Zitat

    Wer aus einer monogamen Beziehung heraus eine Affäre anfängt, hat kaum Hemmschwellen, also verliert er sie kaum.

    Auch in Affären gibt es Tabus, die man einhalten kann. Für mich würden dazu Abenteuer im gemeinsamen Schlafzimmer oder ein Mitnehmen auf Pärchenurlaube gehören. Natürlich ist auch die "Light"-Version nicht fein, aber das hier ist so richtig stillos.

    PS: Und als Betrogene wäre ich natürlich in jedem Fall verletzt. Aber die Vorstellung, dass es eine Affäre gibt, die bei ihr oder in irgendwelchen Absteigen weit weg von meinem Lebensbereich abläuft, ist nochmal ne andere, als wenn man sich durch mein eigenes Bett vögelt oder sogar im gemeinsamen Urlaub die Affäre nicht mal weglässt und sich auf die Zweisamkeit konzentriert. Diese Art von Affäre wäre für mich auch unverzeihlich, unter anderen Umständen würde es nicht zwangsläufig die Trennung bedeuten oder wäre - je nachdem - auch in Ordnung.

    Ich finde das von dem Typ widerlich.


    Von ihr finde ich es auch nicht ok, was mit einem verheirateten Mann anzufangen.


    Das mit dem Urlaub und dem Ehebett zu Hause , da fällt einem nicht mehr ein.


    Kann man der Frau nur wünschen, das sie dahinterkommt und die Beziehung sofort beendet.

    Sie haben schon 8jahre ein Verhältnis wundert mich eh das es noch nicht aufgeflogen ist ,so wie er es rausfordert ,und wenn es auffliegt sollte er selbst gut versichert sein.


    So wie er seine Frau hinstellt.

    Vielleicht weiß und billigt die Ehefrau es ja aber auch? Ggf gibt es ne Absprache und die Ehefrau macht es ebenso. Oder hat ne Ahnung, verschließt aber die Augen? Weiß keiner...


    Wenn dem nicht so sein sollte finde ich es auch richtig richtig schlimm der Ehefrau gegenüber!

    Zitat

    ":/ Es ging in diesem Beitrag um die Frau, mit der er in einer monogamen Beziehung lebt.

    Ohhh.... Das ergibt dann auch Sinn. Ich dachte der TE regt sich drüber auf, dass die Affaire verarscht wird.


    Dann verstehe ich den Faden aber noch immer nicht. Das einzige Opfer in der Konstellation ist doch die Ehefrau. Für mich liesst es sich aber nicht so, als wolle der TE die schützen. Sondern sorgt sich darum, dass die Affaire schlecht behandelt werden würde.

    Zitat

    Finde dies ziemlich riskant und auch dreist und ziemlich erniedrigend sagte ich ihr, und das ich mich nicht darauf einlassen würde, an ihrer Stelle, aber sie fand den Vorschlag mit dem Urlaub auch noch gut.


    Aber so was kann doch nicht gut gehen ?

    Na, das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass das mit Sicherheit nicht gut gehen wird. Aber vielleicht wacht die Freundin dann endlich auf und erkennt, auf was für einen Mist sie sich eingelassen hat.


    Sie sitzt auf Abruf im Hotelzimmer und wartet bis sich der Liebhaber mal unauffälig von seiner Frau wegschleichen kann - wie bescheuert ist das denn?


    Vielleicht braucht sie den Nervenkitzel der Situation? Egal, was für Gründe sie hat, ich halte das nicht mehr für normal.

    Wann und Wo soll denn der Urlaub hingehen?


    Dieses Theater will ich mir auf keinen Fall entgehen lassen und gern Mäuschen spielen :_D


    Nein mal im Ernst...ich war vor ein paar Jahren mit Sicherheit auch kein Kind von Traurigkeit. Mich aber in eine intakte Beziehung / Ehe einzumischen und mit einem vergebenen Typen eine Affäre anzufangen, das war für mich absolut tabu.


    Dafür habe ich einfach zu viel Anstand und dafür wäre ich mir auch selbst zu schade.


    Ich würde deiner Freundin mal gehörig den Kopf waschen ...so was ist von dem Typen megaschäbig aber auch von ihr nicht die feine englische.


    Die Ehefrau kann einem nur leid tuen.

    Laut ihr ist es auch die Angst vom Alleinsein, darum macht sie das auch so lange mit ,und sie muss für keinen sorgen, da er ja wieder geht danach, nicht kochen, nicht waschen ,sex dazwischen auch aus Bequemlichkeit.


    Aber aus Angst vom Alleinsein würd ich mich auch nicht an einem verheirateten Mann hinhängen, weil gerade Wochenende, oder Feiertage ist man ja trotzdem allein wenn's einem darum geht, aber wenn man's nur einfach haben will darf man sich nicht beschweren.

    Zitat

    Laut ihr ist es auch die Angst vom Alleinsein, darum macht sie das auch so lange mit

    Ich sage dazu nur: Affären bleiben immer einsam. Weil die Affäre einen Platz im Leben besetzt, der für mögliche echte Partner dadurch blockiert bleibt.

    Und selbst wenn diese Affäre ihr das Gefühl gibt, nicht ganz so einsam zu sein: Das kann dann auch jede andere Affäre leisten. Mit einem weniger dreisten Typ. Irgendwas muss es sein, weshalb sie doch gerade an diesem Kerl klebt.

    Zitat

    Sie haben schon 8jahre ein Verhältnis

    Zitat

    Laut ihr ist es auch die Angst vom Alleinsein, darum macht sie das auch so lange mit ,und sie muss für keinen sorgen, da er ja wieder geht danach, nicht kochen, nicht waschen ,sex dazwischen auch aus Bequemlichkeit.

    Im Grunde eine perfekte Konstellation. ;-D


    Die Ehefrau geht anscheinend auf Geschäfstreisen - vielleicht auch mit einer Affaire, die Ehe scheint jedenfalls seit 8 Jahren so zu funktionieren. Die Affaire bringt evtl. eine gewisse Stabilität in das ganze Gefüge, wer weiss, wie die Ehe aussehen würde ohne diese Affaire. Wer weiss, wie der Urlaub würde ohne heimliche Anwesenheit der Affaire. Der Mann hat einen gewissen Kick, die Ehefrau hat ihre Ruhe, etc...


    Und die Affaire selbst hat anscheinend überhaupt keine Lust auf Beziehung - sagt sie ja selbst. Also alles perfekt. Und wer weiss: Vielleicht ist die Affaire ja ein bisschen devot veranlagt, und es gibt ihr einen gewissen sexuellen Kick im Hotelzimmer auf ihren "Meister" zu warten.


    Was wissen wir schon...

    Eine

    Zitat

    intakte Beziehung / Ehe

    ist das ja eher nicht.

    Zitat

    Die Ehefrau kann einem nur leid tuen.

    Naja, man weiß ja nicht, welchen Anteil sie trägt. "Selbst schuld" wäre zu einfach, Betrug ist Betrug, aber man weiß nicht, ob sie jemand ist, der einem leid tun muss.