@ Dumal:

    Nur um Missverständnisse zu vermeiden. Kannst Du etwas genauer erklären, was Du damit meinst?

    Zitat

    Es geht und ging um: Wahl haben. Was daran schlecht sein soll, erschließt sich mir nicht.

    @ avanti:

    Zitat

    Hätte ich Dates, dann würde ich mich immer einladen lassen. Alles andere würde für mich nicht in frage kommen und fände ich befremdlich.

    Auch hier wieder die Frage "Warum?" Welche Begründung hast Du dafür ausser dass Du eine Frau bist?

    @ Aurora:

    Zitat

    Ist man dann auch eine Prostituierte, weil man von seinem festen Freund eingeladen werden möchte und materielle Erwartungen hat?

    In einem anderen Posting schriebst Du:

    Zitat

    Aber zum Beispiel auch bei einer Affäre bin ich der Ansicht, dass er immer zahlen sollte.

    Du erwartes also immer eine materielle Gegenleistung, ansonsten kommt für Dich eine Affaire und Sex nicht in Frage. Wenn das keine Prostitution ist, was dann?

    Zitat

    Auch hier wieder die Frage "Warum?"

    weil ich's kann.


    Ich möchte es so, es gibt Männer, die das auch möchten und solange es da ne ausreichende schnittmenge gibt, wüsste ich gar nicht, wieso ich das ändern sollte.


    (Abgesehen davon, dass ich wie gesagt keine Dates habe).

    @ Stuhlbein:

    Zitat

    Männer mögen es durchaus auch, wertgeschätzt zu werden. Und ich behaupte mal, dass sie es nicht weniger verdient haben als Frauen. Oder doch? ]:D Wenn Frauen also erwarten, von Männern eingeladen zu werden, entsteht von Beginn an ein Ungleichgewicht, das ich problematisch finde.

    Das ist sehr gut ausgedrückt und genau darum geht es mir.Ich bin nicht geizig und es tut mir auch nicht weh, die Frau einzuladen. Ich hatte mal ein Date mit einer Frau, die arbeitslos war und finanziell entsprechend schlecht gestellt war. Also bin ich zu ihr gefahren und habe selbstverständlich die Fahrtkosten übernommen, ich habe ein Hotel bezahlt und Sie auch zum Essen eingeladen. Insgesamt hat mich das ca. 200,- Euro gekostet, das war für mich aber vollkommen ok, weil Sie eben nicht von mir gefordert hat, dass ich Sie gefälligst einzuladen habe. Das war ein sehr angenehmes Date und das Geld habe ich gern dafür ausgegeben.

    Stimpy

    Zitat

    Und wenn Frauen es erotisch finden, dass der Mann Sie einlädt, frage ich mich natürlich, inwiefern Erotik etwas mit materiellen Zuwendungen zu tun hat. Da sind wir dann wieder beim Thema Prostitution.

    Mein gesamtes Post war auf BenKenobis Beitrag bezogen, auf den du dich ja auch bezogen hattest. Vielleicht machst du dir ja die Mühe, nachzuschlagen, denn sonst ist alles was du schreibst komplett aneinander vorbei geredet. Und was Prostitution anbelangt, das weise ich entschieden von mir. Solltest du es immer noch nicht verstehen, lass es sein, aber komm mir nicht noch mal damit. %-|

    Zitat

    Eine Frau zu verwöhnen und zu umsorgen kann durchaus auch Spaß machen, der Spaß vergeht mir aber dann, wenn mir einige Frauen klar signalisieren, dass Sie von mir erwarten, dass ich Sie einlade. Keine Einladung kein Date. Aus welchem Grund eigentlich?

    Keine Ahnung, musst du die Frau fragen. Ich habe beides erlebt, ich nehms wie es kommt. Dir bleibt die Wahl, du musst ja keine Frau einladen. Ich weiß gar nicht, wo das Problem ist, jeder hat schließlich die Wahl. Siehe Dumal, aber das hattest du ja auch nicht verstanden. 8-)

    @ avanti:

    Zitat

    weil ich's kann.

    Ich glaube so langsam kommen wir der Sache näher. Es ist schlicht und einfach so, dass sich einige Frauen dieses Verhalten erlauben können. Angebot und achfrage. Letzten Endes geht es um Machtpositionen. Zumindest bist Du ehrlich und nennst die Dinge beim Namen. :-)

    @ Cote Sauvage:

    Eine sehr sympathische Einstellung. :)^

    Hat mit Macht nichts zu tun, sondern damit, dass ich selbst entscheide, wen ich daten will. Irgendwie muss ich ja selektieren und ich mache das unter anderem an den (für mich interessanten) Umgangsformen fest.

    Stimpy67


    Ich verstehe offen gesagt nicht, wieso dich diese Einstellung so entrüstet. Bei Emanzipation ging es darum, einen alten Rollenzwang zu zerstören, nicht darum, einen neuen zu schaffen. Es bedeutet, dass eine Frau heute nicht mehr aus einer Damenkarte wählen muss. Es bedeutet nicht, dass sie sich auf ein Date einlassen muss, bei dem sie ihr Getränk selbst bezahlt. Die Männer haben hingegen die Wahl, diesen Ansprüchen nicht zu entsprechen. Sie können, aber sie müssen der Frau kein Getränk spendieren, das ist ihre Entscheidung. Und wenn ein Mann sich wünscht, dass eine Frau zwar von ihrem eigenen Geld lebt, aber trotzdem sein Essen kocht, seinen Haushalt erledigt und ihn als den Herren des Hauses ansieht, wer bin ich, ihm zu sagen, dass er sich das nicht wünschen darf? Auf diesen Wunsch hat er ein Anrecht, ich hingegen habe das Recht, an ihm keinerlei Interesse zu verspüren. Warum sollte ich mich über diesen Lebensentwurf ärgern, nur weil ich ihn nicht leben möchte?

    @ Monika65:

    Zitat

    Und was Prostitution anbelangt, das weise ich entschieden von mir. Solltest du es immer noch nicht verstehen, lass es sein, aber komm mir nicht noch mal damit.

    Meine Aussage in Sachen Protitution bezog prinzipiell auf Frauen, die materielle Gegenleistungen dafür verlangen, dass Sie Zeit mit dem Mann verbringen. Im Besonderen ist mir auroras Beitrag aufgefallen, wo Sie sogar bei einer Affaire materielle Gegenleistungen erwartet.


    Meine Ansicht ist nach wie vor, dass eine Frau, die prinzipiell und immer materielle Gegenleistungen dafür erwartet, wenn Sie Zeit mit einem Mann verbringt, eine Prostituierte ist.


    Ich hab nichts gegen Prostituierte. Das ist ein Beruf wie jeder andere auch und ich hab auch einmal die Dienste einer Prostituierten in Anspruch genommen. Das war ein klarer Deal und ich hatte damit kein Problem. Allerdings hat diese Prostituierte auch dazu gestanden, dass Sie eine Prostituierte ist. ;-)

    Stimpy, kannst du mal aufhören, andere als Prostituierte zu bezeichnen?


    Dich nennt hier ja auch keiner nen Loser, weil du so wenig Dates hast, dass du die Schuld bei der Damenwelt suchen musst.


    Bei dir würde mich an nem Date nicht hindern, dass du nicht zahlen würdest, sondern der durchscheinende Mangel an Akzeptanz für andere Art und Weisen. Das wird auch nicht besser, weil du Prostitution als ehrbaren Beruf bezeichnest.

    @ Lancis:

    Du hast mich da eventuell missverstanden. Ich bin nicht darüber entrüstet, ich akzeptiere es, wie es ist. Ich frage eben nur nach, welchen Grund es für dieses verhalten gibt, weil ich keinen Grund dafür erkennen kann außer "Weil ich es kann!", wie avanti so schön schrieb.

    Zitat

    Bei Emanzipation ging es darum, einen alten Rollenzwang zu zerstören

    Das liest sich ja auf den ersten Blick sehr schön. Allerdings scheint es dann ja so zu sein, dass lediglich der Rollenzwang der Frau zerstört werden sollte. Der Rollenzwang für den Mann hat Frau aber gerne weiterhin beibehalten. "Zahl gefälligst für mich."


    Das hat in einen Augen weniger was mit Emanzipation zu tun sondern eher mit Rosinenpickerei. "Ich bin frei und unabhängig und nicht an überholte Rollenbilder gebunden. Aber wenn es um ein Date geht soll bitte alles beim Alten bleiben!"


    Das steht jeder Frau zu und ich bin auch nicht so realitätsfremd zu erwarten, dass diese Frauen ihr Verhalten ändern. Warum sollten Sie auch? Sie profitieren ja schliesslich davon. Allerdings erstaunt es mich mit welcher Hartnäckigkeit sich einige Frauen weigern, die Doppelmoral und das komplette Fehlen eines plausiblen Grundes für dieses Verhalten darin zu erkennen. Interessant.