Was glaubst du, wie oft das in Clubs passiert, ohne dass es sich um "südländisch aussehenden Typen" handelt? Und wie oft sich Frauen dadurch "in ihrer Ehre verletzt fühlen" dürfen?


    So lange in vielen Köpfen der Gedanke vorherrscht, dass das ja "was ganz anderes ist", sollte man vielleicht auch mal diesen Umstand beklagen anstatt mit zweierlei Maß zu messen.

    sie meinte auch noch, dass die Typen danach zufrieden gegrinst haben, was ich nicht gesehen habe. Also wahrscheinlich echt nur auf Stress aus.


    Machts für mich aber nicht besser, dass sie in mir ihren Stressabbau gefunden haben...

    Hi,


    Deine Beschimpfung "du Hurensohn" müsste die Situation fast unumkehrbar in die falsche Richtung gelenkt haben. So eine Beschimpfung geht garnicht. Vorsichtig mit der Freundin und der begleitenden Dame woanders hingehen und sich ruhig verhalten wäre besser gewesen. :)z

    Zitat

    Mein Problem ist jetzt, dass ich einerseits in meinem Stolz so gekränkt bin

    Stolz ist eine Sache. Ihn mit Dummheit zu verteidigen eine andere. Was man dem Verhalten deiner "Hass-Zielgruppe" vorwirft ist auch ein oft übertriebenes Ehrgefühl (vulgo Stolz). Und deswegen eskaliert es grundsätzlich wenn zwei Menschen dieses Schlages aneinandergeraten.

    Zitat

    "Verpiss dich"

    Zitat

    "Du hurensohn geh weg"

    Das sind beides Einleitungen die schon implizit zu verstehen geben, dass du bereit bist, bis zum Äußersten zu gehen. Was hast du als Reaktion erwartet? Dass sich dein Gegenüber entschuldigt und Ruhe gibt?


    Natürlich könntest du jetzt sagen, dass die anderen körperlich wurden (wobei ich nicht weiß, was du unter "unsanft angemacht" verstehst und wie es im Detail aussah, als deine Freundin "am Arm angefasst" wurde - wie ist sie damit umgegangen?) und es bei dir ja nur Worte waren. Aber in der Konsequenz hast du es eskalieren lassen. Es hätte gereicht, dich dazwischenzustellen und die Freundin zur Seite zu nehmen. Es geht nicht immer nur darum, wer angefangen hat (außer im Sandkasten). Sondern was man daraus macht. Ein ruhiger Hinweis, dass man das Verhalten nicht in Ordnung findet, endet in der Regel auch nicht in einer Prügelei. Aber dann kommt der verdammte Stolz und der böse Blick, mit dem man die Kampfbereitschaft unterstreichen möchte. Natürlich will niemand auch nur einen Millimeter weichen und man bietet sich die harte Stirn. Und wenn man auf diesem primitiven Niveau angelangt ist, dann wird das auch wie unter Primaten entschieden. Nämlich mit dem Recht des Stärkeren. Und da ziehst du den Kürzeren, wenn du davon ausgehen musst, dass deine Gegenspieler aggressionserprobt sind.

    Zitat

    Danach wollte ich nicht mehr mit meiner Freundin reden

    Das verstehe ich nicht.

    Zitat

    Habt ihr Tipps für mein verletztes Ehrgefühl

    Ich kann dir nur raten, dein eigenes Verhalten zu reflektieren und dir die Frage zu stellen, wie du dich verhalten hättest, wenn in beiden Fällen Deutsche beteiligt gewesen wären. Hättest du sie genauso grob beschimpft? Oder war vielleicht schon etwas besondere Wut im Spiel? Darüberhinaus solltest du in Zukunft andere Alternativen in Betracht ziehen, wenn Übergriffe drohen. Clubs haben Security und Personal, deine Freundin wurde angefasst und nicht entführt. Der Erfolg, die beiden rauswerfen zu lassen wäre sogar größer gewesen als jetzt, wo du geschlagen wurdest und die beiden unerkannt verschwinden konnten. In Einlassschlangen sind viele andere Menschen dabei, die man im Notfall um Hilfe bitten kann. Aber ich halte es für unendlich wichtig, in solchen Situationen Eskalationen nicht zu befördern. Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ausgerechnet Südländer deine Freundin angemacht haben - das betrifft auch jede klassische urdeutsche Kneipen- und Kirmesschlägerei. Die fangen nämlich ganz genauso an, dass sich zwei Menschen mit falschem Ehrgefühl gegenüberstehen und es zwangsläufig auf Gewalt hinausläuft, weil jeder nur noch eine Lösung kennt. Wie auf einem Pavianhügel.

    Ich habe die Beleidigungen glaube ich so "gewählt", zu einem weil ich schon betrunken war. Zum anderen, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass nach der Beleidigung auf mich eingeschlagen wird.


    Aber ja das muss ich mir abtrainieren.

    Da ist wohl auch jeder anders.


    Ich war in meinen besten Zeiten mehrmals wöchentlich feiern und habe dementsprechend oft ähnliche Situationen erlebt. In meiner Ehre verletzt gefühlt habe ich mich deshalb kein einziges Mal. Normalerweise sollten ein böser, ernster Blick und vielleicht ein paar ablehnende Worte dazu ausgereichen, um das unerwünschte Subjekt auf Abstand zu halten. Ich kenne es auch eher so, dass man als Frau den Mann beschützt, denn in der Regel wird man als Frau körperlich nicht angegriffen. Und Deeskalation sollte ja das eigentliche Ziel sein, und nicht falscher Stolz, den man zu verteidigen versucht.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Dann stellt sich mir auch die Frage, ob in so einem Club nicht Security ist, welche vor solchen Übergriffen schützt.

    In einem randvollen Club? Es steht ja nicht immer ein Secu neben jedem Gast. Meist muss man bei solchen Vorfällen auch erst zum Eingang und bis dann jemand am Ort des Geschehens ist, sind die Täter schon über alle Berge oder nur schwer wieder auffindbar.

    Zitat

    habe aber diesmal "Du hurensohn geh weg" gesagt

    In gewissen Kulturkreisen ist das das Schlimmste was man diesen verweichlichten Männern sagen kann (weil diese auf Wörter vollkommen unangemessen reagieren können, und weitgehend nur die Sprache der Gewalt beherrschen), gleich neben: "deine Mutter ist eine Hure".


    Genaugenommen benötigen diese Typen eine geballte Ladung sozialer Erziehung und dafür gehören sie eigentlich eine zeitlang sicher verwahrt, da sie eine permanente Gefahr für Leben und Gesundheit von Menschen darstellen. Sie wissen sich nicht sinnvoll zu verhalten. Hast du oder deine Freundin diese Typen angezeigt (u.U. tauchen die im Klub wieder auf und belästigen andere Frauen)?

    Zitat

    Ich kenne es auch eher so, dass man als Frau den Mann beschützt, denn in der Regel wird man als Frau körperlich nicht angegriffen.

    Gibt aber leider auch Frauen, die das umgekehrt machen. Hatte kürzlich auch so einen Fall, als ich mit einer Freundin unterwegs war, sie wurde auf der Straße (hat gerade telefoniert) von einem Typen vollgequatscht, das anschließende Wortgefecht hat sich hochgeschaukelt. Der Typ wollte dann eigentlich schon Ruhe geben, sie hat aber kräftig weiterprovoziert und ich saß da und dachte mir, dass ich jetzt absolut keinen Bock hätte, dazwischen zu gehen, wenn noch etwas ernsteres passieren würde, nur weil Madame keine Ruhe geben kann. Zum Glück war der Typ zu besoffen und ist dann verschwunden.

    Zitat

    Ja. Ist aber ein gutes Beispiel für mein Beispiel. Vermutlich wäre alles eskaliert, sobald Du Dich eingemischt hättest. Aber so verlief es ruhig. :)=

    Einerseits ja, andererseits, wäre der Typ sie angegangen, hätte ich dazwischen gehen müssen, soweit wäre es aber nur gekommen, weil sie keine Ruhe gegeben hat, als der Streit eigentlich schon beendet war. Soll heißen, manche Frauen haben nen Stolz wie manche Kerle in so einer Streitsituation, gerade wenn sie auch noch einen "Beschützer" dabei haben.


    Tut jetzt nix zum Thema, kommt aber halt vor.

    Also du beleidigst einen Typen auf's Äußerste und wirst prompt selig sabbernd in den Rinnstein geschickt? Seems legit. Selbst Schuld, würde ich sagen. Dürfte dir bei den allermeisten Nationen so gehen, auch wenn du dich da schon auf eine Zielgruppe eingeschossen hast.