden mit Opferrolle und der Verweigerung von Eigenveranwortung, sind es ja, die zu Erfindungen wie Burka und Unterdrückung von Frauen generell führen. Ist halt einfacher als sich mit sich selber auseinanderzusetzen.