Meine Theorie: Durchschnittlich aussehende Männer haben heutzutage gar keine Chance mehr!!

    Hallo zusammen,


    mittlerweile hat sich das Dating ja so ziemlich auf diverse Online-Plattformen verschoben. Hier geht es ja vorranging um's Aussehen und um nix anderes. Kaum jemand lernt noch jemanden im realen Leben kennen. Alle meiner Bekannten (m & w) benutzten tinder/lovoo und Co. Vor allem während Corona geht es ja auch kaum noch anders.


    Leider muss ich feststellen, dass es unter meinen männlichen Kollegen (auch recht hübsche Kerle) online sehr schlecht läuft (so unter anderem auch bei mir), wohingegen es bei allen Frauen in meinem Bekanntenkreis wie am Schnürchen läuft. Selbst die etwas unterdurchschnittlich (verzeiht diese Eingruppierung) aussehenden Frauen haben ein riesiges Angebot an überdurchschnittlich aussehenden Männern, mit welchen sie sich sofort treffen könnten, bekommen Dateeinladungen ohne Ende und können den meisten Männern vor der Fülle an Einladung schon gar nicht mehr antworten.


    Ich habe dann überlegt, woran das liegen könnte? Wenn es 50/50 an Frauen/Männer gibt, dürfte das doch gar nicht so unausgewogen sein, oder? Habt ihr eine Idee?

    Meine Theorie:

    Heutzutage sind Frauen viel selbstständiger und daher auch wählerischer, suchen nicht mehr wie früher einen "Versorger" und können sich eben die bestaussehendsten Rosinen rauspicken. Dadurch ensteht so eine Dynamik (ich habe auch mal eine Aussehensskala von 1-10 mit einbezogen):


    Jungs, die sehr gut aussehen (8-9), kriegen aufgrund der Aussehensdynamik viel leichter 6en und 7en zum Date und haben viel Auswahl. Weil letztere Frauen dann auf den Geschmack gekommen sind, jemanden über ihnen in der Looks-Liga zu treffen, erheben sie Anspruch auf diese Männer und finden Jungs unter oder in der gleichen Liga des Datens unwürdig. Dies führt dann dazu, dass sich 6er und 7er Jungs mit 5er und 4er Frauen zufrieden geben und Männer unter 6 völlig aus dem Spiel ausscheiden. Dies schafft einen riesigen Markt an Auswahl für Frauen, da die meisten Männer Sex brauchen , aber keine Optionen haben, was dann wiederum dazu führt, dass die meisten Frauen alle Optionen offen haben, aber nie wirklich erfüllt sind, weil sie die 8-9er Jungs (die haben ja auch viel Auswahl und springen von Date zu Date) nicht in eine Beziehung bekommen. Durchschnittsmänner bleiben daher komplett aus dem Spiel oder müssen sich mit den wirklich unattraktiven Frauen (>3) zufrieden geben.


    Übrigens: Die wenigen, nicht erwähnten, 8-9er Frauen halten sich an Stars, Models, Richguys, Fussballer etc. (weil sie es können!).


    Was sagt ihr dazu?

  • 1 Antworten

    Geh mal mit offenen Augen durch die REALE Welt; welche Männer dort eine Partnerin haben.

    Ansonsten sind die meisten Männer durchschnittlich, das ist für alle Dinge ein Grundgesetz. Normalverteilung: Wenig schlechte, wenig tolle, viel solide Mitte.


    Und vielleicht läuft es bei den Kerlen schlecht, weil sie zu sehr blenden, statt authentisch zu sein?


    Auf jeden Fall: Wozu sind solche Überlegungen gut? Sich selber nicht schlecht fühlen? Sich als bedauernswertes Opfer zu sehen?

    Danke für deine Antwort.


    Ich möchte mir selbst einfach die Frage beantworten, warum es Frauen so einfach haben jemanden kennenzulernen und Männer es so schwierig haben (v.a. Online). Das verstehe ich einfach nicht. Du ?

    Zitat

    Und vielleicht läuft es bei den Kerlen schlecht, weil sie zu sehr blenden, statt authentisch zu sein?

    Inwiefern sollten die blenden? Online geht es ja nur um's Aussehen und um die Fotos und sonst um nichts. Die können ja gar nicht blenden.

    mark12345 schrieb:

    Danke für deine Antwort.


    Ich möchte mir selbst einfach die Frage beantworten, warum es Frauen so einfach haben jemanden kennenzulernen und Männer es so schwierig haben (v.a. Online). Das verstehe ich einfach nicht. Du ?

    Geht es ums Kennenlernen oder darum einen Beziehungspartner zu finden?


    Beim Kennenlernen geb ich dir Recht. Als Frau braucht man teilweise nur allein irgendwo rumzustehen und wird angesprochen. Ähnlich läuft es in der Online-Welt.


    Beim Punkt Beziehung haben es meiner Meinung nach beide Geschlechter gleich schwer, da es da um mehr geht, als ein erstes Anquatschen/Daten und im ersten Moment mit seinem Aussehen punkten.

    Attraktivität liegt auch immer im Auge des Betrachters. Mein Partner ist für mich sehr attraktiv, für andere wahrscheinlich nicht. Mein Partner findet mich attraktiv, andere mich nicht, da es einfach keine wirklich objektive Attraktivität gibt, auch wenn die Medien uns das gerne vermitteln wollen.

    Das Thema gabs hier gefühlt schon 100 mal.


    Natürlich tut man sich in der Partnersuche leichter, wenn man schön ist.

    Aber wer entscheidet für dich denn ob ein Mann eine 5 oder eine 8 ist?


    Ich war auch schon mit Männern zusammen, die mir optisch nicht aufgefallen wären, das hat sich halt so ergeben.

    mark12345 schrieb:
    Zitat

    Und vielleicht läuft es bei den Kerlen schlecht, weil sie zu sehr blenden, statt authentisch zu sein?

    Inwiefern sollten die blenden? Online geht es ja nur um's Aussehen und um die Fotos und sonst um nichts. Die können ja gar nicht blenden.

    Selbst kurze Textnachrichten verraten viel über einen und soweit ich weiß, schreibt man sich auch bei Tinder und Co. erstmal, nachdem man einen Match hat, bevor man sich im richtigen Leben trifft. Irgendwie muss man ja einen Ort und eine Zeit verabreden.

    Das beantwortet immer noch nicht die Frage, warum es Frauen viel leichter haben als Männer?????

    Zitat

    Das Thema gabs hier gefühlt schon 100 mal.

    Dann scheint es ja wirklich ein gesellschaftliches Problem zu sein.

    Die "hübschen Frauen" haben alle Prominente/Superreiche als Partner? Da sieht die Realität doch sehr anders aus. Unterstellt auch, dass hübsche Frauen grundsätzlich oberflächlich seien. Deine Frustration trübt deinen Blick.

    Platypus schrieb:

    Geht es ums Kennenlernen oder darum einen Beziehungspartner zu finden?

    Viele Männer lernen keine Frauen kennen, daher können diese natürlich auch keinen Beziehungspartner finden.

    Es hat alles Vor- und Nachteile. Wenn man besonders schön ist, läuft man Gefahr, nur wegen der Schönheit gewählt worden zu sein und wenn es dann irgendwann damit mal hapern sollte, hat man das Problem.

    Wenn man unauffälliger Durchschnitt ist, hat man ehr die Möglichkeit als Gesamtpaket zu gefallen.

    Letztendlich entscheidet IMMER die Reife und der Charakter der Leute, ob sie eine langfristige Beziehung führen werden oder nicht.

    mark12345 schrieb:

    Das beantwortet immer noch nicht die Frage, warum es Frauen viel leichter haben als Männer?????

    Zitat

    Das Thema gabs hier gefühlt schon 100 mal.

    Dann scheint es ja wirklich ein gesellschaftliches Problem zu sein.

    Das liegt wohl noch an der verstaubten Meinung, dass Männer den ersten Schritt machen sollten und dass Frauen erobert werden wollen 8-(


    Vielleicht liegt es auch daran, dass Frauen die Partnersuche eher „nebenher“ angehen, während Männer es als Projekt ansehen. Wenn ich Single war, war ich einfach offen für neue Bekanntschaften und auch wenn mich jemand nicht sofort umgehauen hat, ich ihn aber sympathisch fand, habe ich mich auf ein Kennenlernen eingelassen, da am Ende ja auch eine gute Freundschaft bei rumkommen könnte.

    Diese Einstellung habe ich bei Männern selten erlebt. Meist ging es darum eine Frau fürs Bett oder als Partnerin kennenzulernen, wenn beides ausgeschlossen war, war das Kennenlernen schnell beendet. Die wenigen die vermeintlich auch an nur einer Freundschaft interessiert waren, starteten irgendwann dann doch vermehrt Annäherungsversuche oder gestanden einem die Liebe und ertrugen hinterher keinen freundschaftlichen Kontakt mehr.


    Meine Erfahrungen basieren auf einem Alter von 18-25. Soviel „Drama“ gibt es mit fortgeschrittenem Alter wahrscheinlich/hoffentlich nicht mehr.


    Ich bin nun auch schon über 10 Jahre in einer Beziehung und mit zwei Kindern lernt man nur noch andere Papas kennen, da sind die Verhältnisse klar und es kommt zu keinen Missverständnissen.

    Kalinkana schrieb:

    Letztendlich entscheidet IMMER die Reife und der Charakter der Leute, ob sie eine langfristige Beziehung führen werden oder nicht.

    Es geht hier nicht um das Führen einer Beziehung, sondern um den negativen Rückkopplungsmechanismus, welcher sich scheinbar durch die viele Auswahl, die Frauen heutzutage haben, ergeben.


    Deshalb noch mal die Frage: Wieso haben Frauen so viel Auswahl und kriegen Einladungen en masse, während Männer richtig zu kämpfen haben?

    mark12345 schrieb:
    Platypus schrieb:

    Geht es ums Kennenlernen oder darum einen Beziehungspartner zu finden?

    Viele Männer lernen keine Frauen kennen, daher können diese natürlich auch keinen Beziehungspartner finden.

    Diese Männer sollten dann mal ihre Bude verlassen und es offline versuchen.