Meine kleine Schwester datet einen 15 Jahre älteren Mann

    Hallo liebes Forum,


    ich wende mich an euch weil ich selbst nicht weiss wie ich am Besten mit folgender Situation umgehen soll.


    Meine kleine Schwester (20) ist vor etwas über einem Jahr bei mir eingezogen, um an meinem Wohnort zu studieren. Kurz darauf hatte sie dann auch ihren ersten festen Freund kennengelernt, mit dem es leider kürzlich wieder auseinandergegangen ist. Sie hatte das zwar schon Monate zuvor befürchtet und Zweifel an der Zukunft der Beziehung geäußert, aber als es dann wirklich Aus war, war es natürlich trotzdem ein Schlag für sie und eine Achterbahn der Gefühle.


    Ich persönlich hatte gehofft sie würde sich nach dem Ende der Beziehung vielleicht mehr auf sich selbst und das Studium konzentrieren, da die Ex-Beziehung, wie sie auch selbst oft sagte, sie von allem abgelenkt hat.


    Sie war eigentlich fast nur noch bei ihm, hat nach über einem Jahr immer noch kaum Kontakte zu Kommilitonen geknüpft, weil ihr Alltag so sehr mit ihm ausgefüllt war.


    Also hatte ich gehofft, das würde sich jetzt vielleicht zum Besseren wenden und die Trennung ihr letzen Endes gut tun.


    Doch stattdessen fing sie nur ein paar Tage nach dem Beziehungs-Aus an, sich täglich mit anderen Männern zu verabreden, wo ich ja auch nichts dagegen hätte, Ablenkung tut ja sicherlich gut. Nur hatten diese Typen offensichtlich mehr im Hinterkopf, ich war dabei wie sie die SMS bekam "Findest du mich attraktiv?" "Kannst du dir mehr als nur Freundschaft vorstellen?" "Kannst du mir ein Foto von deinem Körper schicken.. ohne Kopf?"


    Das war ja der schlimmste von allen, ich sagte ihr dass ich das total creepy finde und sie gefragt was das für ein Typ ist... sie schien auch irritiert von der SMS und sagte, dass das ein Freund von ihrem Ex wäre, mit dem Sie sich ein paar Mal zum "Reden" verabredet hätte. Ich sagte ihr offen meine Meinung dazu, dass ich das geschmacklos finde und es ja offensichtlich ist, worauf der hinaus ist. Sie hätte am nächsten Tag eiegentlich eine Verabredung mit ihm gehabt, überlegte aber diese nun abzusagen, sagte mir auch sie würde sie wohl absagen.


    Dann habe ich erfahren, dass der Typ 35 Jahre alt ist, derzeit arbeitslos, bald von seiner Alkoholsüchtigen (Ex)Freundin vor die Tür gesetzt wird und deshalb dringend eine Wohnung sucht... naja, ich will ja nicht voreingenommen sein, aber ich finde nicht, dass das für meine Schwester gerade die beste Verbindung wäre und war erleichtert, dass es so schien als würde sie sich auch nicht mehr mit ihm teffen wollen.


    Doch ein paar Tage später kommt sie nach Hause, ich sitze gerade in der Küche. Und bin mir sicher ich habe sie beim Betreten der WOhnung mit jemandem reden hören. In die Küche kommt sie dann allerdings alleine.


    Ich frage sie nach ihrem Tag und ob sie gerade aus der Uni kommt. Sie sagt sie käme gerade von einer Verabredung. Mehr sagte sie nicht. Also frage ich weiter, mit wem warst du denn unterwegs? Dann sagt sie kurz angebunden den Namen von diesem 35-jährigen Mann. %-| Und ist auch schon dabei wieder die Küche zu verlassen. Ich frage sie im Hinausgehen, ob gerade noch jemand in der Wohnung wäre, ich hätte sie mit jemandem Sprechen gehört. Dann gibt sie zu, dass der Kerl gerade hier ist und verschwindet um die Ecke auf ihr Zimmer... ":/


    Die folgenden Tage war sie kaum noch zu Hause, aber scheinbar immer mit diesem Kerl aus. Als ich Sie dann nochmal zu Hause abfangen konnte und sie auf diesen Kerl ansprach, begann sie dann mir zu erzählen, dass sie Gefühle für den Typ hat, aber es wohl keine Zukunft hätte, es deshalb eigentlich beenden sollte. Aber ihn halt total mag und er sie zum Lachen bringt. Als ich nochmal diese geschmacklose Nachricht erwähnte, meinte sie "Ach.. der ist halt so, der meint das gar nicht so...". Aha. Schon klar. Das war also nur ein schlechter Scherz?


    Die nächsten Tage schien sie sich dann nur noch mit Freundinnen zu verabreden, was mich erleichterte, doch dann brachte sie den Typen wieder in meine Wohnung, wieder ohne mir etwas davon zu sagen. Und ich wie ich später herausfand, war er sogar die ganze Nacht hier %-|


    Am nächsten Tag lernte ich ihn dann auch nur zufällig kennen, da die beiden gerade in der Küche waren, als ich nach Hause kam. Ich kann nur sagen, Oh gott... hat meine Schwester vollkommen den Geschmack verloren? ??? Ich mein, er war zwar höflich und hat sich vorgestellt, aber meine Schwester, ein hübsches schlankes junges Mädel, neben diesem Kerl mit Bierbauch, Geheimratsecken und kaputten Zähnen zu sehen... das musste ich erstmal verdauen... und wusste auch nicht recht, wie ich darauf jetzt reagieren sollte. Ich war natürlich auch höflich, die beiden halfen mir dann noch Flachen zum Container zu tragen und er bat seine Hilfe für die Renovierung an, die ich in meiner Wohnung begonnen hatte.


    Seitdem ist er fast jeden Tag hier! Und ich fühle mich einfach unwohl damit. Auch wenn er freundlich zu sein scheint, ich kenne den Kerl doch kaum und habe das Gefühl dass es für meine Schwester nicht das Richtige ist und er ihre Situation vielleicht für seinen Vorteil ausnutzt. Sie ist doch gerade frisch getrennt, scheinbar gerade nicht wirklich zurechnungsfähig und leichte Beute. Und zusätzlich hat er bei ihr jetzt ein Dach überm Kopf....


    Ich weiss echt nicht was ich da machen kann/soll. Ich kann meine Schwester ja auch nicht in Ketten legen oder ihr verbieten, ihn zu sehen. Dann würde sie wahrscheinlich trotzdem tun was sie will und es komplett vor mir verheimlichen. Dann weiss ich lieber, mit wem sie sich rumtreibt, auch wenn es mir nicht gefällt.


    Wie seht ihr das Ganze? Und was denkt ihr, was ich tun kann, wenn ich überhaupt etwas tun kann?

  • 99 Antworten

    Du bist ihre Schwester, nicht ihre Mutter. Halt dich da raus, so schwer das fällt. Solange der Typ sich benimmt ist ja alles gut, wenn er nun immer da ist, kannst du ja mal einen Anteil an den Nebenkosten einfordern und natürlich am Haushaltsgeld. Ansonsten ist es ihr Leben und sie ist alt genug.

    ich kann verstehen, dass es dich fuchst, dass sie eine fremde person ohne absprache in deine wohnung mitgenommen hat - das hättest zu recht direkt kritisieren können, fände ich auch nicht doll. hast du aber nicht, sondern hast seine hilfe angenommen und damit eingewilligt.


    aber wieviel zeit sie mit ihrem ex verbracht hat, wieviel zeit sie mit freundinnen verbringt oder nicht verbringt, in wen sie sich verliebt und wie sie ihr leben gestaltet, das ist ihre sache.


    wäre sie 15 könnte ich das, was da aus deinen worten klingt verstehen, aber sie ist erwachsen und es ist nicht an dir, ihr vorschriften bezüglich ihres lebens zu machen.


    die idee, ihn sich an den kosten beteiligen zu lassen, wenn er bei euch täglich ist finde ich gut.

    Ich finde auch du solltest dich raushalten. Du wirkst sehr kontrollsüchtig und steckst dich in das Leben deiner Schwester, als ob du ihre Mutter wärst oder einfach eifersüchtig.


    Das du den Typ nicht magst kann man ja verstehen und ich wollte auch keinen Fremden in meiner Wohnung haben, aber mehr als ihm Wohnungsverbot zu erteilen, kannst du auch nicht machen. Vorher solltest du aber vernünftig mit deiner Schwester reden und ihr sagen, dass es dich stört, wenn er jeden Tag bei euch ist.


    Aber als ihre Psychologin solltest du dich wirklich nicht aufspielen. Durch eine Trennung wird man nicht komplett unzurechnungsfähig und ihr Exfreund ist auch nicht Schuld am Schleifenlassen ihres Studiums. Das ist alles allein ihre Entscheidung und ihr Leben.

    Zitat

    Das du den Typ nicht magst kann man ja verstehen und ich wollte auch keinen Fremden in meiner Wohnung haben, aber mehr als ihm Wohnungsverbot zu erteilen, kannst du auch nicht machen.

    ich find das auch nicht so einfach, immerhin lebt die Schwester ja nicht übergangswiese da sondern ständig. Vermutlich zahlt sie auch ihren Anteil an Miete oder die Eltern zahlen die Miete für beide und damit wäre es dann eben eine gemeinsame Wohnung. Wenn meine Mitbewohner mir versucht hätten den Besuch eines/meines Freundes zu verbieten obwohl der sich ganz normal verhält wäre aber Rumba angesagt gewesen.

    Entschuldige bitte, das ist deine Wohnung! Da kannst du ja wohl bestimmen, wer da (mit)wohnt und wer nicht.


    Ich würde an deiner Stelle das offene Gespräch mit der Schwester suchen und ihr deutlich sagen, dass du das nicht haben willst!


    Natürlich kannst du ihr nicht verbeiten ihn zu sehen, sie ist schließlich volljährig und du nicht ihre Mutter, aber dann soll sie doch bitte ihre Liebessuppe auch selber auslöffeln. Sprich ohne ihn bei dir sein oder mit eihm eben notfalls unter der Brücke ]:D .


    Wäre ja auch interessant, wie lange sie noch für ihn interessant ist, wenn damit kein "Dach über dem Kopf" mehr verbunden ist und wahrscheinlich nimmt auch die Liebe deiner Schwester rapide ab, wenn es eine sehr unbequeme Beziehung wird :=o .

    Ich kann verstehen, dass es einigen hier so vorkommt als würde ich mich da zu sehr einmischen oder kontrollsüchtig sein und Ihre Psychologin spielen. Ich denke als Familienmitglied und große Schwester macht man sich halt insgesamt mehr Sorgen (manchmal halt auch zuviele Sorgen) als irgendein anderer es würde.


    Vor allem, wenn die kleine Schwester erst seit ihrem Studienbeginn mit Männern zu tun hat, vor ihrer knapp 1-Jährigen ersten festen Beziehung nur auf einen Typen nach dem anderen reingefallen ist, die nichts anderes als mit ihr ins Bett wollten, woraufhin sie sich dann bei mir ausheult und sich fragt warum sie das nicht selbst erkannt hat... seit etwa 2 Jahren befindet sie sich in psychologischer Behandlung, weil sie sich selbst ritzt und kaum Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen hat, Schwierigkeiten hat zu etwas eine Meinung zu haben/ zu äußern, von sich selbst nur schlecht redet, ihren eigenen Worten nach eine "Missgeburt" ist und sowieso "überflüssig" ist. Ich denke das hebt insgesamt die Sorge um Ihren Gemütszustand an und dem Interesse daran, womit sie sich beschäftigt. Und dass man sich in diesem Fall vielelicht fragt, was da wirklich hinter dieser neuen Verbindung steckt... ob es vielleicht eher mit Ihrem geringen Selbstbewusstsein zu tun hat, dass sie sich hat "einlullen" lassen, Ablenkung von der Trennung, der Suche nach Aufmerksamkeit, von wem auch immer...


    Einen Tag hat sie noch Panikattacken und will unbedingt ihren Ex zurück, stalkt ihn auf Social Media und fragt ihn alle Stunde was er macht und ob sie nochmal reden können (worauf er ihr nicht antwortet und sie fast durchdreht und davon spricht sich einweisen zu lassen)... und den nächsten Tag schläft sie mit seinem Freund im Bett. Ich denke das würde auch ein Nicht- Familienmitglied stutzig machen, oder?


    Aber ich weiss ja selbst, dass ich ihr nichts vorschreiben kann und das will ich auch gar nicht. Sorgen mache ich mir allerdings schon. Und wenn sich nachts, ohne mein Wissen, ein mir fremder Mann in meiner Wohnung befindet, dann finde ich das nicht gut. Würde ich bei jemandem in der Wohnung zur Untermiete wohnen, würde ich das zumindest ankündigen, damit mein Mitbwohner nachts keinen Schock bekommt, falls die sich zufällig auf dem Klo begegnen. Ich denke das darf ich schon ansprechen und denke soviel Respekt sollte man auch haben.

    Mir fällt nur dieses eine auf:

    Zitat

    seit etwa 2 Jahren befindet sie sich in psychologischer Behandlung, weil sie sich selbst ritzt und kaum Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen hat, Schwierigkeiten hat zu etwas eine Meinung zu haben/ zu äußern, von sich selbst nur schlecht redet, ihren eigenen Worten nach eine "Missgeburt" ist und sowieso "überflüssig" ist

    Und du hast gerade nichts besseres zu tun als in die selbe Kerbe zu schlagen, ihr Selbstbewusstsein zu torpedieren, ihre Meinung nicht zu akzeptieren und sie zu bevormunden?


    Vielleicht solltest du sie zur Abwechslung mal darin bestärken ihren Weg zu finden und zu gehen. Sie mal ihr eigenes Leben leben zu lassen, eigene Entscheidungen zu fällen und diese vorurteilsfrei und leidenschaftslos einfach zu akzeptieren. Erlaube ihr eigene Fehler zu machen und eigene Schlüsse daraus zu ziehen. Und erlaube ihr zur Abwechslung mal was richtig zu machen.


    Auch wenn du ihren neuen Freund weder leiden kannst noch (vermutlich) je ein Wort mit ihm gewechselt hast, so vertraut deine Schwester ihm und hey... sie wird ihn besser kennen als du.


    Er ist für dich doch nur fremd, weil du ihn gar nicht ernsthaft kennenlernen willst. Weil du deine Schwester nicht ernst nimmst. Nicht akzeptieren willst das dieser Freund ihre Entscheidung war. Und diese entscheidung musst du weder teilen noch nachvollziehen. Aber es ist deine Aufgabe ihre Entscheidung zu akzeptieren. Vor allem wenn du selber sagst das sie sich deshalb sogar in psychologischer Behandlung befindet.


    Warum hast du scheinbar ein so großes Problem mit dem Altersunterschied? Ist das nicht völlig egal? Spielt das eine Rolle? Oder kommt es mehr auf den Menschen an?

    Hallo,


    Ich kann mir vorstellen dass Dich das sehr beunruhigt. Würde es mich auch, logischerweise auch. Und ich würde definitiv Regeln aufstellen wie ,Übernachtungsbesuch nur nach Absprache".


    Ansonsten wäre ich vorsichtig damit sie zu sehr als Mutter ihrem Kind gegenüber zu behandeln. Es ist eher wichtig dass Du für sie da bist ohne dass sie das Gefühl bekommt Du wolltest sie bevormunden...


    Auch wenn es schwer fällt. das Schlimmste wäre jetzt ihr zu vermitteln dass sie zu unreif ist eigene Entscheidungen zu treffen. Selbst wenn Du ihre Entscheidungen missbilligt und sie diese oft bereut. Mache Dein Missfallen weder an seinem Aussehen, oder seinem Alter fest. Das geht Dich nichts an.


    Ich kann mir vorstellen dass es für eine große Schwester schwer ist das zu sehen. Aber wenn Du allzu sehr darauf pochst, dass er der Falsche ist, wird es für sie schwerer das selbst zu entscheiden.


    Sie ist nicht mehr 14.


    Sei für sie da, wenn es ihr schlecht geht.

    Nachtrag: Der Vater meines Sohnes ist 18 Jahre älter als ich, und auch das mit den Geheimratsecken passt ;-)


    Nur, was ist daran schlimm? Hätte ich mir jetzt einen gleichAltrigen Adonis aussuchen müssen, den ich langweilig gefunden hätte?


    Und natürlich fand er es toll dass ich so jung war, jünger als er. Was ist daran jetzt schlimm?


    Mir scheint, DU hast einfach wenig vertrauen in Deine Schwester, sie ist eben die "Kleine" und dazu noch h psychisch angekratzt. Das mangelnde Selbstvertrauen kann man verstärken indem man weiter vermittelt, dass sie alles falsch macht... Ehrlich, der Weg, einfach mal alles zu missbilligen was sie tut hilft sicher nicht.

    Da frägt Mann sich unweigerlich, wer denn hier in dieser Geschichte irgendwann gegen den Schicksalsbaum fährt. Deine kleine Schwester, oder der Mann, der sich ihrer annimmt? Vielleicht ist es gerade jetzt an der Zeit, dass deine Schwester einen gesetzten Mann an ihrer Seite hat. Einen Mann, der sie nimmt, wie sie ist. Der sie auf Abstand hält, von dem dunklen Schatten der Vergangenheit und einer Überschwester...

    Zitat

    Vor allem, wenn die kleine Schwester erst seit ihrem Studienbeginn mit Männern zu tun hat, vor ihrer knapp 1-Jährigen ersten festen Beziehung nur auf einen Typen nach dem anderen reingefallen ist, die nichts anderes als mit ihr ins Bett wollten, woraufhin sie sich dann bei mir ausheult und sich fragt warum sie das nicht selbst erkannt hat... seit etwa 2 Jahren befindet sie sich in psychologischer Behandlung,

    Ok, das erklärt deine Sorge besser. Trotzdem sollte deine Schwester langsam in der Lage sein, auf sich aufzupassen, besonders nach den vielen schlechten Erfahrungen. Vielleicht könntest du ihren Freund besser kennenlernen und dir ein besseres Bild darüber machen, was er für einer ist. Ein älterer Freund kann durchaus auch seine Vorteile haben, weil die oft reifer sind und mehr Ahnung vom Leben haben. Aber einige nutzen ihre Reife leider aus, um zu manipulieren. Jedenfalls würde ich nicht zu sehr nach seinem Aussehen gehen. Etwas dick und Geheimratsecken sind nicht schlimm und mit 35 ist er auch noch lange nicht alt, sondern immer noch ein recht junger Mann.

    Zitat

    Klar ein 35jähriger Alkoholiker ohne Wohnung nimmt sie an die Hand und für sie da ist. Parazellnuss glaubst du das wirklich??

    Soweit ich verstanden habe, ist seine Exfrau Alkoholikerin und hat ihn rausgeworfen. Das ist Pech, aber deshalb muss er kein schlechter Kerl sein.

    So und jetzt stellt euch mal vor, die Schwester der TE wäre eure Tochter und die kommt mit Anfang 20 mit einem Kerl an, der arbeitlos ist, im Moment wohnungslos weil ihn seine alkoholkranke Ex rausgeworfen hat und der auch noch schlechte Zähne hat - da wärt ihr bestimmt total begeistert, klar ]:D


    Ein 35jähriger, der mal schnell bei der Schwester seiner neuen Freundin "einzieht", also spätestens da würden bei mir auch alle Alarmglocken losgehen.


    Sorry, aber bei aller Liebe ist die Wahrscheinlichkeit, dass er gut für sie ist doch wirklich unwahrscheinlich!

    Zitat

    Und natürlich fand er es toll dass ich so jung war, jünger als er. Was ist daran jetzt schlimm?

    Dass er dazu noch arbeits- und wohnungslos ist und daher sofort bei der zur Untermiete wohnenden neuen Freundin in die Wohnung der Schwester gezogen ist? Entschuldige mal, welcher normale 35jährige findet das denn nicht extrem gruselig?

    Zitat

    Einen Mann, der sie nimmt, wie sie ist. Der sie auf Abstand hält, von dem dunklen Schatten der Vergangenheit und einer Überschwester...

    :)=


    Klar, deswegen wollte er auch gleich mal Aktfotos ohne Kopf von ihr ...

    Ich wäre nicht "begeistert" aber ich hoffe sehr, dass ich über meinem Nicht-begeistert-sein dann nicht gleich völlig vergesse, dass die zwanzigjährige eben eine Zwanzigjährige und keine Zwölfjährige ist.


    Es geht hier nicht darum zu beurteilen wie toll es ist, sondern darum ob sich eine ältere Schwester einmischen darf, ob sie die Partnerwahl ihre Schwester ,"aburteilen" sollte und ob sie mehr erwarten kann als eine Regel a la "bei Männerbesuch über Nacht bitte bescheid sagen damit ich weiß dass da noch jemand in der Wohnung ist"


    Schlechte Zähne, kopflosen Nackfoto - alles einfach nicht die Sache einer älteren Schwester.