Moralische Zwickmühle? Wie seht ihr das?

    Hallo zusammen,


    ich bin weiblich, Ende 20 und Single. Allerdings treffe ich mich derzeit mit einem sehr interessanten Mann. Was daraus werden kann, kann ich derzeit nich sagen, aber ich bin schon ein wenig verschossen und es läuft für so ne Kennenlernphase auch recht gut. Also wir haben bombastischen Sex, treffen uns 1-2 mal die Woche, aber wir haben halt noch nicht klar gemacht, was das ist, was wir haben und was wir wollen (weiß ich ehrlich gesagt auch nicht so sicher)


    Jetzt hat mich ein Kerl, für den ich lange geschwärmt habe angeschrieben, weil er sich mit mir treffen will und hey, ich bin single, ich fand ihn immer wahnsinnig interessant, aber irgendwie widerstrebt es mir auch, denn schließlich bin ich in ner Kennenlernphase mit einem anderen Mann, mit dem ich mir echt was vorstellen kann.


    Ich mein, wenn er das machen würde, sich mit anderen treffen, dann wäre das für mich ok, schließlich haben wir keine Abmachungen, aber an mich selbst habe ich schon hohe moralische Vorstellungen und ich weiß nicht, ob es in dem Stadium noch ok ist, oder nicht mehr?

  • 55 Antworten

    So lange du noch nicht weißt, worauf das Ganze mit dem anderen Mann hinausläuft, sehe ich keinen Grund, warum du dich nicht mit dem anderen Mann treffen solltest. Ich nehme an, du würdest dich erst mal nur mit dem anderen auf einen Drink oder was auch immer verabreden und nicht gleich mit ihm was anfangen?

    Vielleicht bin ich einfach zu schmerzfrei und rational, aber...solange du dich auf deine Affäre nicht festgelegt hast, hast du ihm gegenüber auch keine Ansprüche (bzw er an dich). Der Sinn einer Affäre ist doch gerade, dass man sich die Rosinen rauspickt. Sexuelles und Nähe, ganz ohne Reue. Wenn es meiner Freundin nicht so gut geht, fühle ich mich moralisch verpflichtet, zu helfen, zu trösten. Auch mal zu verzichten. In einer Affäre würde ich so eine persönliche Schiene überhaupt nicht fahren. Wenn aus einer Affäre eine Beziehung wird, sollte man eh nochmal bei 0 starten.


    Also ich würde sagen: triff dich mit ihm.

    Bei mir würde aus einer Affäre nie eine Beziehung werden, das sind zweierlei Stiefel. Wenn es das grundsätzliche Potential für eine Beziehung gibt, hätte ich sehr wohl den Anspruch, dass es nicht noch andere gibt gleichzeitig. Zudem tut man sich damit selbst auch keinen Gefallen, zum Schluss steht man da und kann sich nicht entscheiden und es wird mit keinem was Richtiges. Oder man entscheidet sich für den Falschen und bereut es hinterher. Kann nicht passieren, wenn man sich gar nicht erst in Entscheidungsnot bringt. ;-)

    Den Anspruch an den anderen, dass es nur mich gibt, habe ich nicht. Solange nichts diesbezüglich ausgemacht ist.


    Selbst war ich in der Situation in der ich jetzt bin nie, weil ich eigenltich, sobald ich jemanden wirklich interessant fand, von selbst aufgehört hab mit anderen zu flirten oder so und auch gar kein Interesse mehr daran hatte. (wie im übrigen auch dieses mal)


    Ne Affaire is das jetzt ja auch nicht, dafür mögen wir uns denke ich zu gern und unternehmen zu viel, sprechen über persönliche Dinge und es geht ja auch noch nicht lange...

    is halt irgendwie schwierig, weil ich auch nicht weiß was ich will. Vor 2 Monaten, als ich noch Single-Single war da wär ich mir sicher gewesen dass ich mir was mit dem anderen anfangen will, die Frage hat sich nur nicht ergeben... jetzt führt das in mir zu so ner Konfliktsituation dass ich mir überlegen muss, was ich eigentlich will und ob mein "schwarm" nicht eigentlich inzwischen völlig uninteressant ist...

    Ich habe absolut keine Lust auf 2 Männer Parallel ;-D . Das artet doch in Stress aus, man schreibt mit ihnen, man trifft sich abwechselnd, man hat auch noch ne Freundin mit der man sich trifft, will auch mal einfach nichts tun am Wochenende usw. das meine ich.

    Zitat

    Den Anspruch an den anderen, dass es nur mich gibt, habe ich nicht.

    und, bist du sicher, dass dein "anbahnungsfreund" das auch so sieht? ich gebe zu, dass ich wohl schon zu alt werde, wenn es um diese ganzen "neumodischen" beziehungs-phasen-definitionen geht - bei uns war damals unausgesprochen die sexuelle exklusivität klar, sobald man das erste mal gevögelt hatte. da musste eher ausgesprochen werden, wenn man das nicht will.


    was spricht denn dagegen, dass du deinen kerl fragst, wo er euch gerade sieht, ob er noch andere frauen datet, ob er ein problem damit hätte, wenn du dich mit noch wem anderes triffst?

    Wie wäre es wenn du dir erstmal Gedanken machst was du von Typ 1 willst und 2. die Sache mit ihm klärst, worauf ihr hinaus seid. Wenn er nichts festes will, kannst du dich mit Typ 2 treffen. Ansonsten würde ichs nicht machen.. Das gibt nur Chaos.

    Sehr gute Antwort an meinen Vorschreiber. So würde ich das auch machen. Mache dir Gedanken was du vom ersten Typen willst. Wenn er in dir nur eine Sexaffäre sieht, du ja aber bestimmt eine Beziehung suchst, dann triff dich mit Nummer 2. Je nachdem was du also möchtest. Dann hast du klare Linien geschaffen.


    Ich schließe mich seherin an. Bin da auch etwas eifersüchtiger und eine Affäre bedeutet bei mir trotzdem sexuelle Exklusivität, ein Muss für mich. Der Mann sieht es genauso, perfekt. Die Regeln stellt man ja für sich selber auf, es gibt keinen Verhaltenskodex der allgemein gültig ist.