Mit 37 ist man zu alt für Ehe und Kinder......

    ... ist zwar nur meine These, aber bin wirklich davon überzeugt. Meine letzte Beziehung ist auch schon 8 Jahre. Dachte eigentlich, dass sie die Richtige. Dann kam die Trennung. Eigentlich wollte ich immer eine Familie haben. Jetzt bin ich 37, weit und breit niemand. Ich habe mich von diesem Traum verabschiedet. Gehe jede Wette ein, dass 99,9 Prozent zumindest d'accour sind, dass man mit 37 zu alt ist, für die oben erwähnten Sachen. Muss dazu sagen, dass ich nicht krampfhaft suche.

  • 20 Antworten

    Wieso sollte man dafür zu alt sein ? Rein biologisch spricht nichts dagegen und auch von meinem Gefühl her wäre es kein größeres Thema wenn jemand mit 40 das erste mal Vater wird. Sicher ist man dann kein junger Vater mehr aber wenn die Kinder aus dem Haus sind ist man auch noch nicht in Rente.


    Was sollte also dagegen sprechen außer dem, was man sich selbst einredet ?

    Liebe Daniele37,


    soll ich sagen: Du gehoerst zu der Kuekengruppe, die eine Familie gruenden moechte? ;-)


    Meine Frau war damals genauso alt wie Du und gehoerte damit zu den juengsten, die einen Partner zur Familiengruendung suchten. Genau am Abend ihres 38. Geburtstags begegneten wir uns - allerdings nicht im "echten" Leben, sondern in einer Partnerboerse (Parship). Diese Partnerboerse war in ihrer Funktionalitaet ziemlich beschraenkt und nervte mit ihrem altmodischen Getue sowie ihrem Psycho-Matching, hatte aber dadurch den Vorteil, dass diejenigen, die das hinnahmen, in relativ hohem Anteil wirklich auf der Suche nach einem Partner waren.


    Natuerlich gab es auch hier gar nicht oder gar nicht mehr aktive Teilnehmer, die man jedoch leider nicht als solche erkennen konnte, aber der Rest bewegte sich hauptsaechlich in Deinem Altersbereich bis hin zu ca. Mitte 40 - selbstverstaendlich auch mit einigen Ausreissern in juengere und aeltere Regionen.


    Um zum Erfolg zu kommen, sollte man seinem Glueck allerdings nachhelfen. So habe ich insgesamt ueber 200 :)z relativ individualisierte Anschreiben abgefasst und immer wieder systematisch alle Damen in naeheren und dann in etwas ferneren Bereichen "abgegrast" und mich auch nicht von angeblich schlechten "Matching"-Angaben oder anderen kleineren Einschraenkungen abschrecken lassen.


    Bei meiner Frau und mir hat's dann gleich "kling" x:) gemacht, obwohl wir laut den Parship-Psychologen angeblich ueberhaupt nicht zusammenpassen.


    Auch bei der Schwester meiner Frau gelang die Suche auf diesem Wege.


    Eine Freundin meiner Frau hatte bisher allerdings nur "Teilerfolge" - das liegt aber auch ganz wesentlich an ihr selbst, denn an jedem und allem gibt's etwas auszusetzen. Und zu einer systematischen Suche (s.o.) ist sie auch nicht zu bewegen, sondern tritt lieber die naechste (Welt-)reise mit anderen alleinstehenden Damen an oder ueberbrueckt die Zeit mit komplizierten Altbekanntschaften.


    Auch bei einer Partnersuche bei Parship kann man nur ganz normale Menschen finden und keine Traumprinzen erwarten. Vor allem muss man auch an einem gewissen Punkt mit dem betreffenden Menschen zufrieden sein und nicht beliebig weitersuchen. Man selbst ist auch nicht der perfekte Mensch!


    In diesem Sinne: viel Glueck, der Fruehling steht vor der Tuer! :)_

    Hallo! ich finde 37 überhaupt nicht zu alt, sondern besser als wenn man direkt aus der "Abhängigkeit" oder Obhut von den Eltern in die gemeinschaft einer Partnerschaft schlidert. Man sollte schon ein paar Jahre sein Leben allein und selbständig gemeistert haben. Sonst trifft einem der Schlag, wenn die Partnerschaft irgendwann scheitert - sei es auch nur im Alter durch den Tod - und man hat nie gelernt allein zu leben. Nur Mut!

    Nein, bist Du nicht! :-)


    Mit 38 habe ich meinen Partner kennengelernt, mit 39 unser Kind bekommen. Dass wir uns getrennt haben, ist eine andere Geschichte. Es hätte ja auch klappen können. Eine befreundete Mutter war 45, als ihr Kind geboren wurde, eine andere Mama 47. Geht alles. Es sind alle glückliche Mamas, Familien und Kinder.