Meine Freundin macht nichts aus sich

    Hallo liebe Forenmitglieder,


    lese hier länger still mit, und dachte, ich melde mich jetzt mal an, um selbst Meinungen zu einem bestimmten Problem zu bekommen. Und zwar bin ich 35 Jahre alt, meine Freundin 33. Wir sind seit einem halben Jahr zusammen und noch richtig verliebt. Von Liebe würde ich nach 6 Monaten, die wir uns jetzt auch kennen (sind sehr schnell zusammengekommen), nicht sprechen, tun wir beide nicht. Wir lassen es auf uns zukommen und sich innerhalb der Beziehung langsam entwickeln.


    Bis jetzt scheint sie für mich die perfekte Frau zu sein, jedoch gibt es da leider ein paar Dinge, die mir optisch an ihr nicht gefallen. Das soll jetzt echt nicht abwertend rüberkommen, ich finde sie ist eine sehr hübsche Frau. Es ist aber so, dass ich eigentlich auf mindestens schulterlange Haare stehe, gerne noch länger. Sie trägt leider einen Igelschnitt, rot gefärbt. Dazu kleidet sie sich immer sehr praktisch und hat irgendwie keinen Geschmack, was das angeht. Ich finde ja, jeder Kleidungsstil sieht gut aus, wenn man ihn zu kombinieren weiß und er zu der Person passt. Dass sie nicht so der schicke Typ ist, war mir von Anfang an klar, ist ja auch gar nicht nötig. Nur trägt sie einfach total unvorteilhafte Kleidung (wiegt bei 1,65m über 80kg) wie z.B. eine sehr tief sitzende, zu enge Jeans mit Schlag, wo ihr Seitenspeck rausquillt, zur Kaschierung dann am liebsten sehr weite Kapuzenpullis und einen obligatorischen Rucksack dazu. Die Beine und den Intimbereich rasiert sie sich nicht gern, sagt, man müsse sie nehmen, wie sie nunmal auf die Welt gekommen ist. Das macht den Sex für mich nicht sehr geil, da sie eine dunkle Behaarung hat und davon nicht gerade wenig. Schminken tut sie sich auch nicht, trägt eine schwarze, dicke Hornbrille und immer unlackierte Nägel.


    Ich habe sie letztens gefragt, ob wir nicht mal shoppen wollen, ich würde ihr gerne was kaufen. Da hat sie sich erst gefreut und zugestimmt, wollte mit ihr gerne Kleider kaufen, gut geschnittene Jeans, schickere Schuhe als ihre sehr ungepflegten und abgetragenen Sneaker, die sie immer trägt. Aber nichts da. Als ich meinte, dass sie in diesem und jenem Kleid toll aussehen würde und es mir auch sehr gefallen würde, hat sie mich nur komisch angeschaut und meinte, das sei doch gar nicht ihr Stil, sie sei doch keine dumme Tusse. Da wusste ich nicht, was ich zu sagen soll. Sie hat mich dann nach Voswinkel gezehrt und sich dort gewünscht, dass ich ihr einen Trainingsanzug in rot kaufe, den sie dann auch direkt angezogen hat. Ich schäme mich mittlerweile schon, mit ihr irgendwo hinzugehen.

    Ich hoffe, ich höre mich jetzt nicht oberflächlich an, sie ist ansonsten eine sehr tolle Frau. Wir teilen denselben Humor, kochen zusammen, haben dieselben Hobbys können uns stundenlang ohne Pausen unterhalten und kuscheln.


    Ich frage mich, ob ich sie irgendwie doch noch dazu bringen kann, sich optisch ein wenig zu verändern. Ihre Persönlichkeit mag ich ja total, aber sie könnte 100x besser aussehen, wenn sie sich nur die Haare länger wachsen lassen und dieses grässliche rot weglassen würde. Ihr Figur mag ich an sich ja auch, brauche nicht unbedingt eine schlanke Frau. Nur zieht sie sich unglaublich unvorteilhaft an, trägt sehr alte Sachen und sieht manchmal ein wenig, naja, asozial aus, obwohl sie es nicht ist.

    Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben.

  • 115 Antworten
    Zitat

    Ich hoffe, ich höre mich jetzt nicht oberflächlich an, sie ist ansonsten eine sehr tolle Frau.

    Und wie oberflächlich sich das anhört und auch ist ...


    Zitat

    Vielleicht kann mir ja jemand einen Rat geben.

    Trenn dich von ihr, damit sie einen Mann finden kann, der sie wirklich so mag wie sie ist. Damit ersparst du euch beiden viel Frust.

    Schon die Art wie du deine Freundin beschreibst klingt für mich nicht nach Verliebtheit und schon garnicht nach Liebe.

    - du schämst dich mit ihr

    - der Sex ist nicht doll wegen der Haare

    - sie wirkt asozial

    .........


    lies dir deinen Beitrag durch und trenn dich, damit sie jemanden findet, der zu ihr passt und der sie so nimmt, wie sie ist.

    Ich kann das schon nachvollziehen. Es ist ja nicht so, dass er gerne blonde Haare hat und sie braune und er sich jetzt darüber hier beschwert. Aber sich nicht rasieren und in unvorteilhaften gammeligen Klamotten rumrennen, ist ja doch was anderes.

    Das Problem ist nur, dass du sie nicht wirst ändern können. Das hat ja dein Versuch gezeigt. Also musst du dich fragen, ob du damit dauerhaft klar kommst. Wenn ich einen Partner hätte, der gefühlt asozial rumläuft und sich zum Beispiel nicht die Achseln rasieren würde, hätte ich damit auch ein Problem. Und ich würde das versuchen immer mal anzusprechen, aber wenn man dann gar keinen gemeinsamen Nenner findet und er nicht zumindest ein bisschen entgegen kommen würde, glaube ich nicht, dass das ganze eine Zukunft hätte.

    Hast du ihr das - ohne drum herum zu reden oder es durch die Blume zu sagen - mal konkret und respektvoll mitgeteilt?

    Ich denke, entweder sie sagt, dass es für sie zwar nicht wichtig ist, aber dass sie sich zumindest etwas mehr um ihr Äußeres kümmern würde um dir damit eine Freude zu machen, oder sie sagt, dass es nicht zu ihr passt und ihr der Aufwand zu viel ist, womit du dann nunmal leben musst.

    Kleinigkeiten zu ändern, wenn man nicht das Gefühl hat, sich damit untreu zu sein und weil es dem Partner eine Freude macht, ist nunmal etwas völlig anderes als sich komplett zu verbiegen weil der Partner verlangt, man möge doch bitte schön dem gewünschten Idealbild entsprechen.

    Doch, ich bin verliebt in sie, aber ich bin ja auch nicht blind. Manchmal frage ich mich nur, wieso ich mich in eine so männlich wirkende Frau verliebt habe, so einen pelzigen Frauenkörper hatte ich beim Sex noch nie. Bisher waren immer alle rasiert, auch nach längerer Zeit noch. Kleine Stoppeln mal hier und da, okay, aber sie hat ja fast so viele Haare wie ich als Mann. Wenn mich das weiterhin so stören sollte, werde ich mich glaube ich wirklich trennen, da ich den Anblick einfach nicht genießen kann. Ich erwarte natürlich kein VS-Model, aber das jemand sich pflegt, Wert auf Ästhetik legt und gerne was aus sich macht und sich nicht schon so früh gehen lässt. Ich denke, diesen Anspruch haben viele an ihren Partnern.

    schwierig....


    Kann dich verstehen, aber ist halt nicht so einfach, weil du sie ja so kennengelernt hast.

    Es wäre was anderes, wenn du sie schlanker, gut gekleidet und mit langen Haaren kennengelernt hättest und sie sich DANACH dann so verändert hätte und "gehenlässt".


    Aber es scheint halt ihr Stil zu sein, vor allem die kurzen roten Haare.

    Liebt sie diese Frisur bzw. diesen Style oder wechselte sie (in der Vergangenheit) immer mal wieder die Farbe bzw. den Style?

    Daran könntest du erkennen ob sie zu einer Frisurveränderung generell bereit ist.

    Oder ist die kurze Frisur seit vielen Jahren ihr Markenzeichen?


    Du würdest ja am liebsten eine komplette Typveränderung mit ihr machen?

    Von raspelkurz auf lang, von sportlich auf Kleider.


    Das wird wohl nicht funktionieren, wenn sie es nicht selber will.

    Sie ist wohl der sportliche Typ und lehnt Kleider als tussig ab.


    Vielleicht könnt ihr ja einen Kompromiss finden.

    Also zB neue stylische Sneaker und neue sportliche Shirts und Hosen, die halt noch nicht abgetragen sind.


    Eine richtige Typveränderung kannst du nicht erwarten und auch nicht verlangen, aber halt ein paar positive kleine Änderungen (Kompromiss halt).


    Jemand der auf sportliche, lässige Frauen steht sollte sich umgekehrt ja auch keine aufgestylte elegante Frau nehmen und ihr dann sagen, sie soll ihre Kleider im Schrank lassen und jetzt Kapuzenpulli tragen.

    Mhm... schwierig schwierig...

    Ich bin erst 24, hatte aber mit meiner EX-Freundin genau das selbe Problem.
    Die Beziehung ansich war extrem schön, wir teilten gemeinsame hobbies, haben miteinander gekocht, konnten stundenlang kuscheln.. eigentlich 1 zu 1 so wie du es beschreibst.

    Mich hat an Ihr auch Ihr "Style" gestört. Sie hat sich zwar Fingernägel machen lassen, war auch oft Wimpern usw. machen aber Sie hat sich einfach bisschen assozialer angezogen -> genau wie du es bei deiner Freundin geschrieben hast.

    Ich hab Sie auch geliebt jedoch haben mich diverse Sachen bei Ihr einfach gestört und beim shoppen habe ich Ihr oft was schöneres eingeredet was wir dann auch gekauft haben jedoch wurde es nie angezogen. Als ich das ganze Thema mal angesprochen habe wurde ich als schlimmster Freund auf Erden bezeichnet der Sie nur runtermacht und schlecht reden will.... In der realität war es ganz anders weil ich Ihr viel ermöglicht habe und leider auch viel zu Gutmütig war, aber okay das ist ein anderes Thema :D

    Zusammenfassend kann ich nur sagen das Sie sich sicher nicht ändern wird und auch nicht muss (Habe auch lange gebraucht das zu akzeptieren) weil Sie sich wie es Aussieht so einfach wohl fühlt und jeder Mensch das Recht hat sich anzuziehen wie er will.

    Verstehen kann ich dich aber auf alle Fälle, es sind einfach unsere erwartungen wie wir uns die perfekte Beziehung Vorstellen und du hast sicher auch ein Bild im Kopf wie PERFEKT sie nicht für dich wäre wenn Sie sich so und so Kleiden würde, aber das wird zu 95% nicht passieren.


    Finnick schrieb:

    Hast du ihr das - ohne drum herum zu reden oder es durch die Blume zu sagen - mal konkret und respektvoll mitgeteilt?

    Ich denke, entweder sie sagt, dass es für sie zwar nicht wichtig ist, aber dass sie sich zumindest etwas mehr um ihr Äußeres kümmern würde um dir damit eine Freude zu machen, oder sie sagt, dass es nicht zu ihr passt und ihr der Aufwand zu viel ist, womit du dann nunmal leben musst.

    Kleinigkeiten zu ändern, wenn man nicht das Gefühl hat, sich damit untreu zu sein und weil es dem Partner eine Freude macht, ist nunmal etwas völlig anderes als sich komplett zu verbiegen weil der Partner verlangt, man möge doch bitte schön dem gewünschten Idealbild entsprechen.

    Das mit der Behaarung habe ich ihr direkt und respektvoll mitgeteilt, da meinte sie nur, das seien doch nur Haare, ich hätte ja auch welche und sie störe sich nicht daran. Daraufhin meinte ich, dass ich ja auch der Mann bin und es schön fände, glatte Beine wenigstens beim Sex zu spüren, woraufhin sie beleidigt war und meinte "so nicht".:-/Habe ihr auch beim Shoppen gesagt, dass es doch schön wäre, wenn sie sich entsprechend ihrer Figur schmeicheln kleiden würde, sie hätte so schöne Kurven, sie mit der richtigen Kleidung super zu Geltung kommen würden. Hat ihr aber auch nicht gefallen, es hieß dann nur, dass es ihr egal ist, wie ihr Körper rüberkommt, sie fühle sich ja wohl darin und Menschen, die sich herausputzen, seien oberflächlich.

    Cyberpunk85 schrieb:

    Das mit der Behaarung habe ich ihr direkt und respektvoll mitgeteilt, da meinte sie nur, das seien doch nur Haare, ich hätte ja auch welche und sie störe sich nicht daran. Daraufhin meinte ich, dass ich ja auch der Mann bin und es schön fände, glatte Beine wenigstens beim Sex zu spüren, woraufhin sie beleidigt war und meinte "so nicht".:-/Habe ihr auch beim Shoppen gesagt, dass es doch schön wäre, wenn sie sich entsprechend ihrer Figur schmeicheln kleiden würde, sie hätte so schöne Kurven, sie mit der richtigen Kleidung super zu Geltung kommen würden. Hat ihr aber auch nicht gefallen, es hieß dann nur, dass es ihr egal ist, wie ihr Körper rüberkommt, sie fühle sich ja wohl darin und Menschen, die sich herausputzen, seien oberflächlich.

    Bist du denn rasiert? Oder darf deine Achsel- und Intimbehaarung wuchern, wie von der Natur gewollt? ;-)


    Du könntest ja mit „gutem Beispiel“ vorangehen.

    Cyberpunk85 schrieb:
    Finnick schrieb:

    Hast du ihr das - ohne drum herum zu reden oder es durch die Blume zu sagen - mal konkret und respektvoll mitgeteilt?

    Ich denke, entweder sie sagt, dass es für sie zwar nicht wichtig ist, aber dass sie sich zumindest etwas mehr um ihr Äußeres kümmern würde um dir damit eine Freude zu machen, oder sie sagt, dass es nicht zu ihr passt und ihr der Aufwand zu viel ist, womit du dann nunmal leben musst.

    Kleinigkeiten zu ändern, wenn man nicht das Gefühl hat, sich damit untreu zu sein und weil es dem Partner eine Freude macht, ist nunmal etwas völlig anderes als sich komplett zu verbiegen weil der Partner verlangt, man möge doch bitte schön dem gewünschten Idealbild entsprechen.

    Das mit der Behaarung habe ich ihr direkt und respektvoll mitgeteilt, da meinte sie nur, das seien doch nur Haare, ich hätte ja auch welche und sie störe sich nicht daran. Daraufhin meinte ich, dass ich ja auch der Mann bin und es schön fände, glatte Beine wenigstens beim Sex zu spüren, woraufhin sie beleidigt war und meinte "so nicht".:-/Habe ihr auch beim Shoppen gesagt, dass es doch schön wäre, wenn sie sich entsprechend ihrer Figur schmeicheln kleiden würde, sie hätte so schöne Kurven, sie mit der richtigen Kleidung super zu Geltung kommen würden. Hat ihr aber auch nicht gefallen, es hieß dann nur, dass es ihr egal ist, wie ihr Körper rüberkommt, sie fühle sich ja wohl darin und Menschen, die sich herausputzen, seien oberflächlich.

    Wegen der Haare aufs Geschlecht zu verweisen ist nicht unbedingt das beste Argument..... ;-D

    Würdest du dich denn äußerlich anpassen, wenn ihr etwas an dir nicht gefallen würde? Wenn sie jetzt sagen würde, dass ihr deine Körperbehaarung nicht gefällt, würdest du sie entfernen oder darauf beharren, dass es nur Haare sind und sie dich nicht stören?

    Zitat

    Mich hat an Ihr auch Ihr "Style" gestört. Sie hat sich zwar Fingernägel machen lassen, war auch oft Wimpern usw. machen aber

    Zitat

    Die Beine und den Intimbereich rasiert sie sich nicht gern, sagt, man müsse sie nehmen, wie sie nunmal auf die Welt gekommen ist. Das macht den Sex für mich nicht sehr geil, da sie eine dunkle Behaarung hat und davon nicht gerade wenig.

    Boah, was ist denn los mit Euch. Eine Frau ist im Prinzip keine richtige Frau, weil sie sich Beine und Intimbereich nicht rasiert und sich nicht die Fingernägel und Wimpern "machen" lässt und sie sich nicht schminkt? Was ist denn das für ein Frauenbild! Leben wir noch in den 50ern? Dann kann ich nur hoffen, dass Ihr beide einen tollen Bizeps und einen Waschbrettbauch habt, in Geld schwimmt und somit Eure Freundinnen ernähren könnt und sußerdem handwerklich einwandfrei begabt seid.

    Platypus schrieb:
    Cyberpunk85 schrieb:

    Das mit der Behaarung habe ich ihr direkt und respektvoll mitgeteilt, da meinte sie nur, das seien doch nur Haare, ich hätte ja auch welche und sie störe sich nicht daran. Daraufhin meinte ich, dass ich ja auch der Mann bin und es schön fände, glatte Beine wenigstens beim Sex zu spüren, woraufhin sie beleidigt war und meinte "so nicht".:-/Habe ihr auch beim Shoppen gesagt, dass es doch schön wäre, wenn sie sich entsprechend ihrer Figur schmeicheln kleiden würde, sie hätte so schöne Kurven, sie mit der richtigen Kleidung super zu Geltung kommen würden. Hat ihr aber auch nicht gefallen, es hieß dann nur, dass es ihr egal ist, wie ihr Körper rüberkommt, sie fühle sich ja wohl darin und Menschen, die sich herausputzen, seien oberflächlich.

    Bist du denn rasiert? Oder darf deine Achsel- und Intimbehaarung wuchern, wie von der Natur gewollt? ;-)


    Du könntest ja mit „gutem Beispiel“ vorangehen.

    Ne, ich bin nicht rasiert. Ich kenne es aber nur so, dass Frauen sich zumindest 2x wöchentlich die Beine und Achseln rasieren und den Intimbereich, wenn sie Lust haben, da ist es mir aber nicht so wichtig. Soll ja heutzutage gerade bei jüngeren Frauen normal sein, sich auch mal zu rasieren und nicht so behaart zu sein, ja, den Anspruch habe ich tatsächlich bei einer Frau. Habe noch nie eine Frau getroffen, die wollte, dass ihr Mann sich enthaart (außer im Intimbereich).