Zitat

    Wenn es die beste Freundin ist... Hast Du mal versucht, ihr das Thema vorsichtig beizubringen? Dass sie mit ihrem Verhalten nervt? Dich ein bisschen und andere Mütter mit Kindern noch viel mehr?

    Ja. Habe ich doch schon geschrieben.

    Zitat

    Du hast keine Kinder, das heisst der Vergleich mit Deinem eigenen Nachwuchs ist es nicht, was Dich stört. Was dann? Das ständige Gerede um das Thema "Kind" mit dem Du nichts anfangen kannst? Das wird sich nicht ändern, denn für die Freundin ist das Kind der neue Lebensmittelpunkt für die nächsten Jahre.

    Bitte nicht schon wieder die Moralkeule schwingen und eins mit dem anderen vermischen. Keine Kinder haben heißt nicht, dass man keine Ahnung hat. Man kann auch genervt sein, wenn jemand sein Kind im Vergleich zu anderen in den Himmel lobt und die anderen nicht, wenn man keine Kinder hat.

    Die nervigsten Angeber die ich kannte waren nicht als totale Nieten sondern wirklich Klasse (Sportasse, Klassenbeste). Und sie hatten ein Geschwissterkind bei dem diese Konditionierung nicht geklappt hat. Das eben trotz allem Trainieren in allem Mittelklasse oder schlechter war. Das schon mit 10 Depressionen entwickelte, Tics entwickelte, Wutausbrüche bekam, sich offensichtlich in der eigenen Haut nicht wohl fühlte


    Und die Eltern fassungslos waren weil er doch perfekt zu sein hatte u weil ihr Konzept nicht auf ging.

    Also ich komme da nicht ganz recht mit.

    Zitat

    Weil ich ein Mensch bin, der die Wahrheit liebt und nicht mag, wenn jemand Dinge verbreitet, die nicht den Tatsachen entsprechen, um andere übertrumpfen zu wollen.

    Geht es hier um Rechthaben oder um die Freundschaft? ":/


    Ist das überhaupt eine Freundin oder eine gelegentliche Bekannte?


    Du schreibst zwar Freundin, klingt aber mehr nach letzteren.


    Ich denke, bei echten Freunden muss man über nervige Macken hinwegsehen. Sie werden ja nicht nur aus diesen bestehen?

    Ich kann gut verstehe. das einen etwas nervt.


    Langsam frage ich mich jetzt aber auch warum die TE jetzt schon den zweiten Pfad zum Thema (sinngemäß) "Was meine Bekannten/Freunde mit ihren Kindern alles falsch machen (könnten)"


    So nervig manches auch ist, ich frage mich warum dazu mehrere Pfade nötig sind.

    Zitat

    Bitte nicht schon wieder die Moralkeule schwingen und eins mit dem anderen vermischen.

    juli-catfish, du wirkst aber auch nicht so, als wärst du überhaupt an einer andereN Sichtweise interessiert. Was immer dir jemand rät, du bringst immer diesen Satz mit der Moralkeule. Ist denn überhaupt das Ziel, die Freundschaft zu retten?


    Wenn man gar nicht auf den anderen zugehen will, was willst du dann mit dem Thread genau erreichen?


    Recht bekommen?

    Ich hatte irgendwie bei der Überschrift schon das Gefühl "Das klingt aber missgünstig".


    Und gemäß deinem Thread "Unerträgliche Situation zu Hause" scheint es bei dir gerade nicht so sonderlich toll zu laufen, juli-catfish. Kann es sein, dass es dich deswegen stört, dass bei der Freundin alles "perfekt" läuft?

    Zitat

    Ich hatte irgendwie bei der Überschrift schon das Gefühl "Das klingt aber missgünstig".


    Und gemäß deinem Thread "Unerträgliche Situation zu Hause" scheint es bei dir gerade nicht so sonderlich toll zu laufen, juli-catfish. Kann es sein, dass es dich deswegen stört, dass bei der Freundin alles "perfekt" läuft?

    Bist du eine arme Frau, dass du nichts anderes zu tun hast, als andere hier dafür anzugehen, was sie für Fäden eröffnen. ;-)


    In diesem Forum gibt es noch tausende andere Fäden. Was gefällt dir an meinem dann so gut, dass du hier meinst so zu werten?

    Bevor der Faden hier zugemacht wird - kann ja nicht mehr lange dauern! - muss ich eben schnell sagen, dass ich mich hiermit

    Zitat

    Das ist ganz bestimmt nicht aus dem Wüstenplaneten. Der Film ist allerdings in jedem Falle empfehlenswert.

    geirrt habe, entschuldigung. Ist sehr wohl aus dem Wüstenplaneten.


    Und ansonsten: ja, das übliche. Rumschimpfen geht, auf die Beiträge eingehen nicht. Man kennt das Muster bei der TE allmählich.


    catfish, du hast einige gute Anregungen bekommen und ein paar wirklich nette Ratschläge. Warum gehst du auf die überhaupt nicht ein?

    Zitat

    Ja, natürlich geeignete Kinderbetreuung und schon bleibt dein Kind ein besserer Mensch.

    Eltern können dazu maßgeblich beitragen ...

    Zitat

    Ich frage mich nur was passiert, wenn das Kind den Ansprüchen nicht mehr gerecht wird und irgendwann ein Knackpunkt kommt.

    Dann hat sie etwas falsch gemacht, die genetischen Voraussetzungen waren nicht günstig oder das Kind ist in ein ungünstiges menschliches Umfeld geraten. Und ja, manche haben große Probleme mit solchen Ergebnissen.

    Zitat

    Man weiß heute, dass das allein gewiss nicht ausreicht.


    Falsche Freunde, Drogenproblematik (und das kann auch einfach nur Neugier sein), Mobbing und psychische Erkrankungen kannst du weder vorbeugen noch voraus sehen.

    "Falsche" Freunde sind auch ein Ergebnis nicht hinreichender Kinderbetreuung. Selbständige, charakterlich stärkere Kinder lassen sich nicht so leicht negativ beeinflussen. Charakterliche Stärke geht dabei nicht unbedingt mit extrovertiertem Verhalten einher. Auch ein zurückhaltender, schüchtener Mensch kann charakterlich stark sein.


    Psychische Erkrankungen sind in der Regel genetisch bedingt- viele Drogenprobleme können damit im Zusammenhang stehen- das lässt sich in der Tat schwer vermeiden. Hier ist ein richtiges Vorgehen sehr schwierig (auch für "Fachleute") und die Prognose ist ungewiss.


    Hinreichend gut erzogene Kinder und Jugendliche greifen nicht zu Drogen oder gehen damit sehr vorsichtig um- das elterliche Vorbild kann hier wichtig sein. Auch bei Mobbing gibt es Möglichkeiten, dagegen vorzugehen und sein Kind zu unterstützen. Wichtig ist dabei eine gute Vertrauensbasis zwischen Eltern und Kind bzw. aufmerksame Eltern, die Verhaltensänderungen oder Änderungen der Stimmung beim Kind wahrnehmen. Ja, ich weiß dass das nicht einfach ist- aber Eltern haben auch diesbezüglich eine große Verantwortung- manche Eltern wollen diese Verantwortung gerne an andere Personen delegieren- z.B. Kindergärtnerinnen oder Lehrer- das funktioniert aber in der Regel nicht. Erziehungsfehler werden in der Regel im Elternhaus begangen und lassen sich extern nur schwer korrigieren (auch weil das Kind durch das Elternhaus oft wieder zurückgeworfen wird).

    Zitat

    Eltern können dazu maßgeblich beitragen ...

    Aber nicht allein.

    Zitat

    Psychische Erkrankungen sind in der Regel genetisch bedingt- viele Drogenprobleme können damit im Zusammenhang stehen- das lässt sich in der Tat schwer vermeiden. Hier ist ein richtiges Vorgehen sehr schwierig (auch für "Fachleute") und die Prognose ist ungewiss.

    Gefährliches Halbwissen. Nicht ausschließlich. Eltern machen nur einen kleinen Teil von vielen Bedingungen aus, die zur Entwicklung vom Kind beitragen. Und psychische Krankheiten sind nicht ausschließlich genetisch bedingt.


    Jeder Mensch kann im Laufe seines Lebens erkranken. Unabhängig von der Genetik.