Zitat

    Irgendwie kommt es mir so vor, als ob du das bewusste Provozieren und begrapschen meiner Freundin tolerierst, während du auf meine Beleidigung voll abfährst. Erschließt sich mir nicht.

    Die Verhältnismäßigkeit ist keinem von uns so richtig klar, da niemand dabei war. War Gefahr in Verzug? War es wirklich handgreiflich oder eher nervig provozierend? Die Worte von dir reichen von "am Arm angefasst" bis zu "begrapschen". Dadurch, dass du mit Worten dagegenhalten wolltest, gehe ich mal davon aus, dass keine Gefahr in Verzug war. Sonst hättest du und andere Gäste ja direkt eingegriffen und keine Drohungen ausgesprochen. Wie hat sich deine Freundin verhalten? Was haben die anderen Leute drumherum registriert? All das sind Dinge, die einen enormen Interpretationsspielraum bieten.


    Und wenn es wirklich einfach nur nerviges Verhalten war, hätte ich wirklich den einen Song geschenkt, wäre mit anderen Gästen zum Personal und hätte die Typen entfernen lassen. Die müssen ja aufgefallen sein, wenn es wirklich brenzlig wurde.


    Dazu kommt noch, dass es in einem Club laut ist. Ihr wart auf der Tanzfläche. Wenn man da Drohungen ausstößt, muss man dazu brüllen und recht nah ran an den Adressaten. Auch das trägt nicht zur Deeskalation bei, da die ganze Mimik auf Konfrontation geht. Auch das musst du bedenken.


    Wie ging die Schlägerei los? Hast du nach dem Satz unvermittelt auf die Fresse bekommen, oder startete es mit dem typischen Gerangel und Schubsern?


    Es gibt eine ganze Menge Scheidepunkte in solchen schnellen Konflikten. Niemand findet gut, wenn irgendjemand andere Menschen gegen ihren Willen nervt und das soll auch gar nicht verteidigt werden. Aber angesichts der Schilderungen hast du nun mal auch einige Entscheidungen getroffen, die die Situation mehr eskalieren ließen als nötig. Und du hast dein Thema hier eröffnet mit der Frage, was du tun kannst, um mit der Situation besser klarzukommen. Daher ist es völlig normal, dass das Anfummeln deiner Freundin nun mal nicht das große Thema in der Diskussion wird. Es geht hier um dich. Nicht um die Typen.

    Zitat

    sonst würdest du dem Begriff Hurensohn nicht so große Bedeutung schenken, denn heute wird er oft viel leichtfertiger benutzt.

    Welche Bedeutung ich dem Begriff Hurensohn beimesse ist eher unwichtig. Wichtiger ist vielmehr, welche Bedeutung der Angesprochene mit diesem Wort verknüpft. Und ganz offensichtlich hatte es für ihn solche Wichtigkeit, dass er dir "die Fresse polierte". Guck an! Soo gross war da die Bedeutung dieses Wortes! Das scheint also unabhängig vom Alter zu sein.

    Zitat

    Unterstellst mir, bewusst Südländer mit Hurensohn zu beleidigen, nachdem ich von diesen belästigt wurde?

    Es ist absurd, mir vorzuhalten, dass ich alles "auf Rassismus schieben" würde. Natürlich hast du nicht bewusst Südländer beleidigt, sondern halt denjenigen der deiner Freundin zu nahe kam. Wenn du meine Texte gut gelesen hättest, wäre dir vielleicht aufgefallen, dass es mir vielmehr darum ging, solche Auseinandersetzungen vorher zu vermeiden als sich hinterher zu beklagen, dass deine Kauleiste schmerzt. Daher bitte ich dich, meine Beiträge nochmals genauer zu lesen.

    Zitat

    [...] und irgendwelche halb legalen Shisha Bars und/oder Spielotheken halte ich jetzt nicht für das wo jemand mit seiner Freundin gerne hin ausgeht.

    Gerade solche Ecken hatten in meiner Jugend- und Studienzeit (Ende der 90er und Anfang der 00er) eine geradezu magische Anziehungskraft. Lag wahrscheinlich an der Aura der Gefahr, die diese Läden umgab :-/ Ich selbst habe solche Ecken gemieden. Dahert ist die Zahl meiner Clubbesuche auch heute noch im niedrigen einstelligen Bereich.

    Zitat

    Irgendwie bin ich schon ganz froh das wir früher nur in Läden mit "normalem" Publikum gegangen und mit dem Taxi heim gefahren sind, ich stelle mir das echt anstrengend und wenig spaßig vor wenn man jeden Weg dreimal überdenken sollte.

    War bei uns nicht anders. Wenn man über den Weg oder die Zeit in der Location ernsthaft nachdenken musste, wars nix, und es wurde eine gute Alternative gefunden.

    Ich hab das jetzt gelesen hier. Du hast eine auf den Latz bekommen. Zurecht, wie ich finde. Du hast dich in eine location begeben, wo eigentlich nichts anderes hätte passieren können, unter den bechriebenen Begebenheiten.


    Ein Mann schüttelt so etwas ab und gut isses. Alles Jammern hat da wenig Sinn. Reagier dich mit 100 Liegestützen ab und wisch dir den Schweiss der Schande vom Leib.


    Alles in Allem hast du dich in diese Situation begeben. Das nächste Mal geh raus aus der Situation...ohne Beleidigungen.

    Ich denke, deine Freundin wäre super klargekommen ohne deine Einmischung.


    Allenfalls würde ich sie einfach aus der Situation führen. So sehen die Anplopper, dass sie vergeben ist. Meist reicht das.


    Dein Problem liegt darin, dass du es nicht aushältst, wenn sie sich selbst wehrt. Ich wette bei dir wird sofort ein Programmgestartet - die gehört mir, da darf niemand anfassen- und zack, bist du auf 180 ind gewaltbereit. Ganz genau das Level, was du an den anderen Männern verurteilst.

    Zitat

    Du hast dich in eine location begeben, wo eigentlich nichts anderes hätte passieren können, unter den bechriebenen Begebenheiten.

    Dazu schreibt Steven leider nichts. Steven, was ist das für ein Club? Woher kommt das Publikum? Wie ist die Security?

    Naja, wenn man jemanden als "H*rensohn* beschimpft, noch dazu wenn Alkohol im Spiel ist, dann braucht man sich nicht zu wundern wenn Fäuste fliegen.


    Lerne daraus dass du nächstes mal nicht gleich ausfällig wirst, sondern im Gegenteil versuchst, die Situation zu entschärfen.


    Wenn du mit solchen Schimpfwörtern ankommst, denken die doch, du willst absichtlich stänkern um alles noch mehr anzuheizen.

    war das 7grad in stuttgart, falls es euch was sagt. Selber war ich in dem Club noch nie.


    Zu dem Begrapscht/Arm gezogen. Also nicht gegrapscht, sondern wie gesagt wiederholt am Arm gezogen.


    Meine Freundin meinte, dass ich den einen Typ dann beleidigt habe, der andere mir sofort von hinten auf den Kopf geschlagen hat. Kann ich auch so bestätigen, weil von vorne hat mich niemand angegriffen.


    Nachdem mein Freund mich dann sofort weg gezogen hat, hat der gleiche Typ noch der Freundin meiner Freundin eine Schelle gegeben, was ich aber nicht mehr gesehen habe.

    Wie gesagt - beim nächsten mal cool bleiben und die Situation entschärfen.


    Mit Schimpfwörtern erreichst du das Gegenteil.


    Aggressive Leute werden sonst noch aggressiver.


    Oder denkst du der Typ sagt "Oh sorry, kommt nicht mehr vor", wenn du ihn beschimpfst? ;-D


    Besser mit der Freundin die Gefahrenzone verlassen und sich im Notfall an die Securitys wenden.


    (Dann aber am Nachhauseweg besser ein Taxi rufen und nicht auf der Straße herumlaufen wg. Rache)

    ja Ihr habt recht, das wird das beste sein.


    Erstens werde ich solche Clubs meiden, besonders nicht mehr in solche Clubs mit weiblicher Begleitung.


    Und versuchen deeskalierend zu wirken oder die Situation zu verlasssen.


    Bin trotzdem maßlos enttäuscht, dass man gleich alles mit Gewalt lösen muss. Besonders bin ich mir sicher, dass der Kollege der mich von hinten geschlagen hat, nicht gehört hat, dass ich seinen Freund beleidigt habe.

    Grübel nicht zu viel darüber nach.


    Ist halt passiert und zum Glück ist alles gut ausgegangen.


    Du musst auch nicht auf Clubbesuche verzichten.


    Beim nächsten mal eben die Situation verlassen, bevor es zu Gewalt kommt.


    In Clubs muss man gewisse Situationen rechtzeitig einschätzen und gleich handeln (am besten sich einfach in Sicherheit bringen).

    Zitat

    Bin trotzdem maßlos enttäuscht, dass man gleich alles mit Gewalt lösen muss. Besonders bin ich mir sicher, dass der Kollege der mich von hinten geschlagen hat, nicht gehört hat, dass ich seinen Freund beleidigt habe.

    Jemand so zu beleidigen ist auch eine Form von Gewalt, wenn auch nicht physischer Natur. Es ist sogar so, dass man sich (unter sehr gewissen Umständen!) physisch gegen Beleidigungen wehren darf. Diese Umstände waren in deinem Fall zwar nicht gegeben, der physische Angriff auf dich wäre als strafrechtlich relevant, aber ich wollte das mal angemerkt haben.


    Ohne meine Hand dafür ins Feuer legen zu wollen oder können, würde ich sagen, dass du vor allem deswegen hier auf so viel Gegenwind stößt, weil es den Anschein erweckt, dass du deine Freundin vor allem für dich selbst verteidigen wolltest und nicht für sie.


    Übrigens würde ich mich nicht von dieser Erlebnis einschränken lassen wollen. Das ist sicherlich auch der falsche Weg.

    Genau, es gibt nicht nur körperliche Gewalt.


    Jemanden so zu beleidigen ist auch Gewalt.


    Und jemand, der gerade betrunken ist, wird auf diese Gewalt unter Umständen mit noch größer Gewalt (zB körperliche Angriffe) reagieren.


    Wie gesagt, du musst nicht auf Clubbesuche verzichten.


    Aber wachsam bleiben, niemanden beleidigen und sich aus unangenehmen Situationen rechtzeitig zurückziehen.