Unsere Vereinbarung ist das Sex mit anderen nur im bei sein des Partners geht. Und wenn mal die Geilheit trotzdem durch geht soll sie es mir sagen oder ich ihr. Aber wir haben trotzdem keine offene Beziehung. Ich will es nur wissen der Ehrlichkeit wegen. Aber wir haben viel mehr SPaß es zusammen zu machen.

    Möchte ich es Wissen, wenn Meine Frau fremd gegangen wäre? Ich denke schon. Aber bitte definitiv nicht wie, wann, mit wem, usw.


    Ich bin oft nicht zu Hause. Oder meine Frau ist manchmal auch mehrere Tage für eine Fortbildung verreist. Wenn ich nicht so genau weiß, was dann passiert, wäre das mir eigentlich auch ziemlich egal, WENN ich nicht darunter leiden müsste: wenn sie mit mir nur einmal im Monat oder noch seltener Sex haben möchte, WEIL sie Sex mit einem anderen Mann hat, dann wäre ich stinksauer. (Es aber mit 99,97% Wahrscheinlichkeit nicht der Fall).


    Andererseits, bin ich so und so stinksauer: wenn man monogam lebt, sich ein Liebesversprechen gegeben hat und dann alle Liebe und Sex verweigert, sehe ich das auch als Untreue und Betrug an. Egal ob daran ein Dritter beteiligt ist oder nicht.


    Schließlich fällt mir hier in den Beiträgen auf, dass es öfters die Meinung gibt: Sex ohne Verlieben wäre noch verkraftbar, Sex mit Verlieben aber nicht. Ich weiß eigentlich gar nicht, wie das gehen soll, Sex mit jemanden, in dem man sich nicht verliebt hat (und übrigens auch nicht wo Mann eine Frau findet, außer im Bordell, die das möchte). Aber gut, das liegt wohl daran, dass ich etwas weltfremd bin. Interessieren würde mich dann aber, was die Meinung zu "Verlieben ohne Sex" ist. Wenn einer der Partner fremd verliebt ist, die Person auch öfters trifft, flirtet, es aber nicht zum Sex kommt. Ist das alles nicht so schlimm, weil ohne Sex? Oder viel schlimmer, weil mit Gefühlen?

    Darf man auch antworten wenn man sowieso keinen Partner hat?


    Ich würde es auf jeden Fall wissen wollen, damit ich den Kontakt mit dieser Person abbrechen kann. Ob Ausrutscher oder längere Affäre macht da keinen Unterschied.


    Die Schwierigkeit besteht dann natürlich daraus dem Partner wissen zu lassen wie er sich in so einem Fall zu verhalten hätte:


    Sagt man Ehrlichkeit steht an erster Stelle und gibt selbst ehrlich zu, dass in so einem Fall die Beziehung beendet ist wird der Partner die Sache verheimlichen. Sagt man nichts davon, dass das automatisch das Aus einer Beziehung sein wird, dann ist man ja selbst unehrlich.


    Das Dilemma bleibt mir glücklicherweise erspart.

    Zitat

    Schließlich fällt mir hier in den Beiträgen auf, dass es öfters die Meinung gibt: Sex ohne Verlieben wäre noch verkraftbar, Sex mit Verlieben aber nicht. Ich weiß eigentlich gar nicht, wie das gehen soll, Sex mit jemanden, in dem man sich nicht verliebt hat (und übrigens auch nicht wo Mann eine Frau findet, außer im Bordell, die das möchte). Aber gut, das liegt wohl daran, dass ich etwas weltfremd bin. Interessieren würde mich dann aber, was die Meinung zu "Verlieben ohne Sex" ist. Wenn einer der Partner fremd verliebt ist, die Person auch öfters trifft, flirtet, es aber nicht zum Sex kommt. Ist das alles nicht so schlimm, weil ohne Sex? Oder viel schlimmer, weil mit Gefühlen?

    Das ist ein guter Punkt, aber für mich wäre es einfach da vorbei, wo mein Partner sich anderweitig verliebt hat. Angeblich gibt es das ja bei Männern, daß die einfach Sex haben können, ohne sowas wie Liebe zu empfinden (ja, o.k., bei Frauen soll es das auch geben, aber ich kann mir das nur schwer vorstellen. Bei mir wären sicher schon Gefühle im Spiel). Es mag ja sein, daß es Leute gibt, die polyamor leben und für die das o.k. ist. Aber ich möchte für meinen Partner doch die einzige sein, die er liebt.


    Naja, und wenn er mit ner anderen flirtet will ich das lieber auch nicht mitbekommen... Ich glaube, das fände ich nicht witzig. Wobei sich dann wieder die Frage stellt, was man unter Flirten zählt.


    Eigentlich ist das Entscheidende, daß ich wissen möchte, wenn aus seiner Sicht in unserer Beziehung etwas nicht o.k. ist. In dem Punkt möchte ich einfach nicht verarscht werden. Ich möchte nicht, daß jemand aus Bequemlichkeit, wegen der Kinder oder sonstigen fadenscheinigen Gründen bei mir bleibt. Aber eigentlich jemand anderen anschmachtet oder irgendwie auf der Suche ist.

    Zitat

    Das ist ein guter Punkt, aber für mich wäre es einfach da vorbei, wo mein Partner sich anderweitig verliebt hat.

    Und ich bin nicht sicher, wie ich damit ungehen würde.


    Für mich ist Sex sehr wichtig, wenn mein Partner einfach mal so fremdgehen würde, womöglich noch betrunken, dann könnte ich ihm das vermutlich viel weniger verzeihen. Das ist für mich viel unsympathischer, würde meinen Partner in meinen Augen viel mehr herabsetzen, als wenn er sich verliebt hätte.


    Wie genau dann unsere Beziehung weiterginge weiß ich so auch nicht, aber das zumindest könnte ich verstehen und das wäre schon der für mich wichtigste Schritt.

    Zitat

    Möchte ich es Wissen, wenn Meine Frau fremd gegangen wäre? Ich denke schon. Aber bitte definitiv nicht wie, wann, mit wem, usw.

    aber steckt nicht genau hier das problem? sobald ich es als betrogene wüsste, würde ich wohl genau diese fragen im kopf rumschwirren haben - dass mir die antworten nicht weiterhelfen würde, weiß ich, aber unbeantwortete fragen im kopf... ":/

    Zitat

    Für mich ist Sex sehr wichtig, wenn mein Partner einfach mal so fremdgehen würde, womöglich noch betrunken, dann könnte ich ihm das vermutlich viel weniger verzeihen.

    und genau so ginge es mir - das ist auch der grund, warum ich es nicht wissen wollen würde!

    Meine Frau fliegt jetzt mit 3 Freundinnen in die Türkei. Nuuun :) soll ich mir jetzt sorgen machen? Ist doch Quatsch!


    Wenn sie fremdgeht, prost Mahlzeit! Ich will sowas nicht erfahren! Es sei denn sie machen Fotos, die schau ich mir dann schon an :) hahaha

    Ich habe meinem Freund gesagt, sollte er fremdgehen und ich finde es selbst raus, ist es vorbei, denn das zeigt mir, dass er nicht ehrlich zu mir ist.


    Ein fremdgehen über das er mir berichtet, naja trotzdem scheiße, ABER er sagt es mir und signalisiert mir dadurch das ich ihm wichtig bin und er mit mir eine ehrliche und aufrichtige Beziehung führen möchte.


    Wenn ihm was fehlt im Bett oder es zu wenig ist oder was auch immer, soll er es mir sagen, dann können wir zusammen daran arbeiten, da muss man nicht jemand anderen heimlich vögeln und den Partner mit dem man zusammen lebet betrügen und belügen.


    Vertrauen und Ehrlichkeit ist für mich elementar, über sexuelle Untreue könnte ich vermutlich hinwegsehen aber nicht über die emotionale Untreue die vorliegt wenn mein Partner sich heimlich mit jemanden trifft Sex hat und danach zu mir kommt, als wäre nichts passiert. DAS würde mich viel mehr verletzen.

    Ich würde es wissen wollen.


    Für mich hätte es aber vermutlich auch keine weitreichenden Konsequenzen. Eventuell wäre ich verletzt bzw. mein Stolz angegriffen, aber letztlich käme ich zu dem Punkt, dass es nicht immer möglich ist einem Partner alles zu geben, was derjenige braucht oder meint zu brauchen. Die Fremde und die Spannung der Fremde sind bspw. nicht mehr implementierbar, wenn man ein Jahrzehnt zusammen ist.


    Solange sich nichts Grundlegendes an unserer Beziehung ändert (etwas wird sich nach dem Fremdgehen sicher ändern, aber es sollte nicht alles durcheinanderwürfeln), ist es okay. Und das weiß mein Partner auch, da wir über jegliche Sachen offen sprechen und uns tendenziell nicht wirklich betrogen fühlen würden - das haben wir uns so erarbeitet.


    Dennoch ist unsere Beziehung nicht offen und wir haben beide keine Lust auf andere - Bisher.

    Irgendwann lebt man so lange zusammen, da hat man soviel erlebt, so viel Liebe empfunden und gegeben... Was ist da schon ein einmaliger "Ausrutscher". Der Sex mit jemand anderem ist eigentlich kein Drama. Viel schlimmer fände ich das Thema, den Partner zu belügen.


    Wir haben ganz zu Anfang unser Beziehung mal über das Thema geredet. Damals war Treue oberstes Gebot und fremdgehen kein Thema. Trotzdem haben wir beide festgestellt, wenn es mal passiert, dann will es der jeweils andere nicht wissen. Solange die Beziehung intakt ist, man sich liebt, würde eine Beichte das nur unnötig belasten. Das war kein Freibrief zum fremdgehen, wir waren uns weiter treu. Aber es war klar, wir würden es nicht wissen wollen.


    Anders sieht es aus, wenn aus einer schlechten Beziehung heraus statt eines Seitensprungs eine heimliche Affäre entsteht. Das ist etwas, was keiner tolerieren kann und da hilft weder geheim halten noch eine Beichte, wenn das rauskommt ist Ende.

    Ich habe zwar keinen Partner im Moment, aber Ehrlichkeit ist das wichtigste Standbein in einer Beziehung. Fremdgehen könnte ich nicht verzeihen, ich selber war bisher immer in der Lage, mich auf meinen Partner zu konzentrieren und erwarte es auch von ihm.


    Da ich z.Zt. in Chats unterwegs sind, ist sehr auffällig, wieviel Männer mit "Tagesfreizeit" mich anschreiben, deren Ehe angeblich supertoll ist, aber etwas Reiz außerhalb suchen. Mir tun die Frauen sehr leid und die Männer lösen bei mir eine große Antipathie aus, teilweise sogar Brechreiz.

    Thja, ich finde die Frauen müssen Dir nicht leid tun, haben vll. ein schöneres leben als viele andere die sich achhhhhsoglücklich fühlen :). Viele Männer lieben DIE FRAU auch wenn sie jetzt nicht das non+ultra ist :).


    Aber wenn's schee macht, kotz di hier ruhig aus :) :p>

    Ich seh das wie Ralph_HH, fountain_moss und yoshi.


    Einen einmaligen Fehltritt oder sogar eine kurze Affäre würde ich im Rahmen einer langjährigen Beziehung verzeihen können. Allerdings nur, wenn mein Partner von selbst beichtet. Wenn ich es hinter seinem Rücken durch Zufall erfahre, wäre das Vertrauen weg und die Beziehung wohl zu ende.


    Sollte es allerdings einen zweiten Fehltritt geben, dann wäre die Sache für mich erledigt.

    Ich seh das wie Ralph_HH, fountain_moss und yoshi.


    Einen einmaligen Fehltritt oder sogar eine kurze Affäre würde ich im Rahmen einer langjährigen Beziehung verzeihen können. Allerdings nur, wenn mein Partner von selbst beichtet. Wenn ich es hinter seinem Rücken durch Zufall erfahre, wäre das Vertrauen weg und die Beziehung wohl zu ende.


    Sollte es allerdings einen zweiten Fehltritt geben, dann wäre die Sache für mich erledigt.