• Meine Schwiegereltern (Mutter) zerstören mein Leben

    Hallo, ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll und wende mich deshalb mal hier an euch, um neutrale Meinungen zu erhalten und evtl. sind ja auch ein paar Tipps dabei. Ich befinde mich aktuell in folgender Lage: Ich habe vor 8 Mon. ein süßes Kindchen zur Welt gebracht, nach der Geburt hatten mein Freund und ich riesigen Stress, ich war in…
  • 83 Antworten

    Hysterisch? Das was sie hier schildert ist hochgradig übergriffig.


    Ich würde z.B. nicht in einem Haus wohnen wollen, in dem ich erst nach Bitten und Betteln einen Schlüssel bekomme.


    Was geht es denn z.B. die Schwiegermutter an, was die Tochter zu essen/trinken bekommt? ":/


    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es reichlich schief gehen kann, wenn man bei den (Schwieger-)Eltern wohnt.

    Ich gebe den anderen Mitgliedern recht, gehe zum Jugendamt und lasse dich beraten.


    Ich war damals ohne Beratung gegangen und man hat mir die Kinder auch nicht weggenommen.


    Postnatale Depressionen können sich unterschiedlich äußern und Männer verstehen das nicht so wie Frauen, die schonmal ein Kind geboren haben.

    Zitat

    Ich weiß, eine sehr schwierige Situation, auf Grund meiner Erkrankung ist sehr viel kaputt gegangen und er und seine Eltern haben an Vertrauen in mich verloren, was ich auch verstehen kann.

    Wer hat Dir das denn eingeredet? Das ist keine Entschuldigung dafür, dass man Dir deutlich zeigt, dass Du nur geduldet bist. Ich fürchte, auf Deinen Freund kannst Du noch nicht bauen, und daher solltest Du Dich dringend in Sachen Sorgerecht und Unterhalt beraten lassen, damit Dir Dein Kind nicht auf die sanfte Tour genommen wird.


    Bist Du denn wieder gesund und in der Lage, für Dich und Deine Tochter gut zu sorgen?

    Zitat

    damit Dir Dein Kind nicht auf die sanfte Tour genommen wird.

    Schrecklicher Gedanke...


    Sag mal, Fusselino, können deine Eltern dich nicht ein wenig unterstützen?

    Also ich finde das langsam auch alles nicht mehr witzig oder hysterisch, auch sind es in meinen Augen keine Dinge, über die man mal eben weg sehen könnte so alla: zieh ihr doch heute mal den roten Pullover von Tante Erna an..


    Es geht um massives! Eindringen in meine Privatsphäre, des Weiteren werde ich null und ich meine wirklich null als Mutter akzeptiert, das tut wirklich so weh.


    Auch meint sie mir alles, alles sagen zu müssen.. gestern ging es um die Kitaeingewöhnung, ich sage, dass ich im Kindergarten anrufe, um zu fragen, ob die Eingewöhnung etwas früher stattfinden kann, weil mir das besser passt, dann kommt: *Du FÄHRST da jetzt hin.. persönlich! Mein Fahrrad steht vor der Tür*.


    Gerade dann der Höhepunkt: WIR gehen da nächste Woche hin und klären das dann mit der Eingewöhnung. *Und WIR holen die Kleine dann auch jeden Tag eher aus der Kita ab, sie muss da nicht so lange bleiben..*


    Ich dachte durch die Kita kommt da so etwas Distanz zwischen, aber auch das reicht nicht.


    Die Beiden können es einfach nicht lassen, mein Schwiegervater ist da fast genauso schlimm, er lässt zwar diese Reinrederei, aber er ist extrem besitzergreifend und auch dieses: das wird SO und SO gemacht.. das kann er richtig gut.


    Keine andere Frau dieser Welt würde sich das alles so gefallen lassen vermutlich, aber ich bin einfach so gefangen und werde so unter Druck gesetzt: WEnn du Stress machst, dann fliegst du raus und das Kind bleibt hier!


    Es war der größte Fehler dort je einzuziehen und erst Recht ihm das Sorgerecht zu geben.


    Ich kann einfach nicht mehr. Langsam geht mir die Puste aus und ich lasse alles nur noch über mich ergehen und funktioniere nur noch.


    Danke für eure lieben Antworten! x:)


    Er genießt sein leben, fliegt erstmal über Weihnachten 3 Wochen weg ans andere Ende der Welt und ich gehe hier kaputt und er schaut zu

    Zitat

    Klingt aber nicht so, als ob sie das wären. %-|


    Stuhlbein

    Klingt so als hättest du echt extrem viel Ahnung von postnatalen Depressionen :-o :-X .

    @ TE:

    Dein Freund fliegt 3 Wochen ohne dich und das Kind in den Urlaub???


    Und lässt dich mit seinen Eltern alleine??


    Wie ist der denn drauf :(v ? Warum tut er das?


    Schau nur, dass du da raus kommst!


    -> Annwalt!


    -> Jugendamt


    -> Auszug


    Besser gestern als morgen!


    Und nimm um Gottes Willen das Kind mit, sonst haben deine Schwiegereltern am Ende die besseren Karten wenn du Pech hast.

    Einige Dinge finde ich auch bedenklich, der Kampf um einen eigenen Schlüssel, das Waschen Deiner Wäsche, Dein Name darf nicht erwähnt werden (?). Wie war das Verhältnis Dir gegenüber denn vor der Geburt von der Kleinen? Habt Ihr da schon zusammen in dem Haus gelebt?


    Auf ein paar Dinge jedoch könnte man durchaus etwas gelassener reagieren. Wenn die SchwieMu die Kleine betreut, während Ihr nicht im Haus seid, würde ich es nicht als übergriffig betrachten, wenn sie die Maus badet oder mit ihr über den Marktplatz geht. Auch das Prüfen der Milch, bevor "sie" sie füttert, könnte man mit etwas Wohlwollen als Fürsorge ansehen.


    Ich kann schon nachvollziehen, wenn eine Situation gespannt ist, dass man empfindlicher wird, aber besser wird es sicher nicht, wenn Du alles was sie tut, negativ aufnimmst. Du machst Dir nur Deine Nerven kaputt, bis Du eine Lösung für Dein Problem gefunden hast. Vielleicht da mal tief durchatmen und gedanklich nen Schritt zurück gehen.


    Hast Du denn mal unter vier Augen ein ruhiges Gespräch mit ihr geführt? Dass Du Dich als Mutter übergangen fühlst? Dass es vielleicht schon ein "wir" geben kann, aber doch Ihr beide als Vater und Mutter die Hauptverantwortlichen seid?


    Kannst Du Deinen Freund vielleicht für eine vorwurfslose Unterhaltung mit ins Boot holen? Ist zwischen Euch denn außerhalb der Schwiegermutterdiskussion alles im Lot? Die heftige Drohung, dass Du ja ausziehen könntest, klingt mir nicht sehr partnerschaftlich. Oder war das schon während einer hochgekochten Diskussion?


    Abgesehen davon kann er drohen mit was er will, eine gemeinsame Sorge kann auch bei einer Trennung getragen werden. Das hat er nicht alleine zu entscheiden, dass die Kleine bei ihm und seinen Eltern bleibt.

    Zitat

    Ich kann einfach nicht mehr. Langsam geht mir die Puste aus und ich lasse alles nur noch über mich ergehen

    Das solltest du deinem Kind zuliebe aber tunlichst vermeiden! Such dir Hilfe, und zwar sofort, bevor du wirklich schlapp machst.

    mich würde nochmal interessieren, ob es denn ein gespräch über all diese dinge gab mit den betreffenden personen?

    Fusselino

    Zitat

    Es geht um massives! Eindringen in meine Privatsphäre, des Weiteren werde ich null und ich meine wirklich null als Mutter akzeptiert, das tut wirklich so weh.

    Bei dieser Konstellation ist es schwierig: Ihr zahlt keine Miete, die Großeltern passen auf das Kind auf - klar, man könnte hergehen und sagen, danke und wenn wir nach Hause kommen, Kind her, nur funktioniert das so nicht und wahrscheinlich mit der Vorgeschichte, dass sie kein Vertrauen in Dich haben schon gar nicht. Du bist die Einzige in dem Gefüge, der es nicht gefällt. Du empfindest es als übergriffig. Du hast wahrschienlich probiert mit allen Beteiligten zu reden. Klare Abmachungen scheint es nicht zu geben bzw. sind es solche, die Dir nicht gefallen. Du hast offensichtlich kein Netzwerk, auf das Du Dich verlassen kannst, denn von Deinen Eltern hast Du nichts geschrieben. Was also willst Du? Was kannst Du machen? Welche rechtlichen Möglichkeiten Du hast, da musst Du Dich erkundigen und dann entscheiden, was Du tun kannst und im Rahmen dessen musst Du vorgehen.

    Zitat

    Keine andere Frau dieser Welt würde sich das alles so gefallen lassen vermutlich, aber ich bin einfach so gefangen und werde so unter Druck gesetzt: WEnn du Stress machst, dann fliegst du raus und das Kind bleibt hier!

    Ach, da gibt es ähnliche Fäden.

    Zitat

    Es war der größte Fehler dort je einzuziehen und erst Recht ihm das Sorgerecht zu geben.

    Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - Du kannst ja neu entscheiden. Bezüglich des Sorgerechts - ich hatte Dich so verstanden, dass ihr beide das Sorgerecht habt. Das ist aus meiner Sicht kein "geben". Nicht nur eine Mutter hat Rechte, auch ein Vater. Die kann man ihm nicht einfach mal so entziehen - aber, sich einfach beraten lassen.

    Zitat

    Er genießt sein leben, fliegt erstmal über Weihnachten 3 Wochen weg ans andere Ende der Welt und ich gehe hier kaputt und er schaut zu

    Du kannst - und nur Du kannst es - verhindern, dass Du daran kaputt gehst - ändere es.

    Richtig, eigentlich wollten wir in diesem Jahr heiraten.. aber da ich ja krank geworden bin, will er das nun nicht mehr und statt unser Hochzeitsreise, wird es dann nun eben eine Reise mit Freunden.. sehr toll das alles so verkraften zu müssen nebenbei noch.


    Ich habe auch Angst, dass er die besseren Karten hat, weil ich der Kleinen seinen! Namen gegeben habe, weil wir ja eh heiraten wollten.. nun habe ich den Salat, alles falsch gemacht.


    Ich bin 8 Wochen vor der Geburt eingezogen, da war das Verhältnis super, wir kamen alle super miteinander zurecht!


    Ein Paar sind wir übrigens bereits seit mehr als 8 Jahren.


    Alles geht einfach mal nach und nach den Bach runter und statt für seine Familie zu kämpfen und sie zu bewahren, wird massiven Druck auf den Sohnemann aufgebaut doch bitte alles alleine im Alleingang zu machen.


    Am Liebsten wäre es denen, wenn ich komplett weg wäre, komplett aus der Bildfläche raus.. dass die Kleine ihre Mutter braucht, ist denen egal.. Zitat von ihr: *Ach, ich habe ja auch Schüler, die ihre Mama verloren haben, weil sie verstorben ist.. die Väter schaffen das ja auch*.. Ich bin aber nicht tot, danke.


    Es ist ein Albtraum. Die Hölle.


    Keine normalen alltäglichen Konflikte. Leider.

    Zitat

    Klingt aber nicht so, als ob sie das wären. %-|

    Zitat

    Klingt so als hättest du echt extrem viel Ahnung von postnatalen Depressionen

    Jeder hat seine eigene Meinung - die eine ist genauso legitim wie die andere. Wenn die TE es wissen will, wird ihr nichts anderes übrig bleiben, als es von einem Fachmann feststellen zu lassen.

    Fusselino

    Zitat

    Ich habe auch Angst, dass er die besseren Karten hat, weil ich der Kleinen seinen! Namen gegeben habe, weil wir ja eh heiraten wollten.. nun habe ich den Salat, alles falsch gemacht.

    Es nützt nichts, wie ein hypnotisiertes Kaninchen da zu sitzen. Wissen ist Macht, also würde ich mich informieren.

    Wichtig ist, daß du erstmal gesund wirst und die Kraft hast, dich für dein Kind einzusetzen. Als nächstes mußt du Kontakt zum Jugendamt aufnehmen oder dich bei einer Beratungsstelle (z.B. Caritas) informieren.


    Wenn deine Beziehung nicht ganz scheitern soll, muß dein Freund viel mehr zu dir halten. Wenn er es nicht schafft, dich zu unterstützen, dann mußt du überlegen, ob du mit dem Kind erstmal alleine ausziehst. Aber darauf wird es hinauslaufen: Glücklich wirst du bei so einer Frau niemals werden. Demnächst wird sie euch noch vorschreiben, wann das nächste Enkelkind für sie gemacht werden soll {:( .


    Bei der Kita kannst DU bestimmen, wer das Kind abholt. Und wenn du der Meinung bist, daß sie gern noch mit den anderen Kindern zusammensein soll, dann hat die Oma sie nicht vorzeitig zur eigenen Bespaßung abzuholen.


    Wenn du es nicht schaffst, dich zu wehren, dann wirst du in einen Teufelskreis reingezogen, aus dem du alleine nicht mehr rauskommst.