Snoeffi


    Wie handhabst Du/Ihr das konkret? Es stimmt, gerade im Osten sind die Gehälter oftmals so niedrig, dass beide arbeiten müssen. Dafür siehts aber im Osten (traditionell bedingt) mit der Kinderbetreuung etwas besser aus.

    @ chriecharlie

    Zitat

    mein Mann möchte zm Beispiel auch nicht, dass ich nach 11 noch alleine mit dem Hund rausgehe, ich habe das immer abgetan, Emanzipation und so, aber vor einigen Jahren wurde dnan tatsächlich auf meiner Stammstrecke abends um 11 eine Frau vergewaltigt - Hund war auch dabei.


    Wir haben auch eine Endteenie-Tochter, die wir abends oder nachts vom Bahnhof vom Feiern abholen, nicht nur als Kind, sondern auch als gestylte junge Frau mit langen Haaren und 50 kg. Ihr neuer, nun erster Freund hat ein Auto und mein Mann würde ihn echt killen, wenn er unsere Tochter abends dann quer durch die Stadt alleine mit den Öffis wieder nach Hause lassen würde.

    Das ist echt süß und sehr aufmerksam! Heutzutage bringt leider kaum mehr ein Mann eine Frau nach einem Date nach Hause sondern höchst zur Bushaltestelle...tja, falsch verstandene Emanzipation. Aber andererseits - verlangen tut man das ja auch nicht als Frau. Dann bezahle ich mir halt lieber ein Taxi ;-)

    Zitat

    aber das prägt die kinder fürs spätere leben

    Inwiefern???

    Zitat

    Nun frage ich mich aber - wieso funktionieren solche Ehen, wie von meinen Eltern, super, und unabhängige Frauen wie ich, haben Probleme einen Partner zu finden

    Ich kenne keine einzige Ehe, die nach dem Rollenmodell deiner Eltern funktioniert. Selbst meine inzwischen über 80jährige Mutter war bereits berufstätig, ich seit 35 Jahren ebenso und meine Töchter auch.


    Warum Du keinen passenden Mann findest, keine Ahnung. Wir "hier" kennen ja deine genauen Umstände nicht.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Dieses Rollenmodell "Mann versorgt die Familie finanziell und die Frau kümmert sich im Gegenzug um Haus/Hof und die Familie ist einach veraltet und heute oft einfach gar nicht mehr möglich. Die wenigsten Menschen verdienen soviel Geld, dass man davon allein eine Familie ernähren könnte.

    Aber was daran ist nun genau der Fehler? Aus meiner Sicht nicht, dass es veraltet ist. Sondern dass Männer und Frauen in obigem Konstrukt nicht austauschbar sind, und dass die Menschen zu wenig verdienen.


    Letzteres ist auch eine indirekte Folge davon, dass jeder arbeiten will: Je mehr Menschen auf die gleiche Anzahl Jobs kommen, umso billiger müssen sie sich verkaufen.

    Zitat

    Nun frage ich mich aber - wieso funktionieren solche Ehen, wie von meinen Eltern, super,

    weil beide scheinbar mit diesem Modell zufrieden sind.


    Unsere Ehe funktioniert so prima, weil wir beide eben genauso NICHT denken! Ich verdiene mehr als das Doppelte als mein Mann, demnach versorgt er mich nicht finanziell. Ich käme aber auch gar nicht klar damit,wenn er mich versorgen müsste.

    Zitat

    .ich habe nicht schlecht verdient und meine frau war zu hause bei den kindern.....sie sind in keinem hort und bei keiner tagesmutter aufgewachsen....und man kann sagen, was man will-aber das prägt die kinder fürs spätere leben..... :-X

    logisch prägt sie das. Genau wie es unsere Kinder geprägt hat (und immer noch prägt),dass sie eben ab 1 Jahr einen Kiga, Hort besucht haben und Mama und Papa gleichermaßen Kohle verdienen gehen.


    Welche Prägung nun die Bessere ist,darüber lässt sich streiten (muss man aber nicht :-D )


    Ihr würdet es wieder so machen und wir würden auch wieder so machen. :)z

    @ Gerald aus Wien

    Ich will jetzt keine Nebendiskussion auslösen, aber mich hätte wirklich interessiert, woran man das merkt.


    Unsere Kinder haben wir ja nicht zig Stunden am Tag abgeschoben. Aber im Kindergarten haben sie so einiges gelernt, was ich ihnen nie hätte beibringen können. Mir selbst fehlte so einiges an Sozialkompetenz, nach meinen Jahren bei der Oma.

    Zitat

    Snoeffi**


    Wie handhabst Du/Ihr das konkret? Es stimmt, gerade im Osten sind die Gehälter oftmals so niedrig, dass beide arbeiten müssen. Dafür siehts aber im Osten (traditionell bedingt) mit der Kinderbetreuung etwas besser aus.

    Wir wohnen nicht im Osten, aber auch hier im Westen kenne ich wenige Paare, die allein vom Gehalt des Mannes leben könnten. Es gibt sie, keine Frage, aber der überwiegende Teil der Menschen die ich kenne ist berufstätig - egal ob Männlein oder Weiblein.


    Bei mir ist es auch so, wir arbeiten beide in Vollzeit und verdienen in etwa das Gleiche. Damit kommen wir gut über die Runden und leisten uns unser nicht gar so günstiges Hobby, aber ansonsten leben wir eher bescheiden. Wir sind zufrieden so.


    Füreinander sorgen tun wir eher auf zwischenmenschlicher Ebene. Er tut mir gut und ich ihm und uns ist gegenseitig wichtig, dass es dem Anderen gut geht.

    Zitat

    Aber was daran ist nun genau der Fehler? Aus meiner Sicht nicht, dass es veraltet ist. Sondern dass Männer und Frauen in obigem Konstrukt nicht austauschbar sind, und dass die Menschen zu wenig verdienen.


    Letzteres ist auch eine indirekte Folge davon, dass jeder arbeiten will: Je mehr Menschen auf die gleiche Anzahl Jobs kommen, umso billiger müssen sie sich verkaufen.

    Man könnte es auch anders formulieren.. Das Modell ist veraltet, weil es wirtschaftlich heute einfach nicht mehr machbar ist, dass Alleinverdiener eine Familie satt bekommen. Dreh es wie du magst, wir sind da schon der gleichen Meinung ;-)


    Wobei ich persönlich als Frau mich gar nicht finanziell von einem Mann abhängig machen wollen würde. Ich finde das schon gut so, wie es ist. Aber das kann ich auch nur sagen, weil ich keine Kinder habe! Familien, die sich Kinder wünschen, wird es finanziell heut zu Tage doch echt schwer gemacht finde ich. Da nutzt auch das Elterngeld nicht viel.


    Ich habe immer gesagt.. WENN ich denn mal Kinder haben wollen würde, würde ich MINDESTENS die ersten 3 Jahre ganz zu Hause bleiben wollen und danach maximal halbtags arbeiten gehen. Sonst brauche ich auch kein Kind, wenn die Tagesmutter es groß zieht. Aber das ist ja heute rein finanziell betrachtet bei viele Paaren die ich kenne ein Seiltanz in 3 Akten...

    Zitat

    Ich will jetzt keine Nebendiskussion auslösen, aber mich hätte wirklich interessiert, woran man das merkt.

    schreibe dir demnächst eine pn, warum ich zu diesem entschluß gekommen bin-ok ":/

    Zitat

    dass beide arbeiten müssen

    Wir wären durchaus mit einem Gehalt ausgekommen, aber für mich/uns war es selbstverständlich, dass ich meinen beruflichen Interessen nachgehe und mein Leben nicht am Herd verbringe. Für ein Hausfrauendasein habe ich nicht studiert.