Du und dein Mann sollten darauf bestehen dass in der Nähe deines Babys nicht geraucht wird! Das geht gar nicht, da hast du völlig recht! Und so lange das nicht geregelt ist kannst du berechtigterweise dagegen sein, dass er euer Kind mit zu seiner Mutter nimmt. Davon abgesehen meine ich aber schon, dass dein Mann seine Mutter mit eurem Kind besuchen kann wenn er das möchte.


    Dass er seiner Mutter die Einkäufe bringt oder bei anderen Dingen hilft, denke ich ist seine Entscheidung und dass er das so machen sollte wie er es für richtig findet, da solltest du dich raushalten.


    Dass die Schwiegermutter sich nicht für euer Kind interessiert und nie vorbeikommt, - sorry, ich weiß es bringt dich nicht weiter und du willst das nicht hören und sei bitte nicht beleidigt - du solltest dich darüber eher glücklich schätzen, dass du in Ruhe dein Kind erziehen kannst ohne dass die Schwiegermutter sich ständig einmischt oder ungefragt auf der Matte steht und ständig dein Kind haben will. In der Beziehung würde ich liebend gerne mit dir tauschen! Du kannst kein Interesse an deinem Kind erzwingen, und deinem Kind wird das auch nicht schaden, es wird sich andere Personen suchen, die es mag und zu denen es eine Beziehung aufbaut, das kann eine Nachbarin oder ein Freund sein.


    Wie sieht es mit deinen Eltern aus? Gibt es da eine Bindung zu eurem Kind?


    Glaube mir, es ist weitaus angenehmer, wenn sich jemand überhaupt nicht interessiert als wenn er/sie dich erdrückt weil er/sie ständig an allem teilhaben will!

    irgendwie_anders

    Das andere extrem kennen wir auch. So sind nämlich meine Eltern. Beschweren sich in einer Tour das sie ja ewig ihren Enkel nicht gesehen haben (2 Tage), machen mehr Arbeit wie das sie einen "helfen". Zum Beispiel hat meine Mutter ein Talent dafür immer genau um die Mittagszeit zu kommen wenn er isst und versucht ihn dann aus dem Hochstuhl raus zu fummeln um ihn zu knuddeln obwohl er noch nicht fertig gegessen hat und ist dann mega beleidigt wenn man sagt das sie das nächste mal nicht unbedingt um die Mittagszeit kommen sollte wenn sie ihn auf dem Arm haben möchte um zu knuddeln. Momentan lässt er sich nämlich auch nur von Mama oder Papa füttern und von keiner dritten Person. Oder wo wir letztens mit meinen Eltern Kaffee trinken waren und meine Mutter auf die super Idee kam und ihn nen löffel sahnetorte in den Mund stopfen wollte mit der Aussage "du hast ja auch schon alles mit 6 Monaten gegessen! Der wird von nem löffel Kuchen nicht sterben!" und dann auch wieder eimgeschnappt war wie ich meinte das es ihr Enkel und nicht ihr Kind ist und immer noch wir entscheiden wann er was haben darf!


    Also das andere extrem ist uns auch bekannt 😂. Und Hilfe haben wir von keiner Seite. Meine Schwiegermutter ist desinteressiert und meine Mutter hat Angst das er sich in rage brüllt und sie ihn nicht beruhigt bekommen würde. Einerseits bin ich ja recht froh das meine Mutter sich das nicht zu traut weil ich leider Gottes die Befürchtung habe das wir beim abholen gesagt bekommen wie toll er doch das halbe Glas Nutella schnabuliert hat :-| .

    ;-D


    OK, dann weißt du ja was ich meine. ;-)


    Aber nun stell dir doch mal vor, die Schwiegermutter wäre auch genau so übergriffig wie deine Mutter... Wie wolltest du das nervlich aushalten?


    Was ich so im Bekanntenkreis mitbekomme, ist das Verhältnis zu den Schwiegereltern wirklich selten so wie man es sich wünscht. Entweder sie interessieren sich nicht - oder weitaus häufiger: Sie mischen sich viel zu sehr ein.


    Dein Kind hat doch eine Oma (deine Mutter), die sich sehr für es interessiert. Ignoriere die Schwiegermutter doch einfach, sie ist es doch gar nicht wert dass du wegen ihr deine Nerven so beanspruchst. Du kannst sie nicht ändern - daher mach dir doch gar keine Gedanken um sie. :)*

    irgendwie_anders

    Von mir aus braucht sie sich auch garnicht mehr zu melden, geschweige den das Kontakt besteht ;-D . Mir tut nur mein Mann so leid das wirklich unter ihrem Verhalten massiv leidet und jedes mal wie so ein geprügelter Hund hier sitzt wenn sie wieder mal eine Einladung von ihm aufschlägt oder er hört das sie mal wieder bei seiner Schwester war aber ihn mit ausreden abspeißt.


    Da weiß ich manchmal nicht wie ich darauf reagieren soll :-/ , dass ist dann eine Mischung aus Wut gegenüber ihr und Wut gegenüber meinem Mann der das Spiel mit sich treiben lässt, sich immer wieder abspeißen lässt und danach hier sitzt und rum jammert ihr aber trotzdem sämtliche wünsche erfüllt ":/

    Mal unabhängig von dem unmöglichen Verhalten der Schwiemama..


    ich erlebe es selbst als sehr schwer, allen kleinen Kindern in der Verwandschaft gerecht zu werden,


    ein oder zwei sind immer ungleich behandelt.


    Bei Freunden/Familie habe ich das mit meinen eigenen kids (sie waren die ersten) auch beobachtet:


    sobald die eigenen da waren, war für meine einfach keine Energie mehr da.


    Diese ist nicht unbegrenzt vorhanden. Aber ganz so krass sollte es nicht sein....

    Da liegt es aber jetzt wirklich an deinem Mann, wieviel er sich gefallen lässt.


    Er kann seine Mutter ja nicht ändern. Die meisten Mütter haben ganz offensichtlich ein Lieblingskind, was sie aber selbst niemals zugeben würden.


    Du kannst ihn ja ruhig darin unterstützen, einzusehen, dass sich seine Mutter nicht ändern wird. Vielleicht wird es auch besser je älter euer Sohn wird, dass er sich immer mehr auf eure kleine Familie konzentriert und ihm seine Ursprungsfamilie zunehmend egal wird.

    Zitat

    Ich bettel (verbal) nicht um Aufmerksamkeit

    OK - ich hatte das hier so interpretiert:

    Zitat

    Wenn mein Mann anruft um ihr etwas zu erzählen (bspw. Das ab dieser Woche der babyschwimmkurs anfängt oder wie weit wir mit der Taufplanung sind) blockt sie direkt ab und erzählt nur von den anderen zwei Enkeln. Ich habe ihr schon mal vor ein paar Wochen gesagt das ich es langsam ziemlich unverschämt finde

    Zitat

    Zu Weihnachten wurde dann unterm Tannenbaum mit den Zwillingen und der Oma, meiner Schwägerin und meinem Schwager Fotos gemacht während mein Mann und unser Sohn daneben standen und meine Schwiegermutter sie jedes mal aus dem Bild raus drückte, egal ob mein Mann mit Kind im arm da stand oder alleine. Wie ich dann mal was lauter meinte ob sie sich bewusst ist das sie NOCH einen Sohn und NOCH einen Enkel hat

    Aber das waren dann wohl nur Ansagen deinerseits, als es dir zu bunt wurde ;-)

    Zitat

    Seitdem unser Sohn da ist gibt er dem ganzen eine Chance und was soll ich sagen? Sein Vater meldet sich, erkundigt sich nach seinem Enkel, fragt an ob sie vorbei kommen dürfen oder ob wir Lust haben mit dem Kinderwagen ne Runde spazieren zu gehen usw...

    Ich überlege gerade, ob dein Mann sich seinem Vater gegenüber jetzt auch "falsch" verhält: Anstatt sich drüber zu freuen, dass der Kontakt zu seinem Vater wieder besser wird und dass der Vater sich echt zu bemühen scheint, hechelt er weiterhin seiner Mutter hinterher, als wäre Liebe und Aufmerksamkeit von ihr mehr wert als von seinem Vater.

    Zitat

    Mir tut nur mein Mann so leid das wirklich unter ihrem Verhalten massiv leidet und jedes mal wie so ein geprügelter Hund hier sitzt wenn sie wieder mal eine Einladung von ihm aufschlägt

    Was ist dein Mann denn sonst so für ein Typ? Kratzt das nicht auch an deinem Respekt für deinen Mann?

    Zitat

    Kratzt das nicht auch an deinem Respekt für deinen Mann?

    also immer so'n komischer Unterton :=o


    Ja vielleicht ist der Mann ein wenig harmoniesüchtig? sie schrieb ja selber, dass er nicht so der Konflikttp ist.


    Aber wieso solle eine Frau, die einen solchen MAnn liebt zu ihm keinen Respekt haben? ":/


    Klingt mir so'n bisschen nach: nur echte coole Machomänner mögen Frauen...


    nee: du vielleicht , andere aber nicht! @:)

    Zitat

    Kratzt das nicht auch an deinem Respekt für deinen Mann?

    Nein, da ich das komplette Gegenteil bin, teilweise sehr impulsiv reagiere und schon mal ohne Rücksicht auf Verluste meine Meinung raus posaune hält sich das sie Waage ]:D .


    Das was ich zum Teil zu flott raus haue, braucht mein Mann länger um aus der Ruhe zu kommen. Meistens ist es dann so das er mich eher mal wieder auf den Boden holt weil ich abgehen will wie ne Rakete und ich ihn auch schon mal dazu bringe auf sein "Harmoniebedürfnis" zu pfeifen und sich auch mal zu wehren (z.B. Wird er auf der Arbeit auch ständig gefragt ob er einspringen kann da er einfach immer ja sagt). So klappt das ja sehr gut zwischen uns, nur bei seiner Mutter hält es sich nicht die Waage 😂.


    Da würde ich am liebsten mal so richtig explodieren was ich aber nicht kann da, egal wie bescheuert sie sich verhält, es noch immer die Mutter meines Mannes ist und er da nun mal der jenige sein sollte die ihr mal 5 takte erzählt.


    Haben jetzt abgemacht das ich erst mal nicht mehr mitkommen werde und das er, wenn er unseren Sohn mitnehmen will, er es nicht mehr zulässt das vor ihm geraucht wird.

    Als ich den Faden gelesen habe, fiel mir das Buch "Born to bei wild - Wie die Evolution unsere Kinder prägt" wieder ein. Da habe ich ein Kapitel über Schwiegermütter gelesen und es stand drin, dass es vor ein paar hundert Jahren zumindest noch so war, dass je näher die Schwiegermütter zu den Enkeln wohnen, desto schlechter ging es den Enkeln.


    Dabei nannte der Autor das Beispiel: Wenn die Kühe von der Weide getrieben werden müssen, wen würden Sie schicken, Ihre schwangere Tochter oder Ihre schwangere Schwiegertochter?


    Bei uns war die Situation ähnlich, wobei ich froh drüber war. Meine Schwiegermutter hat zwei Kinder und ich war mit ihrem ersten Enkel schwanger. Sie hat sich gefreut wie ein Schneekönig. Als ich im 5. Monat schwanger war, verkündete meine Schwägerin, dass sie nun auch schwanger sei. Die Freude war natürlich hier nicht zu bremsen.


    Dann kam unser Kind. Ich hatte eine Horrorgeburt bei der ich viel Blut verloren hatte und einfach meine Ruhe haben wollte. Die Schwiegermutter kam täglich ins Krankenhaus und dann auch täglich zu uns nach Hause um das schlafende Kind zu begaffen. Hilfe wurde nicht angeboten, noch nicht Mal Essen mitgebracht.


    Mein Mann Verbot mir den Mund und selbst schmiss er sie nicht raus. Wenn sie dann Mal drei Tage nicht kam, dann betitelte sie sich als "die fremde Oma".


    Als das zweite Enkelchen dann kam, nahmen die Besuche und die Vorwürfe, dass wir so selten dorthin fahren würden endlich ab. Das ist bis heute so. Und ich bin nicht unglücklich drüber.


    Sieh es so: sie ist ihrer eigenen Tochter näher als dir und das wirst du nicht ändern können.

    Zitat

    Sieh es so: sie ist ihrer eigenen Tochter näher als dir und das wirst du nicht ändern können.

    ich glaube nicht, daß das das problem ist. es geht darum, daß die mutter, also die TE, eher wien löwe kämpft, damit ihr sohn (enkel 1) gleichbereichtigt den beiden anderen enkelinnen ist.


    weil sowas tut fremdweh, für das kind, was irgendwann die ablehnung spürt und es hats ja mit dem gendefekt eh schon nicht so leicht

    Ist denn der Kontakt zur Oma wirklich notwendig? Klar, es ist traurig wenn das Kind eine Oma einbüßen muss, aber dann doch lieber keine Oma als eine, die dem Kind am Ende mehr schadet als guttut.

    Also von mir aus brauchen wir den Kontakt nicht. Mein Mann ist eher der jenige der an den Kontakt hängt.


    Wir haben häufig Diskussionen darüber das irgendwann der Zeitpunkt kommen wird wo unser Sohn merkt, dass er nicht den gleichen Status hat wie seine Cousine und sein Cousin.


    Hab ihn letztens schon gesagt das spätestens ab dem Zeitpunkt er sich auf den Kopf stellen kann: wenn mein Sohn irgendwann äußert das er das Gefühl hat, dass er nicht erwünscht ist, spätestens dann ist es vorbei und mein Mann kann alleine hin fahren.

    Zitat

    also immer so'n komischer Unterton :=o

    Das ist kein komischer Unterton, sondern eine ernstgemeinte Frage. Und bis zu einem Macho ist da noch ganz viel Luft nach oben.

    Zitat

    Nein, da ich das komplette Gegenteil bin, teilweise sehr impulsiv reagiere und schon mal ohne Rücksicht auf Verluste meine Meinung raus posaune hält sich das sie Waage ]:D .

    OK, dann hat er mit dir ja auch so sein Päckchen zu tragen ;-D

    Zitat

    Haben jetzt abgemacht das ich erst mal nicht mehr mitkommen werde und das er, wenn er unseren Sohn mitnehmen will, er es nicht mehr zulässt das vor ihm geraucht wird.

    Finde ich gut. Aber vorhin hast du doch noch geschrieben, dass du deinem Mann nicht zutraust, dass er das Nichtrauchen einfordert. Was hat sich daran jetzt geändert?

    CoteSauvage

    Ich bin auch immer noch sehr skeptisch da er, wie gesagt, ja sehr Harmoniebedürftig ist und niemanden auf den Schlips treten möchte. Hatte es eben mit meiner besten Freundin darüber & sie meinte dann auch das ich wohl oder übel ihn dahingehend wohl vertrauen muss & auch einfach immer wieder an sein Gewissen appellieren muss das er es tatsächlich dann auch zur Sprache bringt.


    Hab ihn jetzt gesagt das ich gerne möchte das er das Thema am Telefon, oder von mir aus auch via WhatsApp bei seiner Mutter mal anschreibt, damit ich sehe das er es auch wirklich angesprochen hat.


    Das es dann auch umgesetzt wird bzw er was sagt falls die Absprache nicht eingehalten wird, da muss ich ihn dann wohl vertrauen.