Zitat

    Und auch oft tatsächliche Missgunst. Natürlich nicht alle. Aber dieses "Ich bin so ein glücklicher Single" kann genauso gelogen sein wie dass man glücklich verpartnert ist.

    Naja, Menschen lügen eben und wollen grundsätzlich eher gut vor anderen da stehen. Ist also nicht weiter verwunderlich, dass das auf beiden "Seiten" geschieht.

    Naja, ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man gerne allein ist, also so komplett und für immer ohne Partner, alleine alt werden und so. Aber ich würde mich trotzdem als recht glücklichen Single bezeichnen. Ich denke aber, ich wäre mit einem passenden Partner noch nen Ticken glücklicher, wenn ich das mal so ausdrücken kann. Die eine "Seite" muss die andere ja nicht zwingend ausschließen oder diese sich widersprechen..?

    @ Shadow-DAN,

    Nachdem ich mich gerade ganz frisch getrennt habe, fällt mir dazu nur Eines ein:


    EINEN SCHEIß MUSS ICH!! ;-D ??Ich werde dieses Jahr 31 und natürlich sah auch mein Lebensplan ganz anders aus. Das muss ich aber mit mir ausmachen und da haben mir andere Leute überhaupt rein gar nix aufzuzwängen...schon gar nicht aus lauter Frust über das eigene Leben/Ehe, etc.??

    Zitat

    Nachdem ich mich gerade ganz frisch getrennt habe, fällt mir dazu nur Eines ein:


    EINEN SCHEIß MUSS ICH!! ;-D ??


    Ich werde dieses Jahr 31 und natürlich sah auch mein Lebensplan ganz anders aus. Das muss ich aber mit mir ausmachen und da haben mir andere Leute überhaupt rein gar nix aufzuzwängen...schon gar nicht aus lauter Frust über das eigene Leben/Ehe, etc.??

    es kommt drauf an was man vom Leben erwartet, ist es Familie und Kinder dann tickt mit Mitte 30 definitiv die Uhr. Man kann das zwar auch noch mit 40 oder 50 schaffen, aber es wird schwerer und irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem man nicht mehr will. Ich hab zwei Fälle in der Familie, Singles die stramm auf die 40 zugehen. Beide hatten seit Jahren keinen Partner mehr und ehrlich gesagt denke ich das bei beiden der Zug abgefahren ist. Speziell weil sie auch keinerlei Anstalten machen daran etwas ändern zu wollen.


    Dummerweise sind auch beide keine Bauern, da kann man nicht mal Inka Bause anrufen

    @ seventhree:

    Ist schon auch richtig was Du da sagst, nur davon

    Zitat

    keinerlei Anstalten machen daran etwas ändern zu wollen

    bin ich gerade auch erstmal weg bzw. hat man da ja auch nicht soo den Einfluss drauf. Klar, immer offen für Neues sein hilft, aber auf Biegen und Brechen und mit allen Mitteln eine Beziehung zustande bringen ist derzeit nicht (mehr) mein Ziel. Inzwischen bin ich recht entspannt und lasse es auf mich zukommen. Erzwingen kann man da eh Nichts bzw. man könnte schon, aber richtig glücklich macht es einen ja auch nicht oder es ist nichts Längerfristiges wenn es nur so halbherzig angegangen wird.

    Zitat

    Dummerweise sind auch beide keine Bauern, da kann man nicht mal Inka Bause anrufen

    Mist! ;-D

    Zitat

    Heiraten? Solange man nicht ellenlange Verträge im Vorherein austüftelt ist es schlicht dämlich.

    Eheverträge sind meistens zugunsten des Verdieners - habe ich mal in einem Interview mit einer Scheidungsanwältin gelesen. Wer zu Hause bleibt und z.B. auf die Kinder aufpasst, ist dann im Nachteil - also bislang für gewöhnlich die Frau >:(


    Kurz, bei mir könntest Du da tüfteln, so lange Du willst, die Nummer scheidet von vorne herein aus.

    Zitat

    Ich hab zwei Fälle in der Familie, Singles die stramm auf die 40 zugehen. Beide hatten seit Jahren keinen Partner mehr und ehrlich gesagt denke ich das bei beiden der Zug abgefahren ist. Speziell weil sie auch keinerlei Anstalten machen daran etwas ändern zu wollen.

    Ich unterstelle mal, dass die auch ihre Phasen hatten, in denen sie versucht haben, etwas "daran zu ändern". Das Problem ist halt, Du kannst nichts erzwingen. Du kannst auf hundert Blind Dates gehen, tausend Hobbies haben und eine Million schlaue Bücher zum Thema lesen - wenn Du den/die Richtige(n) nicht triffst, triffst Du ihn halt nicht. Und irgendwann hat man dann keine Lust mehr. - Ich kann das im Übrigen gut verstehen. Es gibt viele Menschen, die sind nett, aber nicht weiter interessant. Trotzdem kostet jedes Date einfach Nerven. Ich fühl mich zu alt für sowas....


    LG

    Ich bin schon so lange Single, dass mich die Vorstellung einen Partner zu haben etwas gruselt. Die Paare in meinem Umfeld sind alle auf die eine oder andere Art unglücklich. Die Eltern darunter ganz besonders. Mir kommt es oft so vor, als würden Sie sich ihr Leben schönreden oder idealisieren. Ich würde mit keinem aus meinem Umfeld tauschen wollen. Vielleicht gibt es diese ominösen tollen Beziehungen, aber ich hab noch keine gesehen. Aber wer weiß schon was kommt. Vielleicht läuft mir morgen jemand über den Weg, der mein Weltbild etwas verrückt. Aber bis dahin lasse ich mich von gesellschaftlichen Zwängen nicht Beeindrucken ärgere mich meistens nur insgeheim über die ständigen Erkundigungen nach meinen aktuellen Erfolgen im Liebesleben.

    Zitat

    Ich bin schon so lange Single, dass mich die Vorstellung einen Partner zu haben etwas gruselt. Die Paare in meinem Umfeld sind alle auf die eine oder andere Art unglücklich. Die Eltern darunter ganz besonders. Mir kommt es oft so vor, als würden Sie sich ihr Leben schönreden oder idealisieren. Ich würde mit keinem aus meinem Umfeld tauschen wollen. Vielleicht gibt es diese ominösen tollen Beziehungen, aber ich hab noch keine gesehen. Aber wer weiß schon was kommt. Vielleicht läuft mir morgen jemand über den Weg, der mein Weltbild etwas verrückt. Aber bis dahin lasse ich mich von gesellschaftlichen Zwängen nicht Beeindrucken ärgere mich meistens nur insgeheim über die ständigen Erkundigungen nach meinen aktuellen Erfolgen im Liebesleben.


    miri80

    Ich war auch lange Single, länger als du. Seit einem halben Jahr habe ich eine Partnerin, wir decken viele gemeinsame Hobbies ab, und verstehen uns supergut, gibt bisher keine Probleme und seit zwei Monaten wohnen wir zusammen. Es ist wirklich schön wenn man heimkommt und es ist jemand da, das kannte ich vorher so nicht. Natürlich ist es (besondres zu Anfang) Stress, weil der gewohnte Zeitplan mehr oder weniger komplett durcheinandergewirbelt wird und man für einige Sachen einfach keine Zeit mehr hat, aber das ist es wert. Mir jedenfalls geht es so gut wie lange nicht mehr und ich möchte das Ganze nicht mehr missen (das Kuscheln, was wir oft machen, ist natürlich auch toll ??natürlich auch oft mehr??)


    Will sagen wenn du den Mann triffst der gut zu dir passt wirst du es bestimmt merken und dann wirst du die Umwälzungen und Einschnitte, die die Partnerschaft mit sich bringt gerne eingehen, ansonsten is das nix....


    ??Wir wollen nächstes Jahr heiraten und demnächst versuchen doch noch ein Kind zu bekommen, ich bin 40 und sie 38, wenn nicht jetzt dann wirds nix mehr, aber wir schauen mal. Wenns klappt ist es schön, wenn nicht soll es eben nicht sein...??

    Zitat

    Ich bin schon so lange Single, dass mich die Vorstellung einen Partner zu haben etwas gruselt. Die Paare in meinem Umfeld sind alle auf die eine oder andere Art unglücklich.

    @ miri

    das ist selektive Wahrnehmung, ich kenne niemand der wirklich glücklich ist allein zu sein. Und die bekannten Paare mögen vielleicht Probleme haben, aber wirklich unglücklich ist niemand in der Beziehung. Man arangiert sich mit der Situation, du in deinem Singledasein und Sie in Ihrer Beziehung.


    wenn man zu lange allein gelebt hat dann kultiviert man die eigenen Marotten und ist nicht mehr für Kompromisse bereit die eine Parnerschaft nunmal erfordert. Ein potentieller Partner der mit den beiden Singles in meiner Familie zusammenleben möchte muss definitiv viel Toleranz und Kompromisbereitschaft mitbringen.

    Da es mir völlig schnurz ist, ob ich mal Kinder kriege oder nicht (eher nicht) sehe ich das auch nicht so eng. Ich hab auch keine Ahnung, ob ich mal heiraten will.


    Jedenfalls find ich auch man kann Liebe nicht erzwingen und ich wüsste auch nicht, warum Leute, die verheiratet sind, auf einmal vor Schlussmachen und Fremdgehen usw. sicher sein sollten, das kann denen genauso passieren und dann haben die genau gar nix davon, vielleicht mit 28 geheiratet zu haben, wenn sie dann mit 50 auch wieder Single sind. %-|

    Zitat

    das ist selektive Wahrnehmung, ich kenne niemand der wirklich glücklich ist allein zu sein. Und die bekannten Paare mögen vielleicht Probleme haben, aber wirklich unglücklich ist niemand in der Beziehung. Man arangiert sich mit der Situation, du in deinem Singledasein und Sie in Ihrer Beziehung.

    das was du beschreibst ist ebenfalls selektive Wahrnehmung. Ohne die bekannten Paare von miri80 inkl. ihrer Beziehungen zu kennen, behauptest du, dass sie in Wirklichkeit gar nicht unglücklich sein können.


    Ich kenne auch mehr als ein Paar, bei denen mindestens einer der Partner sehr unglücklich mit der Situation ist und man "wegen der Kinder", aus finanziellen Gründen, aus gesellschaftlichen Gründen oder sonstwarum zusammenbleibt. Wären Paare grundsätzlich immer glücklich, gäbe es ja keine Trennungen/Scheidungen mehr auf dieser Welt.


    Am ärgerlichsten am Singledasein finde ich schlicht und einfach die Unterstellung, dass man als Single grundsätzlich nicht glücklich und zufrieden sein kann. Und war das behauptet lügt oder redet sich das alles nur schön. Dieses mitleidige belächelt werden von Paaren nervt mich mehr als jeder Tag in meinem Leben, den ich ohne Partner verbracht habe.


    Ich habe mich mit den Singlesein nicht arrangiert sondern dieses Leben bewusst für mich gewählt.

    Ich habe überlegt, ob ich einen eigenen Faden dazu starten sollte, aber ich denke, dass passt hier auch ganz gut zum Thema:


    Ich fühle mich auch von dieser ständigen Fragerei genervt: "Wann heiratest du?" (ich war schon mal verheiratet), "Wie sieht es mit der Kinderplanung aus?"...das geht schon seit mittlerweile 7 Jahren so. Besonders von den Menschen, die selbst Kinder haben und die man nur ab und zu mal trifft. Auch Kollegen fragen das, aber ich finde, das geht sie einfach nichts an.


    Wenn ich dann allerdings in meinem Freundeskreis mich umschaue, da sind einige Paare dabei, die sich mit Mitte 20 ein Haus bauen, über Kinder nachdenken (oder sogar schon haben) und verheiratet sind. Ich möchte das auch gerne haben, allerdings hat es ja mit der Ehe nicht geklappt und nun habe ich schon ein bisschen Bammel. :-/