• Meine Schwiegereltern (Mutter) zerstören mein Leben

    Hallo, ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll und wende mich deshalb mal hier an euch, um neutrale Meinungen zu erhalten und evtl. sind ja auch ein paar Tipps dabei. Ich befinde mich aktuell in folgender Lage: Ich habe vor 8 Mon. ein süßes Kindchen zur Welt gebracht, nach der Geburt hatten mein Freund und ich riesigen Stress, ich war in…
  • 83 Antworten

    Ich habe nicht auf mein Sorgerecht verzichtet, aber ihm das Sorgerecht ebenfalls gegeben, das hätte ich nicht tun müssen, weil wir nichr verheiratet sind. So lange hätte ich alleiniges Sorgerecht haben können.

    Zitat

    aber ihm das Sorgerecht ebenfalls gegeben, das hätte ich nicht tun müssen, weil wir nichr verheiratet sind. So lange hätte ich alleiniges Sorgerecht haben können.

    Da bist du im Irrtum. Du hättest das gemeinsame Sorgerecht nur verweigern können, wenn das Kindeswohl dem entgegen gestanden hätte. Das hättest du dann ggf. begründen müssen.


    Du hast ihm also kein Sorgerecht "gegeben".

    Parallel zum Jugendamt solltest du wirklich auch einen Anwalt um Rat fragen!


    Ich denke deinem Mann und seiner Familie geht einfach jegliches Verständnis für psyichische Erkrankungen ab, so wohl in empathischer als auch in kognitiver Hinsicht. Dieses Verhalten ist leider trotz aller Aufklärung immer noch sehr weit verbreitet in der Bevölkerung.


    Ich denke die halten dich einfach für "irre" oder eben "gestört" und sich zutiefst enttäuscht, sich so in dir "getäuscht" zu haben :°_ Das ist leider die Erfahrung, die ein Freundin neulich auch mit Familie und Freundeskreis machen musste, als sie psychisch erkrankte und "sogar" in die Klinik musste. Ich denke leider nicht, dass Gespräche da irgendwas bewirken, da sind die Fronten einfach durch eine grundlegende Einstellung verhärtet. Wahrscheinlich denken sie du hättest dich einfach "zusammenreißen" müssen und mit dem Thema "Postnatale Depression" wollen sie sich bestimmt nicht beschäftigen, weil das ist ja "nicht normal".


    Leider bekommt man solche Menschen meist auch nicht dazu, eine Familientherapie o.ä. zu machen, denn sie brauchen ja keine "Psychoklempner" und sind ja schließlich eben "nicht gestört".


    Such dir bitte schnell und kompetent Hilfe, ich sehe da wenig Chancen, dass sich noch was zum Guten wendet. Dein Partner sieht dich wahrscheinlich auch eher als Last, anders ist sein Verhalten nicht zu erklären.


    Sieh zu, dass du so unbeschadet wie möglich aus der Geschichte raus kommst und vor allem dein Kind behalten kannst. Dafür sind Anwalt und Jugendamt extrem wichtig und auch, dass du dene rsten schritt dahin machst, bevor dein Freund und seine Familie auf die selbe Idee kommen.

    Also als wir damals nach der Geburt extra deshlab zum Jugendamt gegangen sind, meinte die Bearbeiterin zu mir: Sind Sie sich wirklich sicher, dass Sie das Sorgerecht teilen wollen? Sie müssen das nicht tun.. und sie Herr Xy können das dann nur übers Gericht einfordern.


    Und ich hab geantwortet, dass ich es selbtverständlich mit ihm teilen möchte und habe unterschrieben.


    Bei unverheiraten Paaren liegt das Sorgerecht immer nur bei der Frau, außer es wird auf Einverständis der Frau geändert oder gerichtlich vom Mann eingeklagt.

    Zitat

    Da bist du im Irrtum. Du hättest das gemeinsame Sorgerecht nur verweigern können, wenn das Kindeswohl dem entgegen gestanden hätte. Das hättest du dann ggf. begründen müssen.


    Du hast ihm also kein Sorgerecht "gegeben".

    Kommt auf's Land an.


    In Österreich sieht das ZB so aus:

    Zitat

    Bei unehelichen Kindern kommt die Obsorge der Mutter zu, wobei die Eltern die Möglichkeit haben, bei Gericht die gemeinsame Obsorge zu beantragen.


    http://www.karenz.at/sorgerecht.html

    Genauso war es übrigens auch bei der Vaterschaftsanerkennung, die wir bereits vor der Geburt gemacht haben, da haben sie ihn gefragt, ob er das wirklich möchte und dass er das nicht muss und dass ich das sonst nur nach der Geburt einklagen kann und dass er 2 j. noch *abttreten* kann, wenn es nicht sein leibliches Kind wäre, danach ist es auch dann nicht mehr möglich.


    So lief es dort ab beim Jugenamt

    Zitat

    Sie müssen das nicht tun.. und sie Herr Xy können das dann nur übers Gericht einfordern.

    Ja, korrekt. Das hätte er dann beantragen müssen und hätte es auch bekommen, wenn du nicht hättest nachweisen können, warum das dem Wohl des Kindes widerspricht.


    http://www.anwalt.de/rechtstipps/mehr-rechte-fuer-ledige-vaeter-gemeinsames-sorgerecht-bei-unverheirateten-eltern-gesetzesaenderung_038069.html

    Japp, das hätte er tun können, stimmt.


    Aber dann häte ich damals mit meinem Kind gehen können als Sprüche kamen wie: Du gehst nur OHNE das Kind hier raus.. so wäre/ ist es Kindsentführung, wenn ich einfach gehe.


    Dann hätte er es erst einmal einklagen müssen, was gedauert hätte und da das Kindwohl bei mir ja ebenfalls nicht gefährdet ist, hätten die meine Tochter hier auch nicht weg geholt.


    Das wäre der Unterschied gewesen.


    So hatte ich nie wirklich die Möglichkeit auf legalem Wege ohne rechtliche Konsequenzen und Stress zu gehen

    Außerdem wäre es dann gar nicht erst so weit gekommen, weil er sich dann drei Mal überlegt hätte, ob diese Schießerei gegen mich weiterhin stattfindet und ich dann mit meiner Tochter gegangen wäre (legal) oder ob er sich zusammenreißt und stressfrei mit mir und ihr weiter zusammenlebt.


    Aber so hatte er ja alle Rechte und Eltern die ihm quasi Rund um die Uhr eingeredet haben, dass es ihm ohne mich viel besse geht und dass die das alles auch ohne mich schaffen.


    Aber von hätte habe ich leider nicht mehr viel

    Hattest du hier schon mal einen Faden, der mittlerweile gelöscht wurde? Titel war irgendwas mit "verzweifelt, Baby lebt beim Vater". Damals hast du noch nicht wieder bei ihnen gewohnt. Warum wurde der gelöscht?

    Dein Freund wirkt aber nun auch nicht gerade reif, er gibt nach deinen Schilderungen einfach alles an seine Eltern ab. Beschäftigt er sich auch mal mit dem Kind?


    Deine Schwiegereltern haben die Hauptverantwortung übernommen und trauen dir (womöglich auch ihm) eigentlich gar nicht viel zu. Mag echt sein, dass es daran liegt, dass sie dich schon so lange als Jugendliche kennen. Dazu kommt noch dein Ausfall nach der Geburt, den STress, den ihr beide hattet. Es sind seine Eltern, also halten sie mehr zu ihm als zu dir, eigentlich logisch.


    Deshalb, Jugendamt wäre ganz wichtig. Ich sehe nur eine Chance für dich, dass du da wegziehst und versuchst, dir ein Leben allein aufzubauen und kontrolliert deine Tochter bei dir zu haben, vielleicht mit Hilfe des Jugendamts.

    wenn du zur Beratungsstelle gehst, erkläre unbedingt die Übergriffe in deine Privatsphäre (mobbingähnliche Zustände) und sag auch, dass du vom Vater des Kindes keine Unterstützung in der Hinsicht bekommst. Sag auch, dass die Beziehung an sich zerrüttet ist und dass du dir damit gedroht wird, dass dir das Kind entzogen wirst und was die Optionen sind.


    Dir wird wahrscheinlich gesagt, Sorgerecht rückgängig machen geht nicht mehr (nur wenn das Kindeswohl akut gefährdet ist, Bsp. Drogenkonsum eines Elternteils etc.), jetzt ist die Frage des Aufenthaltsbestimmungsrechtes im Falle der Trennung zu klären. Nur wer alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht hat, kann ohne Zustimmung des Partners umziehen. Dazu muss nachgewiesen werden, wer den Hauptanteil der Betreeungsarbeit leistet, das Kind bleibt meist bei der Person die mehr als 50 % leistet, unter Berücksichtigung von anderen Faktoren wie Einkommen, soziales Umfeld etc.


    * Zu wem hatte das Kind bisher die engere Bindung?


    * Wer hat sich bisher überwiegend um das Kind gekümmert, es zum Kindergarten/zur Schule gebracht und abgeholt, es bei Arztbesuchen begleitet?


    * Wer nahm bisher an den Elternabenden und Sprechstunden in der Schule, im Kindergarten oder in der Kindertagesstätte teil?


    dass sich jetzt die Großeltern so in die Kiga-Sache einmischen ist dann natürlich echt scheisse. auch dass die TE nichtmal ihren Namen am Türschild hat... ich denke sie muss jetzt mehr als zuvor die Erziehung der KLeinen in die Hand nehmen, sonst riskiert sie ihr Kind zu verlieren.


    Wenn sie ihre eigene Betreeungsarbeit nachweisen kann und auch dass der Mann nicht viel involviert ist in die Erziehung, dann hat sie aber gute Chancen.


    ich frage mich echt immer noch, wie gut können Oma und Opa für das Wohl des Enkels sein, wenn sie der Mutter den Kontakt zum Enkel verbieten wollen... das sind echt Zustände {:(


    http://www.rechtsanwaeltin-hesse.net/aktuelles/wann-ist-eine-%C3%BCbertragung-der-elterlichen-sorge-des-aufenthaltsbestimmungsrechts-sinnvoll/

    @ Stuhlbein

    Nein, ich habe nicht zu heiß gebadet. aber folgendes:

    Zitat

    Bei vielen frage ich mich allerdings, wie man sich über so einen Kleinkram aufregen kann. Ich finde dich jedenfalls bein bisschen hysterisch.

    läßt erkennen das du selber jemand zu sein scheinst, der zu Hause gerne den Macho raus hängen läßt. Die TE schildert hier einen Horror und du tust das als Lappalie ab.

    @ TE

    Du schreibst das ein Kind zur Mutter gehört. Ist auch meine Meinung. Aber schau mal in meinen Faden. Alle "modernen" Frauen scheinen dir da zu widersprechen.


    Ich kann nichts zu deinem Gesundheitszustand und den resultierenden Folgen sagen.


    Eine Beratung durch JA und/oder Anwalt kann nicht verkehrt sein. Aber lass dir doch keinen Sch... einreden, von wegen Kindesentführung wenn du gehst. Das dein Kind seinen Namen hat tut erst mal nichts. Ihr habt beide das Sorgerecht, damit mußt du leben. Aber ihr habt die gleichen Rechte. Das heißt, wenn du gehst, kann er nichts weiter tun als das Aufenthaltsbestimmungsrecht einzuklagen und wenn es dem Kind gut geht, gibt es keinen Grund warum er das bekommen sollte. Arrangieren mußt du dich aber leider wegen dem Besuchsrecht.


    Je eher du gehst, um so besser. Das dein Freund mit Freunden in Urlaub fährt, ist das Allerletzte. Und genau diese Zeit würde ich zum verschwinden nutzen. Deine Schwiegereltern haben in dieser Zeit nicht das winzigste Recht über euer Kind zu bestimmen.