Mit zeitweise kommunikativem Rückzug umgehen lernen

    Hallo zusammen,


    ich lebe seit vielen Jahren glücklich in einer (offenen) Ehe und habe nun seit einiger Zeit eine romantische Beziehung zu einer weiteren Frau, alles mit dem ok meiner "Hauptpartnerin". Die Neue wohnt leider etwas weiter weg weshalb wir zwischen den Treffen, die so alle 1-2 Wochen gelingen, meist über Messenger kommunizieren.


    Nun kenne ich das gar nicht von mir, zb aus meiner Hauptbeziehung, aber bei ihr könnte ich wahnsinnig werden, wenn sie sich kommunikativ in stressigen Phasen zurückzieht. Es lässt mich jedesmal an allem zweifeln, obwohl ich weiß das alles in Ordnung ist. Meldet sie sich mal für ein paar Stunden auf eine Nachricht von mir nicht (manchmal auch bis zum nächsten oder übernächsten Tag), dann macht mich das unsicher und traurig. Das geht mir so richtig auf die Stimmung das hatte ich vorher noch nie in der Form


    Wir haben darüber schon gesprochen, sie sagt sie ist dann nicht so kommunikativ wenn zu viel los ist und das hat nichts mit mir zu tun. Aber irgendwie komme ich damit überhaupt nicht klar. Zuletzt haben wir dann auch mal öfter telefoniert und sofort habe ich gemerkt, dass sie noch die alte ist, aber im Messenger wirkt sie distanziert und desinteressiert, übergeht Fragen und so weiter.

    Meine Gedanken sind dann oft, dass sie mich nicht so sehr braucht (das Kommunizieren) wie ich sie, was ich evtl langfristig für problematisch halte bei so einer Konstellation... aber vielleicht ist es auch Quatsch.


    Jetzt ist mir schon klar, dass das Problem eigentlich auf meiner Seite liegt, aber wie kann ich damit besser umgehen lernen? Ich will sie nicht mit "beleidigt sein" oder ständigem Drängen zum Schreiben in so Phasen vergraulen... Ich hab sie wirklich mittlerweile sehr gern und wir sind uns einig, dass unsere Verbindung etwas echt besonderes ist - also kein Option das jetzt abzubrechen weil es mir bzw. uns auch wirklich sehr viel gibt. Nur dieses Problem wurmt mich echt.


    Danke für hilfreiche Kommentare :-)
    Liebe Grüße,

    gomez

  • 38 Antworten

    Vielleicht will sie einfach nicht ihre komplette Gefühlswelt und ihren Alltag mitteilen, weil sie dich nur als Affäre sieht und geht deshalb automatisch auf Distanz. Nicht, weil sie dich blöd findet, sondern weil sie dich eher als Bettgeschichte sieht.


    Oder aber sie muss sich noch öffnen, weil sie dich noch nicht allzu lange kennt und sie generell vorsichtig ist, was neue Bekanntschaften angeht. Vielleicht wurde sie schon mal verletzt und will das zukünftig vermeiden.

    Braunesledersofa schrieb:

    Vielleicht will sie einfach nicht ihre komplette Gefühlswelt und ihren Alltag mitteilen, weil sie dich nur als Affäre sieht und geht deshalb automatisch auf Distanz. Nicht, weil sie dich blöd findet, sondern weil sie dich eher als Bettgeschichte sieht.

    Nein das ist definitiv nicht so, wir sprechen sehr offen und sind uns einige, dass es mehr als eine Affäre ist. Und diese Nicht-Kommunikation beschränkt sich ja nur auf stressige Zeiten! In "normalen" Zeiten kommt sie auch im Chat ganz normal rüber, nicht distanziert usw. Deshalb fragte ich ja nach Möglichkeiten wie ich damit (für mich) klar komme, es ist zum Glück ja immer nur episodisch so.

    Eventuell sieht sie dich nur als Übergang, weil sie letztendlich auch gerne einen Partner hätte, den sie für sich alleine haben könnte und der bei ihr in der Nähe wohnt... So würde es mir zumindest gehen, aber ist nur so eine Theorie.

    gomez80 schrieb:

    Aber irgendwie komme ich damit überhaupt nicht klar.

    Wenn das Nähe-Distanz-Bedürfnis so grundlegend verschieden ist - egal ob immer wieder mal (das aber eben "lebenslang", weil jemand einfach so ist) oder durchgängig - passt es eben einfach nicht. Dass es euch viel gibt, heißt nicht, dass es auch als Partnerschaft taugt.

    gomez80 schrieb:

    Meine Gedanken sind dann oft, dass sie mich nicht so sehr braucht (das Kommunizieren) wie ich sie, was ich evtl langfristig für problematisch halte bei so einer Konstellation... aber vielleicht ist es auch Quatsch.

    Rational gesehen ist es genau so und nicht anders. Sie braucht dann keine Kommunikation nach dir, du winselst förmlich danach.

    Weiß sie von deiner "Hauptpartnerin" und ist mit ihrer Rolle einverstanden?

    Wirkt nämlich nicht so. An ihrer Stelle würd ich mich über diese Doppelmoral auch nicht gerade freuen. Stellst selbst eine andere Frau über sie, willst aber andersherum für sie derart Priorität haben, dass sie binnen weniger Stunden zu antworten hat, damit es dir nicht schlecht geht.

    Egal ob Hauptbeziehung, Nebenbeziehung oder Freundschaft, ich finde dieses "sofort antworten müssen" schrecklich. Manchmal will ich zb einfach nicht. Halte ein Nickerchen. Liege in der Badewanne. Singe lauthals zur Musik. Und wenn ich in zb der letzten Stimmung bin, dann gibt's wenig das mir so egal ist wie mein Handy.


    Weiters, sie ist deine Nebenbeziehung. Du hängst aber an ihr als würde sie nur die gehören, und das meine ich nicht sexuell, auch hab ich keine Ahnung was eure Vereinbarung dazu ist, ist auch irrelevant diesbezüglich. Du hast keinen Anspruch darauf zu wissen was sie tut und warum sie es tut, bzw. nicht tut. Und es gibt reinlich Gründe warum man gerade nicht antwortet, besonders wenn es sich um den Zeitraum von ein paar Stunden handelt. Selbst wenns nur ist "ich trage nur schnell die Einkäufe rein, dann schreib ich zurück" und dann denkt man erst 5 Stunden später wieder dran. Du hast ihr gegenüber eine Anspruchshaltung entwickelt die meiner Meinung nach unangebracht ist, auch weil sie eben "nur" eine weitere Frau in deinem Leben ist, du aber erwartest der Mittelpunkt ihres zu sein, zumindest wenn es die Kommunikation betrifft.


    Das lässt die Frage aufkommen warum. Ist es die erste Beziehung in der Art? Ist sie irgendwie besonders reizvoll für dich/jünger/hübscher,...?

    Layla101 und mnef

    Danke für die Antworten, ich glaub ich muss das noch genauer ausführen damit klar wird, dass es sich hierbei nicht um Doppelmoral oder irgendwas Übergangsweises handelt:


    Sie hat selbst auch noch einen festen Partner den sie häufiger sieht als mich. Sie weiß von meiner Frau, kennt sie länger als mich, die Zwei sind sehr gut befreundet und beide mögen sich sehr. Wir treffen uns auch mal zu dritt oder viert um etwas zu unternehmen (kein Sex), waren auch schon im Urlaub. Alle mögen sich sehr und es wächst jetzt seit ca. nem halben Jahr mehr zusammen und dabei hat sich die Intensität der Beziehung von mir zu ihr und umgekehrt auch deutlich erhöht.


    Es ist wirklich etwas sehr positives und ich habe nicht das Gefühl, dass ihr Kommunikationsbedürfnis grundlegend von meinem verschieden ist, halt nur in diesen Phasen und nur via Messenger. Deshalb ja auch die Frage danach was ich tun kann damit besser klar zu kommen - denn ich seh das Problem schon eher bei mir.


    Ihr habt total Recht, auch just_looking? , ich darf mich da quasi nicht in eine Anspruchshaltung reinsteigern. Mir ist auch (rational) klar, dass mich andere Aktivitäten nix angehen und darum was sie sonst so treibt geht es auch gar nicht.


    Vielleicht wäre das schon die Lösung da einfach mal zu versuchen die Gedankenkreise nicht zu sehr zuzulassen?

    Ich finde es halt aber auch grundsätzlich etwas unhöflich, wenn man auf eine Rückfrage dann gar nicht antwortet - da greift dann wohl meine elterliche Erziehung und ich ärger mich :D

    just_looking? schrieb:

    Egal ob Hauptbeziehung, Nebenbeziehung oder Freundschaft, ich finde dieses "sofort antworten müssen" schrecklich. Manchmal will ich zb einfach nicht. Halte ein Nickerchen. Liege in der Badewanne. Singe lauthals zur Musik. Und wenn ich in zb der letzten Stimmung bin, dann gibt's wenig das mir so egal ist wie mein Handy.


    Weiters, sie ist deine Nebenbeziehung. Du hängst aber an ihr als würde sie nur die gehören, [...] Du hast ihr gegenüber eine Anspruchshaltung entwickelt die meiner Meinung nach unangebracht ist, auch weil sie eben "nur" eine weitere Frau in deinem Leben ist, du aber erwartest der Mittelpunkt ihres zu sein, zumindest wenn es die Kommunikation betrifft.


    Das lässt die Frage aufkommen warum. Ist es die erste Beziehung in der Art? Ist sie irgendwie besonders reizvoll für dich/jünger/hübscher,...?

    Danke du triffst es gut auf den Punkt. Ich bin von mir halt auch überrascht weil ich diesen Besitzanspruch eigentlich nie hatte, schon immer Beziehungen sehr differenziert gesehen habe und gespürt habe, dass ich da "anders" ticke als die meisten, die eine Frau dann besitzen wollen und am besten darf sie niemand anschauen und sie hat gefälligst nur für ihn da zu sein. So bin ich überhaupt nicht und so extrem ist es in der Realität auch nicht, nur das es nicht zu drastisch rüberkommt was ich im Eingangspost geschrieben hab.


    Ist es die erste Beziehung in der Art?

    Ja, die erste mit wirklich mehr Gefühl. Meine Frau und ich hatten schon einige Affären nebenher, mal gemeinsam, mal jeder für sich, aber das ist von neuer Qualität.


    Ist sie besonders reizvoll?

    Im Vergleich zu den vorherigen Affären ist sie viel reizvoller, ja. Sowohl vom Intellekt als auch von der emotionalen Ebene und auch beim Sex ist das wirklich außergewöhnlich passend, fast so gut wie bei meiner Frau. Das hat sie übrigens auch schon festgestellt, dass wir da was wirklich Besonderes haben, ist uns also beiden aufgefallen und bilde ich mir nicht nur ein ;-)

    Wenn die kommunikations Bedürfnisse deiner Zweitfrau und dir so weit auseinander gehen, dass du dich damit unwohl fühlst, wird das nichts.


    Musste selber die Erfahrung machen, und dieses unzuverlässige Antwortverhalten hat mich halb wahnsinnig gemacht, und war am Ende auch der Grund weshalb ich die Beziehung beendet habe.

    YaHbb schrieb:

    Musste selber die Erfahrung machen, und dieses unzuverlässige Antwortverhalten hat mich halb wahnsinnig gemacht, und war am Ende auch der Grund weshalb ich die Beziehung beendet habe.

    War das Antwortverhalten dieser Person denn konstant so unzuverlässig?

    gomez80 schrieb:

    War das Antwortverhalten dieser Person denn konstant so unzuverlässig?

    Nein, das war ein ständiges auf und ab. Manchmal dauerte es einige Stunden (was vollkommen ok ist) dann wieder ein halber Tag mit einer unzureichenden Antwort auf meine Frage, oder manchmal auch 2-3 Tage.

    YaHbb schrieb:

    Nein, das war ein ständiges auf und ab. Manchmal dauerte es einige Stunden (was vollkommen ok ist) dann wieder ein halber Tag mit einer unzureichenden Antwort auf meine Frage, oder manchmal auch 2-3 Tage.

    Hmm 2-3 Tage ist schon lang, so extrem ist es bei ihr nicht.


    Ich denke auch gerade, mal abgesehen von gestellten Fragen die nicht beantwortet würden, wenn ich das Bedürfnis habe zu kommunizieren muss ich wohl in die Offensive gehen um das Bedürfnis zu befriedigen und kann nicht vom Gegenpart erwarten, dass er mir das Bedürfnis "hellseherisch" befriedigt, kann das sein?

    Sprich dann halt einfach was nettes schreiben um die Kommunikation wieder aufleben zu lassen?


    Ich erwarte übrigens überhaupt nicht, dass wir den ganzen Tag von morgens bis abends schreiben falls das so rüberkommt! Es geht mir nur darum, dass man sich, wenn man mal einige Zeit kein reales Treffen hat, nicht wieder voneinander entfernt weil man garkeinen Kontakt mehr hat...

    gomez80 schrieb:

    Deshalb ja auch die Frage danach was ich tun kann damit besser klar zu kommen - denn ich seh das Problem schon eher bei mir.

    Du hast Verlustängste. Daher schiebst du Kopfkino und es verunsichert dich, wenn deine Affaire sich in stressigen Phasen zurückzieht.

    Du solltest deine Affaire als das sehen, was sie hoffentlich ist : Ein Sahnehäubchen auf einer leckeren Torte (die Torte sollte deine Partnerschaft/ dein Leben) sein.
    Das erreichst du, in dem du den Fokus darauf legst, dass du Dinge tust, die DICH erfüllen ( Hobbies, Freundschaften etc) und Dinge, die dir Anerkennung einbringen ( zB Beruf). Dann musst du dein Wohlergehen nämlich nicht mehr abhängig machen vom Meldeverhalten deiner Affaire.

    Und nichts ist in einer heissen Affaire so abtörnend, wie Erwartungen und Verpflichtungen.


    Was mich auch verwundert:

    Du schreibst, du hast eine offene Beziehung. Dann solltest du es eigentlich wissen, wie es geht, los zu lassen und frei zu lassen?!

    Antwortverhalten ist von Person zu Person sehr unterschiedlich. Ich les oft eine Nachricht und leg das Handy dann einfach weg, weil ich von mir aus (nicht wegen der anderen Person!) keine Lust habe. Das ist,doch der Vorteil von apps, dass ich nicht wie bei einem Anruf was sagen muss.

    Und ich hab auch liebe Freundinnen, die entweder berufsbedingt oder charakterlich (Kopf in den Wolken ) manchmal erinnert werden müssen zu antworten. Da gabs schon Situationen, wo ich zum dritten Mal gefragt hab ob sie kommen und ein 'Natürlich, ich bin schon am Flughafen!' zurückbekam. Manche Menschen vergessen, dass sie einem etwas noch nicht mitgeteilt haben.

    Wenn prinzipiell alles okist zwischen euch, würde ich das als Charakterzug annehmen.

    Zitat

    Jetzt ist mir schon klar, dass das Problem eigentlich auf meiner Seite liegt, aber wie kann ich damit besser umgehen lernen?

    So banal, so schwierig umzusetzen: Denk an was anderes.


    Lenk dich ab, such dir ein Hobby, oder eine zweite Affaire, whatever.